Energiestation für Verstärker

Diskutiere Energiestation für Verstärker im Produkte, Elektromaterial, Elektrowerkzeug & Werks Forum im Bereich ELEKTRO-INSTALLATION & HAUSELEKTRIK; Hallo Leute, ich brauche eure Hilfe. Ich suche eine Energiestation, mit der ich zwei Verstärker für 8-10 Stunden oder mehr betreiben kann....

  1. #1 stratte, 06.08.2015
    stratte

    stratte

    Dabei seit:
    28.06.2014
    Beiträge:
    36
    Zustimmungen:
    0
    Hallo Leute,

    ich brauche eure Hilfe.

    Ich suche eine Energiestation, mit der ich zwei Verstärker für 8-10 Stunden oder mehr betreiben kann.

    Im Manual steht

    Stromversorgung
    DC 13 V: Netzadapter

    30 Watt

    490mA

    Im Internet finde ich überwiegend Energiestationen die nur einen 12V Zigarettenanzünderanschluss haben.
    Es wäre toll wenn Ihr mir eine Energiestation empfehlen könnt, bis 200€
     
  2. Anzeige

  3. #2 werner_1, 06.08.2015
    werner_1

    werner_1 Moderator

    Dabei seit:
    24.11.2012
    Beiträge:
    12.594
    Zustimmungen:
    1.053
    Hallo,
    deine Frage erscheint etwas mysteriös. Hat der Verstärker eine Ausgangsleistung von 30W oder eine Leistungsaufnahme von 30W. Das würde dann aber nicht mit der Stromaufnahme von 0,49A zusammenpassen, denn das ergibt nur ca. 6W.

    Einen 13V-Akku wirst du nur schwerlich finden. Ich vermute aber, dass der Verstärker auch mit 12V problemlos laufen wird. Somit könntest du eine handelübliche "Energietation" verwenden. Einfach mal am PKW testen.

    Wenn du von den 0,49A ausgehst, mal 12V mal 2 mal 10h ergibt ca. 130Wh (11Ah). Dann würdest du also mindestens einen Akku mit 20Ah benötigen - besser mehr.
     
  4. #3 stratte, 06.08.2015
    stratte

    stratte

    Dabei seit:
    28.06.2014
    Beiträge:
    36
    Zustimmungen:
    0
    Der verstärker hat eine Ausgangsleistung von 30W.

    Es handelt sich um diesen hier.

    http://www.thomann.de/de/roland_ac33_rw.htm

    Ich habe 2 stück geschenkt bekommen, aber leider ist er im Batteriebetrieb auf 20W gedrosselt. Außerdem verringert sich die Leistung im Batterie Betrieb, jenachdem wieviele Instrumente angeschlossen werden.

    Da 2 Gitarren + Mic angeschlossen werden, ist er viel zu leise.

    Aus diesem Grund, wollte ich 2 davon mit einer Energiestation, oder auch Batterie + Spannungswandler benutzen.

    Um den Verstärker zu nutzen, schließe ich das Netzteil an einer gewöhnlichen Steckdose an. Ist es dann möglich das Netzteil einfach an einer 12V dose anzuschließen?
     
  5. #4 werner_1, 06.08.2015
    werner_1

    werner_1 Moderator

    Dabei seit:
    24.11.2012
    Beiträge:
    12.594
    Zustimmungen:
    1.053
    Welches Netzteil? Gehört das zum Verstärker? Hast du die Daten vom Netzteil? Stell doch mal ein Foto vom Typenschild des Netzteils ein.

    Es ist unrentabel, eine Batteriespannung erst per Wechselrichter auf 230V zu bringen und dann per Netzteil wieder auf 13V zu wandeln.
     
