Einfache Gemischte Schaltung

Diskutiere Einfache Gemischte Schaltung im Hausaufgaben Forum im Bereich DIVERSES; Hi :wink: Also ich habe hier eine Gemischte Schaltung wo ich nicht weiß wie man die Teilspannungen Berechnet und die Teilströme berechnet die...

  1. Ben96

    Ben96

    Dabei seit:
    21.10.2012
    Beiträge:
    11
    Zustimmungen:
    0
    Hi :wink:
    Also ich habe hier eine Gemischte Schaltung wo ich nicht weiß wie man die Teilspannungen Berechnet und die Teilströme berechnet die Wiederstände wüsste ich aber :lol:

    [​IMG]

    SDanke für hilfe schon mal in voraus :D
     
  2. Ben96

    Ben96

    Dabei seit:
    21.10.2012
    Beiträge:
    11
    Zustimmungen:
    0
    Hallo? :shock: Das sind keine Hausaufgaben ich möchte nur wissen wie man das rechnet :evil:
     
  3. #3 leerbua, 21.10.2012
    leerbua

    leerbua

    Dabei seit:
    12.08.2010
    Beiträge:
    5.338
    Zustimmungen:
    995
    Warum eilt es dann so? :twisted:

    Sind doch schon fast 1,5 Stunden vergangen seit du die Frage gestellt hast.
    Apropos Lösungen: wo sind die von dir errechneten Wiederstandswerte. Nur mal so um den eigenen Einsatz zu zeigen.

    PS: In dem Zusammenhang finde ich den zweiten Smiley keineswegs angebracht!
     
  4. edi

    edi

    Dabei seit:
    21.06.2005
    Beiträge:
    6.536
    Zustimmungen:
    39
    Hallo,

    dann poste doch bitte die Widerstandswerte die du schon hast.Anschliessend kann man dir sicher den Rechenweg für die Spannungen und Ströme aufzeigen.

    Nebenbei : Bitte mal auf Satzzeichen achten...man weiss sonst kaum wo ein Satz anfängt....aufhört oder ob es eine Frage bzw Feststellung ist...
     
  5. patois

    patois

    Dabei seit:
    22.10.2009
    Beiträge:
    12.998
    Zustimmungen:
    596
    Das rechnet man nach dem OHMschen Gesetz: U = I * R

    :wink:
    .
     
  6. Ben96

    Ben96

    Dabei seit:
    21.10.2012
    Beiträge:
    11
    Zustimmungen:
    0
    nein uch wüsste wie die formeln sind aber mir fehlen ja noch die werte um es auszurechnen. Es eilt deshalb weil ich morgen eine Arbeit schreibe und ich voll den Blackout habe :?

    Also um die Teilspannungen und Teilströme berechnen zu können muss ich das alles zusammenfassen also den Parallelwiederstand? Bin total durcheinander kann mir nicht bitte einer sagen wie ich an diese Aufgabe rangehen muss? Im internet finde ich nichts vernünftiges :cry:
     
  7. patois

    patois

    Dabei seit:
    22.10.2009
    Beiträge:
    12.998
    Zustimmungen:
    596
    :wink: OK, wenn das so ist ...

    Zuerst rechnet man R4 aus:

    man schaut welche Werte bekannt sind und findet die Spannung,
    die über R4 liegt, also U4 = U = 24V.

    Man schaut weiter und stellt fest, dass I4 ein Teil des Gesamtstroms Iges = 50mA ist.

    Schaut man nochmals hin, dann sieht man, dass Iges = I4 + I1 ist.
    Daraus wird nach Umstellung jener Gleichung I4 = Iges - I1 = 50mA - 34,8mA = 15,2mA.
    Damit wir keine Probleme mit den Einheiten bekommen, schreiben wir I4 = 0,0152 Ampère.

    Da wir jetzt die Werte für U4 und I4 kennen, ist es möglich den Wert für R4 auszurechnen.
     
  8. edi

    edi

    Dabei seit:
    21.06.2005
    Beiträge:
    6.536
    Zustimmungen:
    39
    Hallo,

    am einfachsten wird es wohl sein den Strom I4 auszurechnen.

    Der Gesamtstrom Iges teilt sich zunächst auf in den Strom I1 und I4.

    I4 ist also der eine Teil des Gesamtstromes.
    I1 der andere Teil des Gesamtstromes.

    Der Gesamtstrom ist mit 50ma angegeben.

    Durch den oberern Widerstandzweig fliesst ein Strom I1 von 34,8 ma. Also ist der "fehlende Rest" zwischen
    34,8 und 50 ma der Strom I4 . Verstanden ?
     
  9. Ben96

    Ben96

    Dabei seit:
    21.10.2012
    Beiträge:
    11
    Zustimmungen:
    0
    Ja das habe ich soweit alles verstanden aber wie rechne ich oben diesen zweig aus? Muss ich denn zusammenfassen?

