Extremer Anstieg des Stromverbrauchs

Diskutiere Extremer Anstieg des Stromverbrauchs im Haustechnik Forum im Bereich DIVERSES; Schönen guten Tag, mein Nachbar bekam gestern eine Nebenkostennachzahlung von fast 1500€. Sein Stromverbauch im vorhergegangenen...

  1. #1 JohannesEBauer, 11.06.2015
    JohannesEBauer

    JohannesEBauer

    Dabei seit:
    11.06.2015
    Beiträge:
    3
    Zustimmungen:
    0
    Schönen guten Tag,

    mein Nachbar bekam gestern eine Nebenkostennachzahlung von fast 1500€.

    Sein Stromverbauch im vorhergegangenen Rechnungszeitraum belief sich auf 42kwh, nun hat er einen Verbrauch von 4096kwh. Die Zählerstände wurden korrekt abgelesen

    Er lebt in einer 2 Zimmerwohnung mit ungefähr 30qm und hat die übliche Ausstattung (Herd und Kühlschrank, ansonsten keine großen Elektrogeräte).

    Die Heizung läuft nicht mit Strom und er baut auch nicht im Keller Drogen an.

    Da er leider kaum deutsch sprechen kann, haben wir (die WG von nebenan) die Sache übernommen.

    Meine Frage lautet nun;

    Ist es überhaupt möglich, dass durch einen defekten Herd oder Kühlschrank, eine solche Erhöhung des Stromverbrauchs verursacht wird?

    Leider sind seine finanziellen Mittel so begrenzt, dass diese Nachzahlung für ihn eine existenzbedrohendes Problem ist.

    Vielen Dank für eure Hilfe und noch einen schönen Abend, atb g Johannes
     
  2. Anzeige

  3. T.Paul

    T.Paul Moderator

    Dabei seit:
    13.01.2011
    Beiträge:
    11.586
    Zustimmungen:
    140
    42kWh Jahresverbruch sind EXTREM niedrig - Sicher, dass das stimmt?

    4000kWh wären eher der übliche Bedarf einer dreiköpfigen Familie - Ist es vielleicht eher eine Nachzahlung, weil die letzten Zählerstände (falsch) geschätzt und nicht abgelesen wurden und nun eine Kontrollablesung des Versorgers stattfand?

    Die Art der Zählerstand-Erfassung (Errechnet, Abgelesen, Kontrolle, ...) müsste der Abrechnung zu entnehmen sein.
     
  4. #3 Henkel060782, 11.06.2015
    Henkel060782

    Henkel060782

    Dabei seit:
    07.02.2014
    Beiträge:
    285
    Zustimmungen:
    1
    ich gebe t.Paul recht da timmt was mit der alten Rechnung (Zählerstand) nicht selbst ein kleiner neuer Kühlschrank verbraucht ca 120KWh im Jahr da ist noch kein Licht oder Herd angewesen.
     
  5. #4 Henkel060782, 11.06.2015
    Henkel060782

    Henkel060782

    Dabei seit:
    07.02.2014
    Beiträge:
    285
    Zustimmungen:
    1
  6. #5 Moorkate, 11.06.2015
    Moorkate

    Moorkate

    Dabei seit:
    06.07.2014
    Beiträge:
    2.434
    Zustimmungen:
    2
    Kommt auch darauf an, ob er sich auf Arbeit ablenken kann, oder den ganzen Tag zu Hause abhängt und der Fernseher und oder Computer zum Zeitvertreib viel läuft.

    Ein Zweijahresverbrauch von 4200kWh ist dann völlig normal.

    Tipp: Energiemessgerät besorgen und mal bei FS und PC für zwei Wochen reinhängen.
    Kühlschrank mit Kühlmittelverlust oder nicht richtig schliessender Tür - gerne in diesen Einbauschänken Stück nach hinten gerutscht- kann auch eine Ursache sein. Der Kompressor läuft und läuft und braucht und braucht. Mal schauen ob die Rückwand vereist ist, dann schliesst die Tür nicht richtig.

    mfG
     
  7. #6 JohannesEBauer, 11.06.2015
    JohannesEBauer

    JohannesEBauer

    Dabei seit:
    11.06.2015
    Beiträge:
    3
    Zustimmungen:
    0
    Erstmal danke dass ihr so schnell reagiert habt.
    Die Rechungen stimmen (leider), ich hab sie fotografiert. Das Bild mit dem Verbrauchsvergleich kann ich leider nicht anhängen (Datei ungültig .1).

