E-Motor bei Netzspannung regulieren

Diskutiere E-Motor bei Netzspannung regulieren im Installation von Leitungen und Betriebsmitteln Forum im Bereich ELEKTRO-INSTALLATION & HAUSELEKTRIK; Hallo, ich habe einen 230V/50Hz Motor, den ich mit Netzspannung betreiben möchte. Um den Motor aber nicht auf Vollast laufen zu lassen, möchte...

  1. #1 Newermaint, 21.11.2011
    Newermaint

    Newermaint

    Dabei seit:
    21.11.2011
    Beiträge:
    9
    Zustimmungen:
    0
    Hallo,

    ich habe einen 230V/50Hz Motor, den ich mit Netzspannung betreiben möchte. Um den Motor aber nicht auf Vollast laufen zu lassen, möchte ich gerne etwas zwischenschalten, um ihn regulieren zu können.

    Ein Frequenzumrichter ist mir leider etwas teuer und so suche ich nach einer anderen Methode.
    Da der Motor ganze 1200W hat, fließt ein Strom von rund 5A.
    Was könnte man eurer Meinung nach dazu schalten?
    Das ganze sollte möglichst sicher sein, da es sich um Netzspannung handelt.
    Ist ein Netzteil mit Strombegrenzung ausreichend?
    Oder wisst ihr was besseres? Es sollte möglichst nicht zuuuu viel Bastelei sein ;-)

    Gruß,
    Newermaint
     
  2. Anzeige

  3. sepp_s

    sepp_s

    Dabei seit:
    01.01.2007
    Beiträge:
    2.383
    Zustimmungen:
    0
    Re: E-Motor bei N etzspannung regulieren

    Hallo etwas dürftige Angaben zum Motor um dir helfen zu können.
    mfg sepp
     
  4. #3 Newermaint, 21.11.2011
    Newermaint

    Newermaint

    Dabei seit:
    21.11.2011
    Beiträge:
    9
    Zustimmungen:
    0
    Hallo,

    der Motor wird mit 230V Wechselspannung betrieben (50hz) und hat eine Leistung von 1200W und besitzt zwei Anschlüsse.
    Den Widerstand konnte ich noch nicht bestimmen, da ich kein Multimeter habe.
    Mehr Angaben kann ich dem Motor und seiner Beschreibung auch nicht entnehmen. Was fehlt dir noch?
     
  5. fuchsi

    fuchsi

    Dabei seit:
    15.05.2008
    Beiträge:
    2.399
    Zustimmungen:
    0
    z.B.: welche Art von Motor das ist.

    Das kann vom Universalmotor, über einen KLondesatormotor, Spaltmotor alles mögliche sein.

    (Hat er Kohlebürsten ?)


    eventuell das Typenschild fotografieren und hier einstellen.
     
  6. patois

    patois

    Dabei seit:
    22.10.2009
    Beiträge:
    10.869
    Zustimmungen:
    291
    Vollast regulieren ???

    Vollast?

    Er läuft nur auf Vollast, wenn er mit voller Last belastet wird.

    Etwas dazwischen schalten "zum Regulieren", soll doch wohl eher heißen, dass du die Drehzahl "regulieren" möchtest.

    Also beschreibe mal genauer, was der Motor antreiben soll und wieso da etwas "reguliert" werden soll.

    Auch die von den anderen angemahnten genaueren Angaben zum Typ (Art) des Motors sind dringend erforderlich,
    um einigermaßen vernünftige Vorschläge zum "Regulieren" des Motors machen zu können.

    Greetz
    Patois
     
  7. #6 Newermaint, 21.11.2011
    Newermaint

    Newermaint

    Dabei seit:
    21.11.2011
    Beiträge:
    9
    Zustimmungen:
    0
    Entschuldigt, den Typ des Motors hatte ich völlig vergessen.
    Auch, dass das Wort "Volllast" nicht ganz richtig gewählt war ;-)

    Es ist Staubsaugermotor und somit ein Universalmotor bzw. Einphasen-Reihenschlussmotor.

    Regulieren möchte ich die Drehfrequenz.


    EDIT:
    Aus Wikipedia (http://de.wikipedia.org/wiki/Einphasen- ... hlussmotor) habe ich gerade noch das hier gefunden:
    "Regelung der Klemmenspannung
    U < UN → Verringerung der Drehzahl. Die Drehzahlkennlinien werden nach unten verschoben. Bei kleinen Spannungen haben X und R einen größeren Einfluss. Der hyperbolische Verlauf der Kennlinien verändert sich etwas. "
     
