FI wegen Überlast ausgelöst?

Diskutiere FI wegen Überlast ausgelöst? im Installation von Leitungen und Betriebsmitteln Forum im Bereich ELEKTRO-INSTALLATION & HAUSELEKTRIK; Hallo, ich habe eine Kreissäge (1700 Watt, normal Wechselstrom, Stecker OHNE Erdung), die öfter mal den FI auslöst (direkt beim Einschalten)....

  1. #1 GrafZahl, 21.01.2014
    GrafZahl

    GrafZahl

    Dabei seit:
    21.01.2014
    Beiträge:
    19
    Zustimmungen:
    0
    Hallo,

    ich habe eine Kreissäge (1700 Watt, normal Wechselstrom, Stecker OHNE Erdung), die öfter mal den FI auslöst (direkt beim Einschalten).

    Mich wundert, warum nicht der LS (16 A, B Typ) abschaltet (ist zwischen FI und Steckdose installiert, also ganz normal)?

    Der FI ist: 63 A, 30 mA, vierpolig (alle drei Phasen angeschlossen).

    Die Verkabelung (1,5 mm2) ab dem FI bis zur Kreissäge ist komplett neu.

    Zum Zeitpunkt des Fehlers sind gibt's keine anderen Verbraucher.

    Kann mir bitte einer erklären, was das Problem ist?

    Gruß,
    Michael
     
  2. Anzeige

    Schau mal hier: FI wegen Überlast ausgelöst?. Dort wird jeder fündig!
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. elo22

    elo22

    Dabei seit:
    17.03.2005
    Beiträge:
    5.300
    Zustimmungen:
    104
    Was sagen die Messprotokolle?

    Lutz
     
  4. #3 werner_1, 21.01.2014
    werner_1

    werner_1 Moderator

    Dabei seit:
    24.11.2012
    Beiträge:
    11.956
    Zustimmungen:
    861
    Was heißt denn "Stecker OHNE Erdung"?
     
  5. ego1

    ego1

    Dabei seit:
    12.11.2006
    Beiträge:
    5.715
    Zustimmungen:
    234
    Wahrscheinlich meint er einen Konturenstecker, wie er an allen handgeführten Elektrowerkzeugen montiert ist. Sprich SKII Gerät.

    Wie auch immer: In der Anlage(wahrscheinlich in einem anderen Stromkreis) muß ein Fehler vorhanden sein, welcher mit einer Isolationsmessung zu finden ist.
     
  6. #5 werner_1, 21.01.2014
    werner_1

    werner_1 Moderator

    Dabei seit:
    24.11.2012
    Beiträge:
    11.956
    Zustimmungen:
    861
    Vermute ich auch. Bei dem hohen Anlaufstrom fließt dann ein Teil über PE ab.

    @GrafZahl: Kennst du die Netzform? TT?
     
  7. #6 GrafZahl, 21.01.2014
    GrafZahl

    GrafZahl

    Dabei seit:
    21.01.2014
    Beiträge:
    19
    Zustimmungen:
    0
    @All

    Hallo elo22, werner_1 und ego1,

    @elo22: wie du wahrscheinlich schon vermutest: es gibt kein Messprotokoll :(

    @werner_1: der Stecker hat keine Erdung, wie die zweipoligen Eurostecker. Nebenbei: die Kreissäge ist ladennneu, sollte also nicht schon defekt sein.

    @ego1: an dem FI hängen nur 5 Stromkreise, der mit der Kreissäge hat nur diese einzige Steckdose, sonst nix.

    Drei Stromkreise hat der Durchlauferhitzer (13 kW), der mit 20 A (also 3 mal) abgesichert ist (Leitung: 4 x 6 mm2).

    Der 5. Stromkreis ist für einen einzigen Raum: 1 Lampe, drei Steckdosen.

    Alle DIESE fünf Stromkreise am FI sind neu verkabelt.

    @werner_1 und @alle: die offizielle Netzform kenne ich nicht, ich denke es ist weder TT noch TN: es ist ein altes Haus ohne eigene Erdung (also nur L1, L2, L3 und N) mit Nullung der Erdung in den Steckdosen (bis jetzt).

    Um den Durchlauferhitzer (DHE) sicherer zu machen, habe ich den FI eingebaut und an diesen besagte 5 Stromkreise. Der DHE hatte noch nie (ca. 30 Jahre) eigene Erdung. Vor dem FI habe ich PE von N abgzweigt.
    Die anderen ALTEN 6 Stromkreise (3 x Herd, Licht, Steckdosen, Keller mit Gastherme) habe ich unverändert gelassen (ohne FI, alte Schmelzsicherungen, Nullung in Steckdosen).

    Ich hoffe ihr könnt euch jetzt ein besseres Bild der Elektrik machen.
     
  8. T.Paul

    T.Paul Moderator

    Dabei seit:
    13.01.2011
    Beiträge:
    11.450
    Zustimmungen:
    96
    Funktionieren andere Leistungsstarke Geräte an dieser Steckdose?

    Funktioniert die Kreissäge an den Steckdosen in dem anderen Raum hinter dem Fehlerstromschutzschalter?
     
  9. #8 wechselstromer, 22.01.2014
    wechselstromer

    wechselstromer

    Dabei seit:
    24.01.2013
    Beiträge:
    2.156
    Zustimmungen:
    0
  10. #9 Octavian1977, 22.01.2014
    Octavian1977

    Octavian1977 Moderator

    Dabei seit:
    05.10.2006
    Beiträge:
    19.900
    Zustimmungen:
    516
    Wie soll ein Anlaufstrombegrenzer einen FI am Auslösen hindern? Durch Erzeugung von Gleichfehlerströmen oder wie?

    Die Anlage ist auf Isolationsschäden zu messen und zu reparieren. Einen defekt der Maschine kann auch nicht ausgeschlossen werden.
     
  11. ego1

    ego1

    Dabei seit:
    12.11.2006
    Beiträge:
    5.715
    Zustimmungen:
    234
    Eine schutzisolierte Maschine kann wohl kaum für einen FI-Fehler verantwortlich sein?
     
  12. #11 leerbua, 22.01.2014
    leerbua

    leerbua

    Dabei seit:
    12.08.2010
    Beiträge:
    4.177
    Zustimmungen:
    506
    Für den Fehler (zumal das Gerät ladenneu ist