Deckeneinbaustrahler

Diskutiere Deckeneinbaustrahler im Licht & Beleuchtung Forum im Bereich ELEKTRO-INSTALLATION & HAUSELEKTRIK; Hallo, im Wohnzimmerbereich wollte ich 9 Deckeneinbaustrahler (35 bzw. 50W NV) gruppenweise 4 und 5 schalten. Die Strahler sollten auch dimmbar...

  1. face

    face

    Dabei seit:
    06.08.2005
    Beiträge:
    2
    Zustimmungen:
    0
    Hallo,

    im Wohnzimmerbereich wollte ich 9 Deckeneinbaustrahler (35 bzw. 50W NV) gruppenweise 4 und 5 schalten. Die Strahler sollten auch dimmbar sein. Bislang habe ich noch keinen so großen el. Trafo gefunden der die Leistung hat. Muss ich für jede Gruppe einen Trafo und Dimmer setzenoder kann dies auf elegant Art und Weise über einen Trafo und Dimmer erfolgen? Wie groß sollte der Querschnitt der Leitung gewählt werden?


    Face
     
  2. Anzeige

    Schau mal hier: . Dort wird jeder fündig!
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. DaKufa

    DaKufa

    Dabei seit:
    22.02.2005
    Beiträge:
    488
    Zustimmungen:
    0
    Hallo face!

    Also, normalerweise nimmst du für jeden NV Strahler einen eigenen Trafo. Wenn zwei Strahler nicht weiter als 2m auseinander liegen kannst du auch einen doppeltrafo nehmen.
    Da du warscheinlich alle neun Strahler über einen SChalter Dimmen willst, kannst du einfach einen Dimmer (Der passend dafür ist) hernehmen und anstatt einem Normalen Schalter verwenden.
    Der Querschnitt ist passend auszurechnen. Da verweise ich auf andere Threads in diesem Forum.

    Also nochma kurz: eine zuleitung die zu allen neun leuchten geht. Dort jewils einen Trafo setzen und an den Trafo die Leuchte anschließen. Die Zuleitung dann einfach an einen Dimmer anschließen.
    So sind alle 9 NV Leuchten elegant Dimmbar!

    mfg DaKufa
     
  4. kawa

    kawa

    Dabei seit:
    24.04.2005
    Beiträge:
    860
    Zustimmungen:
    0
    Hallo Face,

    es gibt nur konventionelle, gewickelte NV Trafos bis 500VA.
    Wenn du zwei Gruppen dimmen willst, kannst du die Sicherheitstrafos von ABB einsetzen. Gibt es in den Leistungen von 20- 500VA. Es sind gewickelte Trafos, leider etwas schwer und klobig. Von den Abmessungen liegen sie deutlich über den elektronischen.

    Elektronische Trafos kommen in deinem Fall wahrscheinlich nicht in Frage, da die Leitungslänge auf der Sekundärseite max. 2m beträgt.

    Für 5x 50W nimmst du den SI-TR250.
    guckst du:
    http://www.eas-y.de/ARTIKEL/abb-stotz-s-j-sicherheits-trafo-si-tr250-230-12lv-gzah004082p0001.html

    Sind auch mit Dimmern für induktive Lasten zu dimmen, zB. 2247U von Busch- Jäger.

    Gruß Kawa
     
  5. Gretel

    Gretel

    Dabei seit:
    16.03.2005
    Beiträge:
    2.110
    Zustimmungen:
    0
    Niedervolthalogentechnik .....

    Hallo face ,

    um solche Leistungen im Niederhalogenbereich zu realisieren bleibt nur noch der konventionelle
    Transformator !

