darf man drei steckdosen an L1/L2/L3 anschließen

Diskutiere darf man drei steckdosen an L1/L2/L3 anschließen im Forum Grundlagen & Schaltungen der Elektroinstallation im Bereich ELEKTRO-INSTALLATION & HAUSELEKTRIK - vielleicht ein wenig schlecht ausgedrückt: also ich habe ein 5x1,5 qmm kabel und will in einer waschküche, drei steckdosen anschließen. diese...
Status
Für weitere Antworten geschlossen.
S

schrippe

Beiträge
113
vielleicht ein wenig schlecht ausgedrückt:

also ich habe ein 5x1,5 qmm kabel und will in einer waschküche, drei steckdosen anschließen. diese sollen also an je eine Phase angeschlossen werden. darf man das überhaupt, wegen "nur" einem N?

thx
 
Hallo schrippe,

klar darf man das. N führt bei gleicher Phasenbelastung einen Strom 0A, bei ungleicher Belastung immer Maximal den Stromwert eines Außenleiters. – Natürlich immer vorausgesetzt das 5x1,5 ist überhaupt ausreichen und du willst keine frequenzgesteuerten Motoren oder sehr viele Netzteile oder ähnliche Netzversauende Geräte betreiben.
Gruß Fachmann
 
die steckdosen sind im raum verteilt. es sollen keine motoren oder sowas dran.

aber wenn ich jetzt an die erste schuko (L1) einen fön hänge, fließen ja schon 10A über denn N zurück. Kommt jetzt noch etwas an die anderen steckdosen dran (L2 oder L3) müsste sich der strom im N doch addieren, oder?
 
Noch einmal hallo

Durch Drehstrom Phasenverschiebung kannst du nicht einfach die Ströme addieren, es sind immer die Winkelfunktionen mit zu berücksichtigen. Wenn du an jeder Steckdose 10A verbrauchst sind auf dem N nicht 30A sondern null Ampere.

Gruß Fachmann
 
schrippe schrieb:
Kommt jetzt noch etwas an die anderen steckdosen dran (L2 oder L3) müsste sich der strom im N doch addieren, oder?

Ja, macht er auch. Allerdings addieren sich immer die Momentanwerte und da es Wechselstrom ist und die Phasen zueinander um 120° verschoben sind, kommt beim Momentanwert dann nicht viel raus. Würde jeder Außenleiter gleich belastet werden, fließt über den Neutralleiter gar kein Strom! Anders wäre es, wenn du mehrere phasengleiche Außenleiter über eine solche Leitung schalten würdest, bei nur einem N. Das könnte dann schnell zur dessen Überlastung führen, zumal der Neutralleiter in der Regel, zumindest in Deutschland, nicht gegen Überlast geschützt ist.

MfG
 
Hallo,
kleiner Einwurf nebenbei:
Nach meiner Meinung ist (und bleibt) das eine Drehstromkreis der mit 1 Stück dreipoligem LSS
abzusichern ist........
Problem: Fällt bei einpoliger Absicherung 1 LSS aus
kommt die stromausgleichende Wirkung des Drehstroms nicht mehr zu tragen und über die anderen beiden LSS könnte soviel Strom fliesen das der N überlastet wird.........oder seht Ihr das anders......?
 
Das ist nicht nur deine Meinung, das ist so Vorschrift (Herdanschlußdosen bilden eine Ausnahme), sofern LSS eingesetzt werden. Bei Neozed oder Diazed-Absicherung braucht es aber nicht so zu sein.

MfG
 
wieso muss es bei neozed usw. nicht sein? ist nen LSS nicht ne neuere alternative zu neozed?
 
Hallo edi,

ja, das sehe ich völlig anders, und das habe ich auch anders gelernt. Es ist sicher eher nach dem Geschmack eines Elektrikers, wenn ein dreipoliger Automat eingesetzt wird, aber eine geliebte und alle eigene Verantwortung abnehmende Vorschrift gibt es aber sicher nicht. Die Winkelfunktionen gelten mathematisch auch mit 2 Phasen, es ändert sich doch für den Anwender da nichts. Der Sternpunkt ist in einer solchen Gleichung sicher etwas verschoben, aber die Funktion bleibt doch die Gleiche.
gruß Fachmann
 
Hallo hempari,

diese Vorschrift kenne ich nicht und sie scheint auch nicht sehr bekannt zu sein. Ich brauche mir doch nur den riesigen bereich der Baustromverteiler, der Steckdosenverteiler, der mobilen Kleinverteiler ansehen. Die alle arbeiten doch mit einem Drehstrom Eingang, meist zwischen 3x16A und 3x63A und sichern Ihre Schukosteckdosen doch einzeln und nicht mit dreipoligen Automaten in Gruppen ab.

