Eigene Elektroinstallation

Diskutiere Eigene Elektroinstallation im Installation von Leitungen und Betriebsmitteln Forum im Bereich ELEKTRO-INSTALLATION & HAUSELEKTRIK; Hallo Kollegen, ich bin gelernter Elektroniker für Automatisierungstechnik und bin mit der Elektroinstallation meines neuen Eigenheims (Bj70)...

  1. #1 Thorsten123, 04.09.2019
    Thorsten123

    Thorsten123

    Dabei seit:
    04.09.2019
    Beiträge:
    3
    Zustimmungen:
    0
    Hallo Kollegen,


    ich bin gelernter Elektroniker für Automatisierungstechnik und bin mit der Elektroinstallation meines neuen Eigenheims (Bj70) fast fertig. Da ich es noch nie selbst gemacht habe, hätte ich jetzt doch ein paar Fragen :)

    Schnell ein paar Fakten:

    Es ist ein kleiner Hager Unterverteiler mit 2 Reihen. Oben 12x 16B LS unten 3x16b kombie für den Herd und 1 RCD 3L+N 63A 30mA in der Zuleitung.jeder Stromkreis hat seine separate Zuleitung 3x1,5 (inkl. Spülmaschine) Herd 5x2,5 , Waschmaschine wird an diesem Unterverteiler nicht angeschlossen. Installationszonen wurden eingehalten.


    Ich habe erstmal nur schnell in jedem Stromkreis an der weitesten Steckdose die Schleifenimpedanz und den RCD getestet. Ansonsten hätte ich mit keinem guten Gewissen die Wände und Decken zu machen lassen.

    Habe dann in der VDE gelesen das hätte ich wohl gar nicht machen müssen wegen den 30mA vom RCD.


    Jetzt wollte ich einfach mal fragen welche Messungen ich noch machen muss. Darf ich das als Fachkraft eigentlich alleine? Ist zwar mein Eigentum und ich bewohne es selbst, aber der Versicherung ist das ja eventuell egal, Bzw. Was ist wenn ich es verkaufen, oder vermieten will.


    Bei der Messung ist mir auch ein Spannungsfall von 3-6% aufgefallen. Wenn ich richtig liege ist das noch eine wichtige Messung und 6% sind knapp zu viel :( Es waren aber auch bestimmt 35 C°. Habe die Leerrohre der alten Installation genutzt und daher teilweise in flexiblen Leerrohr unterputz und eben ohne Rohr unterputz und teilweise über abgehängte Decke, maximale Leitungslänge 22m ca. Das mit dem Rohr war glaube keine gute Idee....Verklemmt wurde mit Wago Klemmen in tiefen Schalterdosen und leider auch 2 Abzweigdosen. Diese würde ich gerne hinter der Wand verschwinden lassen. Wäre dann aber extrem ärgerlich wenn nach ein paar Jahren etwas an den klemmen wäre. Aber eigentlich ist Wago zuverlässig wenn man sie nicht überlastet, oder? Und was meint ihr zu den 6% Spannungsabfall


    Am Unterverteiler Messe ich an der Zuleitung komischerweise auch nur L1 216V L 220V L 224V, alle anderen Sicherungen waren in der Zeit aus. An der Vorsicherung habe ich noch nicht gemessen. Diese sind zZt übrigens 3x 25A Schraubsicherungen. Habe gelesen der Netzanbieter darf bis zu 10% abweichen und es würde nichts bringen sich zu beschweren.


    Würde mich über ernstgemeinte Ratschläge wirklich freuen
     
  2. Anzeige

    Schau mal hier: Eigene Elektroinstallation. Dort wird jeder fündig!
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. #2 Pumukel, 04.09.2019
    Pumukel

    Pumukel

    Dabei seit:
    22.07.2016
    Beiträge:
    5.935
    Zustimmungen:
    605
    Netzspannung 230V +-10 % das bedeutet deine Netzspannung kann zwischen 207V und 253V liegen. Wichtigste Messung ist die Netzimpedanz und der Nachweis das der ,die FI rechtzeitig und bei max delta I auslösen. Auch die verbleibende Spannung muss gemessen werden. Noch etwas je höher dein Spannungsfall um so mehr wird Deine Anlage zur Heizung. So und weiter denke ich mal wirst du wohl kaum die Verlegeart berücksichtigt haben . Nicht immer ist 1,5mm² die richtige Wahl des Querschnittes.
    Nur 1 FI ist auch nicht gerade sinnvoll!
     
