dreipoliger Leitungsschutzschalter oder einpolig?

Diskutiere dreipoliger Leitungsschutzschalter oder einpolig? im Installation von Leitungen und Betriebsmitteln Forum im Bereich ELEKTRO-INSTALLATION & HAUSELEKTRIK; Folgende Frage : Wenn z.B drehstromsteckdosen durch Lss abgesichert werden, sehe ich es immer öfter, dass einfach drei einpolige lss verwendet...

  1. D4N1

    D4N1

    Dabei seit:
    12.04.2015
    Beiträge:
    43
    Zustimmungen:
    0
    Folgende Frage :
    Wenn z.B drehstromsteckdosen durch Lss abgesichert werden, sehe ich es immer öfter, dass einfach drei einpolige lss verwendet werden und nicht ein dreipoliger. Ist dies eigentlich erlaubt? Ich meine bei meiner Ausbildung war immer die Regel dreipolig, damit alle Pole bei einem Fehler spannungsfrei sind.
    Dankeschön
    Mit freundlichen Grüßen
     
  2. Anzeige

  3. bigdie

    bigdie

    Dabei seit:
    23.11.2013
    Beiträge:
    9.501
    Zustimmungen:
    369
    Da gibt es keine Vorschrift. Kannst zumindest im Gewerbe auch noch Schraubsicherungen benutzen. Und die lösen auch einzeln aus.
     
  4. #3 Strippe-HH, 09.01.2017
    Strippe-HH

    Strippe-HH

    Dabei seit:
    04.04.2016
    Beiträge:
    3.178
    Zustimmungen:
    199
    Anders ist es wenn du eine Drehstromleitung in mehrere Wechselstromkreise aufteilst dann soll ein 3-Poliger LSS vorgeschaltet werden.
     
  5. bigdie

    bigdie

    Dabei seit:
    23.11.2013
    Beiträge:
    9.501
    Zustimmungen:
    369
    muss auch nicht, es wird nur eine gemeinsame Abschaltmöglichkeit verlangt. Das kann auch ein FI sein oder z.B. bei einem Leuchtband ein Schütz oder Nockenschalter.
     
  6. #5 werner_1, 10.01.2017
    werner_1

    werner_1 Moderator

    Dabei seit:
    24.11.2012
    Beiträge:
    12.090
    Zustimmungen:
    896
    gelöscht
     
  7. #6 Strippe-HH, 10.01.2017
    Strippe-HH

    Strippe-HH

    Dabei seit:
    04.04.2016
    Beiträge:
    3.178
    Zustimmungen:
    199
    Aber denn können nur diese 3 Stromkreise über dem FI abgeschaltet werden und keine weiteren.
    Und wenn beispielsweise ein Elektrokochfeld und ein separater Backofen an dieser Drehstromleitung fest angeschlossen sind dann wird in TN-C-S Netzen ohnehin keiner verlangt und da ist die 3-Polige Abschaltmöglichkeit über LSS wiederum Pflicht.
     
  8. bigdie

    bigdie

    Dabei seit:
    23.11.2013
    Beiträge:
    9.501
    Zustimmungen:
    369
    Auch dann kannst du z.B. einen Reperaturschalter vor Ort setzen, Pflicht gibt es nicht.
     
  9. #8 werner_1, 10.01.2017
    werner_1

    werner_1 Moderator

    Dabei seit:
    24.11.2012
    Beiträge:
    12.090
    Zustimmungen:
    896
    Bei einem separaten Backofen wird dieser üblicherweise per Stecker angeschlossen und dann ist ein FI Pflicht.
     
  10. #9 Strippe-HH, 10.01.2017
    Strippe-HH

    Strippe-HH

    Dabei seit:
    04.04.2016
    Beiträge:
    3.178
    Zustimmungen:
    199
    [quote="werner_1"
    Nicht immer der Fall, es gibt auch Backöfen die fest angeschlossen werden können.
    Und eine Steckdose die nur für den Backofen zugeordnet und nicht Laienbedienbar ist erbraucht in der Regel keinen FI. Man kann es zwar machen es muss aber nicht unbedingt sein.
     
  11. #10 werner_1, 10.01.2017
    werner_1

    werner_1 Moderator

    Dabei seit:
    24.11.2012
    Beiträge:
    12.090
    Zustimmungen:
    896
    Was hast du gegen FIs? :?

    Und eine Backofensteckdose ist immer laienbedienbar. Da wird schnell mal eine 3-fach-Tischsteckdose zwischengesteckt und Toaster oder sonst was angeschlossen.
     
