FI löst bei Last aus (Geräteunabhängig)

Diskutiere FI löst bei Last aus (Geräteunabhängig) im Installation von Leitungen und Betriebsmitteln in Forum im Bereich ELEKTRO-INSTALLATION & HAUSELEKTRIK; Guten Morgen, ich habe mich frisch angemeldet, weil ich mir erhoffe, dass es hier einige nette und kompetente Leute gibt die mir bei meinem...

  1. #1 Frequenzberater, 16.09.2015
    Frequenzberater

    Frequenzberater

    Dabei seit:
    16.09.2015
    Beiträge:
    9
    Zustimmungen:
    0
    Guten Morgen,

    ich habe mich frisch angemeldet, weil ich mir erhoffe, dass es hier einige nette und kompetente Leute gibt die mir bei meinem Problem helfen können.

    Ich habe ein altes Haus gekauft das in den 90ern eine komplett neue Hauselektrik bekommen hat. Aber jedesmal wenn eine hohe Last vorliegt, fliegt mir der FI raus, die Automaten allerdings nicht. Auslöser kann die Waschmaschine, meine Kreissäge oder das Induktionskochfeld sein. Ausgelöst wurde es aber auch schon durch meinen Staubsauger oder den Baustrahler. Hierbei ist es egal an welcher Steckdose ich hänge.



    Als das Problem das erste mal aufgetreten ist, habe ich direkt einen Elektriker kommen lassen. Der hat hier und da ein bißchen gemessen und sich die Verdrahtung angesehen, konnte aber nichts auffälliges finden. Er hat danach einen neuen FI verbaut (der alte hatte ein Riss im Gehäuse) und das wars. Kurz danach trat das Problem wieder auf.

    Mein Vater ist gelernter Elektriker (allerdings schon seit geschätzen 30 Jahren nicht mehr im Beruf) und hat sich das die letzten Wochen immer mal wieder angesehen und verschiedene Tests gemacht. Im Sicherungskasten ansich scheint alles ordnungsgemäß angeschlossen und sonst konnte er auch keine Auffälligkeiten finden.



    Nach Aussage meines Vaters löst ein FI nur bei einem vorliegendem Fehlerstrom aus und nicht bei Überlast. Deswegen ging er bisher davon aus dass ich mehrer Gerate im Haus habe die einen Fehlerstrom produzieren. Zum Schluss hatten wir Waschmaschine und Herd in verdacht. Haben beides überprüft und konnten nichts finden. Gestern ist mir beim Arbeiten mit der (neuen) Kreissäge wieder der FI rausgeflogen und das obwohl ich die Sicherungen für Herd und Waschmaschine draußen hatte. Kann also eigentlich nicht an diesen Geräten liegen. Und auch die übliche vorgehensweise nach und nach die Sicherungen wieder rein zu nehmen bringt keine Ergebnisse, da das auslösende Gerät immer ein anderes ist und das Problem anscheinend Lastabhängig ist.



    Jetzt hab ich mal ein bißchen gegoogelt und es gibt wohl eine Reihe von Leuten die ähnliche Probleme haben/hatten:



    http://www.gutefrage.net/frage/fi-flieg ... der-fehler



    http://forum.electronicwerkstatt.de/php ... 7_bs0.html



    Die vorgeschlagene Vorgehensweise scheint identisch, auch wenn ich nicht ganz verstehe was da wie genau geprüft werden soll :)



    Macht diese Art der Fehlersuche in meinem Fall Sinn?

    Kann ich das selber machen oder sollte da ein Fachmann ran?



    Und jetzt das wichtigste:

    Wir können nicht genau sagen seit wann genau dieses Problem aufgetreten ist. Wir meinen uns allerdings zu erinnern, dass die ersten 10-12 Tage Ruhe war und das es erst zu dem Zeitpunkt los ging, als ich die Schlitze in meine zukünfte Medienwand gekloppt habe um dort Leerrohre zu verlegen. Hierbei sind mir zwei folgende, vielleicht hierfür relevante Dinge passiert:



    - Ich habe mit dem Bohrhammer ein Unterputzkabel durchtrennt das als Zuleitung einer Wandlampe dient, die ich sowieso ausser Betrieb nehmen wollte. Also habe ich das Kabel sauber abgeschnitten und die Stelle verputzt. Thema erledigt.



