Erdung nach Wasserrohrtausch und Neuinstallation

Diskutiere Erdung nach Wasserrohrtausch und Neuinstallation im Blitzschutz, EMV, Erdung & Potentialausgleich Forum im Bereich ELEKTRO-INSTALLATION & HAUSELEKTRIK; Hallo! Unser Haus wurde völlig general-saniert. Die komplette Elektrik wurde neu gemacht, das heißt, in alle Zimmer wurden neue Stromleitungen...

  1. eikuh

    eikuh

    Dabei seit:
    11.02.2011
    Beiträge:
    2
    Zustimmungen:
    0
    Hallo!
    Unser Haus wurde völlig general-saniert.
    Die komplette Elektrik wurde neu gemacht, das heißt, in alle Zimmer wurden neue Stromleitungen etc. gelegt (neue Schlitze geschlagen), neuer Sicherungskasten, sogar die alten Zimmerbeleuchtungs-Stromleitungen in der Decke durften nicht mehr verwendet werden. Also wirklich alles neu.
    Ebenfalls wurde einige Wochen später eine neue Wasserleitung (nun Kunststoff) von den Stadtwerken ins Haus gelegt und die alte (aus Metall) vom Stadtsystem abgetrennt.
    Einige Monate später ist dem damaligen Elektriker (wie auch immer) eingefallen, dass nun das Haus nicht mehr geerdet ist, da die Erdung früher über die Wasserleitung erfolgte.
    Frage: Hätte der Elektriker nicht ohnehin bei einer Elektro-Neuinstallation eine eigenständige Haus-Erdung aufbauen müssen? (Erdung über Wasserleitung ist ja schon einige Zeit nicht mehr erlaubt.) Er meint nein, da Bestandsschutz.
    Es geht halt jetzt darum, dass die Erdung jetzt viel teuerer werden wird, als wenn sie gleich bei der Haussanierung gemacht worden wäre.
    Vielen Dank schon einmal!
    Siegfried
     
  2. Anzeige

  3. #2 kaffeeruler, 11.02.2011
    kaffeeruler

    kaffeeruler

    Dabei seit:
    01.01.2008
    Beiträge:
    3.246
    Zustimmungen:
    17
    in hinsicht einer kernsanierung wäre es angebracht gewesen auch die Erdung zu Sanieren. Rein aus dem Bauch herraus hätte man es sehen müssen / können..Aber wir waren net vor Ort und kennen auch net alles was besprochen wurde. Wenn die Sanierung " gewachsen " ist dann passiert sowas eben, wenn eine kompl. Sanierung geplant war und die VT´s usw. ebenfalls erneuert wurden wäre ein logischer Schritt auch die erdung anzugreifen richtig
     
  4. elo22

    elo22

    Dabei seit:
    17.03.2005
    Beiträge:
    5.341
    Zustimmungen:
    117
    Das hätte schon Oktober 1990 geändert werden müssen! Seit dem ist das Wasserrohrnetz als Erder verboten.

    Dem gehört sein Gesellenbrief abgenommen.

    Da fällt mir nix mehr ein. Einfach unfähig.

    Lutz
     
  5. edi

    edi

    Dabei seit:
    21.06.2005
    Beiträge:
    6.413
    Zustimmungen:
    5
    Hallo,

    gehts hier echt die Schutzmaßnahme Schutzerdung ( Schutz durch Abschaltung im TT-System) oder um Potenzialausgleich?
     
  6. #5 Octavian1977, 12.02.2011
    Octavian1977

    Octavian1977 Moderator

    Dabei seit:
    05.10.2006
    Beiträge:
    20.432
    Zustimmungen:
    575
    Als bei meinen Eltern die Wasserleitung neu gemacht wurde, landete sofort ein Brief des zuständigen VNB im Briefkasten.
    Dieser wies daruf hin, daß das Wasserrohnetz nicht mehr zur Erdung herangezogen werden darf und ein Erder zu setzen sei.
    Bei nicht Beachtung wäre man von der Versorgung mit elektrischem Strom ausgeschlossen worden.
    Netzform ist hier TN-C-S
     
  7. edi

    edi

    Dabei seit:
    21.06.2005
    Beiträge:
    6.413
    Zustimmungen:
    5
    Irgendwie versteh ich dden technischen Hintergrund nicht:

    Warum sollte in einem TNC-S Netz ein Erder notwendig sein. Es kommt doch ein Schutzleiter mit . Was wäre denn wenn es noch niemals metallene (Wasser) Leitungen gegeben hätte? Bitte mal aufklären.
     