  4. #3 s-p-s, 04.09.2019
    Zuletzt bearbeitet: 04.09.2019
    s-p-s

    s-p-s

    Dabei seit:
    23.08.2007
    Beiträge:
    3.706
    Zustimmungen:
    72
    Hallo,
    Nur mal aus dem Gedächtnis ohne in Dokumenten zu Suchen
    - Sicht Prüfung
    - Messung der Niederohmigen Verbindung der Schutzleiter. Messgerät mit min. 200 mA An jedem Anschluss der mit PE Verbunden ist. Auch PA Leiter
    - Isolationswiderstand 500 V alle Leider gegeneinander.
    - Schleifenwiderstand an Stromkreisen ohne RCD z. B Verteilungsstromkreise
    - RCD Prüfungen
    - Im TT Erdungsmessung und Berührungsspannung
    - Spannungsfall
    - Drehfeld
    Was vergessen?

    Spannungsfall
    Spannung am HAK als Referenzwert und dann für jeden Abschnitt mit anderen Querschnitt und Sicherung eine extra Messung.
    Spannung zählt die vom Versorger übergeben wird.

    Lösbare Verbindungen müssen nach VDE Zugänglich sein

    Verteiler min. 4 Reihig
    Mehrere RCD einbauen

    -
     
  5. karo28

    karo28

    Dabei seit:
    25.07.2013
    Beiträge:
    2.696
    Zustimmungen:
    381
    ...fast fertig ist irgendwie relativ spaet fur solch grundlegende Fragen. Aber wer ein neues Eigenheim aus 1970 besitzt, scheint mit der Relativitaetstheorie und der Zeit sowieso gut befreundet zu sein.

    In welcher VDE steht das?

    Ganz einfach: DIN VDE 0100-600:2017-06

    Duerfen darfst du es schon.

    Wie aufgefallen, wie gemessen, bezogen auf was?

    Wie, womit gemessen?
     
  6. #5 werner_1, 04.09.2019
    werner_1

    werner_1 Moderator

    Dabei seit:
    24.11.2012
    Beiträge:
    12.073
    Zustimmungen:
    894
    Zulässig sind 3% ab Zähler.
     
  7. #6 Octavian1977, 05.09.2019
    Octavian1977

    Octavian1977 Moderator

    Dabei seit:
    05.10.2006
    Beiträge:
    20.132
    Zustimmungen:
    533
    1. Überspannungsschutz wurde vergessen und spätestens deshalb ist der Verteiler zu klein. nach DIN 18015 sind 4 reihige Verteiler angedacht, gibt es mehrere Geschoßverteiler langt da auch 3 reihig pro Etage.
    2. Nein Du darfst das nicht, elektrische Anlagen dürfen nur von Eingetragenen Fachfirmen errichtet werden, Elektrofachkräfte dürfen nur Wartung und Reparatur durchführen. (siehe NAV §13)
    3. Der Spannungsfall ist auf 3% für die gesamte Strecke Zähler bis weiteste Entfernung zu beschränken.
    Das ergbit bei 1,5mm² maximal 18m sofern dafür überhaupt die vollen 3% zur Verfügung stehen.
    4. ist das ein Haus oder eine Wohnung? Im Haus wären aus gutem Grund nach DIN 18015 je Etage ein Verteiler vor zu sehen.
    5. Das Objekt ist Sinnvollerweise auf mehrere FIs auf zu teilen, hier hätten 40A Varianten gereicht, mit entsprechender Vorsicherung. Ich kenn kein Haus was mehr als 35A benötigt insgesamt (ohne elektrische Heizung und Warmwasser)

    Die DIN 18015 ist zwar nicht zwingend vorgeschrieben es macht aber Sinn diese ein zu halten

    Zum Abschluß ist die Messung des Differnzstromes eine Hilfreiche Methode um Probleme zu erkennen.
     
