E-Herd an der Heizung erden ?

Diskutiere E-Herd an der Heizung erden ? im Forum Haustechnik im Bereich DIVERSES - Hallo, ich habe eine frage in sachen E-Herd. Ich habe bei mir in der neuen Wohnung kein Drehstrom,sondern nur Wechselstrom- Das für den Herd...
Status
Für weitere Antworten geschlossen.
P

p.e.t.e.r

Beiträge
15
Hallo,
ich habe eine frage in sachen E-Herd.
Ich habe bei mir in der neuen Wohnung kein Drehstrom,sondern nur Wechselstrom-
Das für den Herd ankommen Kabel ist 4adrig.

2 x Schwarz 230 V -- beide adern an einen 20A Sicherungsautomat.

1 x Blau
1 x Grün/Gelb

nun möchte ich die 2 schwarzen adern jeweils über einen 16A Automaten absichern.
den Blauen und grünen möchte ich als Neutralleiter beutzen.
Dann fehlt mir aber noch die Erdung..Kann ich den Herd über die Heizung ,welche aus Metall ist, erden ??
Im Sicherungskasten ist ein 25 A - Automat als Hauptsicherung.
Ein neues Kabel zu ziehen ist nicht möglich.
Der Wechselstromzähler hat einen Anschlußwert von 40 A.
Mfg

Peter
 
Moin Peter!

Das was Du da vor hast ist in keinem Fall zulässig.

Ein Neutralleiter muß blau gekennzeichnet sein.

Ein Schutzleiter muß grün/gelb gekennzeichnet sein.
Grün/gelb ist NUR dem Schutzleiter vorbehalten. Eine grün/gelb Ader darf für keine anderen Zwecke benutzt werden.

Und überhaupt Erdung und Schutzleiter sind erstmal zwei verschiedene Dinge. du kannst nicht einfach auf den Schutzleiter verzichten.

Und überhaupt wieso willst Du denn mit 2*16=32A absichern, wenn Deine Vorsicherung nur 25A hat?

Erzähl mal was für eine Leitung liegt. Querschnitt, Länge, Verlegeart.

Gruß,
Christian
 
christiankruppschrieb:
Und überhaupt wieso willst Du denn mit 2*16=32A absichern, wenn Deine Vorsicherung nur 25A hat?

Wie kommst du denn auf so eine Rechnung auch wenn man 2x 16A LS-Schalter in Reihe schaltet kann man sie nicht zusammen rechnen.


Aber jetzt zur deiner frage P.E.T.E.R nimm doch einfach die beiden Schwarzen als Phasen, den Blauen als Neutralleiter und denn Grün-Gelben als Schutzleiter.
Dann nur noch den Herd so Brücken das du ihn mit 2Phasen betreiben kannst.


Aber du musst wie schon von christiankrupp erwähnt auf den Querschnitt, Länge, die Ampere vom Herd und die Verlegeart achten vielleicht kannst du die 20A LS-Schalter auch eingebaut lassen.
MFG ELPA
 
ELPA schrieb:
Wie kommst du denn auf so eine Rechnung auch wenn man 2x 16A LS-Schalter in Reihe schaltet kann man sie nicht zusammen rechnen.

Nein, aber in diesem Fall würden sie ja parallel geschaltet werden, und es könnten bis zu 32A fließen (kurzzeitig noch mehr).

Aber jetzt zur deiner frage P.E.T.E.R nimm doch einfach die beiden Schwarzen als Phasen, den Blauen als Neutralleiter und denn Grün-Gelben als Schutzleiter.

Das geht hier auf keinen Fall, weil nur Wechselstrom vorhanden ist.
 
Sorry hab den Satz mit dem Wechselstromzähler überlesen. Vergesst alles was ich geschrieben habe.