    Hierbei die 80% Auslastungs-Regel für den Transformaotr beachten !
    Sonst ist die Lebensdauer der Leuchtmittel/Lampen vermindert !
    -
    Diese konventionellen Transforamtoren werden mit Phasenanschnitt-Dimmer angesteuert !
    -
    Vorgehensweise :
    - Grobe Skizze für die Plazierung der Leuchten.
    - Benötigte Leistung der Leuchtmittel festlegen und Summe pro Zweig bilden.
    - Transformator demensprechend auswählen (hier 80% Regel beachten !)
    - Platzbedarf der Transformatoren berücksichtigen.
    - Leitungslängen ausmessen.
    - Leitungsquerschnitte anhand nachfolgender Tabelle festlegen.
    - Sollten elektronische Transformatoren eingesetzt werden , ist die maximale sekundäre Leitungslänge
    zu berücksichtigen (2m bzw. 4m bei mittiger elektr.Transformatoranordnung).
    - Dimmer auswählen , hierbei auf die Art des Transformators und deren Leistungsdaten achten.

    (Einige Hersteller beschränken Ihre Niedervoltsysteme auf maximal 12V / max.25A - Leuchten 12V / max. 5A)

    Bei der Installation unbedingt darauf achten, dass alle Befestigungsschrauben am Transformator, der
    Einspeisung und an den Leuchten gut angezogen sind - es fließen sehr hohe Ströme , welche bei
    schlechter leitender Verbindung zum Verschmoren der Anschlüsse führen können.

    Die Transformatoren sollten das MM- oder F- sowie das VDE-Zeichen tragen , welche den Einsatz auf
    brennbaren Oberflächen erlauben !
    -
    Grundsätzlich sind Lichtstromminderungen von bis zu 30% annehmbar !

    Auswahl der Leitungslängen und deren -querschnitte über :
    [​IMG]
    [​IMG]

    Beispiel für Verdeutlichung :
    Gesucht Leiterquerschnitt einer NV-Analge mit einer geplanten Lampenleistung von 200 W.
    Lichtstromminderung darf 20% sein - d.h. der Spannungsfall beträgt ca. 6,6%.
    Die Zuleitungslänge ist 5m , wobei die Stromeinspeisung am Anfang der Anlage ewrfolgt.

    Rechnung ergibt 3,75 mm² , also Verwendung einer 4mm² Zuleitung.

    Bei einer mittigen Transformatoreneinspeisung halbiert sich die Zuleitungslänge !
    -
    Zu den Leuchtmitteln/Lampen :

    - Lichtstärke -
    Man meint dass 20 Watt gleich 20 WEatt bei jedem Leuchtmittel ist - leider nicht richtig, die

    Leuchtmittel unterscheiden sich teilweise recht heftig.
    Die Datenblätter zeigen Unterschiede , welche äußerlich erstmal nicht erkennbar sind.
    Namhafte Hersteller (Osram,Philips,BLV,etc...) sind hierbei "ehrlicher" bei Ihren garantierten Werten !

    Zum Beispiel nehmen wir eine Halogen-Reflektorlampe 12V mit 51 mm Durchmesser und einem

    Abstrahlwinkel von 38 Grad, wie sie meistens in gägnigen Strahlern anzufinden ist.

    Kleine tabellelarische Aufstellung dazu ,
    -----------------------------------------------------------------------
    Frontglas Leistung Lebendauer Lichtstärke Preis(Anfang2005)
    ja 20 W 4000 h 1000 cd 7,89 EUR (UVP)
    ja 35 W 4000 h 2200 cd 7,89 EUR
    ja 20 W 4000 h 780 cd 6,84 EUR
    ja 35 W 4000 h 1500 cd 6,84 EUR
    nein 20 W 2000 h 510 cd 5,86 EUR
    nein 35 W 2000 h 1050 cd 5,86 EUR
    ----------------------------------------------------------------------
    Es fallen zwei Dinge auf :
    Es gibt große Unterschiede bei der Lebensdauer und der Lichtstärke.
    Die Lichtstärke ist hier besonders interessant, zeigt sie doch, dass eine 20W-Lampe nahezu so hell sein

    kann wie eine 35W Type (siehe Tabelle oben Pos1. und 6.)
    ! Grob vereinfacht heißt das : gleich viel Licht mit weniger Leistung !
    -
    Die Vorteile dieser (meist IRC-) Lampen sind
    - geringere Wärementwicklung (wichtig bei Deckeneinbauten)
    - geringerer Stromverbrauch (Kostenersparnisse)
    - kleinerer Trafo nötig (Kostenersparnisse)

    Beispielrechnung zum Stromverbrauch:
    angenommerner Strompreis 0,125 EUR/ KWh
    bei 4000 Stunden Brenndauer einer 20W Lampe = 10,00 EUR
    bei 4000 Stunden Brenndauer einer 35W Lampe = 17,50 EUR

    Ähnliches gilt auch bei Vergelich 35W Typen zu 50W Leuchtmitteln.

