DC Konstantstromsteuerung

Diskutiere DC Konstantstromsteuerung im Ersatzstromanlagen (Notstrom) Forum im Bereich ELEKTRO-INSTALLATION & HAUSELEKTRIK; Eine Frage an Elektronik Spezialisten, ich habe eine Batterie, 240V DC und will von dieser die gespeicherte Energie in den Nachtstunden über den...

  1. JFP

    JFP

    Dabei seit:
    29.06.2022
    Beiträge:
    7
    Zustimmungen:
    0
    Eine Frage an Elektronik Spezialisten,
    ich habe eine Batterie, 240V DC und will von dieser die gespeicherte Energie in den Nachtstunden über den bestehenden Wechselrichter (freier Strang) einspeisen. Der Wechselrichter braucht min 200V, aber der Strom darf 10A nicht überschreiten. Wie kann ich im diesen Fall den Strom auf 10A begrenzen, unabhängig von der Last?
    Gibt es dafür eine geeignete, kaufbare Komponente um meine Vorstellung zu realisieren. Bin für eine Lösung und jede Hilfe dankbar.
    LG Josef
     
  2. #2 Octavian1977, 29.06.2022
    Octavian1977

    Octavian1977 Moderator

    Dabei seit:
    05.10.2006
    Beiträge:
    33.836
    Zustimmungen:
    2.656
    Der Strom richtet sich danach was der Wechselrichter zieht.
    Die Batterie wäre auch gegen Tiefentladung zu schützen.
    Selbstverständlich ist ein Schutzorgan vor zu sehen welches vor Überlast und Kurzschluß schützt.
    Dir sollte klar sein, daß Gleichspannung in dieser Höhe auch Lebensgefährlich ist und ein besonderes Augenmerk auf den Schutz vor Lichtbögen zu legen ist, da diese nicht selbst verlöschen.
     
    JFP gefällt das.
  3. #3 Axel Schweiß, 29.06.2022
    Axel Schweiß

    Axel Schweiß

    Dabei seit:
    16.03.2020
    Beiträge:
    1.249
    Zustimmungen:
    453
    Warum hat man eine 240V Batterie Anlage zuhause rum stehen?

    Oder hast du "günstig" diverse Batterien bekommen und versuchst nun diese "sinnvoll" zu nutzen?
     
  4. #4 werner_1, 29.06.2022
    werner_1

    werner_1 Moderator

    Dabei seit:
    24.11.2012
    Beiträge:
    18.681
    Zustimmungen:
    3.921
    Ein Datenblatt oder die Typenangabe wäre hilfreich. Sonst gibt's nur ein großes Rätselraten.
     
    JFP gefällt das.
  5. #5 Pumukel, 29.06.2022
    Pumukel

    Pumukel

    Dabei seit:
    22.07.2016
    Beiträge:
    19.605
    Zustimmungen:
    3.638
    Dann begrenzt man die Leistung des WR Ausgangsseitig und nicht Eingangsseitig.
     
  6. JFP

    JFP

    Dabei seit:
    29.06.2022
    Beiträge:
    7
    Zustimmungen:
    0
    Es handelt sich um einen Huawei Sun2000-6KTL-M1, mit einem freien Strang, an dem ich in den Nachtstunden den Strom aus der Batterie für den Eigenverbrauch wieder einspeisen möchte. Die 10 Batterieblöcke stammen aus einem Tesla, je 24V. Das Laden ist gelöst und kein Problem.
    Oktavian 1977: Danke für die Sicherheitshinweise, die Problematik ist mir bewusst. Mein Problem, der WR verträgt max. 11A, ich weiß aber nicht wie er sich beim Anschluss an die Batterie verhält. Auch wenn ich eine Sicherung vorschalte wird kurzzeitig mehr Strom fließen, ...
    Axel Schweiß: Batterien sind vorhanden, waren vorher für einen anderen Anwendungsfall gedacht, möchte sie nun, wenn möglich, für meine Idee verwenden.
    Werner_1: Es handelt sich um einen Huawei Sun2000-6-KTL-M1, er braucht zum Arbeiten min. 200VDC und verträgt max. 11A. Von Huawei gibt es dazu keine Auskunft. Mein Gedanke war einen 10 A Strombegrenzer vorzuschalten, dann sollte es egal sein woher der Strom kommt. (PV, Batterie, ...)
     
  7. JFP

    JFP

    Dabei seit:
    29.06.2022
    Beiträge:
    7
    Zustimmungen:
    0
    An Pumukel: Der Strom sollte ja aus einer Batterie zum WR kommen.
     
