Elektrohandel als Nebengewerbe

Diskutiere Elektrohandel als Nebengewerbe im Forum Off-Topic & Sonstige Tipps und Probleme im Bereich DIVERSES - Hallo zusammen, ist mein erster Beitrag hier, bitte steinigt mich nicht, falls es das Thema schon gibt. Zu mir, bin 30 Jahre, Elektromeister im...
M

mihe31

Beiträge
7
Hallo zusammen,

ist mein erster Beitrag hier, bitte steinigt mich nicht, falls es das Thema schon gibt.

Zu mir, bin 30 Jahre, Elektromeister im Handwerk und arbeite in der Abteilungsleitung eines Stadtwerkes.

ich überlege nebenbei einen Elektrohandel zu eröffnen, da immer mal wieder Kollegen nach Materialien für den eigenen Gebrauch fragen.

Klar kann ich das über die Firma bestellen, allerdings werden dort natürlich auch Materialgemeinkosten etc. fällig und daher überlege ich, ob ich nicht selber mich selbstständig mache um dieses Material selbst beim Großhandel zu kaufen und weiter zu verkaufen.
Nun meine Frage, vielleicht kann mir ja jemand helfen:
Kann ich einen reinen Elektrohandel eröffnen ohne mich in die Handwerksrolle eintragen zu lassen oder komme ich da nicht drum herum?
Alternative wäre halt mich als Elektroinstallationsunternehmen einzutragen und die jährlichen Kosten für die HWK zu schlucken.
Geht nicht um die großen Elektroinstallationen, viel mehr um hier mal einen kleinere Umbau, da mal ne neue Küche… also keine arbeiten wo eine Eintragung ins Installateurverzeichnis nötig sind.
Geht mir darum ob ich um die Handwerksrolle drum herum komme und einen reinen Handel mache, um die jährlichen Kosten für die HWK zu sparen.
 
Handeln kannst du mit Allem; egal ob Panzer, Kabel oder Hundefutter. Aber für Elektroarbeiten brauchst du eine Konsession.
 
Die Frage ist was Du da verkaufen willst was es nicht für jeden im Netz erhältlich zu kaufen gibt?
Auch der Baumarkt um die Ecke hat vielleicht nicht alles auf Lager, aber kann üblicherweise alles bestellen.
 
Im Grunde alles rund um die Elektroinstallation.
Will da auch keinen Riesen Umsatz mit machen. Im Grunde nur die Kollegen mit Material versorgen für deren Privaten Umbauten etc.
Hab da einfach Spaß dran. und vielleicht tun sich ja nochmal neue Möglichkeiten auf.
Von daher, erstmal den Handel und später auch kleiner Elektroinstallationsarbeiten, wofür ich mich dann irgendwann auch in die Handwerksrolle eintragen lassen würde.
 
Die meisten Hersteller beliefern keine Händler, sondern nur den Großhandel.
 
Bei Installationsarbeiten vor allem beim VNB ein tragen, die Handwerksrolle hilft da wenig.

Verstehe immer noch nicht warum jemand bei Dir kaufen sollte wenn es da unzählige shops gibt.
Ansonsten kannst Du wie jedes Gewerbe auch beim Großhändler kaufen und wieder verkaufen.
 
Bei Installationsarbeiten vor allem beim VNB ein tragen, die Handwerksrolle hilft da wenig.

Die Eintragung ist erstmal nebensächlich. So mancher Moderator upps ich meine Mitglied hier im Forum hat auch keine Eintragung, pfuscht (östereichisch) trotzdem wild herum.

Verstehe immer noch nicht warum jemand bei Dir kaufen sollte wenn es da unzählige shops gibt.

Vielleicht weil er guten Service und Beratung liefert, sehr freundlich ist, sehr schnell, einen guten Preis, einen guten Kundenstamm, usw. hat? Jeden Tag gibt es neue Shops, im Internet und in der realen Welt. Und manche schließen....
 
Guten Preis bekommt man nur zustande wenn man Massen kauft aber nicht als "Nebengewerbe Verkäufer"
Gute Beratung ist ein Argument aber da braucht er keinen Shop sondern kann das vom Großhandel bezogene einfach weiter verkaufen.

