Erder in Beton oder nicht in Beton

Diskutiere Erder in Beton oder nicht in Beton im Blitzschutz, EMV, Erdung & Potentialausgleich Forum im Bereich ELEKTRO-INSTALLATION & HAUSELEKTRIK; Hallo, kann man messtechnisch ermitteln, ob ein Fundamentringerder (Verzinkter Bandstahl 30x3,5) ordnungsgemäß von Beton umgeben ist oder...

  1. #1 Der Gutachter, 14.08.2016
    Der Gutachter

    Der Gutachter

    Dabei seit:
    08.05.2016
    Beiträge:
    159
    Zustimmungen:
    0
    Hallo,

    kann man messtechnisch ermitteln, ob ein Fundamentringerder (Verzinkter Bandstahl 30x3,5) ordnungsgemäß von Beton umgeben ist oder nicht. Also vermutlich unten im Fundamentgraben abgelegt wurde?

    mfG
    Jörg
     
  2. Anzeige

  3. elo22

    elo22

    Dabei seit:
    17.03.2005
    Beiträge:
    5.336
    Zustimmungen:
    114
    IMHO nein.

    Lutz
     
  4. #3 elektroblitzer, 15.08.2016
    elektroblitzer

    elektroblitzer

    Dabei seit:
    12.07.2007
    Beiträge:
    4.339
    Zustimmungen:
    64
    Ja geht.
    Mit den Mitteln der Geophysik.
     
  5. bigdie

    bigdie

    Dabei seit:
    23.11.2013
    Beiträge:
    9.559
    Zustimmungen:
    376
    Das möchte ich gern mal sehen.
     
  6. #5 Octavian1977, 16.08.2016
    Octavian1977

    Octavian1977 Moderator

    Dabei seit:
    05.10.2006
    Beiträge:
    20.367
    Zustimmungen:
    566
    Das ist bestimmt nicht billig
     
  7. Dipol

    Dipol

    Dabei seit:
    31.03.2008
    Beiträge:
    1.010
    Zustimmungen:
    91
    Ein in der Fundamentsohle nur "abgelegter" feuerverzinkter Bandstahl ist nicht ordnungsgemäß und war das auch früher nicht, als noch Ringerder aus St/tZn erlaubt waren.

    5 cm Betondeckung sind für blanken oder feuerverzinkten Stahl obligatorisch, das gilt in gleicher Weise für Bewehrungen wie für Fundamenterder in Beton. Schon nach Vorgängernorm der DIN 18014, den VDEW-Richtlinien für das Einbetten von Fundamenterdern in Gebäudefundamente, durften Band- oder Rundeisen in unbewehrten Fundamenten nur mit Abstandshaltern in der Fundamentsohle eingebaut werden.

    Seit DIN 18014:2007-09 ist eine Messdokumentation mit Plänen und Fotos gefordert, aus der die Ausführung eindeutig erkennbar sein muss. Je nachdem wann das Gebäude erstellt wurde, waren zum Einbau und der Qualifikation des zur Verlegung berechtigten Personals andere Vorschriften gültig.

    Wie soll das denn praktisch vonstatten gehen?
     
  8. bigdie

    bigdie

    Dabei seit:
    23.11.2013
    Beiträge:
    9.559
    Zustimmungen:
    376
    Die Frage ist er mir auch schuldig geblieben. :shock:
     
  9. patois

    patois

    Dabei seit:
    22.10.2009
    Beiträge:
    11.495
    Zustimmungen:
    370
    Was meint denn euer oftmal zitierter DEHN dazu ?

    :lol:
     
  10. Dipol

    Dipol

    Dabei seit:
    31.03.2008
    Beiträge:
    1.010
    Zustimmungen:
    91
    Da bin ich schon weiter. Ich habe auf die Nonsens-These keine Antwort erwartet. :D

    Nichts.
     
