E-Herd einphasig anschließen

Diskutiere E-Herd einphasig anschließen im Haustechnik Forum im Bereich DIVERSES; Liebe Foristen, nur schon vorweg (und ich hoffe, der ein oder andere liest trotzdem bis zum Ende und hilft mir kurz :)): Ich habe absolut keine...

  1. Muriel

    Muriel

    Dabei seit:
    25.02.2021
    Beiträge:
    5
    Zustimmungen:
    0
    Liebe Foristen,

    nur schon vorweg (und ich hoffe, der ein oder andere liest trotzdem bis zum Ende und hilft mir kurz :)):
    Ich habe absolut keine Ahnung von Elektrik und einen riesen Respekt davor.

    Deshalb mache ich solche Sachen garantiert nicht selbst und hätte für unten folgendes gerne einen Elektriker beauftragt, die sind hier auf dem Land gerade aber anscheinend für Neukunden auf Monate ausgebucht.
    Deshalb habe ich es vom Lieferteam gegen Aufpreis machen lassen und mag nur einfach gerade fragen, ob das alles so seine Richtigkeit hat und ich beruhigt schlafen kann, weil ich das so nicht kenne:

    Also:
    Ich bin in eine 2019 sanierte Wohnung in ein Haus aus den 60ern gezogen, in der auch die Elektrik neu gemacht sein müsste (Stromzähler wurde von Etage in den Keller verlegt, Verteilerkasten sieht neu aus, trägt eine E-Check Plakette von 2019).

    Vorgestern wurde mein E-Herd angeschlossen Kabel musste ich selbst kaufen, aber für mein Laienauge gab es auch nur eine Art im Baumarkt.

    Beim Anschluss entdeckte das Lieferteam, dass nur eine Phase Strom führt (230V), im Verteilerkasten gibt es auch nur eine Sicherung (20A, alle anderen 16A). Die meinten, kein Problem, müssen nur Brücken setzten, dann läuft alles. Mehr müsste ich nicht beachten.
    Die Bedienungsanleitung des Herds enthält Anschlussschaltpläne für 1/N~, 2/N~, 3/N~

    Weil ich gerne verstehe, was so gemacht wird, habe ich dann versucht nachzulesen und gruseligst Unterschiedliches gelesen online von:
    "Ja, kein Problem, läuft so quasi auch wie normal" über
    "Naja, damit kann man aber nur eine, max. zwei Herdplatten parallel benutzen, auf keinen Fall Backrohr zusätzlich und dauert alles länger" bis
    "Na, herzlichen Glückwunsch, Spende an die Freiwillige Feuerwehr empfehle ich"

    Und ich sitz als Laiin so da .

    Was denn nun?
    Klingt das vernünftig?
    Braucht das Kochen einfach nur ein bisschen länger?
    Muss ich bei Betrieb aufpassen, die Bude nicht abzufackeln?
    Nochmal Elektriker für irgendwann kommen lassen zum Draufschauenlassen?

    Ich kann halt niemanden fragen - also falls jemand gutes Karma sammeln mag ohne mich zu veräppeln, vielleicht ist das ja leicht zu beantworten :).

    (Was ich kenne: schon vorhandene Herde, meist 3 Sicherungen im Kasten.)

    Vielen, vielen Dank!
     
  2. s-p-s

    s-p-s

    Dabei seit:
    23.08.2007
    Beiträge:
    4.724
    Zustimmungen:
    333
    Praktisch können Brücken eingelegt werden. Ob es dann geht, hängt vom Nutzerverhalten ab.
    Es können bei 20 A und 230 V nur 4,6 KW gleichzeitig genutzt werden.
    Nach den TAB der VNB (Versorgungsnetzbetreiber) dürfen nur Geräte mit max.4,6 KW Einphasig angeschlossen werden.
    Übliche Kochfeld Herd Kombinationen benötigen ca. 10 KW.

    Ich könnte jetzt Seitenweise Grunde aufführen, warum es nicht geht.
    Auch Links zu weiteren Quellen habe ich hier.
    Ich denke der nicht Fachmann, ist damit überfordert.
    Ich sage Normgerecht nicht möglich.
     
