Erdung / PEN Auftrennung

Diskutiere Erdung / PEN Auftrennung im Forum Blitzschutz, EMV, Erdung & Potentialausgleich im Bereich ELEKTRO-INSTALLATION & HAUSELEKTRIK - Guten Abend, ich bin neu hier im Forum. Daher kurz zu mir, ich bin gelernter Energieelektroniker Betriebstechnik. In dem Job habe ich einige...
J

jezi81

Beiträge
5
Guten Abend,

ich bin neu hier im Forum.
Daher kurz zu mir, ich bin gelernter Energieelektroniker Betriebstechnik. In dem Job habe ich einige Jahre gearbeitet, bin aber vor knapp 15 Jahren über die Kommunikationstechnik in die Informationstechnik abgedriftet.

Wegen Gedanken zu einer zukünftigen Solaranlage/Wallbox habe ich mal eine Bestandsaufnahme der Anlage gemacht. Dabei ist mir eine Sache aufgefallen die ich nicht verstehe.
Die Immobilie und die Elektrik sind großteils aus den 80ern.

Am HAK kommt ein TN-C Netz an. Von da geht es mit vier Adern, zur Verteilung weiter. In der Verteilung finde ich keine Aufteilung des PEN.
Blau geht durch den Zähler und FI (nur einer vorhanden) auf die N Leiste.
Auf der PE Leiste gibt es neben den Abgängen nur eine Verbindung zur Potentialsausgleichsschiene. Ansonsten ist dort keine Verbindung zwischen N und PE.

Am HAK geht aber seitlich eine mehrdrähtige Kupferleitung (schätzungsweise 50mm^2) im schwarzen Mantel heraus. Diese ist im HAK an den PEN geklemmt. Das Kabel geht aber neben der Hauszuleitung in die Wand. Also vermutlich nach draussen.

An der PA Schiene finde ich dieses Kabel nicht wieder.

Ich gehe jetzt mal davon aus, das dies draußen mit der Erde (Flachband) verbunden ist. Alles andere macht für mich keinen Sinn, oder übersehe ich hier etwas?

Ist, bzw. war das so üblich?

Anbei ein Bild des HAK, wenn ich es denn vom Handy hochgeladen bekomme. Ansonsten liefere ich das morgen nach.

Schonmal Danke für eure antworten und viele GrüßeIMG_1888.jpeg
 
Erstens ist es fraglich ob die PEN-Stützung auf den Lokalen Erder geht. Zweitens wird da dein Netz bestenfalls als TT-Netz verschaltet sein, sofern der PE da auf die lokale geerdete HES geht !
 
Ob da bei Dir ein TT-Netz anliegt oder ein TN-C-Netz sagt dir dein Netzversorger.
Bei einem TT-Netz darf es keine Verbindung von N mit PE geben und bei einem TN-C-Netz muss der PEN spätestens in der UV in N und PE getrennt werden .
 
Am HAK kommt ein TN-C Netz an. Von da geht es mit vier Adern, zur Verteilung weiter. In der Verteilung finde ich keine Aufteilung des PEN.

Wie kommst du darauf, dass hier ein PEN vorhanden ist?

Blau geht durch den Zähler und FI (nur einer vorhanden) auf die N Leiste.
Auf der PE Leiste gibt es neben den Abgängen nur eine Verbindung zur Potentialsausgleichsschiene. Ansonsten ist dort keine Verbindung zwischen N und PE.

Auch das spricht nicht dafür, dass hier ein PEN vorhanden ist.

Am HAK geht aber seitlich eine mehrdrähtige Kupferleitung (schätzungsweise 50mm^2) im schwarzen Mantel heraus. Diese ist im HAK an den PEN geklemmt. Das Kabel geht aber neben der Hauszuleitung in die Wand. Also vermutlich nach draussen.

An der PA Schiene finde ich dieses Kabel nicht wieder

Das ist allerdings irretierend.

Ich gehe jetzt mal davon aus, das dies draußen mit der Erde (Flachband) verbunden ist. Alles andere macht für mich keinen Sinn, oder übersehe ich hier etwas?

Ist, bzw. war das so üblich?