  11. #10 Octavian1977, 17.08.2016
    Octavian1977

    Octavian1977 Moderator

    Dabei seit:
    05.10.2006
    Beiträge:
    20.367
    Zustimmungen:
    566
    Naja so mit Bodenradar und ähnlichen Geologischen Meßmethoden gibt es da sicher eine Möglichkeit das nach zu messen.
    Wenn man so ermitteln kann ob Lehm, Öl Kohle Sand oder sonstiges sich im Boden befinden kann man damit sicher auch die Lage eines Bandeisens ermitteln.
    Für den Preis der Messung kann man aber wahrscheinlich das Haus ausbuddeln und einen Erder drunter legen und einbetonieren :)
     
  12. bigdie

    bigdie

    Dabei seit:
    23.11.2013
    Beiträge:
    9.559
    Zustimmungen:
    376
    Glaub ich nicht. In einem Gebäude funktioniert das eh nicht, aber selbst auf einer unbebauten Betonplatte wird die Genauigkeit der Höhenmessung nicht reichen, zumal man vieleicht das Metall orten kann, aber dann nicht die dicke des Betons. Außerdem wird es wohl kaum funktionieren, wenn darüber noch Armierungen liegen. Nicht umsonst wird heute eine Dokumentation mit Fotos gefordert.
     
  13. #12 elektroblitzer, 17.08.2016
    elektroblitzer

    elektroblitzer

    Dabei seit:
    12.07.2007
    Beiträge:
    4.339
    Zustimmungen:
    64
    Kabelfehler kann man ja auch nicht finden in Schotter!!???
     
  14. bigdie

    bigdie

    Dabei seit:
    23.11.2013
    Beiträge:
    9.559
    Zustimmungen:
    376
    Auch ein Kabel kannst du nicht auf 2-3cm in der Höhe orten und schon gar nicht, ob es im Beton liegt, in Rohr oder Warnband drüber ist. Und dabei ist das mit dem Kabel viel einfacher als mit einem Erder, der auf die ganze Länge Erdfühlig liegt.
     
  15. #14 Der Gutachter, 18.08.2016
    Der Gutachter

    Der Gutachter

    Dabei seit:
    08.05.2016
    Beiträge:
    159
    Zustimmungen:
    0
    Also hilf da nur buddeln und schauen, ob der Erder unterm Fundament rausschaut.

    Als ich zufällig vor Ort war lag er unten im Graben, ich dachte ich schaue nicht richtig. Die Handwerker wurden gleich dazu aufgefordert - rausholen, oben ablegen, hinterher rein und Bilder davon machen.

    Auf die Bilder warte ich immer noch und die Anschlußfahne ist verdächtig kurz.


    Wenn der nicht ordnungsgemäß eingebracht ist, gibt es nicht nur etwas auf die Finger, sondern dann sind die raus - nur dazu muss ich mir ganz sicher sein, bevor ich am Rad drehe.

    Muss der Bandstahl nicht auch hochkant eingebracht werden? Wo steht das und worum.

    mfG
    Jörg
     
  16. #15 Octavian1977, 18.08.2016
    Octavian1977

    Octavian1977 Moderator

    Dabei seit:
    05.10.2006
    Beiträge:
    20.367
    Zustimmungen:
    566
    Nunja manche Erder müssen ja auch unter dem Fundament liegen, weil das Fundament elektrisch von Erde isoliert ausgeführt wird.

    Dann ist aber auch V4A als Werkstoff vorgeschrieben.
     
  17. bigdie

    bigdie

    Dabei seit:
    23.11.2013
    Beiträge:
    9.559
    Zustimmungen:
    376
    Der soll hochkant rein, damit sich darunter keine Hohlräume im Beton bilden. Das kann aber durchaus nur eine Empfehlung sein, kein muss.
    Kannst dir auch den Blitzplaner von Dehn herunterladen. Auf Seite 133 134 geht es um die Ausführung des Fundamenterders
     
  18. Dipol

    Dipol

    Dabei seit:
    31.03.2008
    Beiträge:
    1.010
    Zustimmungen:
    91
    So ist es auch, das kann man doch nachlesen.

    Senkrechter Einbau - und zwar in der untersten Bewehrungslage - war nach abgelöster VDEW-Richtlinie und älteren Ausgaben der DIN 18014 obligatorisch. Beides ist bei maschineller Verdichtung nach DIN 18014:2014-03 nicht mehr gefordert.

