Durchlauferhitzer + Herd + Aussenkraftanschluss an einem FI?

Diskutiere Durchlauferhitzer + Herd + Aussenkraftanschluss an einem FI? im Forum Haustechnik im Bereich DIVERSES - Hallo alle miteinander! Da ich in kürze Elektroinstallation in einem Holzhaus eines Bekannten vorzunehmen habe und 3 Kraftanschlüsse...
Status
Für weitere Antworten geschlossen.
Guido

Guido

Beiträge
9
Hallo alle miteinander!

Da ich in kürze Elektroinstallation in einem Holzhaus eines Bekannten vorzunehmen habe und 3 Kraftanschlüsse installiert werden sollen, stehe ich nun vor der Frage, müssen separate Fi-Schalter gesetzt werden oder reicht die Absicherung mit Sicherungsautomaten?

Anschlüsse:

- Herdanschluß / 5 x 2,5 mm² NYM / 3 Sicherungen 16A ?
- Durchlauferhitzer 400V / 5 x 2,5 mm² NYM / 3 Sicherungen 16A ?
- Aussensteckdose 400V / 5 x 2,5 mm² Erdkabel / 3 Sicherungen 16A ?



Ich bin über jeden Einwand, Hinweis oder Denkanstoß dankbar!!

Vielen Dank im voraus!
Guido
 
Re: Durchlauferhitzer + Herd + Aussenkraftanschluss an einem

Guido schrieb:
3 Kraftanschlüsse installiert werden sollen, stehe ich nun vor der Frage, müssen separate Fi-Schalter gesetzt werden oder reicht die Absicherung mit Sicherungsautomaten?

Anschlüsse:

- Herdanschluß / 5 x 2,5 mm² NYM / 3 Sicherungen 16A ?
- Durchlauferhitzer 400V / 5 x 2,5 mm² NYM / 3 Sicherungen 16A ?
- Aussensteckdose 400V / 5 x 2,5 mm² Erdkabel / 3 Sicherungen 16A ?

hallo,
wie viele fi-schalter du einsetzt, bleibt dir überlassen. es kommt aber auf die netzform an, ob ein fi gefordert ist.(im tt-netz als mind. einen gesamt-fi auszuführen und im tn-s nur für badezimmer, außenbereiche,.. gefordert!

>zum herd: vorzuziehen ist eine absicherung mit 20 A, natürlich die leitung richig dimensionieren.
>außensteckdose(achtung:fi-schalter unbedingt gefordert!) wenn du eine 5-polige cee-dose 16A setzten willst.
>durchlauferhitzter je nach leistung!

selbstverständlich müssen alle leitungen individuell ausgewählt werden! einfach 2,5mm², egal wie lang, geht NICHT! temperaturbereiche, verlegearten, sowie auch schutzbereiche im bad sind zu beachten!

mfg
 
Leistungsdaten wichtig bei Auslegungen !

Hallo Guido,

wie sind denn die Leistungsdaten der einzelnen Geräte ?

In einem Holzblockhaus wird es wohl Netzunabhängig versicherungstechnisch (Brandschutz) notwendig sein. einen Hauptfehlerstromschutzschalter mit Mindest-Fehlerbemessungsstrom (Selektiv) 300mA zu installieren !

Danach dann nach Anwendungskategorien aufgeteilt mit (je) 30mA.... !

Desweiters sind (wie schon von Heimwerker geschrieben) Leitungs-Verlegearten, deren -Längen, Sonderbereiche, etc... interessant !


Gruß,
Gretel
 
Durchlauferhitzer + Herd + Aussenkraftanschluss

Hallo Gretel, Hallo Handwerker.

Vielen Dank für die rasche Antwort!

Die Leitung zum Herd und Durchlauferhitzer beträgt alles in allem maximal 14 Meter. Diese sollte mit 5 x 2,5 mm² NYM gut dimensioniert sein. Mit der Herdabsicherung über 20A Sicherungsautomaten ist ein guter Hinweis! Allerdings habe ich bis Dato die meisten mit 16A gesehen.
Für Bad und Außenbereich, war ich mir nicht ganz sicher ob ein zusätzlicher Fi verbaut werden muss.
Das mit den Brandbestimmungen und den Schutzbereichen für ein Holzhaus hat mich stutzig gemacht. Habt Ihr vielleicht einen Link, wo ich dies nachlesen kann?

Nochmals, vielen Dank!

Gruß
Guido
 
Holzhaus Brandschutz Versicherungen

Hallo Guido,

jetzt hast Du erst keine Angaben über Leistungen der einzelnen Verbraucher gemacht !

Bitte beachten:
Durchlauferhitzer wie Elektroherde gibt es von wenigen W bis zu mehreren KW.
Auch Wohnungsheizungen (Speicheröfen,Wärmepumpen,etc...) sind "interesssante Stromabnehmer" (siehe Stromvertrag mit EVU Doppeltarife,etc...!).