  3. ego1

    ego1

    Dabei seit:
    12.11.2006
    Beiträge:
    8.013
    Zustimmungen:
    1.132
    Mach doch mal Fotos von Verteilerkasten und Zählerschrank.
     
  4. ego1

    ego1

    Dabei seit:
    12.11.2006
    Beiträge:
    8.013
    Zustimmungen:
    1.132
    Das sind aber himmelweite unterschiede.
    Das es sehr wohl funktioniert zeigt schliesslich die millionenfache Praxis.
     
  5. Muriel

    Muriel

    Dabei seit:
    25.02.2021
    Beiträge:
    5
    Zustimmungen:
    0
    Vielen Dank!
    Was heißt das denn für mich in der Praxis?
    Das Gerät wird in seiner Anleitung mit max. 9,2 kW und Nennspannung 230/400V ~ 50 Hz angegeben.
    Es ist ja nur ein E-Herd-Anschluss in der Küche - wie ist sowas gedacht dann?
     
  6. #6 Couscous, 25.02.2021
    Couscous

    Couscous

    Dabei seit:
    21.11.2020
    Beiträge:
    144
    Zustimmungen:
    13
    Das Kochgut wird nicht langsamer garen, sondern wenn zuviele Verbraucher gleichzeitig laufen fliegt die Sicherung. Dann kennst Du die Grenze. Mehr kann nicht passieren, sofern bei der Elektroinstallation alles richtig gemacht wurde.
     
  7. Muriel

    Muriel

    Dabei seit:
    25.02.2021
    Beiträge:
    5
    Zustimmungen:
    0
    Vom Zählerschrank ist leider gerade nicht möglich, aber Verteilerkasten (Herdsicherung ist Nr. 1) IMG_20210225_214741.jpg
     
  8. #8 s-p-s, 25.02.2021
    Zuletzt bearbeitet: 25.02.2021
    s-p-s

    s-p-s

    Dabei seit:
    23.08.2007
    Beiträge:
    4.724
    Zustimmungen:
    333
    Deshalb ja im ersten Teil der Antwort die Praxis.
    Da habe ich auf das Nutzerverhalten hingewiesen.
    Also nicht Backen und Kochen gleichzeitig. Möglicherweise eine Platte dazu ...
    Da sind dann die Leistungen zu rechnen.
    Da ich darauf als Elektriker keinen Einfluss habe, würde ich es nicht mehr so anschließen.

    Je nach gleichzeitiger Leistung könne die Leitungen im Überlastbetrieb betrieben werden.
    Sicherungen lösten erst Zeitverzögert aus ...
    Bei meiner Mutter ging das 20 Jahre gut.
    Heute hat Sie Drehstrom
     
  9. Muriel

    Muriel

    Dabei seit:
    25.02.2021
    Beiträge:
    5
    Zustimmungen:
    0
    Danke, damit kann ich etwas anfangen :)!
    Mir geht es am meisten um die Sicherheit.
    Ich denke, es ist auch eher selten, dass ich mal mehr als zwei Platten zugleich oder das Backrohr allein nutzen möchte...
     
  10. Muriel

    Muriel

    Dabei seit:
    25.02.2021
    Beiträge:
    5
    Zustimmungen:
    0
    Dankeschön! Damit verstehe ich es mehr!
     
  11. #11 EBC41, 25.02.2021
    Zuletzt bearbeitet: 25.02.2021
    EBC41

    EBC41

    Dabei seit:
    12.04.2017
    Beiträge:
    1.612
    Zustimmungen:
    269
    Zitat Muriel:
    Ich bin in eine 2019 sanierte Wohnung in ein Haus aus den 60ern gezogen, in der auch die Elektrik neu gemacht sein müsste (Stromzähler wurde von Etage in den Keller verlegt, Verteilerkasten sieht neu aus, trägt eine E-Check Plakette von 2019).


    Das passt doch nicht zusammen: Elektrik neu gemacht, und E-Herd nur 1-phasig.

