FI-Pflicht Aussenbereich

Diskutiere FI-Pflicht Aussenbereich im Installation von Leitungen und Betriebsmitteln Forum im Bereich ELEKTRO-INSTALLATION & HAUSELEKTRIK; Hallo, in der DIN VDE 0100-410 steht geschrieben, dass alle frei zugänglichen Steckdosen im Innenbereich BIS 20A und im Aussenbereich BIS 32A...

  1. #1 Compton-Ass-Terry, 16.07.2010
    Compton-Ass-Terry

    Compton-Ass-Terry

    Dabei seit:
    15.06.2006
    Beiträge:
    15
    Zustimmungen:
    0
    Hallo,

    in der DIN VDE 0100-410 steht geschrieben, dass alle frei zugänglichen Steckdosen im Innenbereich BIS 20A und im Aussenbereich BIS 32A über einen FI laufen müssen.

    Warum wird hier eine Obergrenze gezogen?
    Welchen Sinn hat diese?

    Wenn ich mir in den Garten eine 63 oder 125A CEE-Steckdose setze, warum fällt diese dann von der Pflicht heraus?

    Gerade im Aussenbereich, woran sogar ein evtl. defektes, ortsveränderliches Gummikabel angeschlossen werden könnte :roll:
     
  2. Anzeige

    Schau mal hier: FI-Pflicht Aussenbereich. Dort wird jeder fündig!
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. #2 kaffeeruler, 16.07.2010
    kaffeeruler

    kaffeeruler

    Dabei seit:
    01.01.2008
    Beiträge:
    3.263
    Zustimmungen:
    24
    Sicherlich mag es etwas komisch klingen, aber wann hat jemand von uns ne CEE Steckdose jenseits der 16A Aussen angebaut, geschweige denn eine 63A bzw.125A
    Immer bezogen auf ein normalen Anschluss, EFH eben..
    63A /125A sind auch keine Steckdosen die von Laien bedient werden und wohl kaum im Garten gebraucht werden

    Und wenn ich mir die kosten ansehe für 125A Steckdosen + RCD dafür, dann wird es hald ein festanschluss

    Wobei, deine Frage bleibt berechtigt...
    Ich hab bei uns z.B 6x 125A, 4x 63A CEE im Aussenbereich. Allerdings werden sie nur von Uns freigeschaltet und überwacht ( spielwiese für techniker :) )
    Wenn die grenze höher gehen sollte baue ich ne 250A Steckdose an... dafür gibt´s keine FI´s mehr :roll:
     
  4. #3 Compton-Ass-Terry, 16.07.2010
    Compton-Ass-Terry

    Compton-Ass-Terry

    Dabei seit:
    15.06.2006
    Beiträge:
    15
    Zustimmungen:
    0
    Mal abgesehen davon, dass ein 125A RCD z.T. weit über 1000 Euro kostet, so ist es gar nicht mal so unüblich, dass im Aussenbereich von Firmen 63 und 125A-Anschlüsse in Form von CEE-Steckdosen vorhanden sind.

    Und dabei kann weder sichergestellt werden, dass Laien diese nicht bedienen (Aussenbereich) oder das genannte anzuschliessene ortsveränderliche Kabel beschädigt sein könnte. :shock:

    Zum Garten-Beispiel:
    Vielleicht hab ich ja eine Achterbahn im Garten 8)
     
  5. #4 schattenlieger, 16.07.2010
    schattenlieger

    schattenlieger

    Dabei seit:
    02.05.2006
    Beiträge:
    100
    Zustimmungen:
    0
    Na ja, dafür gibt es dann ja Leistungsschalter mit Differenzstromüberwachungsmodul...

    Ich denke mal, bis 32A sind Geräte "haushaltsüblich". Alles darüber wird meistens einen Verteilerblock speisen, der daraus wieder "haushaltsübliche" Steckdosen macht, und die fallen dann ja wieder in die FI-Pflicht, bei Veranstaltungen sowieso. Ich denke jetzt z.B. an Festplätze oder sowas.

    Und da der Verteilerblock eh mindestens einen FI enthält, meistens eher mehrere, ist der FI am Speisepunkt überflüssig und im Sinne der Versorgungssicherheit kontraproduktiv. Und ein selektiver 125A-FI ist nun wirklich alles, aber nur nicht günstig. :shock:
     
  6. #5 Compton-Ass-Terry, 16.07.2010
    Compton-Ass-Terry

    Compton-Ass-Terry

    Dabei seit:
    15.06.2006
    Beiträge:
    15
    Zustimmungen:
    0
    Gerade dann, wenn es sich um einen Allstromsentitiven Typ B handelt anstatt eines Pulsstromsensitiven Typ A :lol:

    Aber bleiben wir bei dem genannten, oft vorzufindenen Beispiel -> CEE 125A im Aussenbereich, z.B. um ein große Maschine anzuschliessen, die von Menschenhand berührt werden kann.

    Wo greift da die FI Pflicht, und greift diese überhaupt? Gibt es dabei eine andere Vorschrift?
     
