Einspeisung/Verteilung/Unterverteilung/EFH mehrere Fragen ;)

Diskutiere Einspeisung/Verteilung/Unterverteilung/EFH mehrere Fragen ;) im Installation von Leitungen und Betriebsmitteln Forum im Bereich ELEKTRO-INSTALLATION & HAUSELEKTRIK; Hallo gute Tag, bin neu hier im Forum :) und hoffe das Ihr mir ein bisschen weiter helfen könnt. Wir haben uns ein EF-Haus (3 Stockwerke +...

  1. Tron26

    Tron26

    Dabei seit:
    04.06.2015
    Beiträge:
    3
    Zustimmungen:
    0
    Hallo gute Tag,

    bin neu hier im Forum :) und hoffe das Ihr mir ein bisschen weiter helfen könnt. Wir haben uns ein EF-Haus (3 Stockwerke + Dachgeschoss)) mit 170m² + Garten/ Gartenhaus / 2 stöckige Garage mit oben ausgebauter Werkstatt gekauft und würde gerne Eure Meinungen zur bestehenden Elektroinstallation bzw. zu meinen geplanten änderungen hören :wink: :

    Aufbau der Stockwerke:
    ----------------------
    Dachgeschoss
    dient als Speicher und kann wegen der Deckenhöhe nicht mehr ausgebaut werden.

    Obergeschoss
    Flur, großes Bad, Elternzimmer, 2xKinderzimmer (so lange noch keine da sind wird eines als Büro genutzt..)

    Erdgeschoss
    Flur, Küche, Wohnzimmer, Gästebad, Gästezimmer

    Keller
    Flur, Waschraum, Heizraum, Partykeller, Kinoraum,

    zur Bestehenden Installation:
    -----------------------------
    Die Einspeisung des EVU erfolgt von einem Dachmast an dem die Hauptverteilung montiert und mit 3x63A NH abgesichert ist, von dort geht die Leitung in einem Kunststoffleerrohr über einen Dachbalken und läuft dann in einem Kabelkanal der in eine tragende Wand eingeputzt ist/war bis ins Kellergeschoss zur Unterverteilung. Schaltschrank ist ein Hager 90SL mit 2 Zähler Plätzen der rechte davon schon mit einem Zähler belegt. Siehe Bilder.

    [​IMG]

    [​IMG]

    [​IMG]

    Ein befreundeter Elektriker hat mir gesagt das man die L16 LS nicht mehr verwenden dürfe und diese gegen B16 LS tauschen müsste. Stimmt das?

    geplante und zum Teil auch schon durchgeführte Veränderungen :):

    Manche Bezeichnungen im Verteilerplan sind auch nicht mehr Aktuell da z.B. vom Vorbesitzer eine Garage neben das Haus gebaut wurde und diese vorher ins Haus geplant war..... Die Garage hat zwar eine Sicherung jedoch finde ich es sinnvoller diese über einen Kleinunterverteiler abzusichern (wegen evtl. Hebebühne, Steckdosenkreis, Licht, Kompressor etc..). Hierfür müssten dann auch noch Kabel zur Garage gezogen werden.

    Im Garten würde ich gerne das Gartenhaus an eine seperate Sicherung klemmen.. welches Kabel und welche Sicherung wäre denn hier geeignet, da das Gartenhaus ca. 20m vom Haus entfernt ist...

    Da ich vielleicht meine Ölheizung auf Gas umstellen möchte und dann die Straße ausgehoben werden muss spiele ich mit dem Gedanken den Dachmast entfernen und eine Erdstromleitung ins Haus einziehen zu lassen. Aus diesem Grund würde ich gerne Ein Hausanschlusskasten vorsehen in dem schon die Anschlusskabel samt Leerohr an den Sicherungskasten liegen. Ist das eurer Meinung nach sinnvoll oder muss das vom EVU erledigt werden?

    Dachgeschoss../ dient als Speicher sollte aber ne seperate Sicherung haben und Licht sowie Aufputzsteckdosen haben. für Evtl. Wlanrouter/Server etc..

    OG Flur hier ist eine durchgehende LED Treppenstufenbeleuchtung die vom OG in den Keller geht und via Bewegungsmelder und auch Schalter in jedem Stockwerk gesteuert werden kann von Buschjäger gefällt mir da der BuschWächter ganz gut da dieser Aus/Auto/Ein funktion hat. jedoch weiß ich nicht welchen ich da benötigen würde.. am besten wäre es wenn man diesen via doppeltaster schalten könnte da ich dann noch die deckenbeleuchtung mit anbinden könnte.

    Würdet Ihr mir raten alle Kabel vom Flur in den Schaltschrank zu ziehen und dort mit u-Schienenklemmen zu arbeiten?