Sonderinstallationsbereiche wie Räume mit Bade- oder/und Duschwanne gibt es hier:

http://eltechnik.50webs.com/0100-701_e.htm
-
Die Brandschutzfrage (Holzhaus - Fehlerstromschutzschalter mit Fehlerbemessungsstrom kleiner gleich 300mA) für komplette E-Installation) sollte man im Vorfeld mit seiner Versicherung abklären !
Die haben eigene Technikabteilungen für diese "Gefährdungsbeurteilungen" !
-

Gruß,
Gretel
 
Holzhaus Brandschutz Versicherungen

Hallo Gretel.

Ich habe vergessen zu erwähnen, das ich die Geräte noch nicht kenne! :oops:
Die Heizung, ist lediglich eine Marmor-Platte mit einem Heizfeld an der Rückwand (ähnlich beheizbarer Außenspiegel) die an eine normale Steckdose angeschlossen wird. Es werden nur 4 im gesamten Haus zum Einsatz kommen (Frostschutz), ansonsten wird über eine Feuerstelle (Kamin) geheizt.
Der Link und der Tipp mit der Versicherung ist prima! 8)
Sobald ich näheres weis, melde ich mich und werde die neuen Erkenntnisse mitteilen.

Vielen dank für Deine Hilfe!!

Gruß
Guido
 
Hallo!
Wo werden die Leitungen denn verlegt? Unter dem Holz, in Wärmedämmung, in Kabelkanälen oder etwa unter Putz?? Nur so kann man einen Querschnitt und die Absicherung errechnen, die den Standard-Anforderungen der Geräte genügen. Dises wären Herd ca. 3x16A (besser natürlich 3x20A) | DLE 3x25A.

Bitte auch an extra abgesicherte Leitungen für Backofen und Kühlschrank denken.

ZUM FI: Tu dir den Gefallen und hänge alles an einen 30mA Fehlerstromschutzschalter.


mfg
 
Durchlauferhitzer + Herd + Aussenkraftanschluss

Hallo Heimwerker!

Die Leitungen werden auf den Dachboden (ungenutzt) hochgezogen und von dort aus in die einzelnen Zimmer verlegt.
Auch die Wechsel- und Kreuzschaltungen werden dort in den Abzweigdosen verklemmt.
Die Außenwände sind aus Holz, innen Wärmedämmung und mit Rehgibs oder Farmazell verkleidet.
Die Leitungen fürs Bad und Küchenzeile, lege ich ins Leerrohr (also auch die Kraftanschlüsse).
Die anderen Leitungen werden auf Holz in der Wand genagelt.
Kühlschrank extra abzusichern ist ein guter Hinweis, hatte ich glatt wieder vergessen. Da das Haus über die Woche nicht bewohnt ist, ist eine separate Schaltung notwendig. Der 30mA Fehlerstromschutzschalter ist auf jeden Fall eingeplant.

Viele Grüße
Guido
 
Hallo Guido!

Hast du eigentlich ein Tabellenbuch, indem die einzelnen Längen, Querschnitte und Absicherungen aufgeführt werden??

Ja, das mit der extra Sicherung ist da besonders gut, viele machen es zwar nicht, aber den Strom auszustellen, wenn man das Haus nicht bewohnt, ist besser, auch weil das Risiko einer Fi-Auslösung geringer wird.

Natürlich lässt du die gesamte Installation nach Beendigung der Arbeiten und vor Inbetriebnahme von einem zugelassenen Elektriker abnemen(Messprotokoll anfordern)
:!:

mfg :D
 
Hallo Heimwerker,

eine Querschnitttabelle habe ich leider nicht, kannst du mir einen Link geben?

Die Anlage wird auf jeden Fall von einem Elektromeister abgenommen und in Betrieb genommen!
Auch die Blitzschutzbestimmungen sowie den richtigen Potenzialausgleich ist zur Zeit ein absolutes Thema bei mir.
Ich bin dankbar für Deine Unterstützung, und freue mich auf Deine Antwort!!

Viele Grüße
Guido
 
gretel war schneller 8)

guck se dir in ruhe an und immer dram denken: ein größerer querschnitt ist in der elektrotechnik meist von vorteil!

mfg
 
Strombelastbarkeit nach VDE 0298

Dafür gibt es (leider ) keine allgemeingültige Tabelle !

Siehe :

Hallo !

Zum Ersten schließt (/plant/errechnet) man (grundsätzlich) elektrische Verbraucher generell nach den Anforderungen (technische Leistungsdaten) des anzuschliessenden Verbauchers .
D.h. hat der Verbraucher 20kW, muss die erforderliche Zuleitung diese Last (nach Berücksichtigung Verlegeart, Temperaturbereiche, Sondervorschriftenwerke, etc...) erbringen können, natürlich auch die vorgeschalteten Überstromschutzorgane (Verteilungen, Zähler).