  8. sepp_s

    sepp_s

    Dabei seit:
    01.01.2007
    Beiträge:
    2.383
    Zustimmungen:
    0
    Hallo dan ist einiges klar . Die meisten heutzutage üblichen Staubsauger haben eine Drehzahlregelung eine solche wäre bei deinem Staubsauger verwendbar wobei es einfacher wäre gleich einen solche Staubsauger zu kaufen ,bzw. die Regelung etwa von einem Gebrauchgerät auszubauen,oder gleich einen ganzen zu verwenden. Allerdings ist dabei zu beachten das sich Regelung in Staubsaugern im Luftstrom von diesem befindet.Wen du diese irgendwo hin pfriemen willst hat diese wahrscheinlich zu wenig Kühlung.
    mfg sepp
     
  9. #8 Octavian1977, 21.11.2011
    Octavian1977

    Octavian1977 Moderator

    Dabei seit:
    05.10.2006
    Beiträge:
    19.162
    Zustimmungen:
    434
    Gut, das der Frequenzumrichter zu teuer war, ansonsten hättest Du ihn gekauft und dann gemerkt, daß dieser keinerlei Auswirkung auf die Drehzahl hat.

    Beim Universalmotor wird die Drehfrequenz von der Spannung bestimmt.
    Also am Besten einen Dimmer davorschalten der diese Last verträgt.
    Dabei ist besonders auf die hohe induktive Last durch den Motor zu achten.
     
  10. #9 Newermaint, 21.11.2011
    Newermaint

    Newermaint

    Dabei seit:
    21.11.2011
    Beiträge:
    9
    Zustimmungen:
    0
    Oktavian,
    vielen Dank für deinen Tipp.

    Leider kann ich die induktive Last des Motors nur schwer einschätzen.
    Weißt du ein Modell für einen Dimmer, der diese Last verträgt?

    An sonsten hatte ich überlegt für die Spannungsregelung eine Barkhausenschaltung zu bauen.
    Diese würde den Motor dann auch vor einem Überdrehen im Leerlauf schützen.
    Bleibt die Berechnung der Widerstände offen, die widerum von der Impedanz des Motors abhängen...
     
  11. #10 Octavian1977, 22.11.2011
    Octavian1977

    Octavian1977 Moderator

    Dabei seit:
    05.10.2006
    Beiträge:
    19.162
    Zustimmungen:
    434
    Der Motor wird im Leerlauf nicht überdrehen, da die Drehfrequenz von der Spannung abhängt.
    Gut er wird im Leerlauf sicher schneller drehen aber nicht sich kaputt drehen.

    Dimmer für induktive Lasten sind mit L gekennzeichnet.
    R für Ohmsche Widerstände und C für kapazitive Lasten.

    Eine Mindestlast sollte der Dimmer besser nicht haben und natürlich den maximalen Motorstrom vertragen.
     
  12. #11 Newermaint, 23.11.2011
    Newermaint

    Newermaint

    Dabei seit:
    21.11.2011
    Beiträge:
    9
    Zustimmungen:
    0
    Hey,

    was den Motor angeht, wird dieser im Leerlauf doch durchgehen, obwohl die Drehzahl auch von der Spannung abhängt. In erster Linie ist das Verhältnis aus Drehzahl und Drehmoment aber von der Belastung abhängig. Hier ein typischer Kurvenverlauf: http://upload.wikimedia.org/wikipedia/de/8/85/BelastungskennlinieEinesUniversalmotors.svg

    Was den Dimmer angeht, kann ich mir auf jeden Fall schonmal ein Bild machen.

    Aber eine Frage habe ich noch: Wie kann den Wechselstromwiderstand meines Motors bestimmen?
    Ein Multimeter habe ich leider nicht zur Verfügung. Auch den Hersteller kann ich nich ausfindig machen, da der Motor offensichtlich irgendwo in Asien hergestellt wurde.

    Weiß da jemand was?
     
  13. #12 Octavian1977, 23.11.2011
    Octavian1977

    Octavian1977 Moderator

    Dabei seit:
    05.10.2006
    Beiträge:
    19.162
    Zustimmungen:
    434
    Ohne Multimeter wird das schwierig.
    Hast Du irgendwelche Angaben zu dem Motor?
    Leistung in W?
    Stromaufnahme in A?
    cosPhi?
    Wirkungsgrad?

    Ansonsten muß man das ausmessen und dazu benötigt man Strom und Spannungsmessgeräte.
     