    - Später habe ich versehentlich noch ein zweites Kabel durchtrennt dass da eigentlich nicht hingehörte und dem ich keine Funktion zuordnen konnte. Anhand der Farben der Adern konnte ich aber erkennen dass das ein sehr altes Kabel sein musste, und nachdem ich die Sicherungen eingeschaltet hatte und keine Spannung auf dem Kabel anlag, war ich mir sicher, dass dies ein funtkionsloses Kabel der alten Elektrik sein musste das man einfach in der Wand gelassen hatte. Ich konnte hinterher auch nicht feststellen, dass irgendwelche Verbraucher nicht funktionieren. Von daher gleiche Vorgehensweise wie beim anderen Kabel: Abgeschnitten und zugeputzt.



    Könnte das die Ursache meiner Probleme sein? Auch wenn der ganze Stromkreis im zukünftigen Wohnzimmer eigentlich immer über die Automaten abgestellt war?
     
  2. Anzeige

    Schau mal hier: . Dort wird jeder fündig!
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. bigdie

    bigdie

    Dabei seit:
    23.11.2013
    Beiträge:
    8.916
    Zustimmungen:
    277
    Dieser Fehler ist typisch, wenn du nach dem FI eine Verbindung zwischen Neutralleiter und Schutzleiter bzw. auch eine andere Verbindung zur Erde, Mauerwerk hast. Da hilft nur eine Isolationsmessung. FI ausschalten und an den abgeschaltenen klemmen den Isolationswiderstand zum Schutzleiter messen.
    Wenn du z.B. beim durchtrennten Kabel, welches du außer betrieb genommen hast, nur die Phase aber nicht den Neutralleiter abgeklemmt hast, und dieser hat Verbindung zum Mauerwerk oder zum Schutzleiter, dann löst der FI bei Belastung aus, weil ein Teil des Stromes nicht über den FI zurück fließt sondern vom Neutralleiter übers Mauerwerk zur Erde.
     
  4. #3 Frequenzberater, 16.09.2015
    Frequenzberater

    Frequenzberater

    Dabei seit:
    16.09.2015
    Beiträge:
    9
    Zustimmungen:
    0
    Auch wenn besagtes Kabel durch abschalten des Automates vom System getrennt ist? Ich hab ja schon seit vielen Wochen die Sicherung fürs Wohnzimmer draußen, und trotzdem fliegt mir ständig der FI raus.
     
  5. patois

    patois

    Dabei seit:
    22.10.2009
    Beiträge:
    10.445
    Zustimmungen:
    238
    .
    Nur ein Beitrag zur Diskussion:

    Ist es denkbar, dass eine alte, vielleicht zugeputzte Steckdose an der "Uralt-Leitung" hängt, und diese dem damaligen Stand der Technik entsprechend "genullt" war?

    Diesen "Fehler" könnte ein Fachmann durch Messung ermitteln.

    Die zweite "verputzte" Schadstelle, könnte über das Verputzmaterial ebenfalls eine "Nullung" zuwege bringen, eventuell in Abhängigkeit davon, wie hoch die Luftfeuchtigkeit an manchen Tagen sein kann (Waschküche, Bad, extrem Sauna).

    Ein nicht dauernd auftretender Fehler dürfte selbst für einen Fachmann mit geeigneten Geräten schwierig zu ermitteln sein.

    P.
     
  6. #5 Frequenzberater, 16.09.2015
    Frequenzberater

    Frequenzberater

    Dabei seit:
    16.09.2015
    Beiträge:
    9
    Zustimmungen:
    0
    Ich würde zumindest nicht ausschließen dass sich der Vorbesitzer da irgendwas zurecht gebastelt hat. Der hat das halbe Haus mit Silikon "repariert". Ich werde nochmal einen Fachmann beauftragen und ihm deine Anmerkung vorlegen.
     
  7. bigdie

    bigdie

    Dabei seit:
    23.11.2013
    Beiträge:
    8.916
    Zustimmungen:
    277
    Die Sicherung schaltet nur die Phase. Der Neutralleiter ist weiterhin angeschlossen. Wenn dieser irgendwo verbindung zur Erde bekommt dann löst der FI aus sobald ein Potentialunterschied zwischen N und Erde entsteht. Das passiert durch den Spannungsfall auf dem N bei Belastung.
     
