Diamantdosensenker Merkmale

Diskutiere Diamantdosensenker Merkmale im Produkte, Elektromaterial, Elektrowerkzeug & Werks Forum im Bereich ELEKTRO-INSTALLATION & HAUSELEKTRIK; Hallo, ich möchte mir neue 68er Dosensenker mit M16Aufnahme für gelegentliche Arbeiten anschaffen. Einmal für Gasbeton und einmal für KS,...

  1. Frage

    Frage

    Dabei seit:
    31.05.2015
    Beiträge:
    262
    Zustimmungen:
    0
    Hallo,

    ich möchte mir neue 68er Dosensenker mit M16Aufnahme für gelegentliche Arbeiten anschaffen. Einmal für Gasbeton und einmal für KS, Ziegel.
    Nu wird man von den Angeboten förmlich erschlagen. Gerade bei den Diamantbohrkronen reicht die Preusspanne von 15 bis 150€.
    Worauf sollte man achten?

    mfG
    Fragender
     
  2. Anzeige

    Schau mal hier: Diamantdosensenker Merkmale. Dort wird jeder fündig!
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. patois

    patois

    Dabei seit:
    22.10.2009
    Beiträge:
    11.232
    Zustimmungen:
    332
    :!:

    Merke: wer "billig" käuft, käuft zweimal ...

    P.
     
  4. sko

    sko

    Dabei seit:
    22.11.2010
    Beiträge:
    2.906
    Zustimmungen:
    125
    Warum Diamant?

    Meine Bohrkronen haben Hartmetallzähne und sind Bohrhammertauglich.

    Damit geht es wesentlich schneller als sich ins Mauerwerk "hineinzuschleifen"...

    Ciao
    Stefan
     
  5. T.Paul

    T.Paul Moderator

    Dabei seit:
    13.01.2011
    Beiträge:
    11.448
    Zustimmungen:
    96
    Mit Diamantbohrkronen zu schleifen hinterlässt aber das sauberere Ergebnis und reduziert, da schlagfrei, die Einwirkungen auf das Mauerwerk auf das nötigste.

    Neben der tatsächlichen Schärfe, also der Gewichtung an Diamant in den Schneiden, sind bei günstigen Bohrkronen die Segmente kleiner - die sind dann natürlich auch schneller abgenutzt als größere. Da ist die Frage, was bei Dir "gelegentlich" ist ... Bei Bosch gibt es z.B. solche mit 7mm und mit 10mm hohen Segmenten im Sortiment.

    In der Firma haben wie M16-Kronen von Hawera im Einsatz - Privat kommst du vermutlich eher an die Bosch 2 608 550 575 oder 2 608 550 574 ran.
     
  6. Frage

    Frage

    Dabei seit:
    31.05.2015
    Beiträge:
    262
    Zustimmungen:
    0
    Deswegen frage ich hier ja. Gibt es irgendwelche Klassifizierungen für die Schneiden? Ich will ja auch nicht unnötig mich über Tisch ziehen lassen.

    Von der mit 10mm hohen Schneide halte ich nichts - solche habe ich. Die Segmente nutzen ja nicht nur in der Länge ab, sondern auch in der Dicke.
    Und wenn die zu dünn geworden sind frisst sich die Krone fest, da nicht mehr ausreichend geräumt wird. Das habe ich jetzt bei meiner. Die Sigmente haben noch 4mm sind aber dünn. Und das nicht mal nach einem Jahr.

    mfG
    Fragender
     
  7. T.Paul

    T.Paul Moderator

    Dabei seit:
    13.01.2011
    Beiträge:
    11.448
    Zustimmungen:
    96
    Das kommt vom arbeiten in weichem Material - Gasbeton bohre ich z.B. eher Schlagfrei mit Hartmetall ...
     
  8. Frage

    Frage

    Dabei seit:
    31.05.2015
    Beiträge:
    262
    Zustimmungen:
    0
    Hallo,

    gibt es denn bestimmte Marken, die man vom Preis-/Leistungsverhältnis empfehlen kann?
    Meine Bohrkrone hat damals 80€ gekostet, war aber nach 20 Betonplatten komplett runter, also 5€ pro Loch. Finde ich teuer.

    mfG
    Fragender
     
  9. T.Paul

    T.Paul Moderator

    Dabei seit:
    13.01.2011
    Beiträge:
    11.448
    Zustimmungen:
    96
    Beton schneidet man mit Diamant auch nicht trocken ...
     
  10. Frage

    Frage

    Dabei seit:
    31.05.2015
    Beiträge:
    262
    Zustimmungen:
    0
    Hallo,

    die Bohrkrone war aber den Trockenschnitt in abrassiven Stoffen beworben und vorgesehen.

    mfG
    F.T.
     
  11. T.Paul

    T.Paul Moderator

    Dabei seit:
    13.01.2011
    Beiträge:
    11.448
    Zustimmungen:
    96
    Natürlich war sie das - Alles andere als Abrasive Stoffe wären auch zweckfrei - da müsste man sich dann durchglühen anstelle schleifen, denn nichts anderes bedeutet Abrasiv - Schleifbar. Abrasive sind Schleifmittel.

