Erste TAE Telefondose - PPA erforderlich?

Diskutiere Erste TAE Telefondose - PPA erforderlich? im Forum Grundlagen & Schaltungen der Elektroinstallation im Bereich ELEKTRO-INSTALLATION & HAUSELEKTRIK - Hallo Forum, ich möchte eine alte Schrott-Telefon-Anschlussdose durch eine neue TAE NFN Dose ersetzen. Die kaufte ich im T-Punkt. Auf der...
Status
Für weitere Antworten geschlossen.
L

Lothar1936

Beiträge
8
Beruf
Dipl.-Ing.
  • Erste TAE Telefondose - PPA erforderlich?
  • #1
Hallo Forum,
ich möchte eine alte Schrott-Telefon-Anschlussdose durch eine neue TAE NFN Dose ersetzen. Die kaufte ich im T-Punkt. Auf der Beschreibung steht aber, dass diese Dose als 2. oder weitere Dose verwendet werden soll. Daraus schließe ich, dass diese Dose keinen eingebauten Passiven Prüßabschluss (PPA) hat, wie er nach meiner Kenntnis für erste TAE-Dosen früher immer empfohlen wurde. Im T-Punkt konnte mir dazu niemand etwas sagen (Personal zwar schick gestylt, aber ohne Fachkenntnisse)...
Ist ein PPA heute noch erforderlich oder kann ich die erworbene TAE Dose auch ohne PPA als erste Dose verwenden?
Viele Grüße Lothar
 
  • Erste TAE Telefondose - PPA erforderlich?
  • #2
Lothar1936 schrieb:
ich möchte eine alte Schrott-Telefon-Anschlussdose durch eine neue TAE NFN Dose ersetzen.

Hallo erstmal,

wenn die 1. Dose geschrottet ist, dann darf nur die Telekom diese tauschen, bei nicht verschulden eines defektes, tauscht die D-T-Com diese kostenlos.
Die 1. Dose ist der Übergabepunkt in das öffendliche Netz, und dort darfst du nichts ändern.

http://www.telekom.de/dtag/agb/dokument ... 494,00.pdf

2.1.3
 
  • Erste TAE Telefondose - PPA erforderlich?
  • #3
Gunsenum schrieb:
...dann darf nur die Telekom diese tauschen...

Hallo Gunsenum,
ganz so streng sieht die T-Com dieses wohl in der Praxis nicht mehr, denn nach Anruf beim Service erhielt ich die Auskunft, dass der PPA heute nicht mehr erforderlich sei und ich ohne weiteres die im T-Punkt erhaltene NFN Dose auch als erste TAE einsetzen könne.
Viele Grüße Lothar
 
  • Erste TAE Telefondose - PPA erforderlich?
  • #4
Lothar1936 schrieb:
ganz so streng sieht die T-Com dieses wohl in der Praxis nicht mehr...

geduldet wird viel....., aber AGB´s bleiben AGB´s ;)
 
  • Erste TAE Telefondose - PPA erforderlich?
  • #5
Hai,

der Übergabepunkt ist der APL, nicht die TAE. Danach ist die (End-)Leitung Privatbesitz und unterliegt nicht mehr der Telekom-Hoheit, wie es auch in der AGB aufgeführt ist. Die Endleitungsverlegung seitens der DTAG erfolgt dementsprechend ausschließlich kostenpflichtig nach Kundenauftrag - meistens nimmt man da besser den eigenen Haus- und Hofelektriker, der kann das aus verschiedenen Gründen besser :mrgreen:
Wäre ja noch schöner, wenn die Telekom zu bestimmen hätte, was ich mit meiner Leitung mache.
Bei Vertragsabschluß verpflichtet sich der Teilnehmer zusätzlich, der DTAG zu gestatten, eine Anschlußvorrichtung an die Leitung (1. TAE) anzubringen. Diese wird übrigens bei nicht vom Teilnehmer verschuldeten Defekt oder falls eine nicht-TAE (z. B. ADO) installiert ist, kostenlos durchs Teeservice ersetzt.

Gruß,

Martin
 
  • Erste TAE Telefondose - PPA erforderlich?
  • #6
Wie ich weis hat der PPA die Funktion der Telekom das Durchmessen der Leitung zu ermöglichen. Fehlt der PPA kann diese Prüfung nicht durchgeführt werden. Auf die Funktion des Telefonanschlusses dürfte dies aber keine Wirkung haben.
Ich habe aber auch gedacht wie die anderen schon geschrieben haben, dass Arbeiten an der ersten Dose nur von der Telekom ausgeführt werden dürfen.


Ich übernehme keine Haftung für den Inhalt meiner Beiträge!
 
  • Erste TAE Telefondose - PPA erforderlich?
  • #7
JudgeMan schrieb:
der Übergabepunkt ist der APL, nicht die TAE.

