Dynamo als Generator?

Diskutiere Dynamo als Generator? im Grundlagen & Schaltungen der Elektroinstallation Forum im Bereich ELEKTRO-INSTALLATION & HAUSELEKTRIK; Hallo, ich möchte mit einem Dynamo Strom erzeugen und diesen in einen Akku einspeisen. Der Dynamo erzeugt vorraussichtlich 6 Volt und 3 Watt. Ich...

  1. #1 roberto24487, 25.07.2010
    roberto24487

    roberto24487

    Dabei seit:
    25.07.2010
    Beiträge:
    1
    Zustimmungen:
    0
    Hallo, ich möchte mit einem Dynamo Strom erzeugen und diesen in einen Akku einspeisen. Der Dynamo erzeugt vorraussichtlich 6 Volt und 3 Watt. Ich habe einen 6 Volt Bleiakku gefunden, 15 Ampere steht dabei. Kann ich diesen Akku mit dem Dynamo aufladen? Ebenfalls benötige ich eine permanente Spannungsanzeige, die relativ genau ist. Wenn ich sowas dazwischen schalte, kommt überhaupt noch Strom im Akku an? Der Dynamo wird Impulsweise betätigt, ca 2 sec gedreht, 1 sec pause, wieder 2 sec gedreht-endlos. Oder gibt es eine Alternative zum Dynamo?
    Ich bin Laie, bitte verurteilt nicht meine Wortwahl ;)
     
  2. Anzeige

    Schau mal hier: Dynamo als Generator?. Dort wird jeder fündig!
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. patois

    patois

    Dabei seit:
    22.10.2009
    Beiträge:
    11.351
    Zustimmungen:
    348
    Es ist nun mal so, dass Akkus mit Gleichstrom geladen werden.
    Also benötigt man für einen Dynamo zusätzlich einen Gleichrichter.
    Ferner muss die Ladespannung höher sein als die Akkuspannung,
    "sonst kriegt man keinen Strom in den Akku hinein".

    Also 6 Volt Dynamo auf 6 Volt Akku wird schon knapp,
    dabei ist noch nicht mal die Gleichrichterdiode, bzw. deren Spannungsabfall berücksichtigt,
    was die Situation weiter verschlechtert.

    Warum der Dynamo impulsweise arbeiten soll, das kann mal dein Geheimnis bleiben.
    Durch diese Ladepausen verlängert sich natürlich die Ladezeit,
    die benötigt wird um den Akku auf seine Nenn-Kapazität zu laden.

    Wenn du genau hinschaust, steht auf dem Akku nicht 15 Ampere, sondern 15 Ah = Ampere-Stunden.

    Und weil wir gerade bei den Stunden sind, muss dir gesagt werden,
    dass mit deinem 3 Watt Dynamo das Laden eines 15 Ah Akkus nicht nur Stunden sondern eventuell Tage dauern wird.

    Zur Spannungsanzeige ist zu sagen, dass ein entsprechendes Gerät nicht zwischen Dynamo und Akku geschaltet wird;
    also ist deine diesbezügliche Befürchtung grundlos.
    Allerdings fließt durch den Spannungsmesser ebenfalls ein kleiner Strom,
    der dem Ladestrom für den Akku entzogen wird,
    so dass die Ladezeit theoretisch noch zusätzlich verlängert wird.

    Natürlich gibt es eine Alternative zum Dynamo:

    SOLARZELLEN :lol:

    Greetz
    Patois
     
  4. sepp_s

    sepp_s

    Dabei seit:
    01.01.2007
    Beiträge:
    2.383
    Zustimmungen:
    0
    Hallo die Stromaufnahme der heute üblichen Voltmeter kann außer acht gelassen werden.
    Der Ladevorgang eines leeren 15 Ah Akkus beträgt sogar ohne Aussetzbetrieb mindestens 15 Stunden.Als Dynamo dazu eignetsich wen überhaupt am ehesten ein Nabendynamo.
    mfg sepp
    mfg sepp
     
  5. #4 79616363, 26.07.2010
    79616363

    79616363

    Dabei seit:
    05.05.2008
    Beiträge:
    4.442
    Zustimmungen:
    0
    Wow, da muss ich was dazu sagen ... :lol:

    Ich weiss ja nicht, um was für nen Akku es sich genau handelt. Bei nem normalen Bleiakku wird für das Laden (aus dem leeren Zustand heraus) eine Ladedauer von 14 Stunden bei einem 1/10 Ladestrom des Wertes der Kapazität empfohlen - Viel Spass beim Strampeln :lol:
    Glaub ich nicht, da steht sowas wie 6V/15Ah drauf.

