Drehstrom für meine Garage

Diskutiere Drehstrom für meine Garage im Grundlagen & Schaltungen der Elektroinstallation Forum im Bereich ELEKTRO-INSTALLATION & HAUSELEKTRIK; Hallo, Ich bin neu hier im Forum und bräuchte gleich mal eure Hilfe. Eins vorweg: habe mit Elektrik nicht besonders viel am Hut - war nie...

  1. lamner

    lamner

    Dabei seit:
    28.01.2011
    Beiträge:
    7
    Zustimmungen:
    0
    Hallo,

    Ich bin neu hier im Forum und bräuchte gleich mal eure Hilfe. Eins vorweg: habe mit Elektrik nicht besonders viel am Hut - war nie wirklich meins..

    Ich habe mir vor kurzem ein neues Schweißgerät gekauft, welches mit 400V/16A betrieben wird. In meiner Garage habe ich leider nur eine 230V Leitung welche direkt (durch die wand) in den Keller geht.

    Heute habe ich beim Stromzähler/Verteiler einen Notizzettel gesehen, auf den u.a. stand: 5,6,7 380V Keller

    Im Keller habe ich dann tatsächlich einen Abzweigkasten gefunden - dürfte sich um Drehstom handeln(5adrig)^^ und da ist auch nichts angesteckt..

    Meine Frage jetzt: Wie komme ich jetzt am einfachsten/günstigsten zu meinen starkstromanschluss in der garage? habe ja schon die 230v leitung - soll ich ein zweites loch bohren und zusätzlich das starkstromkabel in die garage legen oder anstatt des 230V kabel das starkstromkabel legen und in der Garage dann einen Verteiler installieren?

    Hoffe ihr versteht mein Problem und könnt mir da ein paar tips geben!

    und keine sorge: die Installation wird natürlich von einen fachmann gemacht, wollte mich nur mal erkundigen was die beste variante wäre. Das Kabel möchte ich allerding selbst verlegen..

    MfG
     
  2. Anzeige

    Schau mal hier: Drehstrom für meine Garage. Dort wird jeder fündig!
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. #2 kaffeeruler, 28.01.2011
    kaffeeruler

    kaffeeruler

    Dabei seit:
    01.01.2008
    Beiträge:
    3.246
    Zustimmungen:
    17
    Dann frag ihn lieber gleich..

    Absicherung
    FI Schutz
    Abdichtung
    Leitungslängen uvm. können wir nur per Ferndiagnose erahnen.

    somit, wenn es ein fachmann eh macht kann er auch mal kurz reinschauen, nen KV abgeben und du weißt woran du bist. letztlich muss er es anklemmen/ messen nach VDE ( worauf du bestehen solltest sowie das messprotokoll ) und hat das sagen..


    Als zul. würde ich min. 5x6mm² ( oder auch höher je nach länge ) nehmen und in der Garage eine VT mit LS und FI´s aufbauen. Für´s Schweißgerät C od K16A Automaten wenns Invertergerät ( B u D Automaten mögens net so gern.. ) ist od sogar Neozed ( die schlucken alles )
    Das reicht für dein Schweißgerät, Bel u paar Steckdosen und hast noch bissel reserve.

    wenn möglich bis zur VT durchlegen und net im keller auflegen, es sei denn der Querschnitt ist ok.. aber wird sicherlich nur 1,5 bis 2,5mm² sein ?



    Die Aussenwand im Keller anständig abdichten lassen ( wg. garantie^^ )
     
  4. lamner

    lamner

    Dabei seit:
    28.01.2011
    Beiträge:
    7
    Zustimmungen:
    0
    mal danke für die antwort

    ja schon klar, könnte auch einfach wem kommen lassen, sagen das und das brauch ich und hau dafür einen haufen geld am tisch legen.will aber soviel wie möglich selbst machen, und ihn echt nur fürs "Anschließen" kommen lassen.

    wofür steht die abkürzung vt?? verteiler? gibts da auch irgendwas "fertiges" zu einen vernünftigen preis? will da jetzt nicht viel investieren da ich den anschluss eigentlich nur für das eine gerät brauche (daweil noch..)

    5x6mm² hört sich echt viel an - hätte an 2,5mm² gedacht.? werd mal schauen was ich da im keller habe. Die Leitung wird nicht länger als 5-6m sein.

    "wenn möglich bis zur VT durchlegen und net im keller auflegen" wie ist das zu verstehen? was meinst du mit auflegen?
     
