FI löst aus bei angeschlossenem SAT-Kabel

Diskutiere FI löst aus bei angeschlossenem SAT-Kabel im Off-Topic & Sonstige Tipps und Probleme Forum im Bereich DIVERSES; Liebe Community, ich weiß nicht mehr weiter, folgendes Problem: Ich bin vor Kurzem umgezogen und habe in der neuen Wohnung meinen Panasonic...

  1. #1 DonnieD, 01.10.2015
    DonnieD

    DonnieD

    Dabei seit:
    01.10.2015
    Beiträge:
    11
    Zustimmungen:
    0
    Liebe Community,

    ich weiß nicht mehr weiter, folgendes Problem: Ich bin vor Kurzem umgezogen und habe in der neuen Wohnung meinen Panasonic Plasma-TV aufgebaut, an die vorhandene SAT-Dose angeschlossen und den Stecker eingestöpselt. Bei Einschalten des TV löste der FI aus. Nehme ich nur den TV in Betrieb, also mit abgestöpseltem SAT-Kabel, läuft alles problemlos.

    Ich habe dann mehrere Steckdosen ausprobiert, das Problem blieb aber bestehen: wenn Netzstecker und SAT-Dose gleichzeitig eingestöpselt sind und der TV angeschaltet wird, fliegt der FI. Mein Zweitfernseher ist ebenfalls ein Panasonic Plasma, allerdings ein kleineres Modell. Wenn ich diesen an derselben Steckdose und derselben SAT-Dose wie den großen betreibe, läuft alles stabil – stecke ich dann zusätzlich den großen TV in die Steckdose, haut es den FI wieder raus, dafür reicht es sogar, wenn der große nur im Standby ist. Beide TVs haben einen Schukostecker, sollten also geerdet sein.

    Über den Vermieter wurde nun ein Elektriker bestellt. Dieser hat sich die Verteilerdosen angesehen und die Steckdosen mit einem Gerät gemessen, das zwei "Sptizen" hat (sorry, bin Laie). Testweise hat er an einer Steckdose kurz die Erde abgeklemmt, damit lief der TV per SAT ohne Probleme. Er kam zu dem Schluss, dass die E-Installation in Ordnung ist und hat lediglich bemängelt, dass die gesamte Etage durch einen FI gesichert wird, der nur für Feuchträume zugelassen ist (0,03mA). Sein Fazit: Die Summe der Fehlerströme aller Vebraucher bringe diesen sensiblen FI zum Auslösen, es müsste eine neue Zuleitung gelegt werden, sodass man einen weniger empfindlichen FI für das Wohnzimmer verbauen könnte.

    Der Vermieter war skeptisch ("Ihre Vormieter hatten nie Probleme") und schickte noch einen weiteren Elektriker für eine Zweitmeinung vorbei, diesmal einen Elektromeister. Dieser hatte zusätzlich ein Gerät zum Messen von "Isolationswiderständen" dabei und sich wieder alles (Verteilerdosen, Steckdosen) angesehen. Dann hat er noch am SAT-Kabel gemessen. Er meinte die E-Installation sei in Ordnung, die SAT-Anlage auch geerdet. Jetzt hat er den SAT-Eingang des TV überprüft. Das eine Ende des Messgerätes hielt er an die Erdung in der Verteilerdose, das andere an den Sat-Eingang (die Buchse) des TV und konnte dort nach und nach ansteigend schlussendlich 215V messen. Sein Fazit: Der TV ist kaputt.

    Nun habe ich die Panasonic-Hotline angerufen und ein Techniker dort wollte mit mir wetten, dass der Fehler nicht am TV liegt, sondern nur an der SAT-Anlage oder E-Installation liegen könne. Er bat mich, einmal den Mantel an einen Masse-Pin einer Steckdose zu halten. Der FI blieb drin. Dann bat er mich, einmal alle Verbraucher vom Netz zu nehmen und nur den TV, angeklemmt über SAT, laufen zu lassen. Auch das funktionierte. Der FI flog erst, als ich z.B. zusätzlich ein Bügeleisen einstöpselte oder einen Lichtschalter betätigte. Sein Fazit: Das Stromnetz sei überlastet.