    Steht auf dem Zähler Wechselstrom oder Drehstrom?

    In der Verteilung, der eine RCD ist drehstromtauglich.

    Hast Du gesehen, wie viele Adern die im Haus verlegte E-Herdleitung hat?

    Wohnst Du da in Miete oder Eigentum?

    Egal, wenn man dir die Wohnung mit neuer Elektrik angeboten hat und dann sowas. Das könnte man eigentlich als Betrug bezeichnen?

    Aber warten wir zuerst ab, was Du uns noch an Informationen zukommen lässt.
     
  12. schUk0

    schUk0

    Dabei seit:
    19.10.2016
    Beiträge:
    2.486
    Zustimmungen:
    688
    Sie meinte, dass das Aufbauteam festgestellt hat, dass nur ein Phase Spannung führt.

    Also ist ein fünfadriges Kabel nicht ausgeschlossen.

    Sollte das so so sein und ist ein Drehstromzähler vorhanden, gibt es keinen Grund warum der Herdanschluss nicht nach heutigem Standard gebaut wurde.


    Zum Iststand:
    Ja, 4,6 kVA (20A) ist normgerecht das maximum für einen einphasigen Anschluss.

    Jetzt müsste man allerdings schauen was genau für eine Zuleitung vorhanden ist und ob man diese überhaupt so hoch absichern darf.
     
  13. #13 Octavian1977, 26.02.2021
    Octavian1977

    Octavian1977 Moderator

    Dabei seit:
    05.10.2006
    Beiträge:
    27.046
    Zustimmungen:
    1.547
    Für eine 2019 sanierte Wohnung ist dieser einphasige Anschluß ein Mangel der nicht akzeptabel ist.
    Drehstromanschlüsse sind für Wohnungen seit den 80ern Standard.

    Der Blick auf den Kasten zeigt noch weitere nicht dem Stand von 2019 entsprechende Dinge:
    1. Nur ein FI für alles (mal von dem kleinen, vermutlich fürś Bad abgesehen) hier hätten mindestens zwei Kreise gebildet werden müssen.
    2. Es fehlt der Überspannungsschutz.
    3. der Verteiler ist zu klein, für Wohnungen sind mindestens 3 Reihen ein zu planen.

    Folglich ist die Anlage kaum komplett saniert sondern maximal in Teilen angepasst worden.

    Ein Herd mit über 4,6kW darf einphasig nicht angeschlossen werden, auch nicht in älteren Anlagen.
     
    Joker333 gefällt das.
Thema:

E-Herd einphasig anschließen

Die Seite wird geladen...

E-Herd einphasig anschließen - Ähnliche Themen

  1. Einphasiger Herdanschluss

    Einphasiger Herdanschluss: Hallo zusammen. Ich wollte mal fragen wie man folgende Konstellation anschließt und betreibt: Die Anschlussdose für den Herd ist nur mit einem...
  2. Herd einphasig, Absicherung 25A?

    Herd einphasig, Absicherung 25A?: Liebes Forenteam, Ausgangslage: - Wohnung: Zweitvermietung nach Kernsanierung, 2019 - Backofen separat - Autarkes Ceranfeld, 6,5 kW: Anschluss...
  3. Meine Herde gehen nicht - Elektrik?

    Meine Herde gehen nicht - Elektrik?: Hallo liebe Forengemeinde, mein Name ist Rolf und das ist mein erstes Thema im Forum. Ich habe seit Kurzem zwei Herde in meiner Küche stehen -...
  4. AEG Herd geht nach ca. 20 Minuten aus

    AEG Herd geht nach ca. 20 Minuten aus: Hallo zusammen, nachdem ich die Arbeit nun einige Wochen vor mir her geschoben habe (ja - es gibt auch ein Leben ohne Backofen), möchte ich mich...
  5. Herd Anschluss ausreizen

    Herd Anschluss ausreizen: Hallo zusammen, zunächst : ich hoffe, das ist die richtige Kategorie!? Und die Frage wird wahrscheinlich tausendfach gestellt, aber habe gefühlt...