Durchlauferhitzeranschluss

Diskutiere Durchlauferhitzeranschluss im Installation von Leitungen und Betriebsmitteln Forum im Bereich ELEKTRO-INSTALLATION & HAUSELEKTRIK; Hallo, ich wurde zu einem Kunden gerufen, um im neu gefliesten Bad den DLE (18KW) anzuschließen. Ich musste leider feststellen, daß die Leitung...

  1. rolfi

    rolfi

    Dabei seit:
    20.06.2012
    Beiträge:
    2
    Zustimmungen:
    0
    Hallo,
    ich wurde zu einem Kunden gerufen, um im neu gefliesten Bad den DLE (18KW) anzuschließen.
    Ich musste leider feststellen, daß die Leitung dorthin ein flexibles Kabel (4x4mm²,Länge ca. 10m)
    ist. Sie liegt unterputz unterm neuen Fliesenspiegel.
    Nun meine Frage :
    Gibt es für mich eine Möglichkeit (Rechnungsvermerk
    oder Schriftstück)um mich abzusichern ?
    Oder muss ich den Anschluß verweigern und darauf bestehen, daß eine neue Leitung (NYM) gelegt wird ?
    Danke im voraus.
     
  2. Anzeige

    Schau mal hier: Durchlauferhitzeranschluss. Dort wird jeder fündig!
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. #2 Zelmani, 20.06.2012
    Zelmani

    Zelmani

    Dabei seit:
    21.10.2010
    Beiträge:
    1.122
    Zustimmungen:
    8
    Hallo,

    wenn die Absicherung passt (<=32A), der DLE keinen N braucht und über eine geeignete Anschlussmöglichkeit für flexible Leitungen mit oder ohne AEH verfügt, sehe ich nicht, wo das Problem sein sollte. Flexible Leitung ist ja nicht grundsätzlich ungeeignet zur festen Verlegung, sondern wird schlicht deswegen nicht für diesen Zweck genommen, weil sie a) teurer ist und b) die Vorteile der größeren Flexibilität und höheren Drahtbruchsicherheit bei der festen Verlegung unter Putz nicht unbedingt benötigt werden. Aber ich denke mal, ich vertrete da wahrscheinlich eher eine Außenseitermeinung... :wink:

    Schöne Grüße,
    Bernd
     
  4. #3 Zelmani, 20.06.2012
    Zelmani

    Zelmani

    Dabei seit:
    21.10.2010
    Beiträge:
    1.122
    Zustimmungen:
    8
    Hab noch mal kurz recherchiert: Im Elektropraktiker 7/2001 gab's mal eine Leseranfrage, deren Beantwortung sich im Wesentlichen mit meiner Einschätzung deckt. Fall Du kein Abo hast, kann ich Dir bei Interesse den Artikel gerne per E-Mail zukommen lassen - oder, wenn Dir die 2 Euro nichts ausmachen, kann man den Artikel hier auch einzeln beziehen: http://www.elektropraktiker.de/nc/fachi ... ails=56403

    Schöne Grüße,
    Bernd
     
  5. elo22

    elo22

    Dabei seit:
    17.03.2005
    Beiträge:
    5.295
    Zustimmungen:
    103
    Als Fachmann solltest Du eigentlich wissen das es kein flexibles Kabel gibt.

    Mach doch erst mal eine ISO Messung. Da du nicht installiert hast weisst Du überhaupt nicht wie die Befestigung aussieht. Vielleicht ist ja was in die Hose gegangen.

    Lutz
     
  6. #5 Octavian1977, 20.06.2012
    Octavian1977

    Octavian1977 Moderator

    Dabei seit:
    05.10.2006
    Beiträge:
    19.889
    Zustimmungen:
    516
    1. Die Zuleitung für den DLH ist nach DIN 18015 für 3x35A auszulegen, damit ist 4x6mm² der Mindestquerschnitt.

    2. Der DLH muß beim VNB angemeldet werden. (sofern kein reiner 1:1 Austausch)
     
  7. edi

    edi

    Dabei seit:
    21.06.2005
    Beiträge:
    6.405
    Zustimmungen:
    2
    Finde diese Passage garnicht in der DIN 18015.

    Kannst du die Stelle mal zitieren oder näher benennen?
     
