e-motor

Diskutiere e-motor im Produkte, Elektromaterial, Elektrowerkzeug & Werks Forum im Bereich ELEKTRO-INSTALLATION & HAUSELEKTRIK; Hello Leute, hier ein paar Fotos.. Ich hoffe es kann mir jemand erklären wie ich den motor anschliessen soll. wie man sieht ist das eck vom...

  1. #1 ronnies, 24.08.2020
    ronnies

    ronnies

    Dabei seit:
    24.08.2020
    Beiträge:
    3
    Zustimmungen:
    0
    Hello Leute,

    hier ein paar Fotos..
    Ich hoffe es kann mir jemand erklären wie ich den motor anschliessen soll.
    wie man sieht ist das eck vom klemmbrett abgebrochen. schlimm?
    es gibt zwei blaue kabel und zwei grüne, die aus dem gerät kommen...

    habe etwas gegoogelt und lese viel von einschaltkondensatoren...
    aussen sind keine kondensatoren zu sehen.

    wie kann ich den motor anschliessen und auf funktion prüfen?
     

    Anhänge:

  2. patois

    patois

    Dabei seit:
    22.10.2009
    Beiträge:
    16.199
    Zustimmungen:
    1.150
    Auf dem Typenschild steht 220V !

    Hast du 220V, um den Motor daran anschließen zu können ?

    Kennst du den Motortyp ?

    Deinem Text nach "vermutest" du einen Kondensatormotor ?

    Und das Klemmbrett hat keine Bezeichnungen und ist beschädigt ! :mad:

    Mein Rat: - - - >> ab damit in die Tonne ! :D

    Suche dir ein anderes Spielzeug !
    .
     
    Octavian1977 gefällt das.
  3. #3 werner_1, 24.08.2020
    werner_1

    werner_1 Moderator

    Dabei seit:
    24.11.2012
    Beiträge:
    16.647
    Zustimmungen:
    2.861
    Der Motor funktioniert auch an 230V.
    Aber, für den Preis eines neuen Kondensators und das Austüfteln des Anschlusses bekommst du wahrscheinlich einen gebrauchten funktionierenden Motor der Größe (220W).
     
  4. patois

    patois

    Dabei seit:
    22.10.2009
    Beiträge:
    16.199
    Zustimmungen:
    1.150
    Meines Erachtens handelt es sich um einen "Universal"-Motor.

    Das würde bedeuten: die Wicklungen in Reihe geschaltet sind für Betrieb an 220VAC,
    wohingegen die Wicklungen in Parallelschaltung für den Betrieb an 110VAC geeignet wäre.
    .
     
  5. #5 ronnies, 24.08.2020
    ronnies

    ronnies

    Dabei seit:
    24.08.2020
    Beiträge:
    3
    Zustimmungen:
    0
    ja 220 V hab ich selbst auch gelesen...steht ja drauf... echt, 'ab in die Tonne.' (?) : (
     
  6. patois

    patois

    Dabei seit:
    22.10.2009
    Beiträge:
    16.199
    Zustimmungen:
    1.150
    Wie gesagt, wenn es ein Universal-Motor, auch Reihenschlußmotor genannt, ist,
    benötigt man keinen Anlaufkondensator und keinen Betriebskondensator.
    Dann muss nur noch am Klemmbrett auf 220V angeklemmt werden.
    Dieser Motor ist mit einem Staubsaugermotor zu vergleichen.
    .
     
  7. #7 ronnies, 25.08.2020
    ronnies

    ronnies

    Dabei seit:
    24.08.2020
    Beiträge:
    3
    Zustimmungen:
    0
    danke patois. das wollte ich wissen.
     
  8. #8 Octavian1977, 26.08.2020
    Zuletzt bearbeitet: 26.08.2020
    Octavian1977

    Octavian1977 Moderator

    Dabei seit:
    05.10.2006
    Beiträge:
    29.315
    Zustimmungen:
    1.841
    Und was weißt Du jetzt?
    Daß Du vielleicht einen Kondensator brauchst, vielleicht aber auch nicht?
    Daß es sich um einen Universalmotor handeln KÖNNTE, sofern es kein Kondensatormotor ist?
     
  9. patois

    patois

    Dabei seit:
    22.10.2009
    Beiträge:
    16.199
    Zustimmungen:
    1.150
    .
    Inwiefern soll dieser läppische Beitrag für den Fragesteller hilfreich sein ?

    Das sieht doch sehr danach aus als wolle hier ein MOD seinen "Zähler" hochtreiben ?

    Hinweis für den Fragesteller:
    Fragen zu Elektromotoren können in diesem Forum die wenigsten User konkret beantworten. :mad:

    Am besten wäre es, wenn du dir die Spulen in einer Elektrowickelei wieder in der richtigen Reihenfolge zusammenschalten lassen würdest.
    Eventuell hätten die auch noch ein geeignetes heiles Klemmbrett für dich zur Hand . . .
    .
     