MFG ELPA
 
p.e.t.e.r schrieb:
2 x Schwarz
1 x Blau
1 x Grün/Gelb

Hmm. Eine solche Leitung ist mir nicht bekannt. Bis Du Dir sicher, dass da kein weiterer Brauner da ist? Oder sind es doch Einzeladern?

Falls doch fünf Adern vorhanden sein sollten, schau mal in den anderen laufenden Herd-Thread.

0V

PS: Nachtrag: Mit der 25-A-Vorsicherung kann das sowieso insgesamt alles knapp werden.... :wink:
 
Es sind nur 4adern,müßte Stegleitung sein.
ich glaube 2,5mm....
Wenn ich die beiden schwarzen adern anschließe dann ist doch der Nullleiter viel zu dünn,oder ???
 
Moin!

Bei Stegleitung, gehe ich mal von Verlegeart C aus. Dann darf 2,5mm², bei zwei belasteten Adern, bis 25A abgesichert werden.
Also wäre es möglich einen schwarzen als L zu benutzen und ihn mit 25A abzusichern. Der blaue ist dann der Neutralleiter und der grün/gelbe der Schutzleiter.
Den zweiten schwarzen legst Du dann tot.

Achtung, Du mußt auch den Spannungsfall beachten. Bei 25A Absicherung und 2,5mm² Querschnitt darf die Leitung nicht länger als 19m sein, damit die 3% Spannungsfall nicht überschritten werden.

@Nullvolt
Ich glaube mal in irgendeinem alten Buch gelesen zu haben, daß es tatsächlich mal Stegleitung mit 1*bl 1*gn/ge und 2*sw gab.
Ich schau nachher mal nach.

Gruß,
Christian
 
aber dann kann ich max,nur 2 platten anmachen und dann ist auch schluß,sonst fliegt die Sicherung raus,,,richtig ???
Das doofe ist das ich nur 25 A für die ganze wohung habe
 
p.e.t.e.r schrieb:
... der Nullleiter viel zu dünn,oder ???

Also hast Du ein TN-C-System?

Dann erklärt sich vielleicht auch, warum es vier Adern und davon zwei schwarze gibt. Es wurde möglicherweise eine Leitung NYIF-J 2x2,5 und NYIF-O 2x2,5 verlegt. Damit hast Du im TN-C-System maximale Flexibilität:

Mögliche Beschaltung:
1. Leitung
gnge = PEN
sw = L1 (1. Automat, z.B. B13A)
2. Leitung
bl = N (von PEN-Schiene abzweigen)
sw = L1 (2. Automat, z.B. B13A)

Damit kannst Du dann Deinen Herd auf zwei getrennte Stromkreise verteilen.

Aber: Das ganze auf eigene Gefahr! Es geht sowieso nur, wenn bei Dir wirklich klassische Nullung vorliegt. Zweitens ist es etwas außerhalb des Üblichen, daher ist so etwas immer mit Vorsicht zu genießen, da andere irritiert werden und dann womöglich, "richtige" Fehler einbauen.....

0V
 
Hast du die Wohnung gekauft, oder bist du Mieter?

Gruß
Thomas©
 
es handelt sich hierbei um eine Eigentumswohnung
 
die 2 schwarzen leitungen kommen von einem 20A Automat
 
Hemapri schrieb:
p.e.t.e.r schrieb:
die 2 schwarzen leitungen kommen von einem 20A Automat

Und die Rückleitung? Wo werkelt blau und grün/ge rum?
Wann wurde das ganze denn installiert? Ich frage nur, weil eine eventuelle klassische Nullung in den alten Bundesländern schon seit 1973 so nicht mehr vorgenommen werden darf. Wenn keine klassische Nullung vorhanden ist, dann gibt es auch keinen Nullleiter. Ist ein Nullleiter vorhanden, dann könnte man es so machen, wie Nullvolt es vorgeschlagen hat, einen Stromkreis klassisch genullt mit L und PEN und einen Stromkreis mit L und N. Die PEN-Aufteilung würde ich dann an der Herdanschlußdose vornehmen.
Zum Thema "Erden": Du willst doch sicherlich keinen Potenzialausgleich vornehmen, sondern es geht dir um den Schutz gegen zu hohe Berührungsspannung? An die Heizungsrohre geht daher nicht. Für die Schutzmaßnahme bedarf es daher unbedingt eines Schutzleiters (PE) oder eines PEN (Nullleiter). Den PE erhält man im TN-C-Netz aus der Aufteilung des PEN in einen separaten Neutral- und Schutzleiter. Es muß also nicht mal eine "Erdung" vorhanden sein. Im TT Netz ist ein entsprechender Erder nötig.