    Statt 1000cd kann man also auch nur 510cd Lichtstärke einkaufen - das bitte beachten !

    Leider fehlt oftmals der direkte Vergleich , so daß doch viele Kunden mit den vermeindlich günstigen

    Leuchtmitteln zufrieden sind !

    Definitionen :
    Lichtstrom [Lumen = lm] ist die abgegebene Lichtleistung , also die Größe mit der der Verbaucher die

    Helligkeit von Lichtquellen beschreibt . (100W Glühlampe erreciht ca. 1360 Lumen. 30W

    Leuchtstofflampe ca. 1600 Lumen) .
    Kurz - es ist das Licht , das die Lampe abgibt.
    -
    Lichtstärke [Candela = cd]
    ist der in einer bestimmten Richtung abgegebene Lichtstrom einer Lampe oder Leuchte. Beeinflussung

    der Lichtstärkenverteilung nehmen hier noch die Ausführung(en) des evtl. Reflektors - das wird dann

    als Lichtstärkeverteilungskurve dargestellt.
    -
    Beleuchtungsstärke (Lux = lx = lm/m²) wird durch den Lichtstrom einer Lampe in Lumen dividiert

    durch die beleuchtete Fläche in Quadratmetern ausgedrückt.
    Einbe gute Arbeitsplatzbeleuchtung hat etwas 1000 lux.
    -
    Weiter Merkmale zur Lichtgestaltung sind verscheiden Abstrahlwinkel.
    Für die allgemeine Beleuchtung bieten sich Typen mit ca. 38 Grad an, für gleichmässige

    Raumausleuchtungen 60 Grad und für Hervorhebungen Einzelstücke (Bilder/Vasen) 10 oder 12 Grad.

    Tabelle für Auswirkungen der Abstrahlwinkel auf Abstände :
    (Lichtkegeldurchmesser in Abhängigkeit zur Entfernung zum Leuchtmittel)
    --------------------------------------------------------------------
    ---10Grad 24Grad 38Grad 60Grad
    1m 0,21m 0,43m 0,69m 1,01m
    2m 0,42m 0,85m 1,38m 2,15m
    3m 0,63m 1,28m 2,07m 3,23m
    4m 0,84m 1,70m 2,76m 4,30m
    --------------------------------------------------------------------
    Frointglas ist immer empfehlenswert , meistens Schutz vor UV (siehe Beschreibung der Verpackung -

    keine Ausbleichung der angestrahlten Objekte) und Verschmutzung des Brenners.
    -
    Weiterhin sind Kaltlicht-Reflektorlampen für wärmeempfindliche Objekte empfehlenswert , dabei wird

    die enstehende Wärme hauptsächlich über die Rückseite der Reflektoren abgestrahlt.
    Dadurch ergibt sich eine um 66% reduzierte Wärembelastung im Lichtbündel.
    Teilweise gibt es auch schon aluminium-beschichtete Reflektoren , welche keine Licht- und

    Infrarotstrahlung nach hinten abgeben !
    -
    Verwirrung komplett ? ...dann kleine Zusammenfassung der Leuchtmittelauswahl :
    - gewünschte Leistung des Leuchtmittels festelgen (erlaubtes Maximum der Leuchte beachten !)
    - Sockelangabe dabei beachten (G4 oder GU5,3)
    - Gewünschten Abstrahlwinkel festlegen.
    - Benötigt man örtlich ein Leuchtmittel mit wenig Wärmeabstrahlung ?
    - Kommt man gut an das Leuchtmittel zum Auswechseln heran - dann bitte Typen mit Lebensdauer >2500h nehmen.
    - Bitte Markenartikel kaufen - es lohnt !