  6. #5 stratte, 06.08.2015
    stratte

    stratte

    Dabei seit:
    28.06.2014
    Beiträge:
    36
    Zustimmungen:
    0
    Roland PSB-120 Specs:

    Input Voltage Range:
    100-240V/50-60Hz
    Output Amps:
    2 Amps max
    Output Voltage
    9V
    Sleeve/Tip Configuration
    Sleeve: Positive, Tip: Negative
     
  7. #6 werner_1, 06.08.2015
    werner_1

    werner_1 Moderator

    Dabei seit:
    24.11.2012
    Beiträge:
    12.594
    Zustimmungen:
    1.053
    Irgend etwas passt jetzt nicht! Am Anfang schreibst du 13V; jetzt hat das Netzteil nur 9V. Entweder passt das Netzteil nicht zum Verstärker oder der Verstärker benötigt keine 13V. Mit wieviel Batterien wird er den versorgt?
     
  8. #7 stratte, 06.08.2015
    stratte

    stratte

    Dabei seit:
    28.06.2014
    Beiträge:
    36
    Zustimmungen:
    0
    Naja 13V steht in der Bdienungsanleitung. Und die DAten die ich zum Netzteil gepostet habe, stehen auf dem Adapter.

    Er braucht 6 AA Batterien für 2x10Watt Ausgangsleistung

    Das problem ist, dass die beiden Amps im Proberaum sind, und ich erst morgen ein Foto machen kann.

    Allerdings gibt es im netz Netzteile für den AC-33
    http://www.ebay.de/itm/NEW-AC-ADAPTER-P ... 1082493483

    http://www.gearnuts.com/store/detail/PSB120

    Da habe ich die Daten her.

    13V steht im Manual des AC33
    http://roland.com/support/article/?q=ma ... d=21249393
     
  9. #8 werner_1, 06.08.2015
    werner_1

    werner_1 Moderator

    Dabei seit:
    24.11.2012
    Beiträge:
    12.594
    Zustimmungen:
    1.053
    Na ja; 6x 1,5V sind auch 9V. Deshalb vermutlich die geringere Leistung. Wenn der Verstärker auch für 13V geeignet ist, kannst du ihn auch mit 12V betreiben. Also eine 12V-Verbindung vom Netzteilanschluss am Verstärker zum Auto und probieren (Polarität nicht verwechseln!).
     
  10. #9 stratte, 06.08.2015
    stratte

    stratte

    Dabei seit:
    28.06.2014
    Beiträge:
    36
    Zustimmungen:
    0
    Ich habe kein Auto an dem ich das testen könnte. Ich weiß auch gar nicht, welches Kabel ich da bräuchte um den Verstärker direkt anzuschließen, da ich ja nur das NEtzteil habe.


    Desweiteren würde ich neben den Verstärkern auch mal mein Handy laden o.ä
     
  11. patois

    patois

    Dabei seit:
    22.10.2009
    Beiträge:
    11.868
    Zustimmungen:
    411
    :lol:

    Es ist schon erstaunlich, dass "leutz", die in der Materie so unsicher, um nicht zu sagen unwissend, sind, dann lustig weiter herumbasteln:

    siehe die Aussage "ich weiß auch garnicht, welches Kabel ich da bräuchte".

    Sieht wieder einmal aus wie "learning by doing", aber dabei kann im vorliegenden Falle ein Fehlgriff teuer zu stehen kommen.

    Dennoch gilt: "Jeder darf nach seiner Fasson selig werden!" :wink:

    P.
     
  12. #11 stratte, 07.08.2015
    stratte

    stratte

    Dabei seit:
    28.06.2014
    Beiträge:
    36
    Zustimmungen:
    0
    Naja, ich dachte an eine Energiestation. Es gibt welche mit einer 230V Steckdose. Die sind benutzerfreundlich und leicht zu bedienen.

    Meine Frage war ja, ob mir jemand eine Empfehlen kann. Denn bei der Auswahl, weiß ich nicht welche die richtige ist, und ich weiß auch nicht wieviel Watt ich verbrauche mit den Amps.