    Zu dem extrem niedrigen Verbrauch ist zu sagen, dass der Mann dort über diesen Zeitraum alleine gewohnt, wohl nie gekocht und generell wenig Zuhause war.
    Erklären kann ich dass auch nicht anders.

    Trotzdem bleibt dieser mysteriöse Anstieg. Wir waren eben noch mal da, und man kann dem Stromzähler beim laufen zuschauen. Irgendetwas stimmt da ganz und gar nicht.

    Der nächste Schritt für uns wäre es jetzt mal ein Gerät nach dem anderen auf seinen Einfluss auf den Stromverbrauch hin zu checken, was sehr müsam wird.

    Ansonsten sind wir gerade auf der Suche nach einem Elektriker der dass für uns macht.

    Kennt ihr da jmd. in Frankfurt?
     
  8. T.Paul

    T.Paul Moderator

    Dabei seit:
    13.01.2011
    Beiträge:
    11.586
    Zustimmungen:
    140
    Um das mal zu verdeutlichen ... Der Standby-Verbrauch vieler Familien ist höher als die besagten 42kWh - solange man nicht alles aus der Steckdose zieht kann man in einer heute üblich ausgestatteten Wohnung m.E. auch bei permanenter Abwesenheit nicht auf diesen Verbrauch kommen.

    Ich will ja nicht ausschließen, dass ein Defekt vorliegt - an einem Gerät oder am Zähler, aber ... Das ist einfach der unrealistischte Wert, von dem ich je gehört habe.
     
  9. #8 JohannesEBauer, 11.06.2015
    JohannesEBauer

    JohannesEBauer

    Dabei seit:
    11.06.2015
    Beiträge:
    3
    Zustimmungen:
    0
    Ich kann nur nochmal wiederholen was ich schon im ersten Post gesagt habe.

    Es handelt sich hier weder um einen "normal" eingerichteten Haushalt, noch sind die Lebensumstände unseres Nachbarn vergleichbar mit denen, eines "normalen" Haushaltes.

    Er hat keine Geräte in seinen 30qm die auf standby laufen. Er hat ja nichtmal einen Fernseher.

    Wenn man dann noch den ganzen Tag arbeitet, und zwischendurch auf Montage ist verbraucht man wohl auch weniger.

    Desweiteren habe ich die Rechnung gesehen und fotografiert, wenn der upload funktionieren würde, könntest du es dir selber ansehen. Wenn du mir in einer pn eine email Adresse schickst bekommst du die Bilder auch gerne so zugeschickt.

    Um diesen Wechsel zu verkürzen; selbst wenn du es mir nicht glaubst dass der Verbrauch so niedrig ist, könntest du vielleicht im Rahmen eines Gedankenexperimentes einen solchen Verbrauch als Grundvoraussetzung annehmen und davon ausgehend eine Vermutung anstellen woran es liegen könnte?

    Atb g J
     
  10. #9 werner_1, 11.06.2015
    werner_1

    werner_1 Moderator

    Dabei seit:
    24.11.2012
    Beiträge:
    12.440
    Zustimmungen:
    1.015
    Man kann alles ausschalten oder eine Sicherung nach der anderen abschalten und schauen, ob sich der Zähler immer noch dreht. So müsste sich der Verbraucher leicht eingrenzen lassen.
     
  11. #10 wechselstromer, 12.06.2015
    wechselstromer

    wechselstromer

    Dabei seit:
    24.01.2013
    Beiträge:
    2.157
    Zustimmungen:
    0

    Vielleicht hat jemand versucht, den Stromzähler langsamer zählen zu lassen und hat das mit einem Magneten versucht. :lol: :lol: :lol:

    Die Zähler sollen solche Aktionen mit einem "Schnellgang" bestrafen.