  8. #8 Octavian1977, 29.06.2022
    Octavian1977

    Octavian1977 Moderator

    Dabei seit:
    05.10.2006
    Beiträge:
    33.836
    Zustimmungen:
    2.656
    Der Wechselrichter zieht so viel Strom wie er benötigt und nicht mehr.
    Aus welchem Grund sollten da mehr als die angegebenen 11A fließen?

    Zusätzlich wäre es nötig den Umrichter in seiner Leistung zu regeln um keinen Strom ins Netz zu speisen und als Grundlage dazu natürlich eine entsprechende Messung auf zu bauen.
     
  9. #9 werner_1, 29.06.2022
    werner_1

    werner_1 Moderator

    Dabei seit:
    24.11.2012
    Beiträge:
    18.681
    Zustimmungen:
    3.921
    Es fließt nur soviel Strom, wie abgenommen wird (es sei denn, du hast eine Konstantstromquelle). Aber sowohl Batterie als auch PV sind keine Konstantstromquellen.
    Die Angabe von "Max. Eingangsstrom pro MPPT: 11 A" heißt, das er max 11 A zieht (Außerdem steht da "pro MPPT" und davon gibt es 2 (also 22A). Was auch immer "MPPT" heißen mag.
     
    patois gefällt das.
  10. JFP

    JFP

    Dabei seit:
    29.06.2022
    Beiträge:
    7
    Zustimmungen:
    0
    Danke für die Antworten.
    Zusammenfassend, es ist nicht notwendig, dass man den Strom begrenzen muss.
    Schaltung:
    Von der Batterie 240VDC mit entsprechender Verkabelung zu einer super flinken 12 A Sicherung und dann zum Strangeingang des WR. (einen DC Schalter hat der WR integriert)
    Meine Frage an euch kam so zustande: PV Module haben einen max. Ausgangsstrom/ Kurzschlussstrom, der unter dem Eingangsstrom des WR liegen muss.
    Im meinen Fall 11A, somit kann am WR im Normalfall kein höherer Strom fließen.
    Da aber nach dem ohmschen Gesetz sich der Stromfluss aus U/R ergibt und der Innenwiderstand mit der Regelelektronik mir nicht bekannt ist kam ich auf die Idee eines "Strombegrenzers". Eine unbedachter Test kostet sonst so an die 2.000 Euro.
    LG Josef
     
  11. #11 Pumukel, 29.06.2022
    Pumukel

    Pumukel

    Dabei seit:
    22.07.2016
    Beiträge:
    19.605
    Zustimmungen:
    3.638
    Der TE begreift einfach nicht der WR nimmt die Leistung auf die er auch abgibt nehmen wir 230 V Batteriespannung an und 230 V Ausgangsspannung dann sind das 230 V *10 A = 2300 VA und von den 2300 VA die in den WR reingehen kommen am Ausgang auch nur max 2300VA an. Arbeitet der WR aber 3 Polig und liefert je Phase 2300VA dann gibt der 3*2300VA ab und diese 6900 VA muss er aus der Batterie auch aufnehmen und das sind dann 30 A
    Hinweis für @werner_1 MPPT-Solarladeregler - GreenAkku
     
  12. #12 Pumukel, 29.06.2022
    Pumukel

    Pumukel

    Dabei seit:
    22.07.2016
    Beiträge:
    19.605
    Zustimmungen:
    3.638
    für den TE 11 A ist der max Strom den deine Solarzellen liefern können und wenn die 140 V liefern sind das gesamt nur 1540 VA aber bei 11A und 980 V sind es 10780 VA.
     
  13. JFP

    JFP

    Dabei seit:
    29.06.2022
    Beiträge:
    7
    Zustimmungen:
    0
    Auf der sicheren Seite wäre ich mit der Ausgangsbegrenzung auf 2.400 Watt, diese Einstellung ist bei diesem WR möglich.
    Entspricht aber nicht meiner ursprünglichen Idee, den Strom vor dem WR zu begrenzen, oder hat noch wer eine Lösung?
     
  14. JFP

    JFP

    Dabei seit:
    29.06.2022
    Beiträge:
    7
    Zustimmungen:
    0
    Hallo Freunde,
    sehe es gibt einige Auffassungsunterschiede, eventuell auch auf meinen unklaren Vorgaben geschuldet.
    Bei einem PV Modul kann im Regelfall nur ein begrenzter Strom fließen und der ist nahe am Kurzschlussstrom. (ca. 11A bei Serienschaltung der Module)
    Leider kann ich in meinem Fall die Last nach dem WR nicht beeinflussen und die kann schon höher sein als 2.400 Watt, somit würde bei keiner Strombegrenzung ein höherer Strom fließen, der wiederum dem WR nicht guttun würde.
    Zu meiner Ausgangsfrage zurück, hat dennoch einer eine Idee wie man den Strom zum WR auf 10 A begrenzen kann?
    LG Josef
     
  15. #15 Pumukel, 29.06.2022
    Pumukel

    Pumukel

    Dabei seit:
    22.07.2016
    Beiträge:
    19.605
    Zustimmungen:
    3.638
    es ist aber die einfachste Möglichkeit ohne den WR zu gefährden.
     