    Hätte ich Ahnung von der Materie, würde ich nicht in einem Elekriker Forum um Rat fragen. Dafür sind doch Foren da oder nicht? Sich zu helfen und wissen auszutauschen?1?
     
  13. T.Paul

    T.Paul Moderator

    Dabei seit:
    13.01.2011
    Beiträge:
    11.620
    Zustimmungen:
    151
    Laut dem Bild der Rückseite, soll nur ein Roland Netzteil PSB- 12U verwendet werden und dieses liefert nach dem, was ich per googeln gefunden habe dann auch die 13VDC (4A) ud nicht nur 9 ... irgendwas ist bei Dir echt krumm.

    Das Netzteil, das also eigentlich verwendet werden soll, kann bis zu 13V * 4A = 52VA liefern. Ob dein Gerät dieses (in vermutlich maximaler Auslastung) benötigt sind Angaben, die wir nicht liefern können. Aber würde es permanent diese Leistung benötigen, läge für 10 Std Betrieb an einem 12V-Akku eine notwendige Kapazität von 52VA / 12V = 4,33A * 10h = 43,3Ah vor. das entspricht etwa einer PKW-Starterbatterie ...

    Daraus dann per StepUp-Wandler 13V zu machen ist das geringste Problem, du müsstest dann aber das selber zusammenschrauben - oder unnötig aus den 12V Gleichspannung per Wechselrichter 230V Wechselspannung machen (so tun es auch diese Energiestationen), die dein Netzteil dann wieder zu 13V Gleichspannung wandelt - inkl. Verlusten. Natürlich geht das und ist nett einfach für den Laien, aber technisch totaler Blödsinn ...

    Natürlich kannst Du, als Laie, das so machen, aber aus unserer Sicht ist das "kannste schon so machen, dann ist es aber Kacke ...". Und dafür bist Du doch nicht wirklich hier, oder?

    Erstmal sollte man mehr über die benötigte Leistung wissen um über die Akku-Kapazität zu philosophieren.

    Kontrolliere erstmal, warum du die falschen Netzteile hast und dann besorg Dir mal ein Messgerät um zu messen, was das Teil so in der Stunde an Strom benötigt.
     
  14. #13 stratte, 07.08.2015
    stratte

    stratte

    Dabei seit:
    28.06.2014
    Beiträge:
    36
    Zustimmungen:
    0
    Also ich habe heute auf das original Netzteil gucken können.
    Dort steht:
    PSB-12U
    100-240V ~50/60Hz
    MAX 1.5A
    DC 13V---4A

    Es sind nun noch Geräte hinzu gekommen, da meine Bandmitglieder auch interessiert sind, ein paar sachen mit der Batterie zu betreiben.

    Stromabnehmer
    2 x Roland AC-33 RW

    100-240V ~50/60Hz
    490mA
    ______________________
    1x Roland Micro Cube

    DC 9 V: AC Adapter
    185 mA

    http://lib.roland.co.jp/support/en/manu ... UBE_e1.pdf

    Seite 10
    _______________________
    Boss RC-2

    50mA DC-9V

    http://cdn.roland.com/assets/media/pdf/RC-2_OM.pdf

    Seite 42
    _______________________
    Boss DD-2
    55mA 9V DC
    _______________________
    Boss OD-1
    4mA 12V
    ______________________
    Ibanez TS-9
    7,5 mA 9V DC
    ______________________
    Eventuell kommen auch noch 2 Wireless stationen dazu (für Kabelloseses spielen)
    Da kenne ich aber noch nicht die genauen Werte, also einfach die Batterie etwas größer nehmen, sodass zur not auch noch mehr ran kann. Ich würde wahrscheinlich auch eher 2-3 Batterien nehmen und die Geräte aufteilen.

    Also nach deiner Rechnung wären es mit den 2 Wirelesssystem (ich schätze mal so 400mA für beide)
    ca 2000mA.

    200A / 12V = 16,7A
    16,7A * 10 = 167Ah
    ?!?

