Controlpanel

Diskutiere Controlpanel im Automatisierung, Gebäudesystemtechnik & Elektronik Forum im Bereich DIVERSES; Guten Tag, erst einmal eine Kleinigkeit vorweg: Ich habe mich in diesem Forum registriert da ich beruflich mit Elektrotechnik zu tun habe...

  1. #1 Matze001, 01.07.2007
    Matze001

    Matze001

    Dabei seit:
    30.06.2007
    Beiträge:
    1.647
    Zustimmungen:
    0
    Guten Tag,

    erst einmal eine Kleinigkeit vorweg:

    Ich habe mich in diesem Forum registriert da ich beruflich mit Elektrotechnik zu tun habe und mir der Umgang der Mitglieder in diesem Forum sehr positiv vorkommt.

    Nun zu meiner Frage bzw. Vorstellung:

    Ich habe eine Siemens Logo! 24V und wollte damit mein Zimmer, welches ich bald komplett "überhole", ausrüsten. Dazu zählen z.B. Beleuchtung, Steckdosen (Über Koppelrelais wegen möglicher Wärme in der LOGO), einige Meldeleuchten, el. Rolläden, etc...

    Nun habe ich mir überlegt noch ein Controlpanel zu bauen. Dieses sollte aus einer Metallplatte bestehen und LEDs sowie Kipschalter für folgende Funktionen aufnehmen:

    -Anzeige der Spannungsversorgung
    -Anzeige welche Eingänge geschaltet sind
    -Anzeige von ISDN-Verbindung
    -Anzeige von DSL-Verbindung (vielleicht)

    Vielleicht würden noch zwei Einbaumessgeräte für Spannung und Strom dazukommen (wieder für die Sek. Seite)

    Hier eine kleine 2min Skizze:
    http://link.marceldahle.de/link/panel.JPG
    -Das Grüne bzw. Rote wären LEDs und die schwarzen Pkt. Kippschalter.
    Hier ein kleiner 2min Schaltplan (leider in Paint)
    http://link.marceldahle.de/link/plan_panel.JPG


    Nun ist meine Fragen Dazu:

    -Ist eine solche Installation zulässig?

    -Sollte ich die Betriebsmittel auf einer Platine hinter der Metallplatte verdrahten(löten) oder reicht eine "freiluftverdrahtung" (Platine erscheint mir am Besten)?

    -Da ich mit Schutzkleinspannung arbeite (24V) und ich auf der Sek. Seite keinen Schutzleiteranschluss habe, brauche ich eine Schutzleiterschraube an der Metallplatte?

    (Eigentlich ja nicht, aber ich hatte bisher noch nicht mit el. leitenden Gehäusen auf der Schutzkleinspannungsebene zu tun(deshalb frage ich lieber noch einmal nach) und an dem Panel liegt KEINE Netzspannung an, also AUSSCHLIEßLICH 24V)


    So das wäre es für den Anfang.

    Danke schonmal für eure Anregungen, Kritiken und die Hilfe.

    MfG

    Marcel D.
     
  2. Anzeige

    Schau mal hier: Controlpanel. Dort wird jeder fündig!
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. edi

    edi

    Dabei seit:
    21.06.2005
    Beiträge:
    6.427
    Zustimmungen:
    7
    Hallo,

    willkomen im Forum.

    Bei der Verdrahtung der LOGO sehe ich kein Problem.Kann man nach meiner Meinung so machen.

    Bei ISDN ist die Sache schon anders, es liegen ja nicht nur die reinen Gleichspannungssignale auf den ISDN Leitungen.Ich denke hier könnte es eine Verfälschung der Nutzsignale geben.....sicher werden ein paar Kollegen aus der " Fernmeldezunft" noch mehr dazu sagen können.

    Ich führe immer einen Schutzleiter mit .
    Betreibst du deine 24 V als SELV oder PELV/FELV -also " geerdet oder ungeerdet" ?

    http://de.wikipedia.org/wiki/PELV
     
  4. #3 Matze001, 01.07.2007
    Matze001

    Matze001

    Dabei seit:
    30.06.2007
    Beiträge:
    1.647
    Zustimmungen:
    0
    Danke für die schnelle Antwort...

    zu dem ISDN:

    Wir hatten in der Fa. schon einen ISDN Tester gebaut, ich hatte diesen 24h an meinem NTBA hängen, ohne Beeinträchtigung... vielleicht baue ich es im Panel aber auch so das ich diese Funktion über einen Kippschalter zu und wegschalten kann.

    Zu der Schutzkleinspannung da muss ich grad passen... Ich weis nur das ich KEINE Erdung habe also nur die Klemmen L+ und L- ....