  5. T.Paul

    T.Paul Moderator

    Dabei seit:
    13.01.2011
    Beiträge:
    11.495
    Zustimmungen:
    109
    Die Antwort von kaffeeruler zielt mit eigener Kleinverteilung darauf ab diesen "Hobby"(?)-Arbeitsplatz zukünftig noch erweitern zu können - die 6mm² CU werden bei üblichen Bedingungen mit bis zu 35A abgesichert werden können, so dass du neben den 3 C/K16A-Automaten für deine Dreiphasenwechselstrom-Steckdose problemlos noch 3 weitere Automaten für Licht & Steckdosen installieren kannst. Somit entfiele auch die bisher genutzte Leitung, die dann durch einen neuen Stromkreis vom neuen Unterverteiler ersetzt würde.

    Für eine genaue Auswahl von Material und Dimensionierung sind weitere Angaben erforderlich, insbesondere über die Situation am Anschlusspunkt - ist dies ein Unter- oder Hauptverteiler? Vorsicherung? zuleitung, Länge, Querschnitt ? ... das kann ein Fachmann am besten vor Ort definieren.

    In den Unterverteiler gehörten demnach min. 1 FI 40/0,03A, 3 C16-LSS, 3 B16-LSS und die passende Verdrahtung (Phasenschiene, H07V-K 6/10mm²).
     
  6. #5 kaffeeruler, 28.01.2011
    kaffeeruler

    kaffeeruler

    Dabei seit:
    01.01.2008
    Beiträge:
    3.246
    Zustimmungen:
    17

    Das schließt der KV net aus..
    Nur wenn du vorher ein Angebot hast und die Bedingungen abklärst hast du nachher kein böses erwachen ;)

    Er kann dir sagen welche Leitung wohin zu verlegen ist, evtl. wo welches Betriebsmittel wie verbaut werden kann.

    das passiert häufiger als man denkt und beide seiten wissen woran sie sind..

    Ich verkabel z.B für unsere Anlagen die ganzen E- Antriebe usw., trotzdem versuche ich immer mit den Auftraggeber zu sprechen um die Bedingungen zu klären ( wenn kein Leistungsverzeichnis vorliegt )und evtl. auf seine wünsche einzugehen.. erspart mir u ihm nerven..
     
  7. lamner

    lamner

    Dabei seit:
    28.01.2011
    Beiträge:
    7
    Zustimmungen:
    0
    wieder danke für die antworten.

    wahrscheinlich wird sich eh irgendein bakannter finden der mir das macht, trotzdem weiß ich natürlich auch gerne selbst etwas bescheid - macht das ganze einfacher;)

    die Leitung im Keller kommt direkt vom Hauptverteiler - LS: L16A 230/400V FI: 40/4/003-G

    Mehr als das Schweißgerät und evtl mal einen größeren Kompressor habe ich eh nicht vor in der Garage zu betreiben - schon klar, vorsorge ist immer gut, denke aber mittlerweile dass eine Leitung ohne Verteiler mehr als ausreichend ist - und auch die billigste variante ist.

    Danke für eure Hilfe, echt leiwandes Forum;)
     
  8. #7 kaffeeruler, 28.01.2011
    kaffeeruler

    kaffeeruler

    Dabei seit:
    01.01.2008
    Beiträge:
    3.246
    Zustimmungen:
    17
    Kompressor u Schweißgerät = Licht aus bei 16A LS.. Wette i drauf..

    nen kleiner Verteiler kostet net die welt und Leitung willste selbst legen.. somit ist das teuerste wohl der Fachmann der es auflegt u abnimmt.

    Auch müsstest du wenn mal die Sicherung ausfällt ins Haus gehen..
    Klar lässt es sich auch so machen, aber glücklich wirste damit net über die Zeit. Wir kennen nicht dein vorhaben und wie oft du was benötigst, wir urteilen anhand der erfahrungen die wir jeden Tag sammeln undich glaube du wirst niemanden finden der es so " einfach " machen würde ausser er will unbeingt etwas verkaufen

    Meine persöhnliche Meinung dazu
     
  9. lamner

    lamner

    Dabei seit:
    28.01.2011
    Beiträge:
    7
    Zustimmungen:
    0
    damit hast du recht, es hätte auf jeden fall vorteile mit den verteiler in der garage.

    wie komm ich da denn möglichst billig davon? kannst du mir da einen hersteller oder irgendwas bestimmtes empfehlen? und wie sollte da dann die absicherung aussehen (und der kabelquerschnitt)?
     
