E-Herd Anschluß an B16-Sicherung ok?

Diskutiere E-Herd Anschluß an B16-Sicherung ok? im Grundlagen & Schaltungen der Elektroinstallation Forum im Bereich ELEKTRO-INSTALLATION & HAUSELEKTRIK; Hallo, ich bin hier neu und bei der Suche nach einer Anleitung zum Anschluß meines neuen E-Herdes in diesem guten Forum fündig geworden. In...

  1. #1 tomatol, 02.09.2006
    tomatol

    tomatol

    Dabei seit:
    02.09.2006
    Beiträge:
    2
    Zustimmungen:
    0
    Hallo,
    ich bin hier neu und bei der Suche nach einer Anleitung zum Anschluß meines neuen E-Herdes in diesem guten Forum fündig geworden.

    In den letzten Stunden habe ich sehr viel über Elektroherde und deren Anschlußmöglichkeiten gelernt. Es hat zumindest gereicht, um meinen neuen (gebrauchten) E-Herd anzuschließen, so daß er läuft. Natürlich habe ich vielen Warnhinweise und Empfehlungen, den Anschluß von einem Profi machen zu lassen nicht überlesen. In meinem Fall war es aber sehr einfach, da ich nur einen neuen (gebrauchten) Herd gegen einen alten getauscht habe. Unterm Strich habe ich dem neuen (gebrauchten) Herd nur die Brücken (1,2 und 3 sowie 4 und 5 gebrückt) verpasst, die der alte hatte und die Strippen so angeklemmt, wie es jahrelang funktioniert hat. Der Herd läuft auf jeden Fall.

    Dabei ist mir aber aufgefallen, daß der Herd (Wechselstrom, kein Drehstrom, einphasig angeschlossen) nur an einer einzigen B16-Sicherung hängt. Trotzdem kann ich 2 Platten vom Ceranfeld und den Backofen gleichzeitig laufen lassen, ohne daß die Sicherung rausfliegt. Warum macht die Sicherung das seit 10 Jahren mit? Da müßten doch deutlich mehr als 16 Ampere durchlaufen?

    Ist das ok oder ist die ganze Installation gefährlich (ich hab den Scheiss nicht eingebaut)?

    Danke für Eure Tipps

    Herzliche Grüße

    Thomas
     
  2. Anzeige

  3. elo22

    elo22

    Dabei seit:
    17.03.2005
    Beiträge:
    5.271
    Zustimmungen:
    99
    Denke das ist so der Grenzfall. Der Backofen wird dabei die grösste Last sein. Bei den Platten habe ich keine Werte.
    BTW: Ich habe die Bezeichnung vom Kochfeld ersetzt da hier im Moment eine Abmahnwelle läuft.

    Lutz
     
  4. #3 Lötauge35, 02.09.2006
    Lötauge35

    Lötauge35

    Dabei seit:
    01.09.2006
    Beiträge:
    32
    Zustimmungen:
    0
    die Leitungsschutzschalter ( Sicherungen ) haben eine bestimmte Abschaltcharakteristik
    ein 16A Automat wird bei 20A nicht sofort auslösen
    aber z Bsp bei 23A nach einer Stunde
    oder z Bsp bei 30A nach einer Minute

