Elektro Heizung an Nachtspeicherheizung Strom anschließen?

Diskutiere Elektro Heizung an Nachtspeicherheizung Strom anschließen? im Grundlagen & Schaltungen der Elektroinstallation Forum im Bereich ELEKTRO-INSTALLATION & HAUSELEKTRIK; Hallo Zusammen. Zuhause habe ich NSPs die mit HT und NT gehen. Ich sage doch, dass mit beiden Tarifen gehen weil obwohl die Geräten prinzipiell...

  1. #1 feuerwehrmann-sam, 16.10.2021
    feuerwehrmann-sam

    feuerwehrmann-sam

    Dabei seit:
    16.10.2021
    Beiträge:
    2
    Zustimmungen:
    0
    Hallo Zusammen.
    Zuhause habe ich NSPs die mit HT und NT gehen. Ich sage doch, dass mit beiden Tarifen gehen weil obwohl die Geräten prinzipiell auf NT sich anschalten, kann ich die es auch manuell bei HT anmachen (mache ich aber seltsam).
    Vor kurz bekam ich ein Aeroflow/Thermotec Elektroheizung die laut die Technologie und Marketing, ist der Stromverbrauch ziemlich niedriger als NSPs. Gut, mal sehen. Das Gerät hier ist nicht unbedingt um mit HT oder NT zu arbeiten, gehe ich aber trotzdem davon aus, dass man so ein Gerät an die NSP Strom Dosen anschließen kann.

    Die Sache ist, dass ich dieses neues Element (Aeroflow) an die selbe NSP Elektrodosen anschließen möchte. Mir würde bei ein Elektriker gesagt, dass es NUR entweder an die HT oder NT angeschlossen sein kann. Dazu, habe ich kein Problem wenn das Gerät an die HT angeschlossen ist und zwar wäre mir wichtig eine bequeme Raum Temperatur Tagsüber zu sichern. Noch dazu, die HT Preis ist immer noch billiger als die normale "Haus Strom" (merkt bitte mal, dass ich zwei verschieden Strom Verträge habe. Ein für Heizung Strom und anderer einfach für Strom - Normale Strom).

    Die Fragen:
    1.- Ist so eine Anschluss möglich?
    2.- Was soll ich doch bei Kabeln merken? Blau mit blau / Schwarz mit Schwarz oder Braun / Grün und Gelb mit G und G. Irgendwelche Brücken?
    3.- Alte NSP werden mit 2 Kabels an die Heizung Strom Dose (2 Teile) angeschlossen. Das neue Gerät nur mit 1, die wenn ich richtig liege, wird nur an einen Teil der Dose (HT) angeschlossen.

    Bilder kommen noch....gleich
     
  2. EBC41

    EBC41

    Dabei seit:
    12.04.2017
    Beiträge:
    1.986
    Zustimmungen:
    373
    Bei diesen "neuen" Heizungen wäre ich sehr skeptisch. Da die Speicherfähigkeit sehr klein ist, verbraten die meist den teuren HT.

    Also unterm Strich nichts gespart damit.
     
    Octavian1977 und N-Klemme gefällt das.
  3. cool20

    cool20

    Dabei seit:
    27.05.2018
    Beiträge:
    818
    Zustimmungen:
    102
    Ich würde es im Zählerkasten umbauen so das du ein Kabel hast und das dinge Tag und Nacht laufen kann. Technisch gesehen schaltet nämlich nur das Zählwerk um mehr passiert nicht. Der NT Tarif wird dann über ein Schütz freigeschaltet.

    Vielleicht investiert du mal in eine neue Heizungsanlage. Ich habe auch Nachtspeicherheizungen im Büro und finde sie zum Kotzen.
     