    Das und auch andere wesentliche Änderungen sucht man in den Änderungsmitteilungen der neueren Normen allerdings vergeblich.
     
  19. #18 elektroblitzer, 18.08.2016
    elektroblitzer

    elektroblitzer

    Dabei seit:
    12.07.2007
    Beiträge:
    4.339
    Zustimmungen:
    64
    Wirklich?
     
  20. bigdie

    bigdie

    Dabei seit:
    23.11.2013
    Beiträge:
    9.559
    Zustimmungen:
    376
    Klar. Wenn es kein Abzweig gibt, kannst du den Fehler, oder die Entfernung bis zum Fehler ganz einfach mit Impulsreflexmessung ermitteln. Das geht bis auf cm. Dann gibt es noch Brachialmethoden, da hörst du die Überschläge über der Erde. und nicht zuletzt kannst du Hochfrequenz aufs Kabel geben. Damit findest du die Fehlerstelle, weist aber trotzdem nicht, ob das Kabel 60 oder 70cm tief liegt. Das alles funktioniert aber nicht bei einem blanken Leiter im Beton.
     
  21. #20 Strippe-HH, 18.08.2016
    Strippe-HH

    Strippe-HH

    Dabei seit:
    04.04.2016
    Beiträge:
    3.258
    Zustimmungen:
    209
    Das kann ich nur bestätigen denn für manche Betonbauer scheint dies Anschlussfahne ein Teil zu sein was denen im Wege steht.
    Ich hatte es schon erlebt da war diese hinter der Verschalung einer Wand verschwunden und die Arbeiter weigerten sich die Schalungstafel wieder zu entfernen, denn der Beton kommt ja gleich.
    Polier nicht auf der Baustelle gewesen, also meine Firma angerufen, Chef hat Druck bei der Baufirma gemacht, Baufirma Druck beim Polier gemacht, Polier wieder Druck bei den Arbeitern über Handy gemacht und kurz bevor der Beton kam klappte es dann doch.
    Die Ausrede hinterher, bei den Großschaltafeln konnte man den Erder nicht unterdurch verlegen er war zu dicht nach hinten.
    Aber etwas Stemmen mit den Boschhammer für die 15 Zentimeter war ja schwerer, als das Teil einfach verschwinden zu lassen. Ja gut dass ich zufällig an der Baustelle vorbei fuhr und das gesehen hatte.
     
Thema:

Erder in Beton oder nicht in Beton

Die Seite wird geladen...

Erder in Beton oder nicht in Beton - Ähnliche Themen

  1. wie erden bei TN-C-System mit PEN

    wie erden bei TN-C-System mit PEN: ich hoffe das ich das hier im richtigen Thema plaziert habe. Ich habe folgendes Problem. Wir haben einen Kunden in England der hat unser Produkt...
  2. Weiteren Erder nutzen

    Weiteren Erder nutzen: Hallo, im Rahmen der Montage einer PV-Anlage und der damit verbundenen Maßnahmen zum Potentialausgleich und zum Überspannungsschutz möchte ich...
  3. DIY Deckenleuchte - Metallfassung ohne Möglichkeit zu erden?

    DIY Deckenleuchte - Metallfassung ohne Möglichkeit zu erden?: Guten Abend zusammen, Ich hoffe jemand weiß Rat. Ich will mir eine Deckenlampe mit Edison Retro LED-Birnen bauen. Hierfür habe ich mir schon vor...
  4. Satellitenanlage erden. Ist das gangbar?

    Satellitenanlage erden. Ist das gangbar?: Guten Abend. Ich baue derzeit an einem kleinen EFH und aktuell steht das Thema TV-Konsum an. Am Freitag soll die Satellitenanlage auf dem Dach...
  5. Nullleiter erneut erden

    Nullleiter erneut erden: Hallo ich habe hier in Paraguay bei einer Hausinstallation folgendes Problem: Wenn ich die Spannung messe bekomme ich 214V, wenn ich aber die...
  1. Diese Seite verwendet Cookies um Inhalte zu personalisieren. Außerdem werden auch Cookies von Diensten Dritter gesetzt. Mit dem weiteren Aufenthalt akzeptierst du diesen Einsatz von Cookies.
    Information ausblenden