Es ist schon ein Unterschied ob ich im Zuge der Nachbarschaftshilfe was mache oder als Gewerbetreibender.
An sich halte ich von Regel und der notwendigen Eintragung beim Netzbetreiber nicht viel, da sie so wie sie praktiziert wird keinen qualitativen Nutzen hat.
 
Ja so sehe ich das. Das jeder selber in den Baumarkt rennen oder seine Materialien im Internet für nen guten Kurs beziehen kann ist mir auch schon klar. Aber viele Kollegen kommen halt an, was brauch ich da und dafür... kannst mir das bestellen ....
Und die 30% die mein AG einbehält, wenn ich über Ihn beim Großhandel bestelle, würde ich gerne für mich behalten. Hoffe wir reden hier nicht aneinander vorbei.
Mein AG ist das egal, wie gesagt arbeite bei einem Energieversorger, für den ist das nur zusätzlicher Aufwand und kein Geschäft wo Gewinn dran gemacht wird.
 
Ist halt auch etwas Arbeit mit dem Nebengewerbe.
Umsatzsteuer abführen, Voranmeldungen, Steuererklärungen, Gewerbesteuer,....
 
Wieder so eine Mär. Er will ein Nebengewerbe/Kleingewerbe tätigen. Erst einmal E-Material verticken.
Da ist es EHER anzunehmen, dass folgendes gilt:

"Du giltst als Kleinunternehmer, wenn du im Vorjahr einen Betrag von 22.000 Euro nicht überschritten hast und dein Umsatz im aktuellen bzw. laufenden Jahr die 50.000 Euro Grenze nicht übersteigen wird."

Also nichts mit Umsatzsteuer etc.
Für die 50k kannst Du erst einmal eine Menge "Klemmen, Dosen und Kabel" liefern....
 
Welche dieser Steuern man nun abführen muß ist ziemlich egal, fakt ist, daß man dafür eben einen Verwaltungsakt tätigen muß, Buchführung und so weiter.
 
Wenn du ein Gewerbe als Handel deklarierst und anmeldest, interessiert das die HKW überhaupt nicht, allerdings die IHK.
 
und das Finanzamt....
 
und das Finanzamt....

Da scheint ja jemand schlechte Erfahrungen gemacht zu haben, wenn nicht gar traumatisiert! Was ist bei Dir passiert diesbezüglich?
Glaubst Du, die hunderttausende, die bei ebay neues Zeugs verticken und ein Kleingewerbe haben, haben dieses Problem gesehen oder für unmöglich gehalten?

Ich habe Dir doch die Umsatzgrenzen geschrieben. Als Nebengewerbe die zu erreichen, würde schon ziemlich Aufwand bedeuten. Von daher und von dem, was die originäre Frage des TE war, sehe ich da weder ein größeres Problem, noch unzumutbare Hürden, da eine kleine Buchführung zu betreiben, zumal es genau dafür fertige Programme für nen schmalen Taler gibt.
 
Ich habe Dir doch die Umsatzgrenzen geschrieben. Als Nebengewerbe die zu erreichen, würde schon ziemlich Aufwand bedeuten. Von daher und von dem, was die originäre Frage des TE war, sehe ich da weder ein größeres Problem, noch unzumutbare Hürden, da eine kleine Buchführung zu betreiben, zumal es genau dafür fertige Programme für nen schmalen Taler gibt.
Tja, nur denke ich, dass man in dieser geringen Menge kaum einen günstigeren Preis im Großhandel erhält, als gleich über die eigene Firma zu bestellen. Und kein Hersteller beliefert direkt einen kleinen Hobbyhandel.
 
Also hab mit 2 Großhändlern telefoniert, beide sagten mir, dass die Konditionen sich nicht groß ändern. Klar haben die bei 2000m 3x1,5 mehr Spielraum wie bei 200m 3x1,5.
Aber das ist mir eigentlich relativ egal, die Preise gebe ich ja weiter.
 
Thema: Elektrohandel als Nebengewerbe

Ähnliche Themen

M
Antworten
19
Aufrufe
4.058
AC DC Master
A
Zurück
Oben