FI für Brandschutz

Diskutiere FI für Brandschutz im Installation von Leitungen und Betriebsmitteln Forum im Bereich ELEKTRO-INSTALLATION & HAUSELEKTRIK; Bin ja gerade am lernen ,und habe dazu eine Frage in der ich noch keine Lösung in den UNterlagen finde. Man Installiert ja für den Brandschutz...

  1. #1 Michael19, 20.07.2011
    Michael19

    Michael19

    Dabei seit:
    10.07.2011
    Beiträge:
    12
    Zustimmungen:
    0
    Bin ja gerade am lernen ,und habe dazu eine Frage in der ich noch keine Lösung in den UNterlagen finde.

    Man Installiert ja für den Brandschutz einen RCD mit 300mA ein.

    Wann sollte man ihn installieren?
    Soll er selektiv sein ?
    Installiert man ihn in der UNterverteilung als Haupt RCD ein also vor allen anderen?

    würde mich für Antwort freuen.
     
  2. Anzeige

    Schau mal hier: FI für Brandschutz. Dort wird jeder fündig!
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. sko

    sko

    Dabei seit:
    22.11.2010
    Beiträge:
    2.947
    Zustimmungen:
    139
    Ein RCD ist NIEMALS für den Brandschutz, wie kommst Du darauf?
    Selbst wenn da 10000 A fließen, die Stromsumme aber stimmt löst er nicht aus!

    Ciao
    Stefan
     
  4. #3 Zelmani, 21.07.2011
    Zelmani

    Zelmani

    Dabei seit:
    21.10.2010
    Beiträge:
    1.130
    Zustimmungen:
    11
    Eine der häufigsten elektrischen Ursachen von Bränden sind Isolationsfehler. Ausgehend von kleinen Kriechströmen mit anfangs unter einem mA kann es über die Ausbildung von Kohlebrücken zu immer größeren Fehlerströmen und schließlich zum indirekten Kurzschluss mit Lichtbogenbildung kommen,... Ein FI dient immer auch dem Brandschutz, auch wenn er nicht explizit zu diesem Zweck installiert wurde...
     
  5. #4 Joker33, 21.07.2011
    Joker33

    Joker33

    Dabei seit:
    11.11.2010
    Beiträge:
    43
    Zustimmungen:
    0
    Selektivität ergibt sich für kleine Fehlerströme auch bei einer Reihenschaltung von zwei unverzögerten RCD´s. Dies wird z. B. auf Baustellen genutzt, wo vorwiegen langsam ansteigende Fehlerströme abzuschalten sind, somit 300mA und 30mA
    in Reihenschaltung).
    In der "normalen" UV, verzögerter RCD 300 mA und
    unverzögerter 30 mA RCD möglich. Wird aber heute mit 30mA, bzw mehrere RCDs,(30mA,40/63 A)gelöst

    In feuergefährdeten Betriebsstätten wird 300 mA als
    Brandschutz gefordert. 30 mA übernimmt dann auch den Personenschutz, wie wohl auch den Brandschutz. (Wird dann bei leichentzündlichen Materialien eingesetzt).
     
  6. elo22

    elo22

    Dabei seit:
    17.03.2005
    Beiträge:
    5.381
    Zustimmungen:
    133
    Das ist Unsinn. Der erste RCD muss immer selektiv sein.

    Das ist mir völlig neu.

    Lutz
     
  7. #6 helge 2, 21.07.2011
    helge 2

    helge 2

    Dabei seit:
    19.11.2009
    Beiträge:
    935
    Zustimmungen:
    0
    Habe ich das jetzt so richtig verstanden,das ein FI auch bei einer Leitungsüberlastung noch zeitiger wie der LSS anspricht ?
    Dh.wenn eine Leitung überbelastet wird,bevor sie anfängt zu schmoren und qualmen ?
    Oder wird er erst dann auslösen,wenn sich die Adern durch Wärmeentwicklung derart aufgelöst haben,das sich die eigentlichen CU-Adern berühern ?

    Der FI mißt ja eigentlich nur den sog.Fehlstrom-als Personenschutz.

    Gruß Helge 2
     
  8. s-p-s

    s-p-s

    Dabei seit:
    23.08.2007
    Beiträge:
    3.882
    Zustimmungen:
    125
    DER LS löst nur bei einem Kurzschluss oder Überlast aus. Die dazu nötigen Stromwerte sind hoch.

    Ein FI schaltet bei wenigen mA Ab

    Nur bei LS, kannst du ein Schweißgerät gegen "Erde"betreiben, ohne das ausgelöst wird. Diese Energie reicht für einen Brand aus. Vorausgesetzt es gibt eine Schmorstelle mit entsprechenden Widerstand.

    Bei einem FI wird schon bei wenigen mA Ausgelöst.
    Bei einem 300 mA Reicht das jedoch immer noch für den Betrieb eines Kleinen Lötkolben aus. Nichts ist 100% Sicher
     
  9. #8 Zelmani, 21.07.2011
    Zelmani

    Zelmani

    Dabei seit:
    21.10.2010
    Beiträge:
    1.130
    Zustimmungen:
    11
  10. T.Paul

    T.Paul Moderator

    Dabei seit:
    13.01.2011
    Beiträge:
    11.637
    Zustimmungen:
    152
    Stell Dir einen Eimer mit nem kleinen Loch vor und lass Wasser reinlaufen. Das Loch an dem du Wasser verlierst wird durch den FI erkannt, das der Eimer überläuft wenn zuviel Wasser drin ist nicht - da muss der LSS den Hahn zudrehen ... Das sind 2 unterschiedliche Aufgaben, die sich ergänzen.
     
Thema:

FI für Brandschutz

Die Seite wird geladen...

FI für Brandschutz - Ähnliche Themen

  1. Vorsicherung vor FI

    Vorsicherung vor FI: Hallo, wie bestimmt man die Größe der Vorsicherung vor dem FI? Es geht um eine UV für eine kleine Wohnung, an der max. ein Staubsauger,...
  2. Fi und mechanische Zeitschaltuhr.

    Fi und mechanische Zeitschaltuhr.: Gunten Abend werte Kurzschlusskollegen der elektrifizierenden Zunft. Habe da mal eine bescheidene Frage, da ich so etwas in meiner 40 jährigen...
  3. Empfehlung FI-Schutzschalter Typ B

    Empfehlung FI-Schutzschalter Typ B: Hallo Zusammen, wir setzen in unserem Neubau eine Luftwärmepumpe ein. Für diese wird ein allstromsensitiver FI-Schutzschalter mit 40A und 30mA...
  4. Mehrere Fi in Unterverteilung

    Mehrere Fi in Unterverteilung: Hallo, Habe jetzt schon etliches gelesen und festgestellt, "lieber ELI mach mal" funktioniert nicht, man muss schon Grundwissen haben damit am...
  5. Fi fällt bei Nutzung der Studioblitze

    Fi fällt bei Nutzung der Studioblitze: Hallo, Bin nicht sicher, ob ich in der richtigen Sparte schreibe, aber habe nichts wirklich passendes gefunden. Ich habe folgendes Problem: Ich...
  1. Diese Seite verwendet Cookies um Inhalte zu personalisieren. Außerdem werden auch Cookies von Diensten Dritter gesetzt. Mit dem weiteren Aufenthalt akzeptierst du diesen Einsatz von Cookies.
    Information ausblenden