    Ist ein wenig länger her das wir das im Betrieb besprochen hatten, da ist bei mir noch nachholbedarf.
    Aber wenn ich die Anlage in Betrieb nehmen werde habe ich eine Logo Power 24V / 2,5A (hoffe ich zumindest :p ) da weis ich aber nicht ob es SELV, FELV oder PELV ist
    (MSELV kann ich mal ausschließen xD )

    MfG

    Marcel D.


    EDIT:
    Quelle Wiki:
    Da ich KEINEN Schutzleiter habe denke ich mal das es SELV sein wird... also darf ich keinen PE verwenden.
    Oder sehe ich das grad falsch?

    Edit²: Oder es wäre FELV, dann müsste ich einen PE verlegen...
     
  5. #4 Fentanyl, 01.07.2007
    Fentanyl

    Fentanyl

    Dabei seit:
    20.01.2007
    Beiträge:
    1.755
    Zustimmungen:
    0
    Ich würde keine Kippschalter nehmen, sondern taster! Dann kann man später funktionen des CP auch Rechnergestützt schalten, was IMO die bessere Lösung ist. Wenn es ein IT-Netz ohne Erdbezugspunkt und mit Spannung bis 24V ist, brauchst du keinen Schutzleiteranschluss - bringt ja ohnehin nichts. Es muss aber sichergestellt sein, dass wirklich nur galvanisch gestrennte Stromkreise diesbezüglich existieren. Wenn du dir also nicht sicher bist, erde die Metallplatte, dann kann ohnehin nichts passieren oder nimm eine Kunststoffplatte.

    MfG; Fenta
     
  6. #5 Matze001, 01.07.2007
    Matze001

    Matze001

    Dabei seit:
    30.06.2007
    Beiträge:
    1.647
    Zustimmungen:
    0
    Vielen Dank für die schnelle Antwort,

    die Sache mit den Tastern habe ich mir auch schon überlegt... mal schaun...

    Ansonsten scheint nichts gegen meine Pläne zu sprechen... das gefällt mir...

    Und im CP wird nur 24V verdrahtet... also kein Problem

    MfG

    Marcel D.
     
  7. #6 Fentanyl, 01.07.2007
    Fentanyl

    Fentanyl

    Dabei seit:
    20.01.2007
    Beiträge:
    1.755
    Zustimmungen:
    0
    Wenn du noch mehr Sicherheit willst, spendier den Stromkreisen Varistoren und Dioden, so um die 25V rum! hat den angenehmen Nebeneffekt, dass evtl auftretende Indukltionsspannungen keine Schäden anrichten können und das Ganze ESD-sicher ist.

    MfG; Fenta
     
  8. #7 Matze001, 01.07.2007
    Matze001

    Matze001

    Dabei seit:
    30.06.2007
    Beiträge:
    1.647
    Zustimmungen:
    0
    hey das klingt doch super... du meinst die Dioden als Freilaufdioden parallel zu den Koppelrelais setzen, oder meinst du auch als Verpolungsschutz oder gar als beides... werde mal schaun ob das mit den Freilaufdioden möglich ist weil Relais und CP räumlich getrennt sind und Dioden in ner UV einzeln nichts zu suchen haben (Berührungsschutz, etc) ... vielleicht bau ich mir nen kleines Gehäuse ... aber ich muss mal schaun...

    Zu den Varistoren:

    Wir hatten das Thema kurz angesprochen in Elektronik... War es nicht so das diese parallel gesetzt werden und ihren Widerstand bei einer zu hohen Spannung ändern und so die "überflüssige" Spannung aufnehmen und so die Betriebsmittel von Schäden schützen?

    Dann an dieser Stelle vielen dank für die schnelle und gute Hilfe :)

    MfG

    Marcel D.
     
  9. #8 Fentanyl, 02.07.2007
    Fentanyl

    Fentanyl

    Dabei seit:
    20.01.2007
    Beiträge:
    1.755
    Zustimmungen:
    0
    Ich meinte keine Freilaufdioden, sondern Durchbruchdioden (natürlich geht auch beides). die DB-Dioden werden wie Varistoren parallel zum stromkreis geschaltet, können weniger Last vertragen als Varistoren, reagieren je nach Typ aber deutlich schneller, weswegen auch ESD-Schutz gewährleistet ist.

    Varistoren werden bei einer bestimmten Spannung in wenigen nanosekunden leitend und wirken so Potentialausgleichend.

    MfG; Fenta
     
Thema:

Controlpanel

  1. Diese Seite verwendet Cookies um Inhalte zu personalisieren. Außerdem werden auch Cookies von Diensten Dritter gesetzt. Mit dem weiteren Aufenthalt akzeptierst du diesen Einsatz von Cookies.
    Information ausblenden