    Und du bist ja auch durchgekommen ...

    Und trotzdem sage ich Dir Beton schleift man nicht trocken, es sei denn man hat eben zuviel Geld für Bohrkronen ... Es gibt Bohrkronen, die für Beton optimiert sind im trockenen Betrieb - auch die nutzen stark ab, aber eben etwas weniger stark als die "normalen" Bohrkronen - Trotzdem ist es keine wirtschaftliche Methode hunderte Löcher trocken schleifen zu wollen. Der Kernbohrer macht das auf dem Bau ja auch nicht nass, weil er gerne den Dreck wegmacht, sondern weil die Kronen sonst zu teuer werden, da ist sauber machen billiger.

    Ich nehme mal an, dass du dann auch noch ohne Absaugung gearbeitet hast - damit sich die Kronen im Bohrmehl besser aufheizen und auch die Luftkühlung vom Luftstrom fehlt ... Selbst die optimierten Bohrkronen haben dann Einschränkungen wie z.B. niedrigere empfohlene Drehzahlen für das Bohren ohne Absaugung.

    Beispiel:

    Gegen falsche Anwendung ist auch richtiges Werkzeug machtlos.
     
  12. bigdie

    bigdie

    Dabei seit:
    23.11.2013
    Beiträge:
    9.390
    Zustimmungen:
    350
    Also unsere Maschinen liefen eher 3-4000 U/min. Wie die Kronen hießen, weis ich nicht mehr, aber unser Chef kannte damals einen anderen Chef, dessen Firma z.B. die Schlitze auf Autobahnen sägte. Über diese Firma bakamen wir die Bohrkronen. Ich weis noch genau, wie ein Vertreter mal beim Chef war und nach seinen Worten ein super Angebot für Bohrkronen hatte und mein Chef sagte: Er zahlt die Hälfte.

    Und das eine Hartmetall Hammerkrone schneller ist als eine Diamantschleifkrone, halte ich für ein Gerücht, wenn man die entsprechende Maschine dafür hat.
     
  13. Anzeige

    schau mal hier [hier klicken]. Vielleicht ist dort etwas brauchbares dabei.
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  14. Frage

    Frage

    Dabei seit:
    31.05.2015
    Beiträge:
    262
    Zustimmungen:
    0
    Hallo,

    ihr drückt euch mal wieder vor konkreten Antworten. Mit ist schon klar, dass ein Nassschnitt und Absaugung das Material schont. Ist beides aber im alltäglichen Gebrauch hinderlich, wenn man zum Dosenbohren noch einen Staubsauger oder Spülvorrichtung mit Auffang mitschleppt.
    Das wollte ich auch nicht wissen.

    Ich möchte nur wissen, woran kann ich eine gute gegen eine schlechte Bohrkrone unterscheiden. Ich möchte eine akzeptable Standzeit zum akzeptablen Preis, also ein gutes Preis-/Standzeit-Verhältnis.

    mfG
    Fragender
     
  15. T.Paul

    T.Paul Moderator

    Dabei seit:
    13.01.2011
    Beiträge:
    11.448
    Zustimmungen:
    96
    Wir drücken und nicht vor Antworten, Die missfällt, dass deine Meinung auf Dir dargelegten falschen Tatsachen beruht und daher schlichtweg falsch ist.

    Mir ist vorher klar, dass ich eine Diamantbohrkrone beim trockenschleifen in Beton ruiniere. Es ist nicht so, dass wir das nicht aus der Not heraus auch schon gemacht hätten, aber dann sind wir uns dessen bewusst und leben mit dem Resultat und den Kosten.

    Da kannst Du nun viel oder wenig Geld ausgeben, du wirst bei dieser Arbeit eine Diamantbohrkrone IMMER, AUSNAHMSLOS übermäßig verheizen und falsche Wahl der Drehzahl verstärkt das Problem dann eben noch.

    Ich hatte letztes Jahr so einen Bau ... 150 Löcher lassen wir uns nass schneiden, dann wird am Plan etwas geändert und es müssen spontan 20 neue gesetzt werden - und danach wirft man die Bohrkrone weg, weil das billiger und schneller war es mit der vorhandenen (für Mauerwerk genutzten) Trockenmaschine zu machen als jemanden zum nass schneiden kommen zu lassen. Das ist halt so! Und da ist es echt total Wumpe, ob die Krone 20 oder 300 Euro gekostet hat, die ist nach so einer Arbeit nunmal nach wenigen Löchern durch!
     
Thema:

Diamantdosensenker Merkmale

  1. Diese Seite verwendet Cookies um Inhalte zu personalisieren. Außerdem werden auch Cookies von Diensten Dritter gesetzt. Mit dem weiteren Aufenthalt akzeptierst du diesen Einsatz von Cookies.
    Information ausblenden