    Steckdosen im Flur sollten auch seperat abgesichert werden.

    Da im gesamten Haus elektr. Rolläden nachgerüstet worden sind (Buschjäger Schaltereinsätze) ist geplant im Flur EG eine Zentralbedienung für alle Rollos im Haus zu verbauen.

    großes Bad (Steckdosen+Beleuchtung), Elternzimmer(Steckdosen+Beleuchtung), 2xKinderzimmer(Steckdosen+Beleuchtung) (so lange noch keine da sind wird eines als Büro genutzt)

    EG
    Flur siehe OG,

    Küche Steckdosen, Cerankochfeld 5x2,5 Steckdosen für Spülmaschine und Herd getrennt+ 1 seperater Steckdosen kreis + Licht an seperater Sicherung,

    Wohnzimmer 2 getrennte Steckdosenkreise 2x Licht seperat,

    Gästebad seperate Sicherung (Beleuchtung+Steckdosen),

    Gästezimmer seperate Sicherung (Beleuchtung+Steckdosen)

    Keller
    Flur siehe OG,

    Waschraum seperat Trockner/ Waschmaschiene sollte ich da 3x2,5mm² legen?,

    Heizraum seperate Sicherung,

    Partykeller mit WC,
    Kinoraum,
    Bei beiden Räumen hab ich vor ein bisschen was mit KNX zu realisieren steht aber noch nicht fest da diese Räume zuerst später fertig werden sollen gibt ein größeres bastel Projekt :)....

    Was ist heute denn so Stand der Technik was das verdrahten in einem Schaltschrank angeht gibt es neue Klemmen die einem die Arbeit erleichtern....? Sollte man die FIs gegen neuere Tauschen? Die verbauten haben ca. 25 Jahre aufm buckel.. Was würdet Ihr anders machen? Mir ist klar das der Anschluss etc. von einer Elektrofachkraft/betrieb durchgeführt werden muss und die Anlage dann auch gem. VDE0100-600 abgenommen werden muss.

    Vielen Dank mal fürs lesen des riesen Textes ;) ich hoffe das Ihr mir weiter helfen könnt.

    LG
     
  2. Anzeige

  3. #2 werner_1, 06.06.2015
    werner_1

    werner_1 Moderator

    Dabei seit:
    24.11.2012
    Beiträge:
    11.550
    Zustimmungen:
    736
    Re: Einspeisung/Verteilung/Unterverteilung/EFH mehrere Frage

    JA. Man kann aber nicht pauschal sagen: B16, sondern müsste Leitungslänge und Verlegeart prüfen, wodurch evtl. B13 oder B10 erforderlich wäre.

    Welche Leistung benötigst du oder welche Verbraucher möchtest du anschließen?

    Den Hausanschlusskasten (HAK) setzt der Versorger. Die Leitung vom HAK zum Zählerschrank muss ein zugelassner Installationsbetrieb verlegen.
    Könnte sich anbieten, wenn du noch nicht genau weißt, was evl. noch kommt oder du später leicht Änderungen vornehmen möchtest.
    Hier bietet sich evtl. eine Klein-SPS an (easy, Logo). Gern Detailvorschläge per PN.
    Jeder Großverbraucher (WaMa, Trockner usw.) sollte eine eigene Sicherung/Leitung bekommen. Der Querschnitt richtet sich nach Länge und Verlegeart.
     
  4. #3 Octavian1977, 06.06.2015
    Octavian1977

    Octavian1977 Moderator

    Dabei seit:
    05.10.2006
    Beiträge:
    19.176
    Zustimmungen:
    436
    Zunächst solltest Du mal kunddtun was Du machen willst.

    Willst Du alles erneuern um auch mehrere Stromkreise zusätzlich zu erhalten, oder willst Du die alte Anlage nur etwas updaten?

    Erst mal zu den Mängeln der Anlage:
    Die CEE Steckdose die da raushängt ist grober Pfusch
    Im Feld über dem Zähler dürfen maximal drei Automaten verbaut werden.

    Was man unbedingt tun sollte zum updaten:
    FI für alle Stromkreise nachrüsten.
    L Automaten unbedingt tauschen! Diese sind nicht in der Lage die Leitung ausreichend vor Überlast und Kurzschlässen zu schützen und sollten dringend ersetzt werden.
    Messtechnische überprüfung der Gesamtanalge.
    Solle hier noch teilweise ein TN-C Netz verbaut sein, wäre dies auf TN-S ab Hausanschlußkasten umzurüsten. Erder nachrüsten fallst nicht vorahnden.
    Bei TT Netz sollte man unbedingt den ERder überprüfen.
    Wenn hier im Keller der einzige Sicherungskasten sitzt würde es mich wundern wenn der Spannungsfall hier bis ins oberste Geschoß eingehalten wäre, bei drei Geschoßen mache ich mir auch sorgen über den minimalen Kurzschlußstrom.
    Die Schraubautomaten gegen Neozed Lasttrennschalter ersetzen.