  14. sepp_s

    sepp_s

    Dabei seit:
    01.01.2007
    Beiträge:
    2.383
    Zustimmungen:
    0
    Hallo warum einfach wen es auch kompliziert geht.In vielen Geräten sind (auch Staubsauer) sind Drehzahlregler eingebaut.Wer etwas E. Kenntnisse hat kann seinen solchen von einem Altgerät ähnlicher Leistung ausbauen und in das zu regelnde Gerät /Motor einbauen.(Meist ist ja nicht die Drehzahlregelung def.)
    Oder gleich einen regelbaren Billigsauger kaufen welcher kaum mehr kostet als eine Regeleinrichtung für diesen Motor.mfgsepp
     
  15. Anzeige

    schau mal hier [hier klicken]. Vielleicht ist dort etwas brauchbares dabei.
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  16. #14 Newermaint, 24.11.2011
    Newermaint

    Newermaint

    Dabei seit:
    21.11.2011
    Beiträge:
    9
    Zustimmungen:
    0
    Hey,

    vielen Dank für eure vielen Antworten.
    Leider habe ich bis auf die Leistung quasi keine Angaben zum Motor(alles asiatisch), was das ganze ohne Messgeräte wohl wirklich unmöglich macht.
    Die Platine, die zum Motor geschaltet wurde, ist leider defekt. Auch sieht man bei diesen Dingern von außen nie, was genau kaputt ist. Deswegen möchte ich daran nicht rumfummeln, weil ich davon wenig verstehe. Eine alternative Platine ist im Moment auch nicht so leicht in die Finger zu kriegen.

    Ich werde den Motor aber nächste Woche in er Uni mit ins Messtechnik-Labor nehmen. Die haben auf jeden Fall alles da und vielleicht hilft mir einer, die Barkhausenschaltung zusammen zu löten.

    Ich werde die entsprechenden Zahlen zu Motor und Widerständen dann demnächst hier posten, damit jeder, der sich damit auch noch beschäftigen will, nicht lange suchen muss.
     
  17. #15 Newermaint, 24.11.2011
    Newermaint

    Newermaint

    Dabei seit:
    21.11.2011
    Beiträge:
    9
    Zustimmungen:
    0
    So, die Sache ist jetzt klar.

    Der induktive Widerstand des Motors ist nicht so ohne weiteres zu bestimmen, da dieser im Betrieb von der Drehzahl abhängt und natürlich von der Last.
    Jedoch kann man einen ohmschen Widerstand dieses Models von ca. 8 Ohm feststellen.
    Da der Wechselstromwiderstand idR immer höher ist als der Gleichstromwiderstand, kann man anhand der 8 Ohm zumindest den Maximalstrom bestimmen (Anlaufstrom).

    Möchte man die Drehzahl (über die Klemmenspannung) mit Hilfe von Widerständen regulieren, müsste man welche wählen, die der Last standhalten. Dabei würde jedoch sehr viel Strom in Wärme ungewandelt.

    Um die Umwelt also nich unnötig zu erhitzen, wäre ein elektronischer Schaltkreis zum Steuern sinnvoll, welcher von der Motorleistung getrennt ist.
    Üblicherweise findet sich sowas meist mit in dem Gerät aus dem der Motor stammt.
    Da diese Platine allerdings kaputt war, werden alle weiteren Versuche an einem simplen 12V-Gleichstrommotor in Form eines PC-Lüfters durchgeführt, bis eine entsprechende alternative Steuerung aufzutreiben ist.

    Danke nochmal für eure Vielen Beiträge.
     
Thema:

E-Motor bei Netzspannung regulieren

Die Seite wird geladen...

E-Motor bei Netzspannung regulieren - Ähnliche Themen

  1. E Kinderauto laden 6V/7Ah

    E Kinderauto laden 6V/7Ah: Hy ich habe ein E Kinder auto, find aber das Netzteil nicht mehr. ich habe in meiner Sammelkiste unzählige Ladegeräte. weclhes kann ich denn da...
  2. Altbau 1968 Herdanschluss und drei zusätzliche E. Geräte

    Altbau 1968 Herdanschluss und drei zusätzliche E. Geräte: Kann man das so machen oder ist das verboten ? Das Problem in der Wohnung gibt es nur eine Herdanschlussdose Phase und Erdleitung. sehr dick 4 mm²...
  3. Wlan Rolladenschalter an Motor Kugelhahn

    Wlan Rolladenschalter an Motor Kugelhahn: Hallo zusammen, ich habe schon etwas mitgelesen und jetzt habe ich auch mal eine Frage an die Profis hier... Für die Gartenbewässerung suche ich...
  4. Motor einer Fräse läuft nur bei gedrücktem Ein-Taster

    Motor einer Fräse läuft nur bei gedrücktem Ein-Taster: Hallo, Der Motor meiner Fräse (scheppach hf-33) läuft auf einmal nur noch bei gedrücktem start-taster. Habe den schütz gewechselt und die...
  5. 2 Stromquellen regulieren auf 220V

    2 Stromquellen regulieren auf 220V: Hi, mein Nachbar und ich teilen uns einen Brunnen bzw. nutzen eine Tiefbrunnenpumpe. Da diese relative viel Strom verbraucht, soll jeder den Strom...
  1. Diese Seite verwendet Cookies um Inhalte zu personalisieren. Außerdem werden auch Cookies von Diensten Dritter gesetzt. Mit dem weiteren Aufenthalt akzeptierst du diesen Einsatz von Cookies.
    Information ausblenden