  10. T.Paul

    T.Paul Moderator

    Dabei seit:
    13.01.2011
    Beiträge:
    11.495
    Zustimmungen:
    109
    Wie wetten? Das kann man eigentlich schon garantieren, vor allem steht da L 16A <- Charakteristik L und Geräte zum Schweißen oder Motoren eines Kompressors? Das passt nicht zusammen - Gerät an, Sicherung aus!
     
  11. lamner

    lamner

    Dabei seit:
    28.01.2011
    Beiträge:
    7
    Zustimmungen:
    0
    @t-paul: deshalb ja meine frage jetzt!
     
  12. T.Paul

    T.Paul Moderator

    Dabei seit:
    13.01.2011
    Beiträge:
    11.495
    Zustimmungen:
    109
    Empfehlen kann ich Dir für den Kleinverteiler Hager, nicht wegen des Preises sondern der Qualität wegen.

    Hager VE112DN
    Hager CDA440D / Hager CDS440D
    Hager MCN316 / Hager MCS316 - C16/3pol. für CEE 16A-Steckdose
    Hager MBN116 / Hager MBS116 - B16/1pol. für Arbeitssteckdosen Handwerkzeuge
    Hager MBN106 / Hager MBS106 - B6/1pol. für Beleuchtung
    Hager KDN363F
    Hager KZ059

    Was für einen Anschluss benötigt der Kompressor?

    Einspeisung beispielsweise mit NYM-I 5 * 6/10mm² über Sicherung 35/40A, z.B. m.schneider D02-35A mit m.schneider D02-63A/KAP in m.schneider D02-63A/3POL0792 mit m.schneider D02-35A/E18. http://www.mschneider.at/PDF/Produkte/s ... 20quer.pdf

    Vom neuen Verteiler dann mit vermutlich NYM-I 5*2,5mm² zu einer Mennekes 5pol 400V TwinContact 16A CEE-Wandsteckdose. Mit etwa NYM-I 3*2,5mm² zu Arbeitssteckdosen, z.B. Busch Jaeger 20/2EW-53. Die Beleuchtung kannst du mit NYM-I 3/5*1,5mm² anschließen.
     
  13. #12 Zelmani, 29.01.2011
    Zelmani

    Zelmani

    Dabei seit:
    21.10.2010
    Beiträge:
    1.124
    Zustimmungen:
    8
    Hallo T.Paul,

    :shock:

    zur Erinnerung, die Frage lautete:

    :roll:

    Eine Alternative wäre:

    - 1 x Aufputz-Verteilergehäuse Striebel & John, ca. 30 Euro
    - 1 x ABB FI 4-polig, 40A/0,03A, ca. 30-40 Euro
    - 1 x ABB LSS 3-polig C20A, ca. 25 Euro
    - 1 x Phasenschiene, 3-phasig mit N-Aussparung für FI, ca. 6 Euro
    - 1 x Berührungsschutzkappen, ca. 1,50 Euro

    Soweit die Kosten für den Kleinverteiler (ca. 100 Euro) - es fehlen noch N- und PE-Schienen, such ich jetzt aber nicht mehr raus... Dazu kommen noch die Kosten für x Meter 5x6mm² NYM für die Leitung zum Keller-Garage, x Meter 5x2,5mm² NYM vom Verteiler zur CEE, eine Aufputz-CEE-Steckdose sowie eine ggf. notwendige Neozed-Vorsicherung in der Hauptverteilung. Bei Bedarf hat man auch noch 5 TE Platz für weitere Steckdosen- und/oder Lichtstromkreise.

    Es geht also auch billiger, und zwar ohne nennenswerte Qualitätseinbußen. :wink:

    Schöne Grüße,
    Bernd
     
  14. lamner

    lamner

    Dabei seit:
    28.01.2011
    Beiträge:
    7
    Zustimmungen:
    0
    Bernd: großes Dankeschön!;)

    wie schon gesagt, ist das hier eine echt nette community - wo man nicht gesteinigt wird weil man weniger weiß als die mods oder sonst wer!