  8. T.Paul

    T.Paul Moderator

    Dabei seit:
    13.01.2011
    Beiträge:
    11.492
    Zustimmungen:
    109
    Ich habe gerade keinen Zugriff auf die Entwürfe, aber sollte die DIN 18015-1 nicht letztes Jahr im Entwurf schon an die aktuelle DIN VDE 0100-520 angepasst werden? Oder wurde das vom NABau vergessen?
     
  9. #8 Thorsten123, 07.09.2019
    Thorsten123

    Thorsten123

    Dabei seit:
    04.09.2019
    Beiträge:
    3
    Zustimmungen:
    0
    Danke für die vielen Antworten. Also Respekt Leute ihr scheint euren Beruf wirklich ernst zu nehmen.
    Es ist eine Wohnung 65m2, aber einzig bewohntes Gebäude auf dem Grundstück und ich bin alleiniger Eigentümer. Es gibt ein noch älteres Haupthaus in dessen Keller sitzt dann auch der Zähler...
    Die Wohnung ist ohne viel Schnickschnack. Bis auf in 3 Räumen tv und Internet... nichtmal elektrische Rolläden wollte ich haben. Mein größter Luxus sind die dimmbaren LED Spots. Waschmaschine und Trockner haben mit dem Unterverteiler auch nichts zu tun. Also eigentlich echt keine großen Lasten im Unterverteiler. Die Wohnzimmerwand hat eine separate Zuleitung spendiert bekommen, Strecke 10m 3x1,5 wie immer. Ich habe einfach mehr darauf geachtet wo welche Verbraucher angeschlossen werden und dann eben eine separate Leitung verlegt und nicht den Querschnitt auf 2,5 erhöht wegen der Verlegeart.
    Ich habe den Aufbau des Unterverteilers eigentlich 1 zu 1 von meiner jetzigen 8 Jahre alter Wohnung kopiert. Dachte das ist doch mega Safe mit dem allpoligen RCD. Einzig der RCD hat hier nur 40A. Muss sich mit den 2 reinigen dann wohl in der Zwischenzeit geändert haben.
    Nach dem ich eure Beiträge gelesen habe, habe ich gleich mal die Facharbeiter eines eingetragenen Meisterbetriebs gefragt welche Messungen sie denn machen, Antwort war R iso und R low bei jedem Stromkreis, bei der weitesten Steckdose. Ich fragte irritiert, mehr nicht? -> Nein. Danach bin ich zum Meister und hab ihn das selbe gefragt-> Antwort war die gleiche. Als ich noch eine Frage stellte meinte er schmunzelnd, du willst es aber genau wissen, bei mir zuhause ist nicht eine Steckdose geprüft^^
    Ich werde nach Fertigstellung aber auf jeden Fall diese 2 Messungen machen und den Spannungsfall nochmal richtig messen. Denke damit und dem RCD kann ich ruhigen Gewissens leben.
     
  10. patois

    patois

    Dabei seit:
    22.10.2009
    Beiträge:
    11.347
    Zustimmungen:
    347
    .
    Wie weit ist dann eigentlich der Zähler von der UV entfernt,
    auf die du deine "Berechnungen" beziehst ?

    ( Man muss hier wohl wieder einmal zwischen den Zeilen lesen ... )
    .
     
  11. s-p-s

    s-p-s

    Dabei seit:
    23.08.2007
    Beiträge:
    3.706
    Zustimmungen:
    72
    Bei jedem Anschluss! Nur bei Zs war es die weitesten Steckdose
     
  12. #11 Thorsten123, 07.09.2019
    Thorsten123

    Thorsten123

    Dabei seit:
    04.09.2019
    Beiträge:
    3
    Zustimmungen:
    0
    Höchstens 15m 5x10 mit 25A abgesichert
     
  13. #12 elektroblitzer, 07.09.2019
    elektroblitzer

    elektroblitzer

    Dabei seit:
    12.07.2007
    Beiträge:
    4.312
    Zustimmungen:
    57
    Nach NAV §13 benötigst Du für die Arbeiten eine Eintragung ins Installateursverzeichnis. Da solltest du schnellstmöglich den zuständigen Netzbetreiber anschreiben damit Du diese bekommst.
     