    Also müsste bei einer Normalladung ein Strom von 1,5 A fliessen.
    Nun wird es aber gemein, denn @patois hat Recht!
    Der Akku hat (gerade im leeren Zustand) einen nicht zu vernachlässigenden Innenwiderstand. Die Ladespannung muss also höher als die Nennspannung sein. Die meisten Akkus (insbesondere Bleiakkus) werden mit einem konstanten Strom geladen.
    Nun kommt es aber noch härter, denn patois hat schon wieder Recht - Du brauchst eine <u>Gleichspannung</u>, die meisten Dynamos liefern aber eine <u>Wechselspannung</u> - Also muss ein Gleichrichter her - Nochmal zwischen ca. 0,5V - 2V Verlust - So wird das nix!

    Tut mir leid, dein Ansatz ist so falsch! Wenn wir genau wissen, was da verwirklicht werden soll, dann finden wir sicher eine Lösung - Bitte sehr genau beschreiben!
     
  6. patois

    patois

    Dabei seit:
    22.10.2009
    Beiträge:
    11.351
    Zustimmungen:
    348
    Liebe Leute,

    was mich an der Sache irritiert, ist folgendes
    Also raus mit der Sprache, lieber Fragesteller, was ist das für ein "wundersamer" Antrieb, der mit Pausen den Dynamo antreibt :?:

    Greetz
    Patois

    PS.: Für die Nicht-Fachleute noch der Hinweis,
    dass der 3 Watt Dynamo den für einen 15 Ah Akku
    genannten Ladestrom von 1,5 Ampere nicht liefern kann.
     
  7. #6 79616363, 26.07.2010
    79616363

    79616363

    Dabei seit:
    05.05.2008
    Beiträge:
    4.442
    Zustimmungen:
    0
    Noch nie was von "Freier Energie" gehört? Die kommt halt nur alle paar Sekunden vorbei *lol* :lol:
    Was weiss ich, warum das Ding nur sporadisch Strom liefern soll, so schlimm wär das ja nicht - Die Summe bzw. das Integral macht's.
    Aber irgendwie hört sich das für mich auch wie die geplante Neuerfindung eines Perpetuum Mobile an *g* :lol:

    Sorry, war nicht bös gemeint.
     
  8. sepp_s

    sepp_s

    Dabei seit:
    01.01.2007
    Beiträge:
    2.383
    Zustimmungen:
    0
    Hallo ws gibt kleine Ladegeräte mit welchen man auch sogenannte Erhaltungladungen durchführt.Ich denke dass es einem Bleiakku nicht schadet mit einem geringen Ladestrom zu laden.
    Es dauert halt , ob das ganze bei einem ganz entleerten Akku funktioniert ist eine andere Frage mfg sepp
     
  9. #8 79616363, 26.07.2010
    79616363

    79616363

    Dabei seit:
    05.05.2008
    Beiträge:
    4.442
    Zustimmungen:
    0
    Die Therorie des Ladens eines Akkus hat was von Feng-Shui und hängt davon ab, in welche Himmelsrichtung man zu welchem Zeitpunkt blickt und an was man dabei gerade glaubt ;-)
    Fakt ist aber, dass der (Blei-)Akku beim Normalladestrom (1/10 vom Wert der Kapazität) oder darunter keinen nennenswerten Schaden nimmt.
    Fakt ist auch, dass die Ladung bei einer definierten Ladeschlusspannung unterbrochen werden muss (bei 3x2V=6V 6,9V ... 7,2V - U.A. von der Temperatur abhängig). Der Rahmen ist eng und bedarf einer automatischen Überwachung.
    Die Geister scheiden sich aber bereits dann, wenn es darum geht ob ein gleichförmiger oder pulsierender Ladestrom besser wäre - M.E. reine Kaffeesatzleserei.
     
