Eine Frage an die Schaltschrankprofis

Diskutiere Eine Frage an die Schaltschrankprofis im Grundlagen & Schaltungen der Elektroinstallation Forum im Bereich ELEKTRO-INSTALLATION & HAUSELEKTRIK; Es geht um folgende Diskussion,die wir gerade auf Arbeit haben: Ich habe in meiner Ausbildung zum Schaltschrankbauer beigebracht bekommen,das...

  1. HonK

    HonK

    Dabei seit:
    30.08.2008
    Beiträge:
    320
    Zustimmungen:
    2
    Es geht um folgende Diskussion,die wir gerade auf Arbeit haben:

    Ich habe in meiner Ausbildung zum Schaltschrankbauer beigebracht bekommen,das bei einem PE-Anschluss (egal ob Bodenblech,Schwenkrahmen,Einbauteile,Seitenwände etc.) IMMER eine Kontaktscheibe verwendet werden muss.Selbst bei direktem Metal-Metal-Kontakt.
    (Ausbildung war übrigens bei Siemens,also einem erfahrenen Unternehmen in der Sache).

    Nun meinen die Kollegen in der jetzigen Firma,das bei direkten Metalkontakt eine Kontaktscheibe nicht nötig,da auch nicht vom Hersteller (in dem Fall Rittal) empfohlen.

    Nu meine Frage:
    Gibt es dazu eine DIN-VDE Vorschrift oder ist das mit der Kontaktscheibe nur eine Empfehlung?

    Danke für hilfreiche Antworten :)
     
  2. Anzeige

  3. #2 kurtisane, 02.10.2011
    kurtisane

    kurtisane

    Dabei seit:
    27.02.2011
    Beiträge:
    4.556
    Zustimmungen:
    330
    Hallo!

    Ich war auch mal bei Siemens aber als Telekomiker.

    Das ist alles Relativ!

    Wenn ein Kabelschuh vorhanden ist vielleicht nicht unbedingt, aber die Beilagscheibe weil die das Kabel besser anpresst als nur die Mutter alleine, kann nie schaden u. wird auch hoffentlich preislich nicht ins Gewicht fallen.

    Meine Meinung!
     
  4. #3 leerbua, 02.10.2011
    leerbua

    leerbua

    Dabei seit:
    12.08.2010
    Beiträge:
    4.072
    Zustimmungen:
    466
    Hallo HonK,

    was verstehst du (ihr) unter Kontaktscheibe.

    Sinnvoll ist es auf jeden Fall denn m. E. ist damit ein Federring / Zahnscheibe gemeint.

    Es geht ja nicht um "den Kontakt" alleine wie vielleicht der Begriff suggeriert. Diese Scheibe hat auch eine Sicherungsfunktion, allein aus diesem Grund stellt sich mir die Frage nicht.
     
  5. #4 Ares735, 02.10.2011
    Ares735

    Ares735

    Dabei seit:
    08.12.2010
    Beiträge:
    254
    Zustimmungen:
    0
    Hi. Ich arbeite auch im Schaltschrankbau eines großen Industriebetriebes und wir verwenden Kontaktscheiben nur bei lackierten Oberflächen, sprich z.B. an den Lochschienen der Rittal-Schränke. Bei den Bodenblechen nicht. Wird auch von unseren heikelsten Prüfern so abgenommen. :wink: Allerdings verwenden wir meistens Geflecht- Erdungsbänder der EMV wegen, und da wird der Lack immer weggekratzt und mit Kontaktlack für die Erdung vorbereitet.
     
  6. elo22

    elo22

    Dabei seit:
    17.03.2005
    Beiträge:
    5.270
    Zustimmungen:
    99
    Einzelheit Z, hab ich noch irgendwo online stehen.

    Ich habs so gelernt und würds auch immer so machen.


    Lutz
     
  7. #6 Octavian1977, 02.10.2011
    Octavian1977

    Octavian1977 Moderator

    Dabei seit:
    05.10.2006
    Beiträge:
    19.480
    Zustimmungen:
    473
    Richtig wird er PE mit einer Schraube oder Gewindebolzen angeschloßen erfolgt das immer nach "Einzelheit Z".

    Der Aufbau ist dann wie folgt:

    Schraubenkopf - Federring- Blech- zahnscheibe-Unterlegscheibe - Mutter - Unterlegscheibe - PE -Unterlegscheibe - Federring - Mutter.

