Fehler in der Erdung/Küche?

Diskutiere Fehler in der Erdung/Küche? im Blitzschutz, EMV, Erdung & Potentialausgleich Forum im Bereich ELEKTRO-INSTALLATION & HAUSELEKTRIK; Hallo an die Experten, seit unserem Umzug in unsere neue Wohnung haben wir ein Problem mit der Elektrik in unserer Küche. Bei allen "offen"...

  1. #1 skytask, 17.01.2015
    skytask

    skytask

    Dabei seit:
    17.01.2015
    Beiträge:
    3
    Zustimmungen:
    0
    Hallo an die Experten,

    seit unserem Umzug in unsere neue Wohnung haben wir ein Problem mit der Elektrik in unserer Küche. Bei allen "offen" zugänglichen Geräten mit Edelstahlverkleidung (Herdplatte, Dunstabzugshaube, Geschirrspüler) ist bei Berührung ein mehr oder weniger starker Stromfluss zu spüren.

    Zunächst ging ich von einem fehlerhaft angeschlossenen Herd aus (hat ein Elektriker-Meister gemacht) weil es dort zuerst aufgefallen ist. Da die anderen Geräte genauso betroffen sind, vermute ich aber ein anderes Problem als Hintergrund.

    Wer hat eine Idee dazu und was ist am besten zu tun?

    Noch ein paar Hintergrundinfos: Das Haus in dem unsere Wohnung ist, ist erst zwei Jahre alt. Alle Geräte haben gebürstete Edelstahlteile/-verkleidungen, an denen der Stromfluss zu spüren ist. Dieser ist dauerhaft und nicht einmalig durch elektrische Aufladung der Kleidung. Eine Sicherung hat noch nie ausgelöst und in anderen Räumen haben wir das Problem noch nicht festgestellt.

    Vielen Dank für die Hilfe!
     
  2. Anzeige

    Schau mal hier: Fehler in der Erdung/Küche?. Dort wird jeder fündig!
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. #2 werner_1, 17.01.2015
    werner_1

    werner_1 Moderator

    Dabei seit:
    24.11.2012
    Beiträge:
    12.390
    Zustimmungen:
    1.001
    Da hört sich nach einem gravierenden Fehler der Elektroanlage oder des Potentialausgleichs (PA) an.

    Dringend von einer Elektro-Fachkraft überprüfen lassen, bzw. dem Vermieter melden.
     
  4. #3 skytask, 17.01.2015
    skytask

    skytask

    Dabei seit:
    17.01.2015
    Beiträge:
    3
    Zustimmungen:
    0
    Danke, das werden wir auf jeden Fall tun. Mit meinem Wissen komme ich da sowieso nicht weiter, aber mich interessiert der Hintergrund...
     
  5. #4 werner_1, 17.01.2015
    werner_1

    werner_1 Moderator

    Dabei seit:
    24.11.2012
    Beiträge:
    12.390
    Zustimmungen:
    1.001
    Eine "Sicherung" wird deswegen auch nicht auslösen, aber ein - hoffentlich vorhandener - FI-Schalter hätte auslösen können. Ein eSicherung löst nur bei Überlast oder Kurzschluss aus.
     
  6. #5 skytask, 17.01.2015
    skytask

    skytask

    Dabei seit:
    17.01.2015
    Beiträge:
    3
    Zustimmungen:
    0
    Kann das prinzipiell auch bei komplett ausgeschaltetem Gerät (heute morgen am Geschirrspüler) passieren?
     
  7. #6 A. u.O., 17.01.2015
    A. u.O.

    A. u.O.

    Dabei seit:
    16.11.2012
    Beiträge:
    2.729
    Zustimmungen:
    2
    Und einen FI im Verteiler gibt es?
     
  8. #7 werner_1, 17.01.2015
    werner_1

    werner_1 Moderator

    Dabei seit:
    24.11.2012
    Beiträge:
    12.390
    Zustimmungen:
    1.001
    Bei ausgeschaltetem - ja.
    Wenn der GS ausgezogen ist, könnte das Potential nur noch über die Wasserleitung kommen.
     
  9. #8 Moorkate, 17.01.2015
    Moorkate

    Moorkate

    Dabei seit:
    06.07.2014
    Beiträge:
    2.434
    Zustimmungen:
    2
    Haus ist erst zwei Jahre alt, da sind die Leitungen zu 99% aus Kunststoff und reines Leitungswasser hat einen viel zu hohen Widerstand.

    Suche mal deine Potentialausgleichschiene (PA). Von dort aus müsste eine Leitung zum Hausanschlußkasten gehen.
    Hilfsweise kannst du mit einem Multimeter zuerst eine Spannungsmessung vom PA zum Schutzkontakt einer Steckdose durchführen. Ein paar mV wäre ok. Danach eine Widerstandsmessung. Sollte auch möglichst klein sein..

    mfG
     
  10. #9 werner_1, 17.01.2015
    werner_1

    werner_1 Moderator

    Dabei seit:
    24.11.2012
    Beiträge:
    12.390
    Zustimmungen:
    1.001
    Du kannst ja mal zu uns kommen, dann machen wir einen Versuch mit Leitungswasser und du fasst an ...
    Aber nicht, wenn dort ein TT-System vorhanden ist.
     