    Jetzt habe ich drei Meinungen und keiner fühlt sich richtig zuständig. In meiner alten Wohnung lief der TV ebenfalls über SAT ohne jegliche Probleme. Was kann ich machen, um das Problem weiter einzugrenzen? Ich bin über jede Hilfe sehr dankbar!

    Vielen Dank und verzweifelte Grüße
    DonnieD
     
  2. Anzeige

  3. elo22

    elo22

    Dabei seit:
    17.03.2005
    Beiträge:
    5.341
    Zustimmungen:
    117
    Auweiaaaaa, drei Spezialisten mit mehr oder weniger Ahnung. Der erste Spezi möge doch seinen Brief zurückgeben, er ist eine glatte Fehlbesetzung.
    Ich hätte den Ableitstrom gemessen und ggf. auf mehrere RCDs aufgeteilt. Die Einhaltung der DIN EN 60728-11 bei der SAT-Anlage würde ich auch kontrollieren.

    Lutz
     
  4. #3 DonnieD, 01.10.2015
    DonnieD

    DonnieD

    Dabei seit:
    01.10.2015
    Beiträge:
    11
    Zustimmungen:
    0
    Danke für die Rückmeldung!

    Wenn ich ehrlich bin, hatte ich beim ersten ohnehin das Gefühl, dass er etwas planlos war. Die beiden anderen "Spezis" schienen mir aber kompetent.

    Kann man denn eine Prognose wagen, was wahrscheinlicher ist: Fehler in der E-Installation/SAT-Anlage oder Defekt des TV? Dann wüsste ich wenigstens, was meine nächste Anlaufstelle sein könnte: der dritte Elektriker, ein SAT-Installateur oder ein Fernseh-Techniker. :?
     
  5. #4 werner_1, 01.10.2015
    werner_1

    werner_1 Moderator

    Dabei seit:
    24.11.2012
    Beiträge:
    12.213
    Zustimmungen:
    943
    Der 2. war ganz sicher auch nicht kompetent.

    Eine Überlastung liegt auch ganz sicher nicht vor (dadurch löst nämlich kein FI aus).

    Prognose: Der Fehler liegt im Zusammenspiel des Ganzen.

    Ich würde weder einen SAT-Installateur noch einen Fernseh-Techniker bestellen, sondern einen kompetenten Elektriker (siehe Kommentar von Lutz).
     
  6. #5 DonnieD, 02.10.2015
    DonnieD

    DonnieD

    Dabei seit:
    01.10.2015
    Beiträge:
    11
    Zustimmungen:
    0
    Ok, vielen Dank! Dann eine ganz doofe Frage: Woran erkenne ich einen kompetenten Elektriker?

    Ele Nr. 1 war ein Freund des Vermieters, da kann ich nicht nachvollziehen, was er tatsächlich mal gelernt hat.

    Ele Nr. 2 wurde aber vom Vermieter in meinem Beisein bestellt, da handelte es sich um einen neutralen kleinen Betrieb und es kamen der Elektromeister und sein Lehrling.

    Wenn ich nun also auf eigene Faust Ele Nr. 3 bestelle – was sind Qualitätsmerkmale, worauf muss ich bei der Auswahl achten oder was sollte ich vorab erfragen? :oops:
     
  7. #6 Octavian1977, 02.10.2015
    Octavian1977

    Octavian1977 Moderator

    Dabei seit:
    05.10.2006
    Beiträge:
    20.411
    Zustimmungen:
    573
    der kompetente Elektriker würde auch mal den Fernseher prüfen.
    Da gibt es ausreichend erprobte und genormte Meßmethoden um das Gerät zu prüfen. (siehe Hierzu DGUV 3 / VDE 0701-0702)

    Rein aus der Erfahrung heraus haben Auslösende FIs fast immer den Grund eines defekten Gerätes. Selterner sind angbohrte Leitungen etc. Im Außenbereich führen Kabelschäden oder Feuchtigkeit allerdings häufiger zu Auslösungen.