    deshalb kann ein Herd auch mit einer 16A Sicherung funktionieren,
     
  5. #4 Hemapri, 02.09.2006
    Hemapri

    Hemapri

    Dabei seit:
    28.06.2005
    Beiträge:
    1.878
    Zustimmungen:
    7
    Mit Sicherheit laufen da regelmäßig mehr als 16A drüber, wenn Platten und backofen an sind. Warum die Sicherung das mitmacht, liegt an zwei Gründen. So verkraftet eine 16A-Sicherung einen Stunde lang einen Strom von ca. 22A. Kurzzeitig sind sogar noch höhere Ströme drin, ohne dass sie auslöst. Und solch hoher Strom muß erst mal dauerhaft fließen. Die Heizelemente von E-Herden ziehen während ihres Betriebes nicht permanent Strom, sondern schalten sich regelmäßig ab, wenn eine bestimmte Temperatur erreicht ist. So kühlt die Sicherung immer wieder ab und wird wieder neu erwärmt und zwar so, dass der Auslösemoment entsprechend der Kennlinie nicht überschritten wird.
    Trotzdem ist es letztlich nicht unbedingt ratsam, eine Leitung ständig in ihrem Grenzbereich zu betreiben. Und ich kann mir kaum vorstellen, dass die Sicherung nicht auslöst, wenn alle Platten und der Herd aus der Kaltphase heraus bei Volllast betrieben werden, dann fließt gut ein Strom vom über 30-40A und der dürfte die Sicherung innerhalb der ersten Minute kommen lassen.

    MfG
     
  6. #5 Lip 1982, 02.09.2006
    Lip 1982

    Lip 1982

    Dabei seit:
    01.09.2006
    Beiträge:
    6
    Zustimmungen:
    0
    Hallo!
    Es ist durchaus nicht verboten einen Herd an Wechselstrom zu betreiben. Nicht umsonst kann man die Dinger brücken. Moderne Herde "merken" woran sie betrieben werden, es gibt sogar die Möglichkeit sie an 2 Pahsen zu betreiben. Die Leistung wird dann angepasst, so hat die Platte dann in einem solchen Fall eine längere Aufheizzeit!
    Wenn es allerdings Backofen und Herd in einem Gerät ist, so halte ich den Betrieb an drehstrom schon für sinnvoll.

    Grüße,
    lip
     
  7. #6 Ellyllion, 02.09.2006
    Ellyllion

    Ellyllion

    Dabei seit:
    03.05.2006
    Beiträge:
    211
    Zustimmungen:
    0
    Hast du denn keine Leistungsangaben zu dem Ofen? Denn dann könnte man genau sehen, wieviel Strom fliesst. Generell würde ich aber sagen, dass B16 in Volllast zu wenig sein wird. Was für einen Querschnitt ist denn verlegt worden?
     
  8. #7 trekmann, 02.09.2006
    trekmann

    trekmann

    Dabei seit:
    07.07.2006
    Beiträge:
    1.146
    Zustimmungen:
    0
    Hallo,

    also 16A halte ich auch für ein bischen wenig für ein Herd angeschlossen mit Wechselstrom, zumal die DIN sogar 25A als empfehlung gibt :). Was für eine Leitung liegt denn zum Herd?

    Schönen TAg noch


    MFG MArcell
     
  9. #8 tomatol, 02.09.2006
    tomatol

    tomatol

    Dabei seit:
    02.09.2006
    Beiträge:
    2
    Zustimmungen:
    0
    Hallo zusammen,

    vielen Dank für die schnellen und hilfreichen Antworten!

    In der Tat läuft der Herd nie länger als eine halbe Stunde. Dabei nutze ich generell nie mehr als 2 Platten oder eine Platte + Ofen. Mit meinem neuen Wissen dank diesem tollen Forum werde ich auch immer daran denken, den Herd niemals mit Vollast zu nutzen.

    Die verlegten Kabel haben 2,5 mm Querschnitt. Der Ofen leistet 8,2 KW. Dann müßte das ganze ja in Ordnung sein.

    Nochmals danke für Eure Hinweise!

    Herzliche Grüße aus Bonn

    Thomas
     
  10. #9 aherrmann, 02.09.2006
    aherrmann

    aherrmann

    Dabei seit:
    08.07.2006
    Beiträge:
    41
    Zustimmungen:
    0
    Merke Dir einfach mal 3,6kW=16A
    Das ist die leistung, die der LS dauerhaft ohne mucken mitmacht. Und auch eine leitung mit 1,5mm².
    Da Du aber als Herdleitung ein 2,5mm² hast, ist die schwachstelle eher der LS. Dennoch bringt Dein Herd keine 8,2kW, sondern weniger. Die Brücke dient nur zur stromversorgung der Heiz"drähte". An Drehstrom hättest Du nämlich 400V, so hast Du nur 230V.
    Also Leistung (bitte korrigieren falls falsch) wurzel3. Das heisst: Du hast nur 4,7kW max. Da muss dann aber alles volle lotte laufen. Bei 4,7kW sind das 20A. Bis der LS auslöst glüht Dein Ofen, oder schaltet automatisch bei erreichen der Hitze zumindest den Backofen oder eines der Kochfelder ab.
    Insofern sehe ich kein Problem das Gerät zu betreiben.
     