    Octavian1977 gefällt das.
  4. #4 Siggi S, 17.10.2021
    Siggi S

    Siggi S

    Dabei seit:
    01.10.2020
    Beiträge:
    28
    Zustimmungen:
    6
    Anschlussänderung erforderlich
    Im Hauptverteiler muss der NT-Heizanschluss auf 400 V HT-Dauerstrom
    umgeklemmt werden
    Der vorhandene 220 V Anschluss ist ausschliesslich für die
    Entladesteuerung(Lüfter,Raumthermostat) gedacht
    Wie erfolgt die neue Raumtemperatur-Regelung(Funkthermostate?)
     
  5. #5 feuerwehrmann-sam, 17.10.2021
    feuerwehrmann-sam

    feuerwehrmann-sam

    Dabei seit:
    16.10.2021
    Beiträge:
    2
    Zustimmungen:
    0
    leider bin ich kein Elektriker,,,:(. Bemühe ich mich aber.

    Anbei ein Bild (Original_ER) wie im Moment eine schon im Einsatz NSP verkabel ist. Erst ein paar Fragen dazu:
    1.- Ist es Wahr, dass die Linke Seite für die HT betrachtet ist? Und die Rechte für die NT?
    2.- Wieso auf der Linkere Seite ist Blau (Oben) mit Schwarz (unten) verbunden? Und in gegenteil, wieso auf der Rechte Seite, geht blau mit blau?
    3.- Obwohl ich die NSP Schalter (3x je NSP) ausgeschaltet habe, gibts aber Strom auf der Linkere Seite, blaues Kabel die nur aus geht wenn ich die Sicherungen Schalter auch ausschalte. Heist es, dass das blaue Kabel ganz Links eine Sicherung Verkabelung ist?


    Heute Morgen (ja, Sonntag) kam der Elektriker und hat folgendes gemacht: "Aeroflow".
    doppelte blau (oben) mit 1x blau (unten) + Erde/Gelb & Grün mit nichts + doppelte schwarz mit 1x braun + Erde/Gelb & Grün mit Erde/Gelb & Grün.
    Diese Einrichtung wurde an der Linkere Seite der Dose gemacht und anscheinend, geht bisher gut. Das Gerät lauf auf der HT klar.
    Er hat aber beim Kasten (unten im Keller) nichts gemacht.
    Kann jemand diese Arbeit evaluieren? Richtig/Falsch?
    Ich würde, wenn die Einrichtung/Setup richtig ist, dasselbe für andere Aeroflows Zuhause machen.....
     

    Anhänge:

  6. EBC41

    EBC41

    Dabei seit:
    12.04.2017
    Beiträge:
    1.986
    Zustimmungen:
    373
    Wenn man das aus der Ferne richtig erkennt, ist rechts die Dose mit dem größeren Querschnitten für die Aufladung der alten Speicher zuständig.
    Spannung liegt hier in der Regel erst an, wenn die Ladeschütz bei NT-Zeit angezogen sind.

    Links die Dose mit den kleineren Querschnitten beinhaltet in der Regel die Entladestromkreise (Gebläse über Zimmerthermostat) und die Regelspannung für die außentemperaturabhängige Ladung.

    Da ist scheinbar auch eine grüngelbe Ader für etwas anderes missbraucht worden, was eigentlich unzulässig ist. (kenntlich an grauen Isoband um die grüngelbe Ader)

    Ob der lokale Elektriker das richtig verdrahtet hat, kann man aus der Ferne schwer sagen.


    Aber, warum kauft man sich eine E-Heizung, die den teuren HT-Strom verbrät? Heizen mit Strom ist bei ausschließlicher Verwendung von NT-Strom schon teuer genug.
     
    Octavian1977 und N-Klemme gefällt das.
  7. #7 Carsten1972, 18.10.2021
    Carsten1972

    Carsten1972

    Dabei seit:
    01.11.2020
    Beiträge:
    1.385
    Zustimmungen:
    506
    Weil man auf Werbung hereingefallen ist.
     