    Installationsfehler die einen FI auslösen wären längst bei etlichen anderen Geräten und Situationen aufgetreten.

    Verlegung neuer Zuleitungen würde überhaupt keinen Erfolg bringen, denn auch der FI müßte hierzu wieder den gleichen Auslösestrom nämlich 0,03A erhalten.
    Üblicherweise werden in modernen Analgen mehr als ein FI verbaut, um keine komplette Abschaltung bei Fehler zu erhalten. Sicherer wird die Anlage davon aber nicht.

    Mit der Prüfung des Isolationswiderstandes der Anlage wäre ein Installationsfehler der diese Problematik bewirkt allerdings aufgefallen.
     
  8. T.Paul

    T.Paul Moderator

    Dabei seit:
    13.01.2011
    Beiträge:
    11.536
    Zustimmungen:
    121
    Der Typ von Panasonic ist schon auf der richtigen Spur gewesen - Du brauchst jemanden, der mit einer Leckstromzange den tatsächlichen Fehlerstrom messen kann, unter Last und ohne Last mit und ohne TV plus ggf. den Ableitstrom des TV alleine am Gerätetester - und dann nicht gegen die Wand gelaufen ist, aus den Messergebnissen auch den Fehler diagnostizieren zu können.

    In Betracht kommen mehrere Probleme - Aber nur eines wäre vom TV erzeugt. Ich würde mal doof tippen, dass da ein ungewöhnliches Potential zwischen Schutzleiter und Potentialausgleich der Schirme bzw. des Schirmanschlusses der Dose besteht in Kombination mit einer unentdeckten hochohmigen Erdung des N oder wahlweise eine sehr hohe Vorbelastung des RCD durch Ableitströme der restlichen Verbraucher.

    Das Problem wird sich aber nicht finden lassen, wenn Sat-Anlage und Elektrik getrennt betrachtet werden oder man nur einzelne Werte anhand des zulässigen als Gut/Schlecht bewertet - Man muss schon Denken und mit den Messergebnissen etwas sinnvolles anstellen können - bezogen auf beide Teile der Anlage.
     
  9. ego1

    ego1

    Dabei seit:
    12.11.2006
    Beiträge:
    5.898
    Zustimmungen:
    304
    Hört sich für mich ganz klar nach klassicher Nullung hinter dem FI an, bzw. danach das der Schutzleiter der Steckdose in wirklichkeit vom N hinter dem FI gespeist wird. Sollte sich wirklich reproduzieren lassen, wenn der metalliche F-Stecker der Receiverzuleitung mit dem Schutzkontaktbügel verbunden wird. Zusätzlich muß dan natürlich ein anderer Verbraucher an diesem FI betrieben werden.
     
  10. #9 Octavian1977, 04.10.2015
    Octavian1977

    Octavian1977 Moderator

    Dabei seit:
    05.10.2006
    Beiträge:
    20.411
    Zustimmungen:
    573
    Bei eine N PE verbindung hinter dem FI oder Verwendung eines falschen Neutralleiters, würde der FI bei anderen Anwendungen auch auslösen.

    vor allem Dingen wie Staubsauger oder Bügeleinsen, die deutlich mehr Strom benötigen als ein TV der heute Üblich sehr selten über 100W kommt.
     
  11. ego1

    ego1

    Dabei seit:
    12.11.2006
    Beiträge:
    5.898
    Zustimmungen:
    304
    Nein! Der FI löst erst aus, wenn der vom N abgezweigte "Schutz"-Leiter mit anderem Erdpotential, wie hier dem Schirm des Koax verbunden wird.
     