Nein, überhaupt nicht. Wenn es sich um eine Erdungsleitung handelt, dann hat die auf die Haupterdungsschiene zu gehen. Ist an dieser ein Erder angeschlossen? Nicht, dass diese Erdleitung eigentlich an die HES gehen soll und irgendein Spezi die an den HAK geklemmt hat?
 
Guten Morgen,
ich beziehe mich mal auf deine Fragen, da sie ähnlich zu Pumuckls sind.
Wie kommst du darauf, dass hier ein PEN vorhanden ist?
Der VNB schreibt das in der Regel von TN-C Netzen auszugehen ist. Da hab ihr recht. Bei mir muss nicht die Regel sein. Ich frage gleich beim VNB an.

Das ist allerdings irretierend.

Nein, überhaupt nicht. Wenn es sich um eine Erdungsleitung handelt, dann hat die auf die Haupterdungsschiene zu gehen. Ist an dieser ein Erder angeschlossen? Nicht, dass diese Erdleitung eigentlich an die HES gehen soll und irgendein Spezi die an den HAK geklemmt hat?

Wie es im Erdreich aussieht kann ich leider nicht nachvollziehen.
An der PA-Schiene gibt es drei (vier, wenn man das Band mitzählt) Anschlüsse, siehe Foto.
1 - geht an die Verrorhung Heizung
2 - geht in die Verteilung (PE-Leiste)
3 - verschwindet in einem Leerohr, wo all die anderen Leerrohre an der Verteilung ankommen
4 - ist das Erdungsband/Flachband (wie heißt es genau)

Das Erdungsband geht unter den Estrich und verschwindet dort im Betonboden.

Ich würde jetzt schon davon ausgehen(bestenfalls), das diese ominöse schwarze Kabel irgendwo mit dem Erdungsband verbunden ist. Leider kann ich diese Wege nicht nachvollziehen.

IMG_2446.jpeg
 
Schon die Leitung am HAK mit 4 Adern und blauer Ader an der Rückleiter klemme lässt eindeutig auf ein TT Netz schließen.

Sollte der Netzbetreiber ein TN-C Netz am HAK liefern solltest Du das dringlich umstellen.
Dazu ist dann aber auch die Leitung HAK-> Zähler gegen einen 5 adrige zu ersetzen.

Das verzinkte band ist der Banderder.
 
Sollte der Netzbetreiber ein TN-C Netz am HAK liefern solltest Du das dringlich umstellen.
Dazu ist dann aber auch die Leitung HAK-> Zähler gegen einen 5 adrige zu ersetzen.
Kann man machen, man kann in dem Fall aber auch vollkommen normgerecht die blaue Ader gelb-grün markieren und sie als PEN verwenden.
 
kann man nicht, denn der PEN ist in Gebäuden nicht mehr zulässig.
 
kann man nicht, denn der PEN ist in Gebäuden nicht mehr zulässig.

Das trifft so nicht zu. Die Netzbetreiber unterscheiden dazu den Fall "Neubau" und Bestand. Im Bestand sind verschiedene Möglichkeiten zur Auftrennung PEN ab HAK, NAR denkbar und zulässig.
 
Naja ganz Normkonform ist das nicht.

Wenn man den PEN isoliert führt bis zur Trennstelle könnte man das noch als Kompromiss bewerten.
 
Die Leitung oben (zum Zähler ?) hat doch eine gn/ge-Ader, ist nur nicht aufgelegt.

Unten (Zuleitung vom VNB ?) sieht es nach Alu-Drähten aus

Vermutung: Der Elektroheld hat den ankommenden PEN (gnge von unten) in der blauen Ader oben zum Zählerschrank weitergeführt. Aber anstatt ihn dort ordentlich aufzutrennen führt er ihn als N direkt auf den FI. Die gnge Ader in dem 5-adrigen Kabel nutzt er nicht, er könnte die PEN-Auftrennung wunderbar im HAK durchführen.

Stattdessen holt er sich den PE für die Abgänge von der HES, wie in #5 Punkt 2 vom TE geschildert.

Alles etwas komisch
 
Zuletzt bearbeitet:
@jezi81 : kannst du bitte mal nachschauen, was mit der gnge Ader, die mMn in dem Verbindungskabel HAK => Zähler enthalten ist, im Zählerschrank passiert. Liegt das dort auch lose drin, so wie im HAK ?
 
stimmt ist etwas im hintergrund verschwunden.
Die müsste man bei einem TN Netz dann noch auflegen auf die zweite Klemme.

