FI oder FI/LS nachrüsten und wie anschließen?

Diskutiere FI oder FI/LS nachrüsten und wie anschließen? im Installation von Leitungen und Betriebsmitteln Forum im Bereich ELEKTRO-INSTALLATION & HAUSELEKTRIK; Hallo, ich habe ein Problem bei uns im Haus, dessentwegen ich mir einen Elektriker kommen lassen muss. Nichtsdestotrotz interessehalber mal an...

  1. #1 mkoeller, 14.09.2014
    mkoeller

    mkoeller

    Dabei seit:
    12.09.2014
    Beiträge:
    2
    Zustimmungen:
    0
    Hallo,

    ich habe ein Problem bei uns im Haus, dessentwegen ich mir einen Elektriker kommen lassen muss. Nichtsdestotrotz interessehalber mal an die Profis hier:

    Wir haben eine Gartenbeleuchtung, die (selten, aber öfter als nie) ab und an mal den FI rausfliegen lässt. Da wir nur einen FI fürs ganze Haus haben, stehen wir dann im Dunkeln. Da die Außenbeleuchtung außerdem über einen Bewegungsmelder geschaltet ist, würde das im Urlaub dazu führen, dass unsere gesamte Tiefkühlkost dahin wäre, da dann die Kühltruhe und der Kühlschrank ja auch nicht mehr arbeiten würden.

    So sieht das bei uns im Keller aus:

    [​IMG]

    Schematisch:

    [​IMG]

    Die Gartenbeleuchtung hängt momentan am Kellerstromkreis (im Bild Sicherung K)

    [​IMG]

    Ich würde nun gerne nur die Außenbeleuchtung über einen separaten FI absichern. Ich habe gelesen, dass dafür ein zweipoliger ausreichen würde. Frage: Ist das so OK, wie ich es gemalt habe? Kommt der L2 des ersten FI an den L1 des zweiten FI, wie ich es irgendwo gelesen habe oder ist das egal?

    [​IMG]

    Wenn man nun statt des FI einen FI/LS nimmt, ist das dann so richtig gezeichnet? Wird der dann tatsächlich zum eigentlichen Haupt-FI parallel geschaltet?

    [​IMG]

    Danke für die Beantwortung. Im Nachgang würde ich dann noch gerne die Daten abklären, was für "Hardware" dazu erforderlich ist. Dann kann ich unserem Elektriker auch gleich "fachkundig" erklären, was ich vorhabe…
     
  2. Anzeige

  3. #2 Moorkate, 14.09.2014
    Moorkate

    Moorkate

    Dabei seit:
    06.07.2014
    Beiträge:
    2.434
    Zustimmungen:
    2
    -1) Von drr Zeichnung her ist beides richtig. Bei dir würde ich den Automaten mit dem einzelnen die Reihe darunter tauschen und umklemmen. Vereinfacht einiges.

    -2) Das Problem kenne ich selber, mit den Außenlichtstromkreis. Schuld daran können die Metallleuchten im Garten sein. Im Herbst schlägt sich die Feuchtigkeit an ihnen ab, sowohl außen wie auch im Innern. Zusammen mit dem oft verbauten ALU bilden sich Oxide, die zusammen mit der Feuchtigkeit größere Kriechströme verursachen - bei uns kommt noch die salzige Meerluft von der Nordsee dazu. Selbst ein 100mA FI löste bei bestimmten Wetterlagen immer wieder aus, ich habe jetzt ein 300er drin.

    mfG
     
  4. #3 werner_1, 15.09.2014
    werner_1

    werner_1 Moderator

    Dabei seit:
    24.11.2012
    Beiträge:
    12.090
    Zustimmungen:
    897
    Dann ist die Installation nicht in Ordnung!
    Bei mir hat ein 30mA in zig Jahren nicht ausgelöst.
     
  5. #4 Octavian1977, 15.09.2014
    Octavian1977

    Octavian1977 Moderator

    Dabei seit:
    05.10.2006
    Beiträge:
    20.212
    Zustimmungen:
    543
    Sehr gute Idee, wenn die Sicherung ständig auslöst mach ich einfach eine größere rein.

    Wenn ein FI auslöst hat das einen Grund den es zu beseitigen gilt.

    Wenn die Ursache für das Auslösen ist, daß in Leuchten Salzhaltige feuchte Luft eindringt, hat man die falschen Bauteile gewählt, und diese sind auszutauschen und nicht der FI.

    Ein FI größer 30mA für Außenanlagen, ist zudem nicht zulässig.
     
  6. Zosse

    Zosse

    Dabei seit:
    15.05.2010
    Beiträge:
    466
    Zustimmungen:
    0
    Ja Tipps von Laien die keine Ahnung haben.
     