  8. #7 Frequenzberater, 16.09.2015
    Frequenzberater

    Frequenzberater

    Dabei seit:
    16.09.2015
    Beiträge:
    9
    Zustimmungen:
    0
    Ah, das ist doch mal ne neue Erkenntnis! Danke! Also kann es tatsächlich sein, dass meine Probleme von der durchtrennten Wandlampenzuleitung herrühren?
     
  9. patois

    patois

    Dabei seit:
    22.10.2009
    Beiträge:
    10.445
    Zustimmungen:
    238
    Wenn man davon ausgehen muss, dass der besagte Automat nur die Phase unterbricht, kann die Fehlerursache trotzdem im Wohnzimmer liegen, z. B. ein defektes Gerät, das einen Schluß zwischen N und PE hat.

    Dies wäre ein "verschleppter" Fehler, der auch nicht gerade einfach zu finden und einzukreisen ist.

    Aber dies sind alles nur Vermutungen, denkbare Szenarien.

    P.
     
  10. bigdie

    bigdie

    Dabei seit:
    23.11.2013
    Beiträge:
    8.916
    Zustimmungen:
    277
    PS.
    Wenn du schon seit Wochen das Wohnzimmer abgeschalten hast, dann versuch doch mal in der Verteilung den zu diesem Stromkreis gehörenden Neutralleiter abzuklemmen. Dann ist der Fehler garantiert weg. Oder klemme das durchtrennte Kabel in der Nächsten Abzweigdose oder Schalterdose komplett ab also auch den Neutralleiter.
     
  11. #10 Frequenzberater, 16.09.2015
    Frequenzberater

    Frequenzberater

    Dabei seit:
    16.09.2015
    Beiträge:
    9
    Zustimmungen:
    0
    Aber ich weiß doch gar nicht ob der Fehler aus dem Wohnzimmer kommt? Ist ja nur ne Vermutung.
    Und wo die Verteilerdose für das durchtrennte Kabel ist weiß ich nicht, da die Wand verputzt ist und ich die Elektrik ja auch nicht selber verlegt habe :?
     
  12. bigdie

    bigdie

    Dabei seit:
    23.11.2013
    Beiträge:
    8.916
    Zustimmungen:
    277
    Wenn die Lampe irgendwo geschalten wurde, dann würde ich mal den Schalter herausnehmen. dahinter sind dann meißt die Klemmen für PE und N. Wenn die Installation sehr alt ist, dann gibt es oberhalb vom Schalter oder auch woanders so 20-30cm unter der Decke eine oder mehrere Abzweigdosen.
     
  13. #12 Frequenzberater, 16.09.2015
    Frequenzberater

    Frequenzberater

    Dabei seit:
    16.09.2015
    Beiträge:
    9
    Zustimmungen:
    0
    Achja, das ist auch noch son Ding. Die Lampe wird über ein Wandschalter geschaltet. Der war allerdings die ganze Zeit aus. Somit sollte das als Problemursache doch schon auszuschließen sein, oder?

    edit: Oder wird in sonem Wandschalter auch wieder nur die Phase unterbrochen?
     
  14. patois

    patois

    Dabei seit:
    22.10.2009
    Beiträge:
    10.445
    Zustimmungen:
    238
    Ja
     
  15. bigdie

    bigdie

    Dabei seit:
    23.11.2013
    Beiträge:
    8.916
    Zustimmungen:
    277
    Der Schalter schaltet auch nur die Phase
     
  16. #15 Frequenzberater, 16.09.2015
    Frequenzberater

    Frequenzberater

    Dabei seit:
    16.09.2015
    Beiträge:
    9
    Zustimmungen:
    0
    Ok, super. Dann werde ich mir den entsprechenden Schalter nachher mal vornehmen. Danke!
     
  17. #16 Frequenzberater, 16.09.2015
    Frequenzberater

    Frequenzberater

    Dabei seit:
    16.09.2015
    Beiträge:
    9
    Zustimmungen:
    0
    Ok, super. Dann werde ich mir den entsprechenden Schalter nachher mal vornehmen. Danke!
     