  11. T.Paul

    T.Paul Moderator

    Dabei seit:
    13.01.2011
    Beiträge:
    11.576
    Zustimmungen:
    138
    Ja, die Verbindung zum Schutzleiter-Kontakt wird niemals, die zum 2. Pol der Steckdose öfter auch nicht geschaltet. Zudem bedeutet bei vielen modernen Geräten Aus = Standby der Elektronik ...
     
  12. #11 Moorkate, 17.01.2015
    Moorkate

    Moorkate

    Dabei seit:
    06.07.2014
    Beiträge:
    2.434
    Zustimmungen:
    2
    Das hängt stark vom Mineralgehalt ab. Reines Leitungswasser , dass der deutschen Trinkwasserverordnung entspricht hat einen spez. Widerstand von 0,2 - 2MOhm und hat somit einen höheren spez. Widerstand als der Beton, wo der Erder eingeschüttet ist. Wenn der bei dir geringer ist, solltest du dein Wasser mal auf den Nitrit- und Nitratgehalt untersuchen lassen. Den zuviel davon ist ungesund.
    Auf jeden Fall ist das Wasser in den Kunststoffleitungen zum Heranziehen des PA ungeeignet.

    Ein PA muss in dem Bj trotzdem vorhanden sein.
     
  13. #12 werner_1, 17.01.2015
    werner_1

    werner_1 Moderator

    Dabei seit:
    24.11.2012
    Beiträge:
    12.390
    Zustimmungen:
    1.001
    Ich meinte die Verbindung PA - HAK, die es im TT-System nicht gibt.

    Und dass Wasser in Kunststoffrohren ein PA ist, habe ich auch nicht behauptet.

    Übrigens: Der "spez. Widerstand" wird nicht in "MOhm" angegeben, sondern in "Ohm*mm²/m".
     
  14. patois

    patois

    Dabei seit:
    22.10.2009
    Beiträge:
    11.725
    Zustimmungen:
    401
    ~~~ Spez. Widerstand ~~~

    :(

    Tscha, Herr "Moorkate" hat sich wieder einmal "geirrt" ...

    Patois
     
  15. #14 Octavian1977, 18.01.2015
    Octavian1977

    Octavian1977 Moderator

    Dabei seit:
    05.10.2006
    Beiträge:
    20.742
    Zustimmungen:
    608
    schlechter Leitwert ist relativ.
    Sicherlich ist der Leitwert von Wasser zu schlecht um in als elektrischen Leiter zur Energieübertragung zu nutzen, aber immer noch hoch genug um eine Gefahr für den Menschen darzustellen.

    Eine pauschale Aussage über "das Leitungswasser" lässt sich sowieso nicht machen, da dies viel zu unterschiedlich ist.

    Wenn Leitungswasser ein so schlechter Leiter wäre könnte man ja auch das Bad als FI freie Zone definieren, denn durch das Wasser wäre ja dann ein elektrischer Schlag sozusagen ausgeschlossen.
     
Thema:

Fehler in der Erdung/Küche?

Die Seite wird geladen...

Fehler in der Erdung/Küche? - Ähnliche Themen

  1. Potentialausgleich, blitzschutz, erdung

    Potentialausgleich, blitzschutz, erdung: Hi, eine Frage die mich interessiert - im Zuge unserer Sanierung wurde außen im Erdreich ein tiefenerder geschlagen. Von diesem geht nun ein...
  2. Erdung aus anderem Stromkreis übernehmen

    Erdung aus anderem Stromkreis übernehmen: Hallo, Ich habe vor mehreren Jahren unter einer abgehängten Decke eine Verteilerdose angebracht und von dort aus jeweils drei zweiadrige Kabel zum...
  3. Licht in der Küche geht aus und wieder an

    Licht in der Küche geht aus und wieder an: Guten Abend liebes Forum, mein Name ist der Pascal und ich habe ein Problem. Wir sind vor kurzem in eine neue Wohnung gezogen und haben ein...
  4. Fehlende Erdung im TN-Netz? (Kribbeln am Wasserhahn)

    Fehlende Erdung im TN-Netz? (Kribbeln am Wasserhahn): Hallo zusammen, ich habe da eine Frage zur Erdung des Stromnetzes in meinem Altbau (1970) mit erneuerter Elektrik (2015). Meinen Elektriker kann...
  5. Erdung Bodenplatte Neubau

    Erdung Bodenplatte Neubau: Hallo, ich hoffe mir kann jemand in Sachen Erdung eines Neubaus weiter helfen. Wie muss dieser geerdet sein? Muss dies zwingend über einen...
  1. Diese Seite verwendet Cookies um Inhalte zu personalisieren. Außerdem werden auch Cookies von Diensten Dritter gesetzt. Mit dem weiteren Aufenthalt akzeptierst du diesen Einsatz von Cookies.
    Information ausblenden