Blendungsmessung

Diskutiere Blendungsmessung im Licht & Beleuchtung Forum im Bereich ELEKTRO-INSTALLATION & HAUSELEKTRIK; Moin Moin liebe Leute, ich betreue zur Zeit ein Bauprojekt bei dem die Behörde die Einhaltung von Blendfaktoren fordert. Ich habe mich schon...

  1. Nhol

    Nhol

    Dabei seit:
    03.12.2014
    Beiträge:
    2
    Zustimmungen:
    0
    Moin Moin liebe Leute,

    ich betreue zur Zeit ein Bauprojekt bei dem die Behörde die Einhaltung von Blendfaktoren fordert.
    Ich habe mich schon ein wenig belesen, bin jedoch nicht auf ein Ergebnis gekommen. Kennt sich jemand mit diesem Thema aus? Oder kennt jemand die Vorgehensweise inwiefern man dies messen kann? Leuchtdichtemessgerät Mavo Spot ist vorhanden.
    Über Hilfe wäre ich wiklich sehr dankbar.
    Gruß Niklas
     
  2. Anzeige

    Schau mal hier: Blendungsmessung. Dort wird jeder fündig!
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. #2 Forentroll, 04.12.2014
    Forentroll

    Forentroll

    Dabei seit:
    23.08.2014
    Beiträge:
    316
    Zustimmungen:
    0
    Hallo,

    da werden mehr Informationen benötigt. Am Besten mal den Teil aus der Ausschreibung hier einstellen.
    Es ist ein sehr komplexis Thema. Blendfaktoren sind zunächst einmal subjektiv, die persönlich unterschiedlich wahrgenommen werden. Mit steigenden Lebensalter und/oder Fehlsichtigkeit steigt die Blendempfindlichkeit. Mir ist nicht bekannt, dass es dafür ein festes technisches Maß gibt, außer vielleicht die absolute Leuchtdichte, die messtechnisch erfasst werden kann.

    Zur Verdeutlichung: In einer allgemein dunklen Umgebung, kann ein Teelicht, das direkt im Sichtfeld steht, durchaus Blendend wirken, obwohl die absolute Leuchtdichte sehr gering ist. Genauso kann eine helle glänzende Wandfläche Blendungen herbeiführen, wenn diese in einem bestimmten Winkel angeleuchtet wird.
    Das Beides hat aber herzlich wenig mit Elektrotechnik zu tun.

    Wir müssen also wissen, ob die Anforderung allgemeiner Art ist oder (dann bist du richtig hier) die Anforderung sich nur auf den Kunstlichttechnischen Bereich bezieht.

    Mit deinem Messgerät kannst du mit den entsprechenden Adapter solche Quellen ermitteln, aber erst hinterher, wenn es fertig ist. Ich entnehme aus deiner Anfrage, dass es darum geht, solche möglichen Blendquelle von vorn herein zu eleminieren. Da nützt dir dein Teures Messgerät nichts.

    mfG
    FT
     
  4. Nhol

    Nhol

    Dabei seit:
    03.12.2014
    Beiträge:
    2
    Zustimmungen:
    0
    Hallo Forentroll,

    erstmal vielen Dank die Antwort.
    Es ist so, dass die Messung nach Einbau der Beleuchtungsanlage durchgeführt wird. Es soll somit nachgewiesen werden, dass die vorgegebenen Grenzwerte der Blendfaktoren eingehalten werden.
    Es soll also an einer Belechtungsanlage messtechnisch der Blendfaktor an einem Immissionsort bestimmt werden.
    Es soll die maximale Blendung als Proportionalitätsfaktor (k) für die Blendung eingehalten werden. Dies wären 32k von 22:00-6:00 Uhr.
    Nun ist die Frage wie man diesen Faktor bestimmt.
    Ich habe gelesen, dass man diesen Faktor durch Leuchtdichtemessung und Bestimmung des Raumwinkels errechnen kann. Die Vorgehensweise ist mir nur nicht klar.

    Gruß
     
Thema:

Blendungsmessung

  1. Diese Seite verwendet Cookies um Inhalte zu personalisieren. Außerdem werden auch Cookies von Diensten Dritter gesetzt. Mit dem weiteren Aufenthalt akzeptierst du diesen Einsatz von Cookies.
    Information ausblenden