  10. #10 fun_sport, 26.08.2020
    fun_sport

    fun_sport

    Dabei seit:
    24.08.2020
    Beiträge:
    21
    Zustimmungen:
    1
    Hallo Ronnies,

    ich halte den gezeigten Motor für einen Kondensatormotor. Unter dem Suchbegriff findest Du auch in Wikipedia etwas dazu. Wenn es keine besonderen Gründe gibt, exakt diesen einen Motor zu verwenden, dann empfehle ich die Vorgehensweise von Werner: neuen Motor suchen. Wenn in der Anlage kein Motorschutzschalter vorhanden ist, dann muss der neue Motor einen integrierten Übertemperaturschutz haben.

    Es ist sicher nicht so, wie Patois um 18:08 geschrieben hat: Wenn es sich um einen Motor mit Kommutator handelt (eine runde, kupferfarbene "Trommel", normalerweise auf der Welle gegenüber der kraftabgebenden Seite, auf der schwarze Kohlestifte laufen - die sog. Bürsten), dann hat er entweder eine Reihenschlusswicklung oder eine Nebenschlusswicklung. Man kann die nicht mal in Reihe, mal parallel schalten, weil die völlig anders gewickelt sind. Ist es eine Reihenschlusswicklung, darf der Motor nie ohne Last laufen, weil er sonst durchgeht.

    Ich nehme an (aber das ist wirklich nur eine Vermutung, die erst mal messtechnisch bestätigt werden muss), dass es, wie gesagt, ein Kondensatormotor ist. Bei dem man für Betrieb an 110V die eine Wicklung als Hauptwicklung verwendet, und für den Betrieb an 220V bzw. 230V die andere. Und die Wicklung, die jeweils nicht als Hauptwicklung verwendet wird, wird zur Hilfswicklung und mit dem Kondensator beschaltet.

    Falls es also unbedingt dieser eine Motor sein muss: gibt es in Deiner Gegend einen Elektromotoreninstandsetzer, der da mal drauf schauen kann?

    Viele Grüße
    Arno
     
  11. patois

    patois

    Dabei seit:
    22.10.2009
    Beiträge:
    16.199
    Zustimmungen:
    1.150
    Hallo Ronnies, hier mischt sich wieder einer ein, der nicht verstanden hat, wie der Motor arbeitet !
    Das Parallelschalten (für die 110V) oder das Hintereinanderschalten der beiden Wicklungen (für 220V)
    ist der Trick, damit man den Motor entweder am 110V-Netz oder aber am 220V-Netz betreiben kann!
    Wenn es ein Kondensatormotor wäre, gäbe es eine Angabe auf dem Typenschild über die
    zu verwendende Kapazitätsgröße!
    .
     
  12. #12 KeineAhnung, 26.08.2020
    KeineAhnung

    KeineAhnung

    Dabei seit:
    29.05.2020
    Beiträge:
    545
    Zustimmungen:
    197
    Gibt´s irgendwie nen besonderen Grund, der gegen Aufschrauben und Reingucken spricht?
     
    patois gefällt das.
  13. #13 fun_sport, 26.08.2020
    Zuletzt bearbeitet: 26.08.2020
    fun_sport

    fun_sport

    Dabei seit:
    24.08.2020
    Beiträge:
    21
    Zustimmungen:
    1
    Ja, und warum teilst Du dann Dein Wissen nicht mit mir bzw. allen anderen? Poste halt einen Link auf ein Schaltbild...
     
  14. patois

    patois

    Dabei seit:
    22.10.2009
    Beiträge:
    16.199
    Zustimmungen:
    1.150
    Da der Fragesteller anscheinend keine Fragen mehr hat, ist der Fall für mich erledigt.

    @fun_sport Wenn du nicht weißt, wie ein Universalmotor aufgebaut ist,
    kann ich nur sagen "Google ist dein Freund" ;)
    .
     
  15. #15 fun_sport, 27.08.2020
    fun_sport

    fun_sport

    Dabei seit:
    24.08.2020
    Beiträge:
    21
    Zustimmungen:
    1
    @patois Ich weiß, was ein Reihenschlussmotor bzw. Universalmotor ist. Aber dass man zwischen 115V und 230V dadurch wechseln kann, indem man einen Reihenschlussmotor als Nebenschlussmotor betreibt, das ist mir ganz neu. Daher: bitte Belege.
    An den Threadstarter: bitte nicht ausprobieren, bevor patois die Behauptung belegt hat.
     
  16. patois

    patois

    Dabei seit:
    22.10.2009
    Beiträge:
    16.199
    Zustimmungen:
    1.150
    .
    Das habe ich nicht behauptet !

    Also interpretiere da nichts rein.

    Schaue dir einfach mal die Fotos an, die der Fragestelller vom Typenschild gepostet hat.
    .
     
  17. #17 fun_sport, 27.08.2020
    fun_sport

    fun_sport

    Dabei seit:
    24.08.2020
    Beiträge:
    21
    Zustimmungen:
    1
    Ja dann poste doch bitte bitte mal einen Schaltplan. Der zeigt, wie die Wicklungen des von Dir vermuteten Motortyps verschaltet werden...
    Was sind denn dann Deiner Meinung nach die vier Anschlüsse?
     