    Gruß,
    Gretel
     
  6. kawa

    kawa

    Dabei seit:
    24.04.2005
    Beiträge:
    860
    Zustimmungen:
    0
    Hallo Gretel,

    das ist fast eine komplette Schulung zur Installation von Halogen- Beleuchtung.
    Kompliment!! :lol:

    HIER WERDEN SIE GEHOLFEN!

    Gruß Kawa :D
     
  7. Jan

    Jan

    Dabei seit:
    19.06.2005
    Beiträge:
    165
    Zustimmungen:
    0
    ich muss meinen senf au noch dazugeben:

    bitte leitungen so verlegen, dass sich primärleitungen(230V~) und sekundärleitungen (12 bzw. 11,5 V~) nicht kreuzen :!:

    ansonsten viel erfolg bei deinem projekt :wink:
     
  8. #7 wicket_the_ewok, 07.08.2005
    wicket_the_ewok

    wicket_the_ewok

    Dabei seit:
    26.07.2005
    Beiträge:
    16
    Zustimmungen:
    0
    Hallo
    auch ich wollte mal mein senf dazugeben.
    Also erstmal brauchst du mind. 2 trafo`s da du ja 2 schaltungen aufbauen willst, 1mal 4 strahler und 1mal 5 Strahler.
    Wenn du nun den platz irgendwo hast einen Kerntrafo (ABB oder ähnlichen) zu setzen. nebenan Abstellraum oder drüber ein Dachboden bietet sich so ein trafo an, da sie sehr klobig sind, aber hohe leistung bringen.
    Wenn das nicht geht mußt du "tronic" trafos nehmen,wenn die trafos durch die strahlerlöcher müssen und du wenig aufbauhöhe hast gibt es noch so genannte "mäuse" sehr klein aber nur bis max 3Anschlüsse verfügbar. Also das heißt nimmste pro schaltung 2 trafos: bei den 4er 2x 105W trafo, und bei den 5er 1x 105W und ein 150W Trafo.
    wichtig ist natürlich die verbindung von trafo zu strahler, auf jeden fall hallogenkabel verwenden (2adrige flexible schwarze leitung) Querschnitt beachten, also ich nehme nie unter 2,5mm². und so kurz wie möglich halten, porzelan lüsterklemmen verwenden und wenn notwendig aderendhülsen verwenden.
    desweitern mußt du schauen das deine dimmer die nötige leistung aushalten und für trafo`s geignet sind.
    Also viel spass beim montieren
    mfg
     
  9. kawa

    kawa

    Dabei seit:
    24.04.2005
    Beiträge:
    860
    Zustimmungen:
    0
    @Jan
    wieso sollten sie sich nicht kreuzen?

    Das musst du Mal erklären.

    Gruß Kawa :D
     
  10. didy

    didy

    Dabei seit:
    13.07.2005
    Beiträge:
    138
    Zustimmungen:
    0
    Hi Gretel!

    Also ich hab jetzt einen Teil des artikels nur überflogen - das ist mir um die Zeit zu heftig, das ist ja fast schon ein Grundstudium :D

    Eine Frage zur 80%-Regel. Weniger Auslastung bringt höhere Spannung und geringere Leuchtmittellebensdauer, soweit klar.
    Aber wie sieht's mit höherer Auslastung aus?
    (Oder meint die Regel, daß man _mindestens_ zu 80% auslasten muß?)

    Gilt das nur für konventionelle oder auch für elektronische Trafos? (Von letzteren würde ich erwarten, daß sie die Ausgangsspannung im ganzen Nennlastbereich konstant halten...)

    Gruß
    Didi
     
  11. Jan

    Jan

    Dabei seit:
    19.06.2005
    Beiträge:
    165
    Zustimmungen:
    0
    dafür hab ich keine erklärung, das steeht aber überall auf trafos und so drauf, ich denk maldass stimmt au...
     