    Bei einem festen Gewindebolzen entfällt natürlich der Schraubenkopf und der Federring auf der anderen Blechseite.

    Sofern für den PE eine Öse gebogen wird ist diese natürlich rechtsdrehend zu befestigen.
    Das bedeutet, diese darf sich bei festziehen der Mutter nicht aufdrehen.

    Nur weil Rittal bei seinen Schaltschränken nie ausreichend Material beilegt und den PE fachgerecht zu verbinden, heißt das nicht, daß das richtig ist.
    In meiner Ausbildung mußte ich die Teile auch immer ergänzen.
     
  8. #7 spannung24, 03.10.2011
    spannung24

    spannung24

    Dabei seit:
    31.08.2009
    Beiträge:
    1.971
    Zustimmungen:
    0
    Das ist damit gemeint dieser "Zahnring" soll sich sozusagen in die (pulvertierte/hammerschlag) Beschichtung fressen um so einen guten Kontakt zu gewährleisten.
    Auch bei glatten (blanken) Material kann eine zusätzliche Unterlegscheibe sinnvoll sein und der Sache ein gutes Auflagemaß geben (auch optisch) an diesen Pfennigkram wie Unterlegscheiben oder Zahnscheiben Federinge dürfte es nun wirklich nicht mangeln. :)
     
  9. #8 Octavian1977, 03.10.2011
    Octavian1977

    Octavian1977 Moderator

    Dabei seit:
    05.10.2006
    Beiträge:
    19.480
    Zustimmungen:
    473
    nach Einzelheit Z ist immer eine Zahnscheibe als unterstes zu wählen.
    Eine Unterlegscheibe ist dort nicht zulässig
     
  10. #9 leerbua, 03.10.2011
    leerbua

    leerbua

    Dabei seit:
    12.08.2010
    Beiträge:
    4.072
    Zustimmungen:
    466
    Kann mir jemand "Einzelheit Z" präzisieren?

    Ausgangspunkt ist die Frage nach einer möglichen DIN / VDE Vorschrift und nicht eine möglicherweise herstellerspezifische Verfahrensweise.
     
  11. T.Paul

    T.Paul Moderator

    Dabei seit:
    13.01.2011
    Beiträge:
    11.377
    Zustimmungen:
    72
    Ich hab vergessen warum es so heisst, aber Einzelheit Z ist die Bezeichnung des Schutzleiteranschlusses wie ihn ein Elektroanlagenmonteur lernt ... wird auch oft in Ausbildungs- und Prüfunterlagen so benannt ...
     
  12. HonK

    HonK

    Dabei seit:
    30.08.2008
    Beiträge:
    320
    Zustimmungen:
    2
    Danke erstmal für die reichlichen Antworten.

    Aber die eigentliche Frage steht noch offen:

    Kennt einer dazu eine DIN-VDE Empfehlung / Vorschrift.

    Bei vielen Herstellern wird zum Beispiel die PE-Leitung / Geflecht (je nachdem) einfach ans Gehäuse geschraubt und gut ist (egal ob dies lackiert,pulverbeschichtet oder sonstwas ist).
    Zumindest laut deren Montageanweisung.

    Gemacht wird es natürlich anders,um eine feste und sichere metallische Verbindung zu haben (dafür wirds ja dann auch ausgemessen).

    Nur halt hat meine (online)Suche nach einer Norm / Empfehlung dafür nichts ergeben und kann ja sein,das einer von euch ma in die DIN-VDE Unterlagen Einsicht erhält und mir was präzises nennen kann.

    Danke für weitere Bemühungen ;)

    Tante Edit meckert: Für Edit-Funktion sollte das Time-Limit rausgenommen werden!

    Edit2: Mit Kontaktscheibe meine ich diese:
    [​IMG]
    An der Unterseite sind noch einzelne Zähne,die sich durch Lacke,Pulverbeschichtungen u.ä. durchdrücken und so den metallischen Kontakt garantieren.
    Die sind im Schaltschrankbau eigentlich Standart.
     
  13. #12 kurtisane, 04.10.2011
    kurtisane

    kurtisane

    Dabei seit:
    27.02.2011
    Beiträge:
    4.556
    Zustimmungen:
    330
    Hallo!

    Die VDE0701 sagt nur aus dass bei einer Messung rd.
    0,3 Ohm nicht überschritten werden dürfen.