  18. #18 Allstromer, 27.08.2020
    Allstromer

    Allstromer

    Dabei seit:
    21.09.2018
    Beiträge:
    806
    Zustimmungen:
    315
    Hallo @ronnies
    Mit einer Durchgangsmessung, am besten mit einem tongebenden Piepser, lässt sich einfach ermitteln
    ob der Motor einen Kommutator besitzt oder nicht.
    Drehen an der Motorwelle:
    - fest verdrahtete Wicklung keinerlei Tonänderung.
    - ist die Wicklung über Kommutierung geführt ändert sich der Ton, der variiert je nach Drehzahl.

    Dann Widerstandsmessung der Wicklungen.

    Ich vermute hier, dass es sich hier um einen Einphasen- Kondensatormotor handelt.
    Der Verdacht wird auch erhärtet dadurch, dass an dem Motor äußerlich keinerlei Kohlehalter bzw. deren Verschlusskappen erkenntlich sind.

    Dass keine Kapazitätsangaben auf dem Typenschild ersichtlich sind, ist so ungewöhnlich nicht.
    Bei Motoren, die ein fester Bestandteil einer Maschine (z. B. Waschmaschine) sind oder waren, ist diese Angabe nicht immer vorhanden.

    Übrigens:
    Aus einem Reihenschlussmotor kann ich aus Wicklungsumschaltung keinen Nebenschlussmotor machen. Never ever!!!
    Schaltungstechnisch ja, aber bei welcher Spannung soll das dann betrieben werden?
    Nebenschlusswicklungen sind im Verhältnis zur Ankerwicklung wesentlich hochohmiger!!!
    Eine Reihenschlusswicklung ist dazu sehr niederohmig, weil der gesamte Motorstrom getragen wird!

    MfG
    Allstromer
     
    fun_sport gefällt das.
  19. patois

    patois

    Dabei seit:
    22.10.2009
    Beiträge:
    16.199
    Zustimmungen:
    1.150
    Das wurde nirgends von mir geschrieben !
    Setzt also dem Fragesteller keinen Floh ins Ohr !

    Und wer das Typenschild lesen und richtig interpretieren kann,
    sollte verstehen können, dass dieser Motor je nach "Verschaltung"
    der Wicklungen und entsprechendem Anschluß der Spannung
    entweder an 110V oder an 220V betrieben werden konnte.
    .
     
  20. #20 Allstromer, 27.08.2020
    Allstromer

    Allstromer

    Dabei seit:
    21.09.2018
    Beiträge:
    806
    Zustimmungen:
    315
    Leider habe ich am Handy das Typenschild nicht richtig erkannt, erst jetzt am PC ist es gerade so lesbar.
    Ja wenn es so ist, dass der Motor an 220 und an 110 V betrieben werden kann und das Klemmbrett hat
    nach Foto nur 4 angeschlossene Klemmen, dann kann es sich hier eigentlich nur um einen Reihenschlussmotor mit
    geteilter Reihenschlusswicklung oder was meines Erachtens wahrscheinlicher ist, um einen
    Anwurfmotor mit geteilter Wicklung handeln.

    MfG
    Allstromer
     
    fun_sport gefällt das.
Thema:

e-motor

Die Seite wird geladen...

e-motor - Ähnliche Themen

  1. "Zeitschalter" für Fenstermotor Geze Elektroantrieb E 212 R1

    "Zeitschalter" für Fenstermotor Geze Elektroantrieb E 212 R1: Guten Tag, ich habe im Gäste WC ein neues Fenster montieren lassen. Es ist das einzige Fenster im Raum und für normale Personen nicht direkt...
  2. Motor vibiert, wenn er hochfährt

    Motor vibiert, wenn er hochfährt: Moin, vielleicht kann mir auf die Schnelle einer die Ursache nennen, wenn ein Motor vibriert, wenn er hochgefahren ist. Es handelt sich um einen...
  3. Himolla Relaxsessel Cumuly Variante Z mit zwei Motoren funktioniert manchmal nicht

    Himolla Relaxsessel Cumuly Variante Z mit zwei Motoren funktioniert manchmal nicht: Hallo, Meine Oma hat so eine Relaxsessel von Himolla. Er hat eine hat eine Fernbedienung mit vier Tasten, 2 für die Rückenlehne und 2 für das...
  4. Miele Staubsauger Motor anschließen, Wie?

    Miele Staubsauger Motor anschließen, Wie?: Servus und Hallo, unser Miele Staubsauger ist defekt, lediglich die Kontrollampen leuchten. Jetzt möchte ich den Motor direkt anschließen um ihn...
  5. Motorschutzschalter für Gartenhächsler

    Motorschutzschalter für Gartenhächsler: Hallo liebe Community, Ich bin neu hier und stehe vor folgendem Problem. Für kompetente Hilfe wäre ich sehr dankbar: Ich habe einen defekten...