Oder sollte ich mich da völlig irren? Bin aber gern bereit dazu, wenn es neues gibt.

Gruß
Fachmann
 
Hallo,

ja aber alle diese Schukodosen in den Baustromverteiler haben eine eigenen Stromkreis, also auch einen eigenen N.............
 
Hallo edi,

Es gibt doch genügend „Baustrom“-Verteiler oder Verteiler in der Beleuchtungstechnik bei dem ein Eingang 400V mit 3x32A (oder 3x63A) aufgeteilt wird auf 12 Stück oder 18 St. Schutzkontaktsteckdosen. Diese werden doch auch zufällig benutzt und einzeln abgesichert. Und natürlich haben alle Steckdosen immer einen einzelnen N, soweit bis wieder ein „Sternpunkt“ gemacht wird. Ab diesem Sternpunkt funktioniert doch die Elektrik immer nach den gleichen Prinzip.
Vor allen würde ich gern mal eine solche „Vorschrift“ lesen, wenn es die als verpflichtendes Werk gibt.

Gruß
Fachmann
 
Hallo,

sicher gibt es die Vorschrift das Drehstromverbraucher allpolig abzusichern sind.
Die 12-18 Steckdosen im Baustromverteiler sind aber
keine Drehstronmverbraucher weil sie jede einen separaten Wechselstromkreis bilden und auch jede für sich einen einzelnen N hat....
Ein Drehstromverbraucher hat( wenn überhaupt ) nur einen N " für alle 3 "Phasen"
 
Hallo edi,

Also, wenn ich einen Verteiler habe, bei dem 18 Schukosteckdosen ausgeführt sind, habe ich je Phase 6 Schukosteckdosen. 6 Steckdosen abgesichert mit je 16A ergibt 96A je Phase. Bei einem Eingang mit einer 3x63A Absicherung (als Gleichzeitigkeitsfaktor sei 0,5 angegeben) komme ich doch auch nur mit einem N und nicht mit 3N in den Verteiler.
Sicher hat jede Steckdose bis zu einem von mir definierten Sternpunkt einen eigenen N, danach aber doch nicht mehr. Ich kann an einem solchen Baustromverteiler doch auch zufällig 2 Phasen voll belasten und bei der dritten Phase ist die NH Sicherung gefallen.
Ich glaube nicht an eine Vorschrift in der etwas darüber gesagt wird, dass 3 Phasen nur mit 3-poligen Automaten –Ausnahme E-Herd- betrieben werden darf. Was ist mit 125A, mit 250A oder 400A Sicherungen. Die NH-Trenner sind doch nicht verboten. Oder sagt diese Vorschrift etwas aus über Stromkreise bis 16A, bis 63A oder was auch immer.
Gruß
Fachmann
 
sagt mal, gibt es diese kunstoffschienen noch, die man über die auslösehebel von LSS schiebt, damit z.b. drei einzelne LSS einen dreipoligen LSS ergeben?

sonst müsste ich mir extra noch welche kaufen für teuer geld.
 
VDE 0110T520:2003-06;528.1.2

Hallo ,

bei einer 5-adrigen Zuleitung in Deinen Keller und dortiger Auftrennung in Wechselstromkreise ist in diesem Fall entweder ein 3-poliger LS-Schalter oder ein allpoliger Schalter (RCD,etc..) erforderlich (Nachlesbar in der DIN VDE 0100-520:2003-06, Abschnitt 528.1.2).

Gruß,
Gretel
 
also kann man nicht einfach drei einzelne zu einem dreipoligen verbinden?
 
Das hat doch mit dem Thread nichts zutun ?!

@Schrippe : Freilich ist das möglich ... !

Gruß,
Gretel
 
ja da muss es doch etwas geben. oder soll ich in den baumarkt gehen und ne entsprechende leiste suchen?
 
Status
Für weitere Antworten geschlossen.
Thema: darf man drei steckdosen an L1/L2/L3 anschließen

Neueste Themen

Zurück
Oben