    Was benötige ich, um diese Geräte ohne eine Steckdose zu betreiben?

    Stromverlust durch die Netzteile ist mir zwar nicht egal, aber ich wähle die einfache variante. Einfach eine starke Energiestation, oder Akku+230V Wandler.

    Es wäre toll, wenn mir jemand eine Liste machen kann, mit den Dingen die ich benötige.

    Danke für eure Hilfe
     
  15. T.Paul

    T.Paul Moderator

    Dabei seit:
    13.01.2011
    Beiträge:
    11.620
    Zustimmungen:
    151
    Du musst trotzdem mal messen, welche Maximalströme da wirken und wieviel elektrische Arbeit pro Stunde zusammenkommt, sonst können wir Dir auch nichts zum Bedarf sagen ...
     
  16. #15 stratte, 07.08.2015
    stratte

    stratte

    Dabei seit:
    28.06.2014
    Beiträge:
    36
    Zustimmungen:
    0
    aber mir extra ein Messgerät dafür zu kaufen, und es dann nie wieder zu brauchen ist doch auch unsinn. Man kann doch die Batterie einfach gräßer dimensionieren oder nicht?

    Was für ein Messgerät bräuchte ich denn dafür?
     
  17. T.Paul

    T.Paul Moderator

    Dabei seit:
    13.01.2011
    Beiträge:
    11.620
    Zustimmungen:
    151
    Klar, aber wenn wir von der Maximalleistung deiner Verbraucher ausgehen sind deine 200€ weg, bevor Du die Batterien gekauft hast ... Und ob es mit weniger Kapazität ginge, werden wir ohne Messwerte nicht erfahren.

    Du benötigst ein Energiekostenmessgerät, dass die kWh zählen kann und idealerweise den maximalen Strom speichert. Das sind so Zwischenstecker-Messgeräte um 30-50€ rum ... So etwas kann man auch bei vielen Energieversorgern und andernorts ausleihen.

    Und dann einfach mal unter realen Bedingungen messen...

    Nur um das mal klar zu stellen, sprechen wir bei 200Ah Akkukapazität auch nicht nur von dem Problem der Kosten, sondern auch des Transportes - solche Batterien wiegen immerhin 60-70kg.
     
  18. #17 stratte, 07.08.2015
    stratte

    stratte

    Dabei seit:
    28.06.2014
    Beiträge:
    36
    Zustimmungen:
    0
    Ja wenn es eine 200Ah wird.

    Aber ich würde lieber 3 Akkus nehmen

    Ibanez TS9 7,5mA
    Boss RC-2 50mA
    Boss-DD2 55mA
    Boss-OD1 4mA

    0,12A/12V= 0,01A
    0,01A*10std = 0,10Ah
    ?!?
    _____________

    2x Roland AC-33 490mA
    0,98A/12V=0,08A
    0,08A*10= 0,8Ah
    ?!?

    Also irgendwas stimmt doch da nicht?!?
     
  19. T.Paul

    T.Paul Moderator

    Dabei seit:
    13.01.2011
    Beiträge:
    11.620
    Zustimmungen:
    151
    Dann brauchst du aber auch 3 Wechselrichter ...

    Und du rechnest mit Werten, die mit der Realität nichts zu tun haben müssen - daher habe ich jetzt auch nichts kontrolliert, das ist sinnfrei. Die Stromaufnahme und -Abgabe-Möglichkeiten eines Netzteils haben oft noch weniger mit der Realität zu tun, als die Werksangaben mancher kfZ zum Verbrauch ...

    Außerdem hast du mit mehreren kleineren Batterien das Problem, dass diese evtl. garnicht stabil höhere Stromspitzen liefern können, deren Größe du gar nicht kennst.

    Da kannst Du auch wie jeder Laie Dir einfach so ein Teil kaufen und schauen, wie lang es reicht und mit Pech passts halt nicht ... dafür brauchst nicht hier im Forum nach Hilfe bitten.
     