  8. #7 Zelmani, 20.06.2012
    Zelmani

    Zelmani

    Dabei seit:
    21.10.2010
    Beiträge:
    1.122
    Zustimmungen:
    8
    Die Frage kommt mir irgendwie bekannt vor: http://www.elektrikforum.de/ftopic18024.html :wink:

    Nichtsdestotrotz ist die DIN 18015 ja keine bindende Vorschrift, an die sich jeder und immer zu halten hat. Auch wenn ein größerer Querschnitt im Hinblick auf eine spätere Aufrüstung des DLE natürlich sinnvoll gewesen wäre...
     
  9. edi

    edi

    Dabei seit:
    21.06.2005
    Beiträge:
    6.405
    Zustimmungen:
    2
    Hallo,

    ja ..stimmt hatten wir schonmal.
    Die DIN 18015 schreibt die Auswahl der Leitung für 35A vor....jedoch bezieht sie sich nicht auf einen festgelegten Mindestquerschnitt. Dieser ergibt sich ja dann aus den Verlegebedingungen usw usw
     
  10. s-p-s

    s-p-s

    Dabei seit:
    23.08.2007
    Beiträge:
    3.644
    Zustimmungen:
    65
    Ich kenne es so, das in Rohr oder Kanal einige Typen fest verlegt werden dürfen. Nicht jedoch unter Putz.


    Beim Hersteller Schriftlich anfragen.
    Dann hast du was in der Hand

    Entweder OK vom Hersteller oder dieser gibt dir das Argument für die Neuverlegung.
     
  11. rolfi

    rolfi

    Dabei seit:
    20.06.2012
    Beiträge:
    2
    Zustimmungen:
    0
    Danke für die Antworten.Es ist keine Neuanlage. Die feindrähtige Leitung (Absicherung 25A) liegt wohl schon seit Jahrzehnten in der Wand. Es wurd halt neu gefliest und ein neuer DLE 18KW soll dran.
    Isollationswiderstand wird heute gemessen.
    Ich hab aus Lehrlingszeiten un Erinnerung, daß es verboten ist, feindrähtige Leitungen up zu verlegen, fine aber leider keine Angaben dazu.
     
  12. fuchsi

    fuchsi

    Dabei seit:
    15.05.2008
    Beiträge:
    2.399
    Zustimmungen:
    0
    Kann mich zwar auch dunkel daran erinnern. Aber in Endeffekt, wennd er Hersteller dazu schreibt geeignet für in und unter Putz, dann müsste es passen.
     
  13. Anzeige

    schau mal hier [hier klicken]. Vielleicht ist dort etwas brauchbares dabei.
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  14. #12 Octavian1977, 21.06.2012
    Octavian1977

    Octavian1977 Moderator

    Dabei seit:
    05.10.2006
    Beiträge:
    19.889
    Zustimmungen:
    516
    Also sofern die Leitungen im Rohr liegen dürfen die verlegt werden.
    Einzeladern (z.B. H05VV-K oder F) dürfen NICHT einfach in den Putz gelegt werden.
    Diese sind mit zusätzlichem mechanischen Schutz auszustatten, z.B. im Kabelkanal oder Installationsrohr.

    Die Isolierung der Adern wird von dem Putz beschädigt.
     
  15. #13 spannung24, 26.06.2012
    spannung24

    spannung24

    Dabei seit:
    31.08.2009
    Beiträge:
    1.971
    Zustimmungen:
    0
    Kenne ich auch so unter Putz eigentlich nur NYM-J
    NYY-J dürfte auch gehen vom Mantel aber das wird keiner
    macen wegen der Biegeradien.
    H07RN-F und ähnliche Gummischlauchleitungen sowie Ölflex dürfen auch für Festanschlüsse und zur festen Verlegung verwendet werden aber nur in Rohren in Kabelkanälen sowie auf spez.Kabelpritschen. :)
     
Thema:

Durchlauferhitzeranschluss

  1. Diese Seite verwendet Cookies um Inhalte zu personalisieren. Außerdem werden auch Cookies von Diensten Dritter gesetzt. Mit dem weiteren Aufenthalt akzeptierst du diesen Einsatz von Cookies.
    Information ausblenden