  11. Anzeige

    schau mal hier [hier klicken]. Vielleicht ist dort etwas brauchbares dabei.
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  12. #10 Ellyllion, 02.09.2006
    Ellyllion

    Ellyllion

    Dabei seit:
    03.05.2006
    Beiträge:
    211
    Zustimmungen:
    0
    Bin mir dabei nicht sicher, denn der Ofen ist ja kein "Drehstromofen". Auch wenn drei Aussenleiter zum Ofen gelegt werden, so wird ja je 2 Aussenleiter für 2 Platten benutzt, und einer für den Backofen. Und die laufen dann auch "nur" über 230V.

    Für mich ist die maximale Leistung des Ofens dann diese 8,7kW, egal ob ein oder drei Aussenleiter. Und bei einem wird das mit dem B16 kritisch, wenn man dann doch einmal Gäste hat, und mehr als nur 2 Platten braucht. ;)

    Aber das Gerät braucht doch im ersten Moment am meisten Strom, um so schnell wie möglich die benötigte Hitze zu bekommen. Von daher kann es schon von anfang an Probleme geben.

    Wenn es die erforderlichen Gegebenheiten zulassen, würde ich überlegen, den B16 gegen einen B25 auszutauschen. Dann ist man auf jeden Fall auf der sicheren Seite, und so teuer ist das auch nicht. ;)
     
  13. #11 aherrmann, 02.09.2006
    aherrmann

    aherrmann

    Dabei seit:
    08.07.2006
    Beiträge:
    41
    Zustimmungen:
    0
    ich guck morgen mal im tab.buch nach, da steht sowas drin.
     
Thema:

E-Herd Anschluß an B16-Sicherung ok?

Die Seite wird geladen...

E-Herd Anschluß an B16-Sicherung ok? - Ähnliche Themen

  1. Herd - Ofen Kombination Einbauküche

    Herd - Ofen Kombination Einbauküche: Hallo zusammen, am Wochenende haben wir eine Einbauküche in unsere Mietwohnung eingebaut. Den Einbau der Elektrogeräte haben wir selbst...
  2. Motor mit Stern Dreieck Anlauf anschluss

    Motor mit Stern Dreieck Anlauf anschluss: Kann mir jemand kurz sagen wo die Kabel angeschlossen werden. 2 Kabel mit je 3 Phasen und pe. Und Klemmbrett u1 v1 w1 und u2 v2 w2. Pe ist klar...
  3. Anschluss von Saunofen und Steuerung mit IT230V anstatt 400V

    Anschluss von Saunofen und Steuerung mit IT230V anstatt 400V: Hallo, ich wohne in Norwegen. Wie mir der Elektriker verraten hat ist hier IT230 Standard (ist sonst wohl nur noch in Albanien normal). D.h. an...
  4. Selbst gebaute Lampe braucht Anschluss für Steckdose!

    Selbst gebaute Lampe braucht Anschluss für Steckdose!: Hallo, bin neu hier im Forum da mir weder Google noch Reddit oder eine andere Seite helfen konnte. Ich habe mir aus Holz und Harz eine Lampe...
  5. FI Schalter rausgeflogen, danach Sicherung

    FI Schalter rausgeflogen, danach Sicherung: Hallo zusammen, heute ist bei uns der Strom ausgefallen. Nachdem ich den FI Schalter wieder hochgedrückt habe, ist die Sicherung vom Wohnzimmer...
  1. Diese Seite verwendet Cookies um Inhalte zu personalisieren. Außerdem werden auch Cookies von Diensten Dritter gesetzt. Mit dem weiteren Aufenthalt akzeptierst du diesen Einsatz von Cookies.
    Information ausblenden