  16. #16 Octavian1977, 30.06.2022
    Octavian1977

    Octavian1977 Moderator

    Dabei seit:
    05.10.2006
    Beiträge:
    33.836
    Zustimmungen:
    2.656
    Mit der superflinken 12A Sicherung wirst Du allerdings sicher NICHT glücklich werden.
    Warum willst Du diese auswählen?
     
  17. JFP

    JFP

    Dabei seit:
    29.06.2022
    Beiträge:
    7
    Zustimmungen:
    0
    Nochmals zur Ausgangssituation:
    Ich habe eine PV Anlage mit Wechselrichtern, wobei ein Wechselrichter noch einen unbenützten Eingang hat. Weiters habe ich eine (Tesla) Batterie, 10 Stück je 24V, in Serie 240V. Das Laden der Batterie ist gelöst. Meine Idee war mit dieser Batterie, Nachts, mit geeigneter Schaltung, den Strom wieder über den freien Wechselrichter- Eingang einzuspeisen, ganz normal wie eine PV. Alle anderen Schaltungen (Smartfox) sind installiert und funktionieren gut.
    Ich brauche allerdings eine Strombegrenzung DC Seitig vor dem Eingang zum WR um den Strom auf max. 10A bei 240VDC oder weniger zu begrenzen. (10A verträgt der WR Eingang.
    Für eine professionelle Lösung wäre ich dankbar.
    LG Josef
     
  18. #18 werner_1, 30.06.2022
    werner_1

    werner_1 Moderator

    Dabei seit:
    24.11.2012
    Beiträge:
    18.681
    Zustimmungen:
    3.921
    Wenn du tatsächlich die Ausgangsleistung deines WR nicht begrenzen kannst und du das DC-seitig machen willst, wird sich das aber dahingehend auswirken, dass durch die Strombegrenzung die Eingangsspannung des WR reduziert wird - ggf. auch unter die Mindestspannung. Was passiert dann? Vermutlich wird der WR dann abschalten.
     
  19. #19 Allstromer, 30.06.2022
    Allstromer

    Allstromer

    Dabei seit:
    21.09.2018
    Beiträge:
    1.024
    Zustimmungen:
    399
    Das bezweifle ich sehr, deinen Fragen nach zu beurteilten.
    Ich denke mal, ohne jetzt in die Tiefe deines Ansinnens zu gehen, dass das Projekt für einen nicht Sachkundigen sehr problematisch ist.
    Willst du das ganze in deinem Haus unterbringen?
    Frage erstmal bei deiner Versicherung nach, ob Bastelanlagen auch in der Police inkludiert sind.

    Allstromer
     
    patois gefällt das.
  20. #20 Pumukel, 01.07.2022
    Pumukel

    Pumukel

    Dabei seit:
    22.07.2016
    Beiträge:
    19.605
    Zustimmungen:
    3.638
    Dein WR liefert nur das was er kann und wenn die Leistung da auf 2300W begrenzt wird liefert der auch nur 2300W egal wie viel Last da hinten dran hängt. Für dich bedeutet das die 2300 W liefert der WR was darüber ist kommt aus dem Netz ! Und extra für dich die Strombegrenzung Eingangsseitig funktioniert nur in dem die Spannung reduziert wird oder der Strom über PWM geschaltet wird . aus diesem Grund ist eine Eingansseitige Strombegrenzung sinnlos. Solarzellen sind eben Kein Akku ! Den ohne Last liefern deine Solarrzellen Max die Leerlaufspannung und im Kurzschlussbetrieb eben nur den max möglichen Kurzschlussstrom. Der MPPT versucht den Punkt zu finden bei dem Spannung und Strom die max mögliche Leistung liefern .
    Beim Akku bricht aber die Spannung nur sehr gering ein wenn da ein hoher Strom fließt und somit versucht der MPPT den max möglichen Strom durchzulassen ! Wie du siehst verhalten sich Solarzelle und Akku völlig verschieden . Bei Leerlauf und Kurzschlussstrom der Solarzelle ist die Leistung null .
    Beim Akku steigt die Leistung von Null bis zur Maximalen Leistung beim Kurzschluss an .

    Leistung bei Sollarzelle und Akku.GIF
     
Thema:

DC Konstantstromsteuerung