  12. #11 DonnieD, 05.10.2015
    DonnieD

    DonnieD

    Dabei seit:
    01.10.2015
    Beiträge:
    11
    Zustimmungen:
    0
    Müsste denn dann der FI nicht auch bei meinem kleinen TV auslösen? Den kann ich ohne Probleme an der gleichen Steckdose und Sat-Dose betreiben.

    Panasonic hat soeben angerufen. Der Techniker den ich jetzt am Apparat hatte geht stark davon aus, dass das Netzteil des Plasmas defekt ist. Im Laufe der Woche wird das geprüft. Das warte ich erstmal noch ab und werde dann gerne berichten. Wenn der Plasma nachweislich NICHT defekt sein sollte, muss wieder ein Elektriker her...
     
  13. T.Paul

    T.Paul Moderator

    Dabei seit:
    13.01.2011
    Beiträge:
    11.536
    Zustimmungen:
    121
    Es kommt nicht auf die Größe an ... ob intern die Antennen-Schirmung mit dem Schutzleiter verbunden ist bzw. ob es überhaupt einen Schutzleiter im Gerät gibt.
     
  14. #13 DonnieD, 08.10.2015
    DonnieD

    DonnieD

    Dabei seit:
    01.10.2015
    Beiträge:
    11
    Zustimmungen:
    0
    Die TV-Techniker waren gerade da: Auch mit anderem Netzteil fliegt der FI. Dann haben sie ihn eine Etage höher in einen anderen Stromkreis getragen, der aber vom gleichen FI überwacht wird – dort läuft er stabil, auch über SAT. Empfehlung Panasonic: Hauselektrik prüfen lassen, Stromkreis in der unteren Etage wahrscheinlich fehlerhaft oder "zu schwach" (da der kleine Plasma ja läuft).

    Jetzt muss also WIEDER ein Elektriker her. Woran erkenne ich ein kompetentes Exemplar? Zwei waren ja schon da und alle beide haben nix Konkretes gefunden. :-(
     
  15. patois

    patois

    Dabei seit:
    22.10.2009
    Beiträge:
    11.527
    Zustimmungen:
    372

    Ganz einfach: vorher fragen in welchem Elektro-Forum der Mann mitliest!

    P.
     
  16. #15 DonnieD, 08.10.2015
    DonnieD

    DonnieD

    Dabei seit:
    01.10.2015
    Beiträge:
    11
    Zustimmungen:
    0
    Wahrscheinlich sagen die meisten "in keinem" ;)

    Also nochmal für mich Laie zusammengefasst:

    - Der große Plasma ist laut Panasonic technisch einwandfrei. Er läuft zudem auch in einem anderen Stromkreis an der SAT-Anlage, ohne dass der FI auslöst (der aber auch diesen Stromkreis überwacht).

    - Daraus schließe ich, dass der FI eigentlich nicht durch Leckströme o.Ä. kurz vor dem Auslösen stehen kann, denn sonst würde er ja auch fliegen, wenn der große Plasma im anderen Stromkreis (der auch vom selben FI überwacht wird) betrieben wird – oder nicht?

    - Da andere Fernseher mit Schukostecker (z.B. der kleine Plasma) an der SAT-Anlage aber im Stromkreis unten funktionieren, kann man doch die SAT-Anlage auch ausschließen – oder nicht?

    Wenn dem so ist, kann ja eigentlich nur ein Fehler im Stromkreis unten vorliegen. Aber nochmal: wieso läuft dann z.B. der kleine Plasma dort? Und wieso kann man am großen Plasma, wenn er unten am Strom hängt, langsam ansteigend bis zu 215V am SAT-Eingang messen? Das konnte mir bisher niemand beantworten.

    Ich verzweifle etwas, weil eben schon zwei Elektriker da waren und ich befürchte, dass der dritte auch wieder nur messen wird und dann mit den Schultern zuckt. Was soll ich dem Ele sagen, wie kann ich ihn auf die von Euch vermuteten Fehler hinweisen?
     