  18. #17 Frequenzberater, 16.09.2015
    Frequenzberater

    Frequenzberater

    Dabei seit:
    16.09.2015
    Beiträge:
    9
    Zustimmungen:
    0
    Die Leitung wars nicht. Die Suche geht also weiter :cry:

    Da kann mir wohl nur noch n Fachmann helfen.
     
  19. #18 Octavian1977, 16.09.2015
    Octavian1977

    Octavian1977 Moderator

    Dabei seit:
    05.10.2006
    Beiträge:
    18.638
    Zustimmungen:
    343
    Ein solches Problem ist ohne geeignetes Meßgerät und Sachverstand nur durch Glück zu finden.

    Die Anlage ist auf Isolationsschäden zu prüfen und zwar mit einem Isolationsprüfer bei mindestens 500VDC.
     
  20. Anzeige

    schau mal hier [hier klicken]. Vielleicht ist dort etwas brauchbares dabei.
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  21. #19 Octavian1977, 16.09.2015
    Octavian1977

    Octavian1977 Moderator

    Dabei seit:
    05.10.2006
    Beiträge:
    18.638
    Zustimmungen:
    343
    Nebenbei erhöht sich der Preis für die fachgerechte Instandsetzung mit jedem Handgriff den der Laie selbst tätigt.

    Mein Bruder hat am Auto mal so eine Rechnung verursacht:

    Sicherung wechseln 5DM, den bei der Fehlersuche durch den Laien völlig verstellen Motor wieder einstellen 200DM.
     
  22. T.Paul

    T.Paul Moderator

    Dabei seit:
    13.01.2011
    Beiträge:
    11.286
    Zustimmungen:
    20
    Dann aber einen anderen, als den ersten, wenn dieser den Fehler nicht eingrenzen konnte - eine Isolationsmessung der Neutralleiter zum Schutzleitersystem und Eingrenzung auf den betroffenen Stromkreis vom Verteiler aus, ist jeder Steinzeit-Elektrofachkraft zuzumuten.

    Den Fehler dann im Stromkreis, womöglich an überputzten Leitungen und Abzweigdosen zu finden, ist allerdings ein ganz anderes Problem, dass du auch durch deine unsachgemäße Vorgehensweise mit beschädigten Leitungen in der Rechnung bezahlen wirst.
     
Thema:

FI löst bei Last aus (Geräteunabhängig)

Die Seite wird geladen...

FI löst bei Last aus (Geräteunabhängig) - Ähnliche Themen

  1. Wohnung ohne FI und ohne Erdung

    Wohnung ohne FI und ohne Erdung: Wir sind zur Zeit in Polen und bewohnen die Wohnung meiner Schwägerin. Der Freund meiner Schwiegermutter hat hier vor Kurzem die Elektrik...
  2. Hilfe!! Der FI im drei Jahre alten Haus fliegt ständig

    Hilfe!! Der FI im drei Jahre alten Haus fliegt ständig: Guten Morgen liebe Fachleute, ich denke ich habe ein Problem in unserem drei Jahre alten Haus. Das Haus wurde neu vermietet, der alte Mieter ist...
  3. FI vor USV

    FI vor USV: Hallo miteinander, Ich plane evtl eine USV als "Notsrom" in einer Baustromverteilung einzusetzen. In meinem Fall ist es ausreichend wenn diese...
  4. Aquarium absichern FI oder Ls?

    Aquarium absichern FI oder Ls?: Hi zusammen, Aktuelle Situation: mein Aquarium nutzt eine Steckdose wechle im Stromkreis des Esszimmers installiert ist.. B16 Automat und dann...
  5. 12 FI-Schalter in einer 40-70 qm Wohnung?

    12 FI-Schalter in einer 40-70 qm Wohnung?: Wir haben für unsere Eigentümergemeinschaft ein Elektroangebot erhalten, welches 96 Stück Hager ADS916D FI-Schalter zum Installationspreis von...
  1. Diese Seite verwendet Cookies um Inhalte zu personalisieren. Außerdem werden auch Cookies von Diensten Dritter gesetzt. Mit dem weiteren Aufenthalt akzeptierst du diesen Einsatz von Cookies.
    Information ausblenden