  10. Anzeige

    schau mal hier [hier klicken]. Vielleicht ist dort etwas brauchbares dabei.
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  11. patois

    patois

    Dabei seit:
    22.10.2009
    Beiträge:
    11.351
    Zustimmungen:
    348
    Für unsere mitlesenden Nicht-Fachleute die Grundlagen bzw. Herleitung einer einfachen Batterieladeschaltung.

    Bild 1 zeigt eine Einweggleichterschaltung:
    [​IMG]


    Bild 2 zeigt die daraus resultierende Akku-Ladeschaltung:
    [​IMG]


    Bild 3 zeigt die effizientere Brückenschaltung:
    [​IMG]


    Bei Blei-Akkus ist tatsächlich, -wie von anderer Seite schon beschrieben wurde -, der kritische Punkt die Ladeschlußspannung.

    Im Volksmund spricht man nach Überschreiten der Ladeschlußspannung vom Kochen der Batterie,
    was für deren Lebensdauer nicht förderlich ist.

    Bitte besorgt euch passende Ladegeräte für eure Akkus und nehmt von Basteleien Abstand!
    Es ist nunmal viel zu gefährlich!


    Greetz
    Patois
     
  12. #10 79616363, 26.07.2010
    79616363

    79616363

    Dabei seit:
    05.05.2008
    Beiträge:
    4.442
    Zustimmungen:
    0
    Hübsch gemalt und richtig :lol: Ladegeräte sind ein Mysterium. Ich hatte mal so ein Ding von nem Kollegen in die Hand gedrückt bekommen und der meinte, dass ich mal danach gucken sollte, weil es nicht mehr tat.
    Na gut, aufgemacht - Hmm auf allen Bauteilen die Typbezeichnung dauerhaft unkenntlich gemacht (runtergeschliffen!). Das war der Kick, den ich brauchte, damit das interessant wird!
    War gar nicht so schwierig, da wurden Thyristoren als Gleichrichter missbraucht - Der Entwickler war wohl ein Anhänger der Pulsstromfront :lol:
     
Thema:

Dynamo als Generator?

Die Seite wird geladen...

Dynamo als Generator? - Ähnliche Themen

  1. Mit Dynamo am Fahrrad LED/Akku betreiben

    Mit Dynamo am Fahrrad LED/Akku betreiben: Hallo erstmal, ich bin Schülerin in einer FOS und im Praktikum haben wir Elektronik/Elektrotechnik gemacht und seitdem bin ich ein wenig...
  2. Generator für Handyakku

    Generator für Handyakku: Hey Leute ich bin neu in dem Forum und erhoffe mir paar hilfreiche Antworten auf mein Problem. Wir sollen von der Schule aus eine Apparatur bauen,...
  3. Sternmotor als Generator nutzen

    Sternmotor als Generator nutzen: Ich gruesse euch liebe Community. Aktuell stehe ich in meiner Zweitheimat Brasilien vor einem Projekt. Ein Kollege, ein Fluglotse, hat fuer...
  4. Frequenzumrichter läuft nicht am Generator angeschlossen

    Frequenzumrichter läuft nicht am Generator angeschlossen: Schönen guten Tag Mein Problem ist folgendes. Ich baue zur zeit einen Antrieb wer auf den Kalender schaut kann sich denken wofür. Ich habe...
  5. Schleifringläufer als Generator

    Schleifringläufer als Generator: Moin. Ich habe momentan vor ein kleines Gedankenexperiment in die Tat umzusetzen, bzw. zu testen. Ich habe 2 Schleifringläufer mit cos phi...
  1. Diese Seite verwendet Cookies um Inhalte zu personalisieren. Außerdem werden auch Cookies von Diensten Dritter gesetzt. Mit dem weiteren Aufenthalt akzeptierst du diesen Einsatz von Cookies.
    Information ausblenden