  8. T.Paul

    T.Paul Moderator

    Dabei seit:
    13.01.2011
    Beiträge:
    11.539
    Zustimmungen:
    121
    Was hat ein Potentialausgleich über einen Erder mit dem Vorhandensein eines Schutzleiters zu tun? Ja, auch wir lassen Fundamenterder eingießen in unserem TN-C-S-Netz :roll:
     
  9. #8 Octavian1977, 14.02.2011
    Octavian1977

    Octavian1977 Moderator

    Dabei seit:
    05.10.2006
    Beiträge:
    20.432
    Zustimmungen:
    575
    Der Schutzleiter ist natürlich auch ohne zusätzlichen Erder im TN System vorhanden.
    Der VNB hat den Erder aber trotzdem vorgeschrieben.
    Meines Erachtens auch ein durchaus sinnvolles Vorgehen, um die Potentialfreiheit des PE gegenüber der örtlichen Erde zu garantieren.
     
  10. eikuh

    eikuh

    Dabei seit:
    11.02.2011
    Beiträge:
    2
    Zustimmungen:
    0
    Hallo!
    Vielen Dank schon einmal für alle Antworten!
    Ich muss zugeben, dass ich nicht alles Fachliche verstehe, aber kann ich davon ausgehen, dass es nach 1990 gesetzlich verboten war, das städtische Wasserrohrsystem als Erdung zu verwenden?
    Wenn ja, dann würde das Argument vom Elektriker ("Bestandsschutz") nicht gelten, oder?
    Die ganze Sanierung war vollkommen geplant. Das Haus war zeitweise vollkommen Rohbau. Das heißt, der Elektriker war dazu beauftragt, "die ganze Elektrik neu zu machen".

    Sollte ich mich an eine Institution, z.B. Industrie- und Handelskammer wenden? Ich will, dass nun dem Elektriker jemand vom Fach auf die Finger schaut.
     
  11. elo22

    elo22

    Dabei seit:
    17.03.2005
    Beiträge:
    5.341
    Zustimmungen:
    117
    Wenn schon dann Innung bzw Handwerkskammer.

    Lutz
     
  12. ego1

    ego1

    Dabei seit:
    12.11.2006
    Beiträge:
    5.901
    Zustimmungen:
    308
    Wird denn überhaupt ein Erder benötigt? Was muss denn damit geerdet werden?

    Solange keine Dinge wie zu Erdende Antennenmaste oder Überspannungschutzmodule vorhanden sind, bracht es im Tn-System keinen Erder. Erder sind erst ab einem Bestimmenten Datum zu errichten gewesen.
     
  13. #12 Nullvolt, 22.03.2011
    Nullvolt

    Nullvolt

    Dabei seit:
    08.03.2006
    Beiträge:
    2.250
    Zustimmungen:
    2
    Sinnvoll ist ein Erder ja, aber Vorschrift war/ist das nur im TT-System.

    Und das mit der Potentialfreiheit musst Du Dir, glaube ich, nochmal genauso überlegen! (In einem TN-System hängt letztendlich jede Verbraucheranlage mit dem PE am Trafo-Sternpunkt. Da gibt es keine Potentialfreiheit.)

    0V
     
  14. #13 scootertourist, 21.04.2011
    scootertourist

    scootertourist

    Dabei seit:
    20.04.2011
    Beiträge:
    49
    Zustimmungen:
    0
    Hallo Zusammen,

    auf die gefahr hin das ich eine frage in das falsche Thema Poste.

    Kann ich problem- und gefahrlos eine zusätzliche Erdung zur bereits installierten Erdung mittels Erdspieß/Kreuzerder machen?
    Ich habe mal aus jux gemessen. Zwischen Erdboden und Installierter Erdung einer Steckdosen habe ich rund 10MOhm Widerstand. Ist das OK, hat das was zu bedeuten?

    Vielen Dank und viele Grüße, Alex
     
  15. #14 Zelmani, 22.04.2011
    Zelmani

    Zelmani

    Dabei seit:
    21.10.2010
    Beiträge:
    1.125
    Zustimmungen:
    8
    Ich nehme mal an, Du hast mit einem Multimeter gemessen, indem Du eine Messespitze mit dem Schutzkontakt verbunden und die andere in den Erdboden gesteckt hast? Die Werte, die Du so ermittelst, haben allerdings wenig bis gar nichts mit dem Erdungswiderstand zu tun, da die Messspannung zu gering und die Kontaktfläche zwischen Elektrode und Erdreich viel zu klein ist.

    Ob Deine Erdungsanlage in Ordnung oder schon weggefault ist, könnte Dir nur ein Elektriker mit Hilfe eines professionellen Erdungsmessgerätes sagen. Aber unter uns: der Aufwand lohnt sich vermutlich nicht :lol: Wenn Du in einer Region mit TN-Netz wohnst (was in Deutschland sehr wahrscheinlich ist), beziehst Du Deine Erdung über den PEN-Leiter Deines Verteilungsnetzbetreibers. Ein zusätzlich vorhandener lokaler Erder verringert zwar den Gesamterdungswiderstand und bietet einen Schutz bei einer PEN-Leiterunterbrechung jenseits Deines Hausanschlusses, ist aber weder aus Gründen der Sicherheit noch für die Funktion unbedingt erforderlich. Anders wäre dies im hierzulande seltenen TT-Netz, wo ein funktionierender Erder mit geringem Erdungswiderstand für die Sicherheit der elektrischen Installation eine entscheidende Rolle spielt.