    Octavian1977, N-Klemme und leerbua gefällt das.
  8. #8 werner_1, 22.10.2021
    werner_1

    werner_1 Moderator

    Dabei seit:
    24.11.2012
    Beiträge:
    17.235
    Zustimmungen:
    3.162
    Kann er nicht sein. Jede elektrische Heizung setzt die Energie zu 100% in Wärme um. Du verbrätst jetzt HT-Strom statt NT-Strom.
     
    Octavian1977 und patois gefällt das.
  9. #9 Elektro-Blitz, 22.10.2021
    Elektro-Blitz

    Elektro-Blitz

    Dabei seit:
    12.10.2007
    Beiträge:
    532
    Zustimmungen:
    70
    Er vergleicht in seinen Betrachtungen bestimmt die Heizkörper der
    zitierten "Aeroflow/Thermotec Elektroheizung" , die ja wohl
    mehr oder minder einer Blechkarosse gleichen und eben "sofort"
    Wärme abgeben mit den Heizkörpern seiner "NSPs" (Nachtspeicheröfen"(?),
    die ja eben erst nach der Ladung warm werden.-
    Vielleicht stellt sich für ihn die Ladezeit der "NSPs" als zu langwierig oder
    gar nutzlos dar ?
     
  10. 3247

    3247

    Dabei seit:
    07.09.2019
    Beiträge:
    56
    Zustimmungen:
    9
    Das widerspricht dem ersten Hauptsatz der Thermodynamik. Bei Stromheizungen ergibt eine kWh Strom immer eine kWh Wärme. Die "Verlustwärme" landet ja am Ende auch im Raum.
     
  11. #11 Carsten1972, 24.10.2021
    Carsten1972

    Carsten1972

    Dabei seit:
    01.11.2020
    Beiträge:
    1.385
    Zustimmungen:
    506
    Moin, hier werden ja gewaltige Kaliber angeführt, um zu beweisen, dass der Stromverbrauch mit Direkheizgeräten nicht weniger als mit Nachtspeichern sein kann.

    Das Zimmer einer Wohnung ist kein geschlossenes System. Es ist nicht egal, _wann_ ich Energie zuführe.
    Jede Nachtspeicherheizung gibt dauerhaft unkontrollierbar Wärme in den Raum.
    Wenn die Heizung recht neu und gut gedämmt ist, wenn die Laderegelung nicht zu hoch eingestellt ist und wenn sich aus den Temperaturen der letzten Stunden der Wärmebedarf der nächsten Stunden exakt berechnen ließe, wäre eine Nachtspeicherheizung gar nicht so übel.

    Aufwachen!

    Die Dinger strahlen den ganzen Tag Wärme in den Raum - keiner zu Hause, Fenster ist offen? Egal, es wird Wärme abgeben. Die Dinger werden praktisch immer übervoll geladen (man will am Abend ja noch schön heiße Luft aus den Geräten haben), oftmals wird den armen Nutzern sogar erzählt, der Einsatz des Entladeventilators sei besonders teuer und zu vermeiden.

    Dass Nachtspeicher unter realen Bedingungen immer einen höheren Verbrauch haben als Direktheizgeräte, das hat nichts mit Wirkungsgraden zu tun.
    Es liegt an mangelnder Anpassbarkeit an die Nutzung der Räume, an kontinuierlicher Wärmeabgabe und natürlich auch an Fehleinstellung und falschem Nutzerverhalten.

    Wer seine Nachtspeicher nicht zu hoch auflädt, halbwegs neue Geräte mit guter Dämmung besitzt, die Temperatur punktgenau mit dem Thermostaten des Entladeventilators regelt, der wird kaum höhere Verbräuche als mit einer Direktheizung haben, so dass die in etwa 20% günstigeren Nachtstromtarife trotz vielleicht 5% höheren Verbräuchen zu geringeren Kosten führen.

    Gegenüber einer alten, falsch eingestellten und falsch genutzten Nachtspeicherheizung können Direktheizgeräte vermutlich einen Kostenvorteil bringen, obwohl der Tarif dafür viel teurer ist. Eine Änderung der Einstellungen und des Nutzerverhaltens wäre hier aber sinnvoller!
     