    Glaube jetzt alles "wichtige" zu wissen um das Projekt angehen zu können und das dank einen tag hier im forum^^

    Danke Leute!
    MfG Tom
     
  15. lamner

    lamner

    Dabei seit:
    28.01.2011
    Beiträge:
    7
    Zustimmungen:
    0
    @bernd: ein frage hääte ich noch - habe gesehn dass es auch so fertige kleinverteiler (inkl sicherungen, fis und steckdosen..) für baustellen o.ä. gibt, da müsste sich doch auch was passendes finden lassen oder? dann hätte ich gleich ein paar stecktdosen/ausgänge mit dran, oder ratest du mir davon ab?

    hab auf die schnelle jetzt sowas für ca €200 im netz gefunden - kosten also auch nicht die welt.. denke, dass ich letztlich für die zusammtenstellung eines verteilers + material auch locker auf die 200 kommen werde, oder nicht!?

    MfG
     
  16. T.Paul

    T.Paul Moderator

    Dabei seit:
    13.01.2011
    Beiträge:
    11.495
    Zustimmungen:
    109
    Hager Vector: 44€
    FI: 26€
    C16 3pol.: 21€
    Phasenschiene: 5€
    Schutzkappen: 0,60€
    Summe: etwa 97€

    Wo hast du denn jetzt gespart? Achja, beim weglassen und was soll das überhohe Absichern des Drehstromkreises (20A) ... ???

    Ich hab halt mehr Sicherungen eingeplant für Steckdosen und Licht und als Option Steck- anstelle Schraubkontakte aufgelistet und der S&J-Verteiler kannst du ja gerne nehmen, ist dem Hager Vector aber weit unterlegen vom Platzangebot und Stabilität. PE/N-Schiene ist übrigens auch schon drin ;)
     
  17. sepp_s

    sepp_s

    Dabei seit:
    01.01.2007
    Beiträge:
    2.383
    Zustimmungen:
    0
    Hallo da soll wieder einmal etwas übertrieben installiert werden .An sich reichen bei dieser Länge 5x 2,5 mm2 schließlich, kann man nicht mit allem gleichzeitig arbeiten ,bei einem größeren Komp.(Frage was verstehst du darunter?) würde ich aber doch ein Kabel mit 5x4 mm² verwenden Ich würde ein sep.Kabel ab deinem Verteiler legen und eine Dose dran fertig. Wen du nur das Lichtstrom Kabel tauschen möchtest dann bleibt es dir ein neuer Verteiler wie dir vorgeschlagen wird im Keller nicht erspart.
    mfg sepp
    PS zu den angegeben Preisen , sogar die verpönte Baumarktware ist zumindest bei uns teurer !
     
  18. T.Paul

    T.Paul Moderator

    Dabei seit:
    13.01.2011
    Beiträge:
    11.495
    Zustimmungen:
    109
    Eine gute Lösung, die auch zukünftig jede zu erwartende Anforderung erfüllen kann und aktuelle Sicherheitsanforderungen erfüllt ist nicht übertrieben. Wo ist bei deiner Lösung z.B. der erforderliche FI-Schutzschalter, sepp?

    P.S.: Hat irgendwer behauptet man könne mit "Baumarktware" (die ja teils auch Markengeräte beinhaltet) Geld sparen? Manchmal bei der Leitung vielleicht, je nach Kupferkurs ... Den Verteiler wie gelistet in Quickconnect-Ausführung würde ich ihm für 155€ inkl. MWSt. zusammengebaut (haha, 10 Minuten Arbeit inkl. auspacken ...) verkaufen und hätte wahnsinnig gut verdient daran.
     
  19. #18 Zelmani, 29.01.2011
    Zelmani

    Zelmani

    Dabei seit:
    21.10.2010
    Beiträge:
    1.124
    Zustimmungen:
    8
    Ok, ich gebe zu habe mich von den UVPs auf der Hager-Seite schocken lassen und mir nicht die Mühe gemacht, zu recherchieren, was die Teile im freien Handel kosten. Wenn man das wirklich für das Geld kriegt, macht es natürlich preislich keinen Unterschied. Ich persönlich finde ABB aufgrund der hintenliegenden Querverdrahtung sehr praktisch, weil man da jederzeit an die vorderen Anschlussklemmen dran kommt, ohne die ganze Schiene demontieren zu müssen, aber das ist eine Frage der persönlichen Vorliebe...

    Das war natürlich grober Unfug :oops: War wohl doch schon ein bisschen spät gestern... :lol:

    Die Idee mit dem Kleinverteiler vor Ort finde ich schon gut, weil man dann, wie T.Paul (?) schon gesagt hat, nicht immer von der Garage in den Keller dackeln muss, wenn beim Anwerfen eines Gerätes doch mal die Sicherung fliegt... Andererseits muss man natürlich schon auch sehen, dass er nur eine CEE-Steckdose in der Garage haben will und nicht alles komplett neu verkabeln möchte.