Demnach wird gerechnet.

1. Spannungsfall (Formeln gibt es hier im Forum genug )
2. Strombelastbarkeit der Leitungen/Kabel nach Verlegeart und Länge sowie belasteten Leitern.
3. Nach DIN Normierungen (Netzsystemformen, TAB, Häuffungen, etc..)
4. Nach Schleifenwiderstände und Kurzschlußströmen (Kennlinie Überstromschutzorgan)

Erst dann - und nur dann - kann eine Aussage über die Möglichkeit der Art der Leitungen/Kabel geäußert werden !

Alles andere ist Bastelei - und Aussagen nach "Standard" sind hierbei leider nicht hilfreich !

Der Spannungsfall (darf wohl auch "Spannungsabfall" genannt werden) ist hierbei nicht nur nach maximalen Leitungslängen einer Art zu beschreiben , da ja meistens ein Hauptverteiler mit Zählung und Unterverteilung in den jeweiligen Wohnungen besteht, und hierbei schon zig Prozente der Spannungsfallrechnung "abgehen" , sondern es sind die "Zwischenbauteile" zu berücksichtigen (das sind auch öfters mal zig Steckdosen oder Abzweigdosen, sowie Falschauslegung der Leitung Haupt- zu Unterverteilung , welche gerne unterschlagen wird !!)

D.h. hierbei sind bei Nichtkenntnisse der örtlichen Gegebenheiten keine maximalen Leitungslängen bzgl.z.Bsp. NYM-J 3x1,5mm² und 18m mehr möglich !

Falsch sind also auch Aussagen über 2,5mm² (3~) oder 4mm²/6mm² (1~) bei Herdanschlüßen ohne nähere Angaben !

Es ergaben Messungen bei 6-Fach Steckdosen schon zuviel an maximalen Schleifenwiderständen !

Zuviel an Schleifenwiderstand - und somit leider auch zuviel am unbedingt notwendigen Kurzschlußstrom , bedingt, daß damit das vorgeschaltete Überstrom-Schutzorgan innerhalb der VDE-gerechten Zeit nicht VDE-Gerecht abschalten kann !


Gruß,
Gretel
 
Hallo,
darauf habe ich wieder gewartet *seufz*
 
Tja - was soll noch dazu gesagt werden ?!

Leider... !

... ist es so in der reellen Situation !

Aber Du darfst uns natürlich eines Besseren belehren !


Gruß,
Gretel
 
Strombelastbarkeit

Hallo Ihr Beiden.

Schön von Euch zu lesen! :D

Ich muss ganz ehrlich sagen, wenn ich diese Tabelle sehe, bin ich davon überzeugt, dass 70 –80 Prozent der heutigen Leitungen absolut unter dimensioniert sind.
Es ist sicherlich richtig, das ein Extremfall eintreten kann. Ich weis nicht in wie weit man voraussehen kann in wie weit der Nutzer die jeweiligen Leitungen belastet.

Ich suche einen vernünftigen Zwischenwert, der abgesehen von den Belastungsmöglichkeiten und den ganzen Vorschriften sinnvoll ist :!:

Die Lichtleitungen, Steckdosenleitungen, Kraftleitungen werden mit einer separaten Leitung gelegt. Wenn der Endverbraucher eine 30-Fach Steckdosenverteiler benutzt um seine elektrischen Verbraucher zu versorgen ist das sicherlich ein Moment den man nicht beeinflussen kann.

Ich bewohne einen Neubau mit 8 Sicherungen 16A/B, 5 Zimmer, Küche, 2 Bäder, 1 Keller, Waschmaschine und Trockner und Herdanschluss über 2 Etagen und alles mit 1,5 mm² Leitungen versehen ist. Nach der Tabelle, ist alles falsch.

Ich glaube, das ich gar nicht so viel Platz in der Wand habe um diese „fetten“ Leitungen zu verlegen. :?

Viele Grüße
Guido
 
Hallo!

Also von der Strombelastbarkeit ist 1,5mm² meist bei 16A ok, allerdings ist es der oft hohe spannungsfall, bedingt durch zu lange leitungen, der die abschaltbedingungen alt aus sehen lässt. tja in der zeit von geiz ist geil, ist die e-installation oft durch laien installiert und selten richtig abgenommen!

3G2,5mm² NYm-J ist ca.10 mm und 3G2,5mm² ca.11 mm im durchmesser, also kaum differenz.

*auf_weitere_fragen_wartend* :wink:

mfg
 
man ich hab bei google ma gesucht da gabs wo ne tabelle wo man ein 10mm2 in so ziemlich allen verlegearten mit fast 63A belasten durfte...muss unbedingt nochmal suchen...
 
Status
Für weitere Antworten geschlossen.
Thema: Durchlauferhitzer + Herd + Aussenkraftanschluss an einem FI?

Ähnliche Themen

Zurück
Oben