    Octavian1977 gefällt das.
  12. #12 Octavian1977, 25.10.2021
    Octavian1977

    Octavian1977 Moderator

    Dabei seit:
    05.10.2006
    Beiträge:
    30.306
    Zustimmungen:
    1.954
    Da beim Strom in Deutschalnd die Hauptkosten die Netznutzungsgebühr ist lässt sich mit Nachtspeichern kaum Geld sparen, auch wenn es aus ökologischer Sicht natürlich erst mal besser ist Strom zu nutzen der "zuviel" im Netz ist als zu Hochverbraucshzeiten Strom zu nutzen.

    Wenn Du heizkosten sparen willst gibt es nur zwei wirklich funktionierende Alterantiven:
    1. Den Bedarf reduzieren durch Isolierungen und automatische Lüftungen mit WRG
    2. Die Heizungsanlage zu ersetzen, am Besten mit Einem hohen Anteil an Solar Kollektoren auf dem Dach und Gasheizung, alternativ wenn Gas nicht geht notfalls mit Wärmepumpe. Wärmepumpe wird allerdings nur bei gut isolierten Häusern machbar sein.
     
  13. 3247

    3247

    Dabei seit:
    07.09.2019
    Beiträge:
    56
    Zustimmungen:
    9
    Der Einfluss ist nicht so groß, wie man denkt.

    Am Ende verbraucht nicht die Heizung die Energie, sondern das Gebäude. Das heißt: Es ist letztlich relevant, wie viel Energie durch die Außenhülle an die Umwelt verloren geht. Das wiederum ist mehr oder weniger proportional zum Temperaturunterschied zwischen innen und außen. Energie sparen kann ich also nicht, wenn ich die Heizung abschalte, sondern nur, indem ich die Temperatur im Raum absinken lasse, damit der Temperaturunterschied zur Umgebung geringer wird (und das natürlich nicht durch langes Lüften, damit werfe ich ja Energie weg). Das geht aber nicht so schnell, auch bei schlecht isolierten Häusern nicht. Die Einsparung ist demnach gar nicht so hoch, wie man im ersten Moment denkt. Klar, mit einer Direktheizung kann man das einfach mitnehmen, während das bei Nachtspeicheröfen nicht so einfach ist.

    Wenn stundenlang das Fenster offen steht, während niemand zu Hause ist, ist die Nachtspeicherheizung das geringste Problem. Unabhängig von der Art der Heizung hat der Raum dann schön Zeit, auszukühlen. Das muss man dann alles wider aufheizen, und das kostet natürlich bei jeder Art von Heizung Energie.

    Die kontinuierliche Wärmeabgabe sollte weniger das Problem sein (wenn die Fenster zu sind), auch wenn natürlich selbst eine geringe Einsparung, die man durch das Absenken der Raumtemperatur bei Abwesenheit sparen kann, natürlich immer noch mehr als 0 ist. Damit hast du natürlich insofern recht, dass eine Direktheizung immer etwas effizienter sein kann als selbst ein optimal eingestellter Nachtspeicherofen.

    Aber so groß wie die Werbung suggeriert, kann der Unterschied durch diesen Effekt nicht sein.

    Dramatische Unterschiede können eigentlich nur durch falsche Bedienung kommen. Wenn man zu viel auflädt, in der Folge dann die Wärmeabgabe nicht mehr kontrollieren kann, der Raum überheizt, und die Temperatur durchs Lüften "regelt" – dann heizt man halt die Umwelt und nicht seine Wohnung. Da könnte man durch korrektes Einstellen schon einen Großteil sparen.