    Und dieser Schnellgang ist nur durch einen Austausch des Zählers zu beseitigen.
     
  12. patois

    patois

    Dabei seit:
    22.10.2009
    Beiträge:
    11.764
    Zustimmungen:
    402
    Neben diesem angedeuteten Versuch käme auch in Betracht,
    dass sich "liebe" Hausgenossen an den Zähler des Geschädigten "angeklemmt" haben.

    Wenn es geschickt gemacht wurde, können dies die Mitglieder einer WG wohl kaum erkennen.

    Wenn es sich um eine Mietwohnung handelt, ist sowieso der Vermieter zur Klärung des Sachverhalts verpflichtet.

    Oder hat die ominöse WG eine Vollmacht den Vermieter zu vertreten?

    Es sieht nach gutem Willen, aber wenig Sachverstand hinsichtlich §§ aus.

    P.
     
  13. #12 Octavian1977, 12.06.2015
    Octavian1977

    Octavian1977 Moderator

    Dabei seit:
    05.10.2006
    Beiträge:
    20.851
    Zustimmungen:
    614
    also 42kWh im Jahr ist gar nicht möglich zu verbrauchen, wie zuvor schon erwähnt braucht der Kühlschrank schon mehr und der war sicher nicht abgeschaltet.
    Dazu kommt noch die ein oder andere Uhr von Mikrowelle, Backofen oder sonst was, die Steuerungen für Warmwasser und Heizung, etc.

    Und dann hat er auch wenn wenig zu hause sicher trotzdem dort mal TV Geschaut, das Licht angemacht, Wäsche gewaschen oder ähnliches.

    Ich gehe fest davon aus, das die 42kWh völlig falsch berechnet wurden, da nicht abgelesen wurde.
    Somit ergeben sich ca. 2200kWh im Jahr und das ist durchaus normal, auch wenn man da einiges Einsparen könnte. Ich verbrauche mit 2 kleinen Kindern und Frau ca. 1600kWh pro Jahr.
     
  14. #13 leerbua, 13.06.2015
    leerbua

    leerbua

    Dabei seit:
    12.08.2010
    Beiträge:
    4.406
    Zustimmungen:
    593
    Der Rest sind nur Mutmaßungen.
     
Thema:

Extremer Anstieg des Stromverbrauchs

Die Seite wird geladen...

Extremer Anstieg des Stromverbrauchs - Ähnliche Themen

  1. Das einstecken des MacBooks Pro verursacht extreme Leistung des Küchenlüfters

    Das einstecken des MacBooks Pro verursacht extreme Leistung des Küchenlüfters: Guten Abend zusammen. Es ist ein Spuck: sobald man MacBookPro einsteckt (egal welche Steckdose) läuft der Maico Ventilator in der Küche auf ein...
  2. Stromverbrauch ungeklärt

    Stromverbrauch ungeklärt: Hallo, Ich bin mit meiner Frau und 3 Kindern vor ca. einem Jahr in ein Mietshaus gezogen. Es ist ein Bungalow mit ca 160 m2 Fußbodenheizung...
  3. Stromverbrauch

    Stromverbrauch: Sehr geehrte Forengemeinde, ich habe diese Frage schon in einem anderen Elektrikforum gestellt jedoch scheint die Aktivitätslage dort sehr gering...
  4. Was tun bei extremen Stromschwankungen?

    Was tun bei extremen Stromschwankungen?: Hallo Ich habe mich hier mal angemeldet weil ich unbedingt Hilfe in dieser Frage brauche. Ich weiß nix vom Strom außer "total nützlich" und "ganz...
  5. Ist der Stromverbrauch zu hoch?

    Ist der Stromverbrauch zu hoch?: Hallo liebes Forum, mein Onkel hat sich selbstständig gemacht und möchte nun eine kleine Serverfarm in seiner Mietwohnung in einem Hochhaus...
  1. Diese Seite verwendet Cookies um Inhalte zu personalisieren. Außerdem werden auch Cookies von Diensten Dritter gesetzt. Mit dem weiteren Aufenthalt akzeptierst du diesen Einsatz von Cookies.
    Information ausblenden