  12. #11 Pumukel, 10.01.2017
    Pumukel

    Pumukel

    Dabei seit:
    22.07.2016
    Beiträge:
    5.957
    Zustimmungen:
    604
    Und hier zeigt sich wieder einmal die Inkonsequenz der VDE! Einerseits FI-Plicht für Laien bedienbare Steckdosen und dazu zählt auch die Backofensteckdose. Und anderseits die Ausnahmereglung für festes Betriebsmittel. Es gibt keinen vernünftigen Grund auf den Schutz durch Fehlerstromschutzschalter zu verzichten!!!
    Wie gesagt die anerkannten Regeln der Technik sind etwas weiter als das private Normenwerk !
     
  13. #12 Strippe-HH, 10.01.2017
    Strippe-HH

    Strippe-HH

    Dabei seit:
    04.04.2016
    Beiträge:
    3.178
    Zustimmungen:
    199
    Ich hab nichts gegen FI-Schalter.
    ich hab nur was dagegen dass man in bestehenden Anlagen wo es vorher (außer im Bad) nie einen gegeben hatte den wegen jeder kleinen Änderung immer nachrüsten zu müssen.
    Vor allen mache das mal Kunden klar das auf denen mehr Kosten zukommt, wenn auch noch deswegen noch die ganze Sicherungsverteilung erneuert werden muss.
    Dann heist es immer zu gerne" ja wieso, das hatte doch vorher auch immer so Funktioniert".

    Aber es muss gemacht werden, der Knüppel liegt sonst beim Hund.
     
  14. bigdie

    bigdie

    Dabei seit:
    23.11.2013
    Beiträge:
    9.501
    Zustimmungen:
    369
    Was soll ich da sagen, Ich hab im letzten halben Jahr 4 große Verteilerschränke umgebaut, die erst 10 Jahre alt waren, nur weil 1 Stromkreis mit Steckdose dazu gekommen ist. Und in der Firma gibt es noch viele Verteilungen, da ist das einfach nicht möglich. Dazu kommt dann der Dünnschiss, das man die Dinger halbjährlich durch drücken der Prüftaste testen muss und das auch noch dokumentieren für die BG. Ich hab hier wahrscheinlich 200-300 FIs mittlerweile und in der Produktion machst du das dann am Samstag oder am Sonntag, wenn Samstags noch gearbeitet wird. Und dann kommt noch das Übel dazu, das ich dann jedes Mal 5-6 dabei habe, bei denen die Prüftaste nicht mehr funktioniert. Und wenn man die Dinger mal öffnet, dann fragt man sich ehrlich, wer so einen Murks fabriziert. Und das sind verschiedene Hersteller um der Frage zuvor zu kommen.
     
  15. #14 werner_1, 10.01.2017
    werner_1

    werner_1 Moderator

    Dabei seit:
    24.11.2012
    Beiträge:
    12.090
    Zustimmungen:
    896
    FIs im Gewerbebetrieb sind ja auch was anderes.

    Hier ist es seit über 50 Jahren normal, dass ein FI für alles dazu gehört. Niemand regt sich darüber auf.
     
  16. bigdie

    bigdie

    Dabei seit:
    23.11.2013
    Beiträge:
    9.501
    Zustimmungen:
    369
    Bei uns ist seit 1990 auch TT-Netz. Und bei Neuanlagen ist das auch kein Problem. Es gibt aber halt auch Leute, die nicht die Kohle haben, ihr ganzes Haus zu Modernisieren, nur weil sie in der Küche eine zusätzliche Steckdose für den Geschirrspüler brauchen. Und wenn man denen sagt, du musst 1000€ in die Hand nehmen, dann holen die sich aus dem Baumarkt eine 3-fach Tischsteckdose. Und ob das dann die bessere Lösung ist, daran hab ich meinen Zweifel.
     
  17. karo28

    karo28

    Dabei seit:
    25.07.2013
    Beiträge:
    2.700
    Zustimmungen:
    383
    Wieso denn? Funktion, Anschluss und sogar das Aussehen sind doch gleich, oder?

    Du musst aber auch dazu sagen, das der RCD im TT-Netz eine andere Schutzaufgabe erfuellt, als der RCD im Endstromkreis einer Steckdose im TN(-C)-S-Netz.
     
  18. #17 werner_1, 11.01.2017
    werner_1

    werner_1 Moderator

    Dabei seit:
    24.11.2012
    Beiträge:
    12.090
    Zustimmungen:
    896
    Das weiß und versteht aber der Endkunde (Laie) nicht.