    Auf der anderen Seite lohnt sich heute eine neue Nachtspeicherheizung nicht mehr. Wenn der Unterschied zwischen HT und NT nur noch bei 0,00 EUR/kWh liegt, wie es bei manchen Anbietern schon der Fall ist, dann kann man auch eine Direktheizung nehmen. Vielleicht noch mit einem relativ kleinen Speicher (wie bei einem Ölradiator), um Abschaltzeiten (oder bei einem variablen Tarif die Spitzenzeiten) zu überbrücken.
     
  14. #14 Octavian1977, 27.10.2021
    Octavian1977

    Octavian1977 Moderator

    Dabei seit:
    05.10.2006
    Beiträge:
    30.306
    Zustimmungen:
    1.954
    Der Preisunterschied zwischen HT und NT ist oftmals auch deshalb egal, da es den häufig nur von den Stadtwerken gibt und der NT oftmals nicht preiswerter ist als ein Normaltarif eines 0815 Anbieters
     
  15. EBC41

    EBC41

    Dabei seit:
    12.04.2017
    Beiträge:
    1.986
    Zustimmungen:
    373
    Ja, heutzutage lohnt es sich auf keinen Fall mehr, eine neue Nachtspeicherheizung einzubauen. Auch keine andere Heizung mit Strom direkt. Außer über Wärmepumpe.
    Die Zeiten sind vorbei. Vor etwa 30 Jahren, als ich mir die Speicherheizung installierte, war das noch anders. Da lag der NT bei 8 Pfenning und der HT bei 16. Und die E-Installationsbranche verkaufte noch euphorisch große Stückzahlen von Speicheröfen.
    War ja auch kein schlechtes System. Mit außentemperaturgesteuerter Ladung fachmännisch installiert und eingestellt, kein Öltank kein Dreck, keine Kaminkehrerkosten usw.
     
    Elektro-Blitz gefällt das.
  16. 3247

    3247

    Dabei seit:
    07.09.2019
    Beiträge:
    56
    Zustimmungen:
    9
    Es gibt tatsächlich Situationen, wo etwas anderes als Stromheizungen nicht realistisch machbar sind. Zum Beispiel: Großes Mehrfamilienhaus mit dreistellig Wohnungen, Bj. 1974, Nachtspeicheröfen, Eigentumswohnungen. Wie willst du da eine Umstellung auf einen anderen Energieträger machen?
     
Thema:

Elektro Heizung an Nachtspeicherheizung Strom anschließen?

Die Seite wird geladen...

Elektro Heizung an Nachtspeicherheizung Strom anschließen? - Ähnliche Themen

  1. Thermostat für Elektroheizung für Wasserheizung verwenden?

    Thermostat für Elektroheizung für Wasserheizung verwenden?: Huhu, in meiner Not frage ich lieber nochmal bei Fachleuten um Hilfe bevor ich 500€ wegschmeißen kann (: Ich bin gerade ein EFH am bauen und in...
  2. Probleme mit Jawo Elektroheizung

    Probleme mit Jawo Elektroheizung: Guten Tag, in unserem Haus waren früher Nachtspeicheröfen verbaut. Mein Opa war Elektriker und hat in Sachen Elektroversorgung alles selbst...
  3. Zu wenig Ohm? ElektroFußboden Heizung vor Einbau getestet.

    Zu wenig Ohm? ElektroFußboden Heizung vor Einbau getestet.: Liebe Forenmitglieder, Wollte gerade heute meine elektrische Fußbodenheizung (auf Matte geklebt) einbauen. Habe sie abgrollt und habe sie wie in...
  4. Stromverbrauch messen Elektroheizung

    Stromverbrauch messen Elektroheizung: Guten Abend, Schön das es ein solches Forum gibt :) Ist zerbreche mir nun schon seit mehreren Tagen den Kopf wie ich folgendes Problem lösen...
  5. neue Elektroflachheizung suchen

    neue Elektroflachheizung suchen: mein Name ist Ulla - wir - mein Mann und ich - älteres Ehepaar - beheizen unsere Altbauwohnung (70 qm) mit ATERNO Elektroflachheizungen Im...