  14. s-p-s

    s-p-s

    Dabei seit:
    23.08.2007
    Beiträge:
    3.706
    Zustimmungen:
    72
    Hallo,
    ohne Meister, Techniker ... wird er den Eintrag nicht bekommen.
    Facharbeiter reicht nicht.
     
  15. T.Paul

    T.Paul Moderator

    Dabei seit:
    13.01.2011
    Beiträge:
    11.492
    Zustimmungen:
    109
    Das ist nicht richtig, auch Facharbeiter können heutzutage ohne Techniker oder Meister diese Eintragung erlangen. Dazu bedarf es allerdings den Nachweis einer Beschäftigung in leitender Funktion über 4 Jahre durch einen vorherigen Arbeitgeber.
     
  16. #15 Strippe-HH, 08.09.2019
    Strippe-HH

    Strippe-HH

    Dabei seit:
    04.04.2016
    Beiträge:
    3.163
    Zustimmungen:
    196
    Auch als Elektrikergeselle kann man eine Teilkonzession erlangen, ich hatte diese damals 1995 auch gemacht. Kursus mit AUS-Ausbildung und allen Pipapo.
    Ich durfte Zähler montieren, Plomben öffnen und hatte eine Plombierzange mit einer Eintragungsnummer der Firma gehabt.
    Allerdings ging es nur solange ich bei meinem Arbeitgeber beschäftigt gewesen bin, nach ausscheiden wegen Berentung musste ich diese abgeben.
     
  17. karo28

    karo28

    Dabei seit:
    25.07.2013
    Beiträge:
    2.696
    Zustimmungen:
    381
    Wenn ich die Erlaeuterungen des TE richtig verstehe, moechte er weder am Hausanschluss noch im Vorzaehlerbereich irgendeine Arbeit ausfuehren, sondern seine Elektroanlage aus dem BJ 1970 instandsetzen. Und genau dafuer enthaelt die NAV §13 einen schoenen Satz....
     
  18. Anzeige

    schau mal hier [hier klicken]. Vielleicht ist dort etwas brauchbares dabei.
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  19. s-p-s

    s-p-s

    Dabei seit:
    23.08.2007
    Beiträge:
    3.706
    Zustimmungen:
    72
    Hallo Karo,
    der Fragesteller Installiert sein Haus.
    Neue Stromkreise .. wie ich es lese.
    Das ist keine Instandhaltung mehr.
     
  20. #18 LED_Supplier, 08.09.2019
    LED_Supplier

    LED_Supplier

    Dabei seit:
    09.03.2013
    Beiträge:
    979
    Zustimmungen:
    61
    es gibt eine Menge Ausnahmen auf NAV §13. Z.B. wenn man Mitglied in diesem Forum ist.

    ;-)
     
Thema:

Eigene Elektroinstallation

Die Seite wird geladen...

Eigene Elektroinstallation - Ähnliche Themen

  1. Fragen zur Elektroinstallation bei PV-Anlage

    Fragen zur Elektroinstallation bei PV-Anlage: Hallo zusammen, gestern wurde bei uns die Elektroinstallation der PV-Anlage durchgeführt. Da ich mich grundsätzlich sehr für das Thema...
  2. Eigenartige Elektroinstallation

    Eigenartige Elektroinstallation: Hallo, habe mich hier mal angemeldet, da ich eine Frage zu meiner (für mich als Laien) merkwürdigen E-Installation hätte. Natürlich sind nur...
  3. Historische Elektroinstallation

    Historische Elektroinstallation: Guten Abend! Ich bin heute auf eine offensichtlich sehr alte Elektroverteilung gestoßen. Aufgebaut mit alten Porzellansicherungen (selbst nach...
  4. Elektroinstallation durch Elektrofachbetrieb

    Elektroinstallation durch Elektrofachbetrieb: Hallo, darf eigentlich jeder Elektrofachbetrieb die Elektroinstalltion in einem EFH durchführen oder nur die eingetragenen Elektro-Installateure...
  1. Diese Seite verwendet Cookies um Inhalte zu personalisieren. Außerdem werden auch Cookies von Diensten Dritter gesetzt. Mit dem weiteren Aufenthalt akzeptierst du diesen Einsatz von Cookies.
    Information ausblenden