  12. Jan

    Jan

    Dabei seit:
    19.06.2005
    Beiträge:
    165
    Zustimmungen:
    0
    quelle:http://www.lumotech.com/pdf/GBR_Dimlight_NL.pdf
     
  13. Gretel

    Gretel

    Dabei seit:
    16.03.2005
    Beiträge:
    2.110
    Zustimmungen:
    0
    Transformator konv.Ausf. nur innerhalb 80-99% belasten !

    @Didy :
    Optimal wäre eine Spannung von 11,8V.
    Die Hersteller von Kupferkerntrafos garantieren diese Spannung für die maximal angelegte Belastung (Empfehlung 80-99%).

    Die elektronischen Trafos haben keine Probleme innerhalb ihrer Leistungsdaten eine fast gleichbleibende Spannung abzugeben , wollen aber z.Bsp. Grundlasten für den Betrieb haben !
    Dort gilt auch die zuvermeidende Kreuzung prim- zu sekundär Leitung.
    -
    Gruß,
    Gretel
     
  14. didy

    didy

    Dabei seit:
    13.07.2005
    Beiträge:
    138
    Zustimmungen:
    0
    Okay, also mindestens 80%. 3x35W an 105W-Trafo somit möglich *g*

    Mindestlast -> deswegen schrieb ich ja innerhalb des ganzen Leistungsbereiches

    Kupferkern? Ist der Kern aus Kupfer???? Hör ich das erste mal von sowas...
     
  15. Anzeige

    schau mal hier [hier klicken]. Vielleicht ist dort etwas brauchbares dabei.
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  16. waldi

    waldi

    Dabei seit:
    26.05.2005
    Beiträge:
    48
    Zustimmungen:
    0
    Noch ein Tipp aus eigener Erfahrung:

    Wenn Du eine weiße Decke haßt nimm lieber 20 W Hallospots, sonst gibt es nach kurzer Zeit einen sehr unansehnlichen dunklen Rand um die Spots - das ganze beschleunigt sich noch wenn es Raucher im Raum gibt.

    Nur ein gutgemeinter Tipp
     
  17. #15 Quickncrazy, 23.08.2005
    Quickncrazy

    Quickncrazy

    Dabei seit:
    23.08.2005
    Beiträge:
    5
    Zustimmungen:
    0
    Hallo,

    eine weitere Alternative ist das Ganze mit elektronischen Dimmern zu realisieren.

    die Vierer- Gruppe würde aus einem Tronic Einbaudimmer und einem Tronic Trafo 200 VA oder zwei Tronic Trafos 105 VA bestehen (je nach Leitungsweg)
    Die andere aus einem Tronic Dimmer einem Tronic Trafo 150 VA und einem TronicTrafo 105 VA. Zu dimmen sind sie dann beispielsweise über einen Doppeltaster!
    Gruß QC
     
Thema:

Deckeneinbaustrahler

Die Seite wird geladen...

Deckeneinbaustrahler - Ähnliche Themen

  1. Deckeneinbaustrahler in abgehängter Decke, Österreich

    Deckeneinbaustrahler in abgehängter Decke, Österreich: Es sind ca. 100 LED Strahler a 30 W / St. in eine abgehängte Rigips Decke einzubauen. Standort Österreich Die bestehende Beleuchtung (die...
  2. Deckeneinbaustrahler installieren ?

    Deckeneinbaustrahler installieren ?: moin ! Darf ich in eine Decke (Rigips + Dämmwolle) Deckeneinbaustrahler installieren ? Sind da nur Niedervolt oder auch 230V Strahler erlaubt ?...
  3. Deckeneinbaustrahler und Wärmedämmung

    Deckeneinbaustrahler und Wärmedämmung: Hallo ich bin zur Zeit dabei die Decke unsere Ferienwohnung zu dämmen. Diese ist im Dachgeschoß und darüber ist nur noch der speicher. Wir...
  1. Diese Seite verwendet Cookies um Inhalte zu personalisieren. Außerdem werden auch Cookies von Diensten Dritter gesetzt. Mit dem weiteren Aufenthalt akzeptierst du diesen Einsatz von Cookies.
    Information ausblenden