    Weil es wird ja auch die nach der Teilspannung gefragt also U3. Soll ich hierfür jetzt den Wiederstand R2 und R3 zusammenfassen? Oder aber dann fehlt mir ja wieder der Wiederstand R2 zum zusammenfassen :?: ich blick da einfach überhaupt nicht durch :?:

    ODER :idea: nach der Parallelschaltung treffen die sich ja wieder worauf der Wiederstand R1 folgt. Muss ich hier U1 ausrechnen also U1= R1*I1 und mit den egebniss dann U3 ausrechnen also I1-U1=U2 :roll:
     
  10. patois

    patois

    Dabei seit:
    22.10.2009
    Beiträge:
    12.998
    Zustimmungen:
    596
    :arrow:

    Gong zur 2. Runde

    Als Tipp: ich male immer mit einem Farbstift in meiner Skizze rum, damit ich eine bessere Übersicht bekommen.

    Manchmal genügt es schon die fehlenden Werte mit einem Fragezeichen zu versehen!

    Schauen wir uns den "oberen" Zweig an, dann können wir erkennen, dass wir ohne weiteres die Spannung U1 berechnen können, da wir I1 kennen und R1 auch bekannt ist. Aufpassen mit den Größen-Einheiten, da bekanntlich zu VOLT und OHM nur AMPERE paßt, aber nicht mA!

    Jetzt schauen wir uns die Spannungen an, die am "oberen" Zweig anliegen, und stellen folgende Gleichung auf: U = U3 + U1

    Da in einer Parallelschaltung an beiden Widerständen einunddieselbe Spannung liegt, können wir daraus folgern: U2 = U3

    Aus U = U3 + U1 ==> U3 = U - U1 (Werte einsetzen!)

    Da wir für den Zweig, durch den I3 fließt, den Wert für U3 (soeben berechnet) und den Wert des Widerstandes haben, können wir I3 = U3 / R3 berechen.

    Jetzt fehlt uns noch der Wert von I2.

    Aus I1 = I2 + I3 ==> I2 = I1 - I3

    Für die Widerstands-Berechnung machen wir ein neues Posting auf.
     
  11. Ben96

    Ben96

    Dabei seit:
    21.10.2012
    Beiträge:
    11
    Zustimmungen:
    0
    Heißt das meine iDee war richtig :p
     
  12. edi

    edi

    Dabei seit:
    21.06.2005
    Beiträge:
    6.536
    Zustimmungen:
    39
    Ja....
    Dazu fehlt dir aber Widerstand R2.

    Rechne folgendes : Wie groß ist der sich ergebende Widerstand aus den Widerständer R1 +R2 +R3 ?
    Man sagt dazu auch Ersatzwidwerstand R123 !
    Nun wenn durch den Ersatzwiderstand R123 bei anliegeder Spannung von 24 V ein Strom I1 von 34.8 ma
    fliesst muss der Gesamtwiderstand R123 wie folgt berechnet werden R= U/I R= 24V/0,0348A R= 689,6 ohm
    So ,nun hat man das Ergebnis . R123 sind also 689,6 Ohm, wovon mit R1 560 Ohm abgehen. Also muss die Paralleschaltung von R2+R3 einen Widerstand von
    R23 = 129,6 ohm haben.

    So nun musste nur noch R2 ausrechnen.Dazu nachfolgende Formel nach R2 umstellen

    R23 = (R2xR3) / ( R2+R3)

    Ich hoffe ich habe mich nicht verrechnet...
     
  13. patois

    patois

    Dabei seit:
    22.10.2009
    Beiträge:
    12.998
    Zustimmungen:
    596
    :arrow:

    Gong zur 3.Runde

    Das Ziel ist klar, wir wollen den Ersatzwiderstand berechnen.

    Wir beginnen mit der Berechnung des Ersatzwiderstandes für die Parallelschaltung aus R2 und R3. Wir geben diesem Ersatzwiderstand die Bezeichnung R23, damit wir wissen von was wir reden.

    1/R23 = 1/R2 + 1/R3

    oder die bekannte Formel für die Berechnung des Ersatzwiderstandes einer Parallelschaltung benützen!

    Schritt 2: die Reihenschaltung aus R23 und R1 zu einem Widerstand zusammenfassen, den wir R123 nennen könnten.

    Schritt 3: inzwischen haben wir wieder eine Parallelschaltung vorliegen, nämlich R123 // R4

    ==> 1/Rges = 1/R123 + 1/R4 oder nach bekannter Formel

    Abschließend wird mit U = 24V und Iges = 50mA

    5 e) Rges = U / Iges = 24V / 0,05A = 480 OHM

    Greetz
    Patois
    .
     
  14. Ben96

    Ben96

    Dabei seit:
    21.10.2012
    Beiträge:
    11
    Zustimmungen:
    0
    XD :shock:
    Ich versuche gerade alles zusamm zu fassen bevor ich wieder was fragen muss :roll:
     
  15. Ben96

    Ben96

    Dabei seit:
    21.10.2012
    Beiträge:
    11
    Zustimmungen:
    0
    Wenn man so wie die Aufgabenstellung vorgeht also
    a)
    berechne die Fehlenden Teilspannungen

    b)
    berechne die fehlenden Teilströme

    c)
    BERECHNE die fehlenden Wiederstände

    dann kann man die Aufgabe doch garnicht lösen oder irre ich mich da?
     