    Ein vernünftiger Baustromverteiler ist sicher teurer als die hier vorgeschlagene Kleinverteiler-Lösung. Ob da die 200-Euro-Kombinationen aus der Einsteigerklasse was taugen, kann ich Dir nicht sagen. Und auch beim Baustromverteiler brauchst Du eine vernünftige Zuleitung vom Hauptverteiler. Also billiger wird das wahrscheinlich nicht... Falls Du Angst vorm Verdrahten hast - keine Panik! Wenn Du versprichst, dass Du einen Elektriker drüberschauen lässt, bevor Du in der Hauptverteilung den Hebel umlegst, erklärt Dir hier glaub ich fast jeder bereitwillig, wie man einen FI anschließt...

    Schöne Grüße,
    Bernd
     
  20. Anzeige

    schau mal hier [hier klicken]. Vielleicht ist dort etwas brauchbares dabei.
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  21. #19 Octavian1977, 29.01.2011
    Octavian1977

    Octavian1977 Moderator

    Dabei seit:
    05.10.2006
    Beiträge:
    20.212
    Zustimmungen:
    543
    Noch mal zur Erinnerung:
    Der Fragesteller ist Elektrotechnischer Laie.
    Eine Abschließende Beurteilung der Situation vor Ort ist nur mit einer Sichtung durch einen Fachmann möglich.
    Es ist aus der Ferne nicht klärbar welche Leitungen verlegt werden müssen und welche Absicherungen möglich sind.
    Für mich als Fachmann gibt es nichts schlimmeres als diese besonderen Kunden mit der üblichen Anfrage:
    "... Ich hab mir da so was gekauft kannst Du mir das anschließen?..."
     
  22. #20 Octavian1977, 29.01.2011
    Octavian1977

    Octavian1977 Moderator

    Dabei seit:
    05.10.2006
    Beiträge:
    20.212
    Zustimmungen:
    543
    Noch mal zur Erinnerung:
    Der Fragesteller ist Elektrotechnischer Laie.
    Eine Abschließende Beurteilung der Situation vor Ort ist nur mit einer Sichtung durch einen Fachmann möglich.
    Es ist aus der Ferne nicht klärbar welche Leitungen verlegt werden müssen und welche Absicherungen möglich sind.
    Für mich als Fachmann gibt es nichts schlimmeres als diese besonderen Kunden mit der üblichen Anfrage:
    "... Ich hab mir da so was gekauft kannst Du mir das anschließen?..."
     
Thema:

Drehstrom für meine Garage

Die Seite wird geladen...

Drehstrom für meine Garage - Ähnliche Themen

  1. Ringerder/Fundamenterder Garage

    Ringerder/Fundamenterder Garage: Hallo miteinander, ich habe mich hier frisch angemeldet und komme direkt mit einer Frage um die Ecke, da meine Lehre doch schon ein paar Tage her...
  2. Licht in Garage per Torsteuerung oder Ausschalter steuern?

    Licht in Garage per Torsteuerung oder Ausschalter steuern?: Hallo zusammen, ich plane meine in Bau befindliche Garage und möchte gerne mehrere Lichter in der Garage schalten, wenn A) meine Torsteuerung es...
  3. Verteiler in Garage

    Verteiler in Garage: Hallo zusammen, ich hoffe das ich in diesem Forum mein Dilemma lösen kann :-) Zusätzlicher Verteilerkasten in der Garage: ja o. nein....
  4. Drehstrom auf Ringkern

    Drehstrom auf Ringkern: Hallo Leute, ich möchte mich bei euch kurz vorstellen, bevor ich meine Frage stelle. Mein Name ist Matthias und ich wohne in Thüringen. Seit...
  5. Lichtschalter in Garage

    Lichtschalter in Garage: Hi, habe in meiner Garage eine alte 3adrige Zuleitung Farben sind schwarz/grau/braun Daran ist das Garagentor und eine Lampe mit einem alten...
  1. Diese Seite verwendet Cookies um Inhalte zu personalisieren. Außerdem werden auch Cookies von Diensten Dritter gesetzt. Mit dem weiteren Aufenthalt akzeptierst du diesen Einsatz von Cookies.
    Information ausblenden