Da liegst du absolut daneben. Übergabepunkt ist der NT, egal, ob "1.TAE", TrE oder ein anderer. Wenn die daten ordentlich gepflegt sind, was man bei der Praktizierung des starren Netzes eigentlich machen sollte, dann sind die Abschlüsse in sogenannten NT-Listen im Kontes-ORKA verzeichnet.

Danach ist die (End-)Leitung Privatbesitz und unterliegt nicht mehr der Telekom-Hoheit, wie es auch in der AGB aufgeführt ist.

Das ist zwar grundsätzlich richtig, hat aber nichts mit dem Übergabepunkt der TNAsL zu tun. Bei der Stromversorgung ist das Kabel vom Niederspannungsnetz, der Hausanschlußkasten und die Hauptleitung auch im Besitz des Grundstückseigentümers, trotzdem hat man vor dem Zähler nichts verloren.

MfG
 
  • Erste TAE Telefondose - PPA erforderlich?
  • #8
Marc-Andre schrieb:
Wie ich weis hat der PPA die Funktion der Telekom das Durchmessen der Leitung zu ermöglichen. Fehlt der PPA kann diese Prüfung nicht durchgeführt werden.

Das ist nicht ganz richtig. Wenn ein Gerät gesteckt ist (NTBA, Splitter, Telefon ect.), kann die Leitung auch eingemessen werden. Ist die Leitung aber teilnehmerseitig "offen", ist dies nicht so einfach möglich. Man kann zwar die Leitungslänge und andere Daten ermitteln, aber nicht daraus schlußfolgern, dass man auch bis zur Dose gemessen hat.

Auf die Funktion des Telefonanschlusses dürfte dies aber keine Wirkung haben.

Richtig, funktionell hat der PPA für den Anschluß keine Bedeutung.

MfG
 
  • Erste TAE Telefondose - PPA erforderlich?
  • #9
Hallo zusammen, in
http://www.telekom.de/dtag/agb/dokument/pdf/0,1384,989,00.pdf
fand ich die aktuellen Regeln zur Standardinstallation der T-Com.
Aber in 2.1.3 auch wieder den Hinweis, dass die T-Com die 1.TAE mit PPA installiert.
Deshalb suche ich jetzt weiter nach so einer Dose. Im T-Punkt gibt es die nicht. Deshalb werde ich zum Service gehen und nach so einer Dose fragen. Denn deshalb einen Techniker ins Haus zu rufen halte ich für übertrieben. Die a- und b- Ader an Klemmen 1 und 2 anzuschließen traue ich mir jedenfalls als Dipl.-Ing. und pensionierter Telekom-Beamter, wenn auch als Oldie mit bald 70 Jahren, immer noch zu :D
Viele Grüße Lothar
 
  • Erste TAE Telefondose - PPA erforderlich?
  • #10
Ein PPA wird derzeit nicht mehr installiert.

Gruß,

Martin
 
  • Erste TAE Telefondose - PPA erforderlich?
  • #11
  • Erste TAE Telefondose - PPA erforderlich?
  • #12
die Telekom hat sogar auf ihren TAE Dosen "1. TAE Telekom" stehen, hab so ne Kiste an Lager ;) mit integrierten nicht sichtbaren PPA

Die "1. Dose" ist immer die Telefonanschlußeinheit (TAE) nach dem Übergabepunkt, dort ist im Normalfall auch der PPA installiert, nicht immer, aber immer öffter.
Diese Dose ist wenn sie installiert wurde, tabu, ausschließlich die TK darf die Dose tauschen. Danach darf der Hofelektriker oder gegebenenfalls auch selbst wenn man Ahnung hat, an der Klemmen 5/6 weitere Dosen installieren.
Die Dose hat nur den Sinn, wenn eine Störung vorliegt, kommt der Service Mann der TK und misst mit seinem "Knochen" die Dose und den Anschluß auf Funktion mit einer speziellen Rufnummer, das Hausnetz wird dabei getrennt von dem öffendlichen Netz.

http://upload4.postimage.org/320646/PPA.jpg
 
  • Erste TAE Telefondose - PPA erforderlich?
  • #13
Hm, vielleicht sollte sich die Telekom mal ein einheitliches Vorgehen angewöhnen :mrgreen:
Bei mir steht da weder (neudeutsch vermutlich) T-Com noch sonst irgendetwas drauf und das Ding hat auch keinen PPA.
Lustigerweise gab es aber als kleines extra von QSC eine PPA zum Einstecken in die TAE, damit de Leitung im Störungsfall vermessen werden kann.

Gruß,

Martin
 
Status
Für weitere Antworten geschlossen.
Thema: Erste TAE Telefondose - PPA erforderlich?
Zurück
Oben