    Wenn Du die Sicherheit Deiner Elektroinstallation überprüfen willst, solltest Du eher den Netzinnenwiderstand, die Schleifenimpedanz sowie den Auslösestrom eventuell vorhandener RCDs messen bzw. messen lassen - diese Werte sind im TN-System von erheblich größerer Bedeutung als der Erdungswiderstand...

    Schöne Grüße,
    Bernd

    P.S.: Zum Weiterlesen:
    - TN-System
    - TT-System
     
  16. elo22

    elo22

    Dabei seit:
    17.03.2005
    Beiträge:
    5.341
    Zustimmungen:
    117
    Genau, Du hast eine Frage die mit dem usprünglichen Thema nix zu tun hat -> neuen Fred anfangen.

    Lutz
     
  17. Max60

    Max60

    Dabei seit:
    12.06.2008
    Beiträge:
    962
    Zustimmungen:
    0
    Unterschied zwischen Schutz- und Funktionspotentialausgleich bekannt?

    Was passiert denn, wenn in einem ungeerdeten TN-C(S)-Netz der von außen ankommende PEN "kaputt geht" /wegbricht?

    Spannung auf dem Schutzleiter..

    Wenn ein Erder nachgerüstet wird, muss das heutzutage mindestens ein Ringerder sein. Tiefenerder sind nicht mehr zulässig..
     
  18. ego1

    ego1

    Dabei seit:
    12.11.2006
    Beiträge:
    5.901
    Zustimmungen:
    308
    Aha. Wo steht dass?
     
  19. elo22

    elo22

    Dabei seit:
    17.03.2005
    Beiträge:
    5.341
    Zustimmungen:
    117
    Will ich auch wissen. Was macht man wenn kein Ring(!)erder möglich ist?

    Lutz
     
  20. Max60

    Max60

    Dabei seit:
    12.06.2008
    Beiträge:
    962
    Zustimmungen:
    0
    Hui. Wurde so auf einem Vortrag der Firma Obo Bettermann erzählt. Unter Umständen muss der Ringerder sogar unter dem Haus durchgeschossen werden, um die Maschenweite von 10x10m einzuhalten.

    Tiefenerder sind nur noch zum Funtkionspotentialausgleich (Blitzschutz, EMV) zulässig und müssen dann auch nicht in V4A ausgeführt werden, da nicht "lebenswichtig". Es reicht dann, wenn ein "weggammeln" durch regelmäßige Messungen festgestellt und der Erder ausgetauscht wird.

    Die 3 Seiten Quellen krieg ich leider nicht mehr zusammen ;) Werde aber mal ein bißchen recherchieren.

    Vorsichtshalber aber natürlich mal ohne Gewährleistung, wobei ich mir recht sicher bin, dass er das so erzählt hat.
     
  21. elo22

    elo22

    Dabei seit:
    17.03.2005
    Beiträge:
    5.341
    Zustimmungen:
    117
    Aha.

    Klasse, kann man sich die Kanaldichtheitsprüfung schenken…


    Ja bitte.

    Lutz
     
Thema:

Erdung nach Wasserrohrtausch und Neuinstallation

Die Seite wird geladen...

Erdung nach Wasserrohrtausch und Neuinstallation - Ähnliche Themen

  1. Erdung aus anderem Stromkreis übernehmen

    Erdung aus anderem Stromkreis übernehmen: Hallo, Ich habe vor mehreren Jahren unter einer abgehängten Decke eine Verteilerdose angebracht und von dort aus jeweils drei zweiadrige Kabel zum...
  2. Fehlende Erdung im TN-Netz? (Kribbeln am Wasserhahn)

    Fehlende Erdung im TN-Netz? (Kribbeln am Wasserhahn): Hallo zusammen, ich habe da eine Frage zur Erdung des Stromnetzes in meinem Altbau (1970) mit erneuerter Elektrik (2015). Meinen Elektriker kann...
  3. Erdung Bodenplatte Neubau

    Erdung Bodenplatte Neubau: Hallo, ich hoffe mir kann jemand in Sachen Erdung eines Neubaus weiter helfen. Wie muss dieser geerdet sein? Muss dies zwingend über einen...
  4. Neuinstallation einer Wohnung

    Neuinstallation einer Wohnung: Hallo zusammen, ich könnte eure fachliche Unterstützung gebrauchen. Es geht darum das wir unsere Einligerwohnung selbst beziehen wollen um den...
  5. Potentialausgleich/ Erdung richtig anschließen

    Potentialausgleich/ Erdung richtig anschließen: Hallo, leider ist unser Elektriker kurz vor Fertigstellung der Anlage ausgefallen. Der Überspannungsschutz ist bereits montiert, der Rest ist...
  1. Diese Seite verwendet Cookies um Inhalte zu personalisieren. Außerdem werden auch Cookies von Diensten Dritter gesetzt. Mit dem weiteren Aufenthalt akzeptierst du diesen Einsatz von Cookies.
    Information ausblenden