Da gibt es wenig zu vermuten mit dem Aufbau und der fehlenden Verbindung N/PE im Schrank handelt es sich eindeutig um ein TT Netz. auch die Verwendung der blauen Ader deutet hier direkt drauf hin.
 
Nur was macht dann dieser ominöse Abgang nach rechts vom N? Im TT macht das ja noch weniger Sinn.

Provisorium vom Netzbetreiber weil der N irgendwo abgebrannt ist?
 
Mir ist absolut nicht klar, warum die gelb-grüne Ader nicht mit angeschlossen wurde und nur der blaue als N, wenn es wirklich TN-C sein soll. Das sieht nämlich erst mal nach TT aus. Wir haben in Thüringen auch so offizielle TT-Netze, wo der "N" auf Nachfrage durch Anschluß an die HES "gestützt" werden soll. Hintergrund des ganzen ist aber, dass viele Altnetze eigentlich TN-C Netze sind, ab HAK aber ein TT errichtet werden soll. Deshalb wird der eigentliche PEN auch offiziell nur als N bezeichnet. Bei neueren Netzen darf das nicht mehr gemacht werden, weil diese echte TT sind.
 
Den hab ich auch noch nicht gesehen.
Der darf da beim TT Netz nicht sein, also ist da doch was falsch, denn der geht sicher zur PAS.
Somit ist der Grüngelbe oben an zu schließen.

Die Farbe des Leiters ist FALSCH denn der Schutzpotentialausgleich muß grüngelb sein.
 
Hallo zusammen,

wahnsinn @Altershalber . Ich habe etliche male davor gestanden und mir ist es nicht aufgefallen. Dahinter liegt eine gelb-grüne Ader die nicht aufgelegt ist. Dabei wäre hinter dem blauen noch eine Klemm-Möglichkeit.

Ich habe eben mit dem Netzmeister der Region gesprochen. Das Netz ist ein TN-C Netz.

Zu deiner Frage bezüglich der Verteilung, kann ich auf meinen Bilder nicht erkennen wo der Grün-Gelbe hingeht. Ich werde das später zu Hause nochmal genauer untersuchen.

Zu den 3 Adern der PA-Schiene, wo das 3. Kabel in einem Leerrohr verschwindet, ist mir noch eingefallen das an der Badewanne noch ein Kabel angeschlossen war. Auf alten Bilder konnte ich noch erkennen, das eine Ader aus einem Leerrohr kommt und an einem Wasserrohr angeschlossen und zur Badewanne/Dusche gebrückt war..
 
Also dann DRINGEND den PE an die PEN Trennklemme anschließen und natürlich auch im Zählerkasten an die PE Schiene.

So ist der Anschluß unzulässig und möglicherweise gibt es hier gar keine PEN Trennstelle und damit fehlt dir, sofern nicht auch die Hauptleitungen über FI gehen der nötige Kurzschlußstrom um rechtzeitig ab zu schalten.
 
Ich habe eben mit dem Netzmeister der Region gesprochen. Das Netz ist ein TN-C Netz.

Na dann ist doch alles klar. Die grün-gelbe Ader gehört, ebenso wie die blaue, auf die Doppelklemme am PEN.

Zu deiner Frage bezüglich der Verteilung, kann ich auf meinen Bilder nicht erkennen wo der Grün-Gelbe hingeht. Ich werde das später zu Hause nochmal genauer untersuchen.

Die sollte dann eigentlich auf die PE-Schiene gehen. Normalerweise befindet sich im NAR ein Anschlußmöglichkeit, wo alle Adern angeklemmt werden.

Zu den 3 Adern der PA-Schiene, wo das 3. Kabel in einem Leerrohr verschwindet, ist mir noch eingefallen das an der Badewanne noch ein Kabel angeschlossen war. Auf alten Bilder konnte ich noch erkennen, das eine Ader aus einem Leerrohr kommt und an einem Wasserrohr angeschlossen und zur Badewanne/Dusche gebrückt war..

Kann schon sein. Komisch ist nur, dass die Leitung außen am HAK nicht an die Schiene geht und wo sie überhaupt hinführt.
 
Thema: Erdung / PEN Auftrennung

Neueste Themen

Zurück
Oben