DI

Diskutiere DI im Produkte, Elektromaterial, Elektrowerkzeug & Werks Forum im Bereich ELEKTRO-INSTALLATION & HAUSELEKTRIK; Hi, kann mir einer die Unterschiede zwischen FI(RCD) und DI erklären, finde dazu nirgends was :wink:

  1. #1 Heimwerker, 17.03.2006
    Heimwerker

    Heimwerker

    Dabei seit:
    13.08.2005
    Beiträge:
    2.760
    Zustimmungen:
    0
    Hi,

    kann mir einer die Unterschiede zwischen FI(RCD) und DI erklären, finde dazu nirgends was :wink:
     
  2. Anzeige

    Schau mal hier: DI. Dort wird jeder fündig!
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. edi

    edi

    Dabei seit:
    21.06.2005
    Beiträge:
    6.405
    Zustimmungen:
    2
    Hallo,

    ich glaube die DI ( Differenz Fehlerstromschalter ) arbeiten mit einer Hilfsspannung. Sie sind meines Wissens nur zusätzlich zum FI zugelassen. Das heisst , dort wo ein FI vorgeschrieben ist können sie diesen nicht ersetzen, nur unterstützen bzw die Überwachung "verfeinern".

    Wo kein FI vorgeschrieben ist , können sie auch allein eingesetzt werden...
     
  4. Chriss

    Chriss

    Dabei seit:
    13.03.2006
    Beiträge:
    946
    Zustimmungen:
    0
    und was überwacht der DI dann?
     
  5. edi

    edi

    Dabei seit:
    21.06.2005
    Beiträge:
    6.405
    Zustimmungen:
    2
    Hallo,

    er überwacht genau wie der FI die Stromdifferenz
    zwischen Hin und Rückleiter.

    Habe ich Netz folgende Definition gefunden:
    In Deutschland werden die RCDs (englisch: residual current protective devices)
    - mit Hilfsspannungsquelle als „Differenzstrom-Schutzeinrichtungen“
    - ohne Hilfsspannungsquelle als „Fehlerstrom- Schutzeinrichtungen“
     
  6. #5 Heimwerker, 17.03.2006
    Heimwerker

    Heimwerker

    Dabei seit:
    13.08.2005
    Beiträge:
    2.760
    Zustimmungen:
    0
    Danke, aber warum brauchen die ne zusätzliche Spannung ? abreiten die elektronisch ??
     
  7. #6 Anonymous, 17.03.2006
    Anonymous

    Anonymous Guest

    Dir ist klar, dass das fast schon ne Frechheit ist,
    was du da machst ?
     
  8. #7 Heimwerker, 17.03.2006
    Heimwerker

    Heimwerker

    Dabei seit:
    13.08.2005
    Beiträge:
    2.760
    Zustimmungen:
    0
    :p :mrgreen:
     
  9. edi

    edi

    Dabei seit:
    21.06.2005
    Beiträge:
    6.405
    Zustimmungen:
    2
    Hallo,

    DI arbeiten mit elektronischer Auslösung.
    Wahrscheinlich schalten sie bei Ausfall der Versorgungsspannung nicht so sicher ab wie der Standard FI .Der Standard FI ist angeblich auch stoßstromfester. Bei Di könnte evtl eine große Amplitude die Elektronik zerstören...
     
  10. #9 Heimwerker, 17.03.2006
    Heimwerker

    Heimwerker

    Dabei seit:
    13.08.2005
    Beiträge:
    2.760
    Zustimmungen:
    0
    ich danke dir edi

    @,-'-,--
     
  11. Chriss

    Chriss

    Dabei seit:
    13.03.2006
    Beiträge:
    946
    Zustimmungen:
    0
    Wieso baut man dann überhaupt DI's ???
    Wieso werden die dan verwendet und nicht nur FI's?
     
  12. #11 Heimwerker, 18.03.2006
    Heimwerker

    Heimwerker

    Dabei seit:
    13.08.2005
    Beiträge:
    2.760
    Zustimmungen:
    0
    Hallo,

    ich denke mal, das wird billiger sein. Und die sind vielleicht unempfindlicher, weil keine Spule ausschlaägt, wenn man das Ding bewegt, Elektronik halt.
     
  13. Anzeige

    schau mal hier [hier klicken]. Vielleicht ist dort etwas brauchbares dabei.
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  14. #12 Nullvolt, 18.03.2006
    Nullvolt

    Nullvolt

    Dabei seit:
    08.03.2006
    Beiträge:
    2.250
    Zustimmungen:
    2
    Bei meinen Eltern im Haus (Bj, 1980, TT-System) sind alle Stromkreise durch einen DI/LS mit IdeltaN = 10mA geschützt. Diese werden auch "Personenschutzschalter" genannt. Diese arbeiten -- das wurde hier schon gesagt wie FIs nach dem Differenzstromprinzip -- arbeiten allerdings elektronisch und lösen _auch_ aus, wenn eingangsseitig der Neutralleiter ausfällt! Besonders praktisch bei dezentraler Installation im TN-C-System, also direkt am Verbraucher bei der PEN-Aufteilung. PEN-Leiterbruch wird vom DI erkannt!

    Diese sind -- wurde auch schon gesagt -- nicht als FI-Ersatz zulässig. Die VDE-Heinis sind der Meinung, dass man elektronischem Zeug nicht trauen kann :wink: Ein FI arbeitet rein elektromechanisch! Kann aber keine eingangsseitige Unterspannung erkennen, würde also bei Klassischer Nullung direkt vor dem Verbraucher installiert, den PEN-Leiterbruch nicht abschalten.


    0V
     
  15. mjtom

    mjtom

    Dabei seit:
    14.02.2006
    Beiträge:
    318
    Zustimmungen:
    0
    Na das war doch ma ne klasse Erklärung :p :idea:
     
Thema:

DI

Die Seite wird geladen...

DI - Ähnliche Themen

  1. Suche Differenzstrom-Schutzschalter (DI) für Verteiler

    Suche Differenzstrom-Schutzschalter (DI) für Verteiler: Hallo, kann mir jemand weiter helfen? Ich suche einen Differenzstrom-Schutzschalter für Unterrichtszwecke. Solche wurden früher gebaut,...
  2. SPS (S7) 32 DA und DI Karten . Drahtquerschnitt ?

    SPS (S7) 32 DA und DI Karten . Drahtquerschnitt ?: Bei den 32er Ausgangs- und Einganskarten der S7-300 ist wenig Platz für die Verdrahtung. Gibt es Vorschriften wie der Drahtquerschnitt sein soll?...
  1. Diese Seite verwendet Cookies um Inhalte zu personalisieren. Außerdem werden auch Cookies von Diensten Dritter gesetzt. Mit dem weiteren Aufenthalt akzeptierst du diesen Einsatz von Cookies.
    Information ausblenden