    Und in einer alten Richtlinie von Rittal, habe ich mal die Reihenfolge bei einem Stehbolzen so gelesen:

    1. Rittal Kontaktscheibe
    2. Ringkabelschuh
    3. Unterlegscheibe
    4. Sechskantmutter

    Haben als4. hinundwieder eine Flügelmutter verwendet.
     
  14. HonK

    HonK

    Dabei seit:
    30.08.2008
    Beiträge:
    320
    Zustimmungen:
    2
    Das mit den 0,3 Ohm war nir auch bekannt,steht ja auch in der Rittalfibel (versucht wird allerdings weit drunter zu bleiben).

    Die Mutterart dürfte eigentlich egal sein,da sie ja durch die Federscheibe / Spannscheibe (fehlt in Deiner Liste) gesichert ist.

    Scheint also keine feste Regel / Richtlinie dazu zu geben oder?
     
  15. #14 kurtisane, 04.10.2011
    kurtisane

    kurtisane

    Dabei seit:
    27.02.2011
    Beiträge:
    4.556
    Zustimmungen:
    330
    Die Federscheibe ist angeblich nur bei beweglichen Teilen vorgeschrieben, da ein Serverschrank meist zu gross bzw. angeschraubt ist kann die Federscheibe da dann entfallen. Wenn man die trotzdem dazu verwendet, schaden kann sowas normal nie.
     
  16. #15 Octavian1977, 04.10.2011
    Octavian1977

    Octavian1977 Moderator

    Dabei seit:
    05.10.2006
    Beiträge:
    19.480
    Zustimmungen:
    473
    Nach VDE muß zwischen der Rittalkontaktscheibe und dem PE noch eine Unterlegscheibe.

    Die Federscheibe darf nach VDE nicht entfallen.
    diese ist natürlich auch für den festen Sitz des Gesamtkonstrucktes zuständig.
     
  17. Anzeige

    schau mal hier [hier klicken]. Vielleicht ist dort etwas brauchbares dabei.
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  18. #16 karlos-20, 18.10.2011
    karlos-20

    karlos-20

    Dabei seit:
    13.07.2007
    Beiträge:
    161
    Zustimmungen:
    0
  19. HonK

    HonK

    Dabei seit:
    30.08.2008
    Beiträge:
    320
    Zustimmungen:
    2
    Gerade Rittal ist da sehr schwammig.
    Mal schreiben sie die Scheibe vor,mal nicht (je nach Typ und dessen Anleitung).
    Und Federscheibe haben die bei Potentialausgleich auch nur selten im Einsatz (ich setz die trotzdem).

    Darum fragte ich ja ob es dafür eine DIN-VDE Vorschrift gibt (wäre ja eigentlich sinnvoll,wo die ja eh alles Normen unterwerfen).
     
Thema:

Eine Frage an die Schaltschrankprofis

Die Seite wird geladen...

Eine Frage an die Schaltschrankprofis - Ähnliche Themen

  1. [Fragen] Anforderungen für Wallbox-Installation

    [Fragen] Anforderungen für Wallbox-Installation: Hallo zusammen, diesen Monat wird bei uns eine PV-Anlage installiert. In diesem Zuge wird ein SLS-Schalter eingebaut und der Zähler getauscht. Da...
  2. Frage zu einer Schaltung

    Frage zu einer Schaltung: Moin Moin, blöde Frage. Ich habe für eine Pumpe einen Druckschalter eingebaut, der bei Überdruck die Pumpe abschaltet. Soweit so gut, wenn aber...
  3. Frage zu Siemens Fernschalter

    Frage zu Siemens Fernschalter: Hallo zusammen ich habe hier mal eine richtige Anfängerfrage. Es geht um einen Siemens Fernschalter 5TT5 331. Ich habe hier mal ein Foto...
  4. Frage was ist das ?

    Frage was ist das ?: Hallo, Ich habe dieses Bauteil....um genau zu sein 8 Stück davon. Leider habe ich (obwohl gelernter Elektroniker- ok schwachstrom) keine Ahnung...
  5. Frage zu Schaltnetzteil

    Frage zu Schaltnetzteil: Hallo liebe User, im Rahmen meiner Abschlussarbeit muss ich mit einem RFID System arbeiten. Die Auswerteeinheit des RFID System arbeitet mit 24V...
  1. Diese Seite verwendet Cookies um Inhalte zu personalisieren. Außerdem werden auch Cookies von Diensten Dritter gesetzt. Mit dem weiteren Aufenthalt akzeptierst du diesen Einsatz von Cookies.
    Information ausblenden