MfG
 
die wohnung ist baujahe 1969..
im sicherungskasten gibt es eine n-schiene und eine pe-schiene....die schienen sind nicht miteinander verbunden..ich werde morgen ein foto davon machen und wenns geht hier reinstellen
 
p.e.t.e.r schrieb:
die 2 schwarzen leitungen kommen von einem 20A Automat

Und die Rückleitung? Wo werkelt blau und grün/ge rum?
Wann wurde das ganze denn installiert? Ich frage nur, weil eine eventuelle klassische Nullung in den alten Bundesländern schon seit 1973 so nicht mehr vorgenommen werden darf. Wenn keine klassische Nullung vorhanden ist, dann gibt es auch keinen Nullleiter. Ist ein Nullleiter vorhanden, dann könnte man es so machen, wie Nullvolt es vorgeschlagen hat, einen Stromkreis klassisch genullt mit L und PEN und einen Stromkreis mit L und N. Die PEN-Aufteilung würde ich dann an der Herdanschlußdose vornehmen.
Zum Thema "Erden": Du willst doch sicherlich keinen Potenzialausgleich vornehmen, sondern es geht dir um den Schutz gegen zu hohe Berührungsspannung? An die Heizungsrohre geht daher nicht. Für die Schutzmaßnahme bedarf es daher unbedingt eines Schutzleiters (PE) oder eines PEN (Nullleiter). Den PE erhält man im TN-C-Netz aus der Aufteilung des PEN in einen separaten Neutral- und Schutzleiter. Es muß also nicht mal eine "Erdung" vorhanden sein. Im TT Netz ist ein entsprechender Erder nötig.

MfG
 
Hemapri schrieb:
p.e.t.e.r schrieb:
die 2 schwarzen leitungen kommen von einem 20A Automat

Und die Rückleitung? Wo werkelt blau und grün/ge rum?

Wann wurde das ganze denn installiert? Ich frage nur, weil eine eventuelle klassische Nullung in den alten Bundesländern schon seit 1973 so nicht mehr vorgenommen werden darf. Wenn keine klassische Nullung vorhanden ist, dann gibt es auch keinen Nullleiter. Ist ein Nullleiter vorhanden, dann könnte man es so machen, wie Nullvolt es vorgeschlagen hat, einen Stromkreis klassisch genullt mit L und PEN und einen Stromkreis mit L und N. Die PEN-Aufteilung würde ich dann an der Herdanschlußdose vornehmen.
Zum Thema "Erden": Du willst doch sicherlich keinen Potenzialausgleich vornehmen, sondern es geht dir um den Schutz gegen zu hohe Berührungsspannung? An die Heizungsrohre geht daher nicht. Für die Schutzmaßnahme bedarf es daher unbedingt eines Schutzleiters (PE) oder eines PEN (Nullleiter). Den PE erhält man im TN-C-Netz aus der Aufteilung des PEN in einen separaten Neutral- und Schutzleiter. Es muß also nicht mal eine "Erdung" vorhanden sein. Im TT Netz ist ein entsprechender Erder nötig.

MfG

der grün/gelbe geht zur pe-schiene.....der blaue zur n-Schiene
 
Status
Für weitere Antworten geschlossen.
Thema: E-Herd an der Heizung erden ?
Zurück
Oben