  16. patois

    patois

    Dabei seit:
    22.10.2009
    Beiträge:
    12.998
    Zustimmungen:
    596
    :eek:

    Doch, ich denke schon, denn zu

    a) kann man beginnen mit der Berechnung von U1

    aus U1 = I1 * R1, wofür die Werte bekannt sich.

    Danach ergeben sich die fehlende Teilspannungen U2 und U3 aus U-U1

    P.
    .
     
  17. Ben96

    Ben96

    Dabei seit:
    21.10.2012
    Beiträge:
    11
    Zustimmungen:
    0
    Kann mir BITTE BITTE noch eben einer sagen wie man die einzelwiederstände R4 und R2 berechnet? Ich glaube dann hab ichs :p


    Ich habe jetzt errechnet U1=19,488V U3=4,512V
    I4=15,2mA I3=25mA I2=9,8mA

    Doch bei den Wiederständen hapert es doch irgend wie ich bekomme bei R4 (habe u/I4 gerechnet) also 24V/15,2mA bloß 1,5Ohm raus :?:
     
  18. Ben96

    Ben96

    Dabei seit:
    21.10.2012
    Beiträge:
    11
    Zustimmungen:
    0
    Bidde :wink: nurnoch mal kurz helfen dann kann ich es zu 100%


    Ich ´hab hier irgendetwas falsch gemacht es sind doch nur 2 Wiederstände :cry:
     
  19. Ben96

    Ben96

    Dabei seit:
    21.10.2012
    Beiträge:
    11
    Zustimmungen:
    0
    Danke trotzdem für alle Antworten erstal :D

    Mein neues Thema ist:
    Kann man in der Probezeit eigentlich wegen schlechten Noten entlassen werden? :twisted:
     
  20. patois

    patois

    Dabei seit:
    22.10.2009
    Beiträge:
    12.998
    Zustimmungen:
    596
    Wer sich mit Elektrotechnik befaßt, sollte sich angewöhnen Widerstand ohne "ie" zu schreiben. So wie das Wort in der Aufgabe geschrieben steht, ist es richtig.

    Aber jetzt zum eigentlichen Thema.

    Mindestens zweimal habe ich in meinen Texten darauf hingewiesen, dass man auf die Einhaltung der Größen-Einheiten achten muss!

    Wiederholung: Spannung in VOLT, Widerstand in OHM, Strom in AMPERE und nicht mit mA rechnen!

    Dann klappt das auch mit dem Widerstand R4, nämlich ganz einfach:

    R4 = U / I4 = 24Volt / 0,0152Ampere = 1578,9473684210526315789473684211 OHM oder ~ 1579 OHM

    Wegen Parallelschaltung ist U2 = U3 = 4,512 VOLT

    also folgt R2 = U2 / I2 = 4,512Volt / 0,0098Ampere = 460,40816326530612244897959183673 OHM ~ 460 OHM
    .
    .
     
Thema:

Einfache Gemischte Schaltung

Die Seite wird geladen...

Einfache Gemischte Schaltung - Ähnliche Themen

  1. Komplexer Spannungsteiler (Gesetz) in gemischter Schaltung anwenden?!

    Komplexer Spannungsteiler (Gesetz) in gemischter Schaltung anwenden?!: Hallo, ich arbeite gerade bei einer gemischten Schaltung und soll den komplexen Spannungsteiler anwenden. Ich bekomme andauernd falsche...
  2. Zeigerdiagramm bei einer gemischten Schaltung???

    Zeigerdiagramm bei einer gemischten Schaltung???: Hallo, ich versuche gerade aus einer gemischten Schaltung ein Zeigerdiagramm zu zeichnen. Ich soll dabei einen ruhende komplexe Spitzenwertzeiger...
  3. Was ist das für eine Schaltung?

    Was ist das für eine Schaltung?: Hallo zusammen. Ich lese hier schon seit einiger Zeit aus Interesse an der Materie mit, stehe jetzt allerdings selbst vor einem Problem: Ich bin...
  4. Schaltung eines Linearantriebs

    Schaltung eines Linearantriebs: Hallo und einen Guten Tag. Mein Name ist Thomas und ich bin auf der Suche nach Hilfe zu einem meiner Projekte auf euer Forum gestoßen und hoffe...
  5. Schaltung der Beleuchtung - Mach das so Sinn?

    Schaltung der Beleuchtung - Mach das so Sinn?: Hallo zusammen, ich hoffe ich bin im richtigen Unterforum - es geht um die Schaltung meiner Beuleuchtungskreise. Wir bauen gerade das...
  1. Diese Seite verwendet Cookies um Inhalte zu personalisieren. Außerdem werden auch Cookies von Diensten Dritter gesetzt. Mit dem weiteren Aufenthalt akzeptierst du diesen Einsatz von Cookies.
    Information ausblenden