  7. #6 spannung24, 16.07.2010
    spannung24

    spannung24

    Dabei seit:
    31.08.2009
    Beiträge:
    1.971
    Zustimmungen:
    1
    Ich habs hier schon mal wo geschrieben, es gibt durchaus ganz
    reiche mit riesigen Grundstuecken, oder Gastwirte wo privat und Gewerbe fast eins sind.

    In der Regel werden aber meistens auch im Gewerbe dann mehrere CEE in 16 und 32 A vorhanden sein.
    Gerade die jungen Rocker von 17-25J stecken da alles rein
    es gibt die unmoeglichsten Adapter!
    Auch 63A Stecker auf 16A Kupplung sind keine Seltenheit
    wir sind schon mal zu einem Komplett Stromausfall gerufen wurden da gabs so ne "Loesung" Kabel dazw. 4x1,5qmm
    noch nicht mal H07RN-F!
    Zwichensicherungen zum Schutz der schw]cheren CEE Steckverbindung sowie FIs existierten auch nicht wist ihr
    was das heist? Die Geraete bekamen wohl die volle Power
    von 63A bei nem kurzen w]re denen die Anlage nur so um die
    Ohren geflogen geschweige noch vom winzigen Querschnitt
    und Spannungsfall usw.
    Aber was willste machen das sind so junge Rocker die sind unbelehrbar auch f@r Ratschl]ge die Zukunft betreffend nicht offen, nicht mal in die Materie einlesen tun die sich.
    Die leben nach dem Motto eh Alder ich will Saft fuer meine
    Mucke f@r E-Gitarre und Verstaerker danach will ick meine Kohle auf die hand!
     
  8. #7 kaffeeruler, 16.07.2010
    kaffeeruler

    kaffeeruler

    Dabei seit:
    01.01.2008
    Beiträge:
    3.263
    Zustimmungen:
    24
    Und ? Dann werden sie fest angeschlossen wie alle Maschinen.
    Du wirst sicher niemanden finden der RCD für Alle schreit auch wenn es schön wäre in den meisten fällen..

    Und was ist mit 250A u 400A Steckdosen ? Wie willst du die sichern ??
     
  9. #8 Octavian1977, 16.07.2010
    Octavian1977

    Octavian1977 Moderator

    Dabei seit:
    05.10.2006
    Beiträge:
    21.831
    Zustimmungen:
    731
    Problem wird hier einfach sein, daß es aufgrund der parallel liegenden Leitungen zu Kapazitiven und induktiven Einkopplungen auf den PE gibt, somit wird es mit Steigenden Strömen immer schwieriger unter den 30mA zu bleiben.
     
  10. Milka

    Milka

    Dabei seit:
    06.05.2007
    Beiträge:
    535
    Zustimmungen:
    0
    Da pflichte ich Octavian1977 bei.

    Wenn ich ein Gerät anschließe, welches ein 125A-Anschluss hat, kann ich davon ausgehen, dass standardmäßig Ableitströme auf dem PE laufen (SNT, HF, Y-Filter). Ein Ampere ist da keine Seltenheit...

    Milka
     
Thema:

FI-Pflicht Aussenbereich

Die Seite wird geladen...

FI-Pflicht Aussenbereich - Ähnliche Themen

  1. FI statt 4pol nur 2pol verwenden

    FI statt 4pol nur 2pol verwenden: Hallo, ich möchte in meinem Wohnmobil einen FI vom Typ B einbauen. Folgenden Siemens Fi RCD Typ B 5SM3344-4 40A 30mA allstrom hätte ich dafür zur...
  2. FI-Schalter im Einfamilienhaus

    FI-Schalter im Einfamilienhaus: Seit geraumer Zeit gibt es doch eine Vorschrift, dass alle Stromkreise mit FI abgesichert werden müssen. Ich kenne das vom Bad und von den...
  3. Stromschlag im Vergleich bei Leitungen ohne FI-Schalter

    Stromschlag im Vergleich bei Leitungen ohne FI-Schalter: Guten Tag, ich bitte um Hilfe bei einer theoretischen Diskussion um die Frage, ob es einen Unterschied in der Intensität eines Stromschlags gibt...
  4. Pflicht zur Nachrüstung eines Erders bei Umstellung von Dachständer auf Erdkabel?

    Pflicht zur Nachrüstung eines Erders bei Umstellung von Dachständer auf Erdkabel?: Gibt es eine Norm, die vorschreibt, dass bei einer Altanlage, TN, (Wohnhaus ohne Blitzschutzanlage), die keinen PA und keinen Fundamenterder...
  5. nach dem ablaufenden Badewasser: FI-Schalter raus

    nach dem ablaufenden Badewasser: FI-Schalter raus: Liebes Forum, seit 15 Jahren leben wir in der DHH bei der regelmäßig der FI-Schalter rausfliegt. Wir baden gerne. Irgendwann wenn das Wasser...
  1. Diese Seite verwendet Cookies um Inhalte zu personalisieren. Außerdem werden auch Cookies von Diensten Dritter gesetzt. Mit dem weiteren Aufenthalt akzeptierst du diesen Einsatz von Cookies.
    Information ausblenden