  7. karo28

    karo28

    Dabei seit:
    25.07.2013
    Beiträge:
    2.703
    Zustimmungen:
    383
    Für einen reinen Aussenbeleuchtungskreis wird kein FI gefordert. Ein separater FI für den Aussenbeleuchtungskreis bringt hinsichtlich eines verbesserten Personenschutzes nur dann einen Nutzen, wenn sich die Betriebsmittel in der Reichweite von Personen befinden. Also z.B. Pollerleuchten am Gartenweg o.dgl., die im Fehlerfall berührt werden könnten.
    Ansonsten genügt zur Verbesserung der Ausfallsicherheit der Anlage der Verzicht auf den FI-Schutz für den Aussenbeleuchtungskreis.
     
  8. fuchsi

    fuchsi

    Dabei seit:
    15.05.2008
    Beiträge:
    2.399
    Zustimmungen:
    0
    Wer heutzutage noch Stromkreise (auch wenn es reine Beleuchtungskreise sind) ohne FI vorschlägt, hat was nicht ganz kapiert.

    Hast z.B.: schon was vom erhöhten Brandschutz durch einen FI gehört.
     
  9. #8 Octavian1977, 15.09.2014
    Octavian1977

    Octavian1977 Moderator

    Dabei seit:
    05.10.2006
    Beiträge:
    20.212
    Zustimmungen:
    543
    Stimmt steht nur für Steckdosen über 32A bzw. "Anschlüsse für tragbare im Außenbereich verwendbare Betriebsmittel". Trotzdem ist es meines Erachtens nach obligatorisch jegliche Endstromkreise im Wohnbereich mit FI max. 30mA auszurüsten.

    Trotzdem ist es grob fahrlässig einen Angezeigten Fehler einer Elektrischen Installation zu ignorieren.
     
  10. bigdie

    bigdie

    Dabei seit:
    23.11.2013
    Beiträge:
    9.502
    Zustimmungen:
    370
    Seit 2009 ist für alle Endstromkreise im Außenbereich bis 32A ein FI 30mA gefordert, also auch für reine Beleuchtung.
     
  11. #10 werner_1, 15.09.2014
    werner_1

    werner_1 Moderator

    Dabei seit:
    24.11.2012
    Beiträge:
    12.090
    Zustimmungen:
    897
    Ich betone immer wieder: Wenn eine Anlage in Ordnung ist, löst der FI nicht aus und wenn ein Fehler vorliegt, soll er auslösen.

    Also: Weshalb auf einen FI versichten? :(

    (Ob das nun Vorschrift ist oder nicht)
     
  12. patois

    patois

    Dabei seit:
    22.10.2009
    Beiträge:
    11.375
    Zustimmungen:
    349
    .
    Die FI-Gläubigen, sie sollen hoch leben!

    Der Kapitlismus wird es ihnen danken;

    die vielen Toten, die es trotz FI und "normgerechter" Installation jährlich gibt,
    sind für manche Leute wohl kein Anlaß um nachdenklich zu werden.

    Es lebe der Commerce!

    Patois, der sich von den Elektro-Lobbyisten nicht Sand in die Augen streuen läßt!

    Was soll man von einem Gerät halten, das so unzuverlässig ist, dass man von vornherein schon eine "Prüftaste" einbauen muss!
     
  13. bigdie

    bigdie

    Dabei seit:
    23.11.2013
    Beiträge:
    9.502
    Zustimmungen:
    370
    Dein Auto hat nicht einmal eine Prüftaste, das schaffst du deswegen alle 2 Jahre zur Hauptuntersuchung.
     
  14. fuchsi

    fuchsi

    Dabei seit:
    15.05.2008
    Beiträge:
    2.399
    Zustimmungen:
    0
    Haha. Jetzt wird es esoterisch.

    Der homöopathische FI. Nur wer daran glaubt, wird auch vor Stromschlägen bewahrt.
     
  15. patois

    patois

    Dabei seit:
    22.10.2009
    Beiträge:
    11.375
    Zustimmungen:
    349
    .
    Wenn "Fachleute" die Schwächen der von ihnen eingesetzten Geräte nicht mehr erkennen können,

    dann nennt man dies "Betriebsblindheit".

    Patois
     
  16. bigdie

    bigdie

    Dabei seit:
    23.11.2013
    Beiträge:
    9.502
    Zustimmungen:
    370
    Im Übrigen hab ich meinen FI letztes Jahr das erste mal nach 13 Jahren geprüft, um mein Messgerät mal zu testen, und der funktioniert wie am ersten Tag.
     
  17. #16 Octavian1977, 15.09.2014
    Octavian1977

    Octavian1977 Moderator

    Dabei seit:
    05.10.2006
    Beiträge:
    20.212
    Zustimmungen:
    543
    eine 100%ige Sicherheit wird es nicht geben, auch in einem Auto mit Gurt und Airbag kann man sterben, oder schwer verletzt werden.

    Es geht hierbei darum das Risiko zu minimieren und das schafft eine Installation mit FI eben besser als eine ohne.