    Zur weitergehenden Erneuerung:
    Unterverteilung auf jede Ebene(außer Dachboden)
    Stromkreise von dort verteilen. Sollte es für die ganzen Leitungen einen Steigepunkt geben könnte man hier die Leitungen Trennen und dort den Etagenverteiler anbringen.
    Etagenverteiler jeweils mit 5x10 oder 5x16mm² anschließen und mit 3x35A absichern.

    Wie sieht es eigentlich mit Netzwerk und TV Leitungen aus? ist hier doch sicher auch nicht sonderlich vorgesehen, hierzu solltest Du Netzwerk und TV leitungen in Leerroheren ziehen.

    Was mich wundert, ist daß unter dem Zähler im Schienenfeld anscheinend keine Sicherungen sitzen, hier gehören eigentlich NH-Sicherungen hin oder in aktuellen eben selektive Hauptleitungsschutzschalter.

    Ich würde auch auf Erdanschluß umstellen.
    hierüber gibt es weniger Überspannungen und man hat den blöden Dachständer weg, der ist immer ein Problem wenn mal was am Dach gemacht werden muß.

    Mal zu Begriffen:

    Die Einspeisung erfolgt vom VNB (Versorgungsnetzbetreiber), das EVU (z.B. YelloStrom ) hat damit nichts am Hut.
    Mit der "Hauptverteilung" meinst Du vermutlich den Hausanschlußkasten.
    Was von Dir als "Unterverteilung" bezeichnet wird ist der Zählerkasten, der hier mit zusätzlichem Anschlußfeld versehen ist.
     
  5. #4 wechselstromer, 06.06.2015
    wechselstromer

    wechselstromer

    Dabei seit:
    24.01.2013
    Beiträge:
    2.156
    Zustimmungen:
    0
    Wenn Du das Haus erst kürzlich gekauft hast, wirst Du vermutlich viele Renovierungsarbeiten/ Umbaumaßnahmen oder sogar eine Kernsanierung vornehmen wollen.

    Alle diese Arbeiten kosten viel Geld/ Zeit u. Nerven.

    Andererseits sind Umbaumaßnahmen nach einem Einzug erheblich aufwändiger.

    Daher ist eine sorgfältige Planung unbedingt nötig.

    Vielleicht kannst Du uns ersteinmal mitteilen, welche Mauerwerksarbeiten durchgeführt werden sollen.

    Deine Zeitvorstellung wäre auch interessant zu wissen.
     
  6. #5 werner_1, 07.06.2015
    werner_1

    werner_1 Moderator

    Dabei seit:
    24.11.2012
    Beiträge:
    11.550
    Zustimmungen:
    736
    Es gab bei uns mal eine TAB, in der es keine "Sicherungen" vor dem Zähler gab (außer HAK).
     
  7. Tron26

    Tron26

    Dabei seit:
    04.06.2015
    Beiträge:
    3
    Zustimmungen:
    0
    -------------------------
    Vielen Dank habe das ganze mal teilweise bei meiner Ausbildung gelernt ist schon bisschen her...
     
  8. Anzeige

    schau mal hier [hier klicken]. Vielleicht ist dort etwas brauchbares dabei.
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  9. #7 Henkel060782, 07.06.2015
    Henkel060782

    Henkel060782

    Dabei seit:
    07.02.2014
    Beiträge:
    285
    Zustimmungen:
    1
    Da mußt du nur einen Elektriker mit Plombenzange beauftragen dir soeinen einzubauen. Dadurch kannst du die Zälerzuleitung stromloß machen ohne an den HK zu müssen kannst also alles im Nachzählerbereich ohne Gefahr bearbeiten.

    Nennt sich SLS oder SHS je nach Hersteler.


    [​IMG]
     
  10. Tron26

    Tron26

    Dabei seit:
    04.06.2015
    Beiträge:
    3
    Zustimmungen:
    0
    Perfekt vielen Dank :) Ihr habt mir echt schon sehr viel geholfen!
     
Thema:

Einspeisung/Verteilung/Unterverteilung/EFH mehrere Fragen ;)

  1. Diese Seite verwendet Cookies um Inhalte zu personalisieren. Außerdem werden auch Cookies von Diensten Dritter gesetzt. Mit dem weiteren Aufenthalt akzeptierst du diesen Einsatz von Cookies.
    Information ausblenden