  20. #19 stratte, 07.08.2015
    stratte

    stratte

    Dabei seit:
    28.06.2014
    Beiträge:
    36
    Zustimmungen:
    0
    Vielleicht könntest du mir aber noch sagen, was für einen 230V Wechsler ich nehmen kann und wie ich die Batterien auflade. Ich habe auch mal was von schutzsicherungen oder sowas gelesen.

    Also was für Zubehör brauche ich noch dazu?

    Ich werde es dann einfach ausprobieren.

    Außerdem wäre interessant zu wissen, wieviel es kostet 1 Ah aufzuladen wenn die KWH 17cent kostet.
     
  21. #20 stratte, 08.08.2015
    stratte

    stratte

    Dabei seit:
    28.06.2014
    Beiträge:
    36
    Zustimmungen:
    0
    Also ich habe jetzt nochmal durchgerechnet.

    Stimmt das so?

    2x Roland AC 33 rw
    490mA*2=980mA
    13V

    Roland Micro Cube
    185mA
    9V

    Boss RC-2
    50mA
    9V

    Boss DD-2
    55mA
    9V

    Boss OD-1
    4mA
    12V

    Ibanez TS-9
    7,5mA
    9V

    = 1282 mA

    1282mA = 1,3 A

    1,3A * 10stunden = 13Ah

    ist das Korrekt?

    Und wie berechne ich die Watt zahl?
    Watt = Volt * Ampere

    Aber muss ich nun 12V oder 230V nehmen?
    Batterie hat 12 V aber ich wandel ja auf 230V um, um die Netzteile nutzen zu können.

    Oder nehme ich die Volt des Verbraucher
    zB. 2/490mA = 980mA = 0,98A
    13V*0,98=12,74Watt
    ?!?

    Falls die Rechnung korrekt ist, kann ich ja einfach eine 50AH nehmen, die sollte ja dann dicke reichen.
    Fragt sich nur noch welche Batterie und welches Zubehör ich brauche.
     
Thema:

Energiestation für Verstärker

Die Seite wird geladen...

Energiestation für Verstärker - Ähnliche Themen

  1. Vintage Hifi Verstärker Ground to Earth, was tun

    Vintage Hifi Verstärker Ground to Earth, was tun: Hallo, habe im Haus meiner Eltern eine komplette Pioneer Spec Anlage ausgekramt, inkl. Rack.. Jetzt bin ich dabei mich bisschen in die Materie...
  2. Verstärkung der Steigleitung

    Verstärkung der Steigleitung: Habe zur Zeit als Steigleitung 10 AWG ( 5.27qmm) montiert, diese Leitung soll auf 10qmm verstärkt werden. Kann ich ein zusätzliches kabel 12AWG...
  3. Audio via BT an alten Verstärker übertragen?

    Audio via BT an alten Verstärker übertragen?: Moin, meine Frage ist zwar nicht ganz Elektro aber hat dennoch irgendwie etwas damit zu tun. Und zwar habe ich meinen TV an die Wand geschraubt...
  4. 2 Verstärker an selbe Lautsprecher = gefährlich?

    2 Verstärker an selbe Lautsprecher = gefährlich?: Ich habe einen Denon AVR-4000, der u.a. an 2 Standlautsprecher angeschlossen ist. Soweit so gut. Nun habe ich aber den Echo Dot, den ich mittels...
  5. Verstärker für E-Piano

    Verstärker für E-Piano: Ich habe ein Electronic-Piano von Yamaha (Mod. PF15) und möchte - zusätzlich zu den eingebauten Lautsprechern - über den "Output"-Ausgang (600...
  1. Diese Seite verwendet Cookies um Inhalte zu personalisieren. Außerdem werden auch Cookies von Diensten Dritter gesetzt. Mit dem weiteren Aufenthalt akzeptierst du diesen Einsatz von Cookies.
    Information ausblenden