  17. T.Paul

    T.Paul Moderator

    Dabei seit:
    13.01.2011
    Beiträge:
    11.536
    Zustimmungen:
    121
    Das ist nicht ein konkreter Fehler, sondern ein Fehlerbereich, den es zu prüfen gilt.

    Wurde die selbe SAT-Dose mit dem selben Anschlusskabel für den Test im oberen Stockwerk genutzt?
     
  18. #17 Octavian1977, 08.10.2015
    Octavian1977

    Octavian1977 Moderator

    Dabei seit:
    05.10.2006
    Beiträge:
    20.411
    Zustimmungen:
    573
    Ich würde den Fehler immer noch im TV vermuten, was aber eine Messung nach VDE 0701-0702 klären wird.

    die Aussage von Pannasonic ist völlig aus der Luft gegriffen. Ohne Meßergebnisse ist jede Aussage nur eine Vermutung.
     
  19. bigdie

    bigdie

    Dabei seit:
    23.11.2013
    Beiträge:
    9.567
    Zustimmungen:
    376
    Siehst du und ich denke eher es ist Nullung nach dem FI.

    Wenn es nicht Sat wäre sondern Kabel, dann hätte ich ihm ein Mantelstromfilter mit galv. Trennung empfohlen. Geht aber bei Sat nicht.
     
  20. ego1

    ego1

    Dabei seit:
    12.11.2006
    Beiträge:
    5.898
    Zustimmungen:
    304
    Schade das überhaupt garnicht auf meinen Lösungsansatz eingegangen wird.
     
  21. bigdie

    bigdie

    Dabei seit:
    23.11.2013
    Beiträge:
    9.567
    Zustimmungen:
    376
    Ich bin ja deiner Meinung. Man braucht auch nur den FI ausschalten und dann mal durchgang Schutzleiter - Antennenschirm messen. Wenn da kein Durchgang ist, ist es so wie du vermutest. Man kann auch beim Ausgeschaltenen FI an der Steckdose Durchgang messen darf auch kein Durchgang PE zu irgend einem Pol sein.
     
Thema:

FI löst aus bei angeschlossenem SAT-Kabel

Die Seite wird geladen...

FI löst aus bei angeschlossenem SAT-Kabel - Ähnliche Themen

  1. Netzumschalter löst FI hinter USV aus

    Netzumschalter löst FI hinter USV aus: Hallo, ich habe gerade aktuell folgendes Problem und finde den Fehler nicht, ich hoffe jemand findet den Fehler und kann mir weiterhelfen....
  2. Brauche euere Hilfe mit einem Kabel

    Brauche euere Hilfe mit einem Kabel: Hallo zusammen, ich wohne seit kurzem in einem Altbau. Dort versuche seit neuestem eine LAN Dose anzuschließen, aber ich bin etwas verwirrt über...
  3. FI in UV bei TNC?

    FI in UV bei TNC?: Hallo liebes Forum, ich steige hier mit eine Frage ein. In einer UV gibt es eine 4adrige Zuleitung (~4mm^2). Die UV möchte ich mit einem FI...
  4. Wo muss der Nullleiter bei dieser Fassung angeschlossen werden?

    Wo muss der Nullleiter bei dieser Fassung angeschlossen werden?: Guten Tag, ich würde gerne eine Lampe in Betrieb nehmen und muss dafür die Fassung mit den entsprechenden Kabeln verbinden. Leider wurde der...
  5. FI Frage

    FI Frage: Hey, Leute Ich bin kein Elektriker, sondern absoluter Laie. Aber ich habe da mal eine Frage.. Wie sieht das bei FI's aus? Die Angabe ist 40 A.....
  1. Diese Seite verwendet Cookies um Inhalte zu personalisieren. Außerdem werden auch Cookies von Diensten Dritter gesetzt. Mit dem weiteren Aufenthalt akzeptierst du diesen Einsatz von Cookies.
    Information ausblenden