    Es gibt einen schönen Satz aus der Betriebssicherheitsverordnung der sinngemäß etwa so lautet: " Gefährdungen sind zu eliminieren, Gefahren die sich nicht vermeiden lassen auf ein geringst mögliches Maß zu reduzieren"

    Wer ein 0% Risiko haben will muß auf Strom komplett verzichten.
     
  18. fuchsi

    fuchsi

    Dabei seit:
    15.05.2008
    Beiträge:
    2.399
    Zustimmungen:
    0
    Eine durchgehende Installation eines FI senkt auch das Brandrisiko durch schadhafte Installationen/Geräte enorm.

    Muss ich als freiwilliger Feuerwehrmann auch anbringen.
     
  19. bigdie

    bigdie

    Dabei seit:
    23.11.2013
    Beiträge:
    9.502
    Zustimmungen:
    370
    Im übrigen, um mal wieder zum Thema zurück zu kommen.
    Wenn du einen Elektriker beauftragst, sage ihm, das 3-Stockklemmen vermutlich von Phönix in der Verteilung sind und er dafür eine zusätzliche ohne Trennschieber mitbringt und dazu etwas blauen und braunen Draht und Aderendhülsen. Es wäre schade, wenn er nichts mitbringt, und dann direkt auf den FI klemmt.

    FI ist im Außenbereich Vorschrift und keiner hier weis, ob es nicht TT-Netz ist, dann wäre der Verzicht auf einen FI unter Umständen tötlich.
     
  20. Anzeige

    schau mal hier [hier klicken]. Vielleicht ist dort etwas brauchbares dabei.
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  21. #19 Octavian1977, 15.09.2014
    Octavian1977

    Octavian1977 Moderator

    Dabei seit:
    05.10.2006
    Beiträge:
    20.212
    Zustimmungen:
    543
    Gibt es dazu einen extra Teil der VdE wie z.B. fürs Bad?

    in der 410 steht das so mit dem Außenbereich nicht drin...
     
  22. T.Paul

    T.Paul Moderator

    Dabei seit:
    13.01.2011
    Beiträge:
    11.494
    Zustimmungen:
    109
    Wir wissen nicht, ob eine Fehlerstromschutzeinrichtung aufgrund der vorliegenden Netzform und Installation zur Einhaltung der anerkannten Regeln der Technik notwendig ist.

    Wir wissen aber, dass eine auslösende Fehlerstromschutzeinrichtung i.d.R. auf einen Mangel der Installation hinweist, den es zu finden und zu beheben gilt. Das betriebsmäßige Ableitströme in nennenswerter Größe auftreten kann man in einer üblichen Wohnhaus-Anlage i.d.R. ausschließen, wie man auch vermuten kann, dass die Beleuchtung zum Zeitpunkt der Errichtung einmal funktioniert hat, sonst wäre die Anfrage vermutlich anders formuliert worden bzw. gleich der zuständige Unternehmer an den Ohren zur besagten Anlage gezogen worden, einen funktionsfähigen Zustand herzustellen.

    Auch wenn es statistisch häufiger in Außenanlagen als in innen liegenden Installationen zu einer Auslösung aufgrund von Schäden kommt und daher die Auftrennung dieser Bereiche auf unterschiedliche Fehlerstromüberwachungen zu Gunsten der Verfügbarkeit sinnvoll ist, ist der eigentliche Mangel vorrangig zu beheben!
     
Thema:

FI oder FI/LS nachrüsten und wie anschließen?

Die Seite wird geladen...

FI oder FI/LS nachrüsten und wie anschließen? - Ähnliche Themen

  1. Ist da ein FI-Schalter vorhanden?

    Ist da ein FI-Schalter vorhanden?: Hallo zusammen, ich bin neu hier und hätte eine Frage. Wir sind an einem Haus interessiert und haben von Elektrik überhaupt keine Ahnung....
  2. Waschmaschinen motor anschließen

    Waschmaschinen motor anschließen: Guten Tag, weiß von euch jemand wie ich diesen Motor an 230V anschließen kann damit er läuft? bin ein laie was Strom betrifft (gelernt:...
  3. Hupe anschließen

    Hupe anschließen: Hallo, kann mir jemand einen Tipp geben, wie ich eine Schaltung am besten realisieren kann? Es gibt 3 Behälter mit einer Flüssigkeit. Ist einer...
  4. Markise elektrisch anschließen

    Markise elektrisch anschließen: Hi,wir haben eine Terrassenüberdachung bekommen.Es liegt jeweils ein dreiadriges Kabel für, LED Beleuchtung und Motor für die Markise,lose...
  5. Alten E-Herd anschließen

    Alten E-Herd anschließen: Hallo, bin hier neu im Forum, weitgehend ahnungslos und würde gerne einen alten E-Herd Praktica PU 1300 (Gorenje) aus 2003 anschließen, der wg....
  1. Diese Seite verwendet Cookies um Inhalte zu personalisieren. Außerdem werden auch Cookies von Diensten Dritter gesetzt. Mit dem weiteren Aufenthalt akzeptierst du diesen Einsatz von Cookies.
    Information ausblenden