    Was macht der RCD im TT-Endstromkreis anderes als im TN...-Endstromkreis?
    - Er schaltet in beiden bei Überschreitung des Fehlerstromes ab.
     
  19. fuchsi

    fuchsi

    Dabei seit:
    15.05.2008
    Beiträge:
    2.399
    Zustimmungen:
    0
    Hier ist wohl eher die Steckdose gemeint, an der der Backofen angeschlossen wird, und nicht eine Steckdose im/am Backofen.

    Allerdings ist auch diese Laienbedienbar und unterliegt der RCD Pflicht.
     
  20. Anzeige

    schau mal hier [hier klicken]. Vielleicht ist dort etwas brauchbares dabei.
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  21. bigdie

    bigdie

    Dabei seit:
    23.11.2013
    Beiträge:
    9.501
    Zustimmungen:
    369
    Das Wort Laienbedienbar gibt es in der Norm nicht. Es gibt aber die Ausnahme: Steckdosen, die nur für ein bestimmtes Betriebsmittel sind. Und diese Ausnahme könnte man schon in Anspruch nehmen, wenn die Steckdose hinter dem Backofen sitzt und man den evtl. erst ausbauen muss, um da ran zu kommen. Und wenn man dann noch ein Aufkleber drauf macht "Backofen" vom Herdanschluss, dann sollte das reichen.
    Warum man allerdings in einer neuen Anlage den Herd nicht über den FI laufen lässt, weis ich nicht. Das ist ja gerade der Blödsinn in dieser Norm, das die im Wohnbereich nur für Steckdosen gilt, nicht für Licht oder Herd. Für Neuanlagen zumindest sollte es in Wohngebäuden keinen Stromkreis ohne FI geben.
     
  22. fuchsi

    fuchsi

    Dabei seit:
    15.05.2008
    Beiträge:
    2.399
    Zustimmungen:
    0
    Ich dachte in der DIN VDE 0100-410 steht sehr wohl sinngemäs die Laienbedienbarkeit

    Für alle Steckdosen mit einem Bemessungsstrom bis einschließlich 20 A, die für die Benutzung durch Laien und zur allgemeinen Verwendung bestimmt sind.
     
Thema:

dreipoliger Leitungsschutzschalter oder einpolig?

Die Seite wird geladen...

dreipoliger Leitungsschutzschalter oder einpolig? - Ähnliche Themen

  1. Leitungsschutzschalter kaskadieren (ohne SLS)

    Leitungsschutzschalter kaskadieren (ohne SLS): Hallo zusammen, Situation: In einer Tiefgarage soll ein "zukunftsfähiger" Stromanschluss nachgerüstet werden. Vom Zählerschrank sollen ca. 20...
  2. Sichere Steckdosenleiste (Leitungsschutzschalter?, Überspannungsschutz?, Überlastschutz?)

    Sichere Steckdosenleiste (Leitungsschutzschalter?, Überspannungsschutz?, Überlastschutz?): Hey, ich suche eine zuverlässige Steckdosenleiste. Ich bin leider nicht vom Fach und kann mit Begriffen wie "Leitungsschutzschalter",...
  3. Duspol Einpolige Phasenprüfung

    Duspol Einpolige Phasenprüfung: Hi, grad kam mir die Frage auf, wie mein Duspol einpolig eine Phase erkennen kann. Beim Lügenstift ist es klar, durch den geerdeten Körper....
  4. Ermitteln des Abschaltvermögens bei Leitungsschutzschalter?

    Ermitteln des Abschaltvermögens bei Leitungsschutzschalter?: Hallo, als Einstieg in das Forum schon gleich eine Frage: Bei einem Blick in meinen Verteiler fiel mir auf, dass dort alle LS mit 10kA...
  5. Auslösung Leitungsschutzschalter bei (zu) hohem Leitungswiderstand

    Auslösung Leitungsschutzschalter bei (zu) hohem Leitungswiderstand: Guten Abend liebe Forumsmitglieder, ich bin neu hier und beschäftige mich sehr häufig mit Elektrik und auch Elektronik. Besonders interessiert...
  1. Diese Seite verwendet Cookies um Inhalte zu personalisieren. Außerdem werden auch Cookies von Diensten Dritter gesetzt. Mit dem weiteren Aufenthalt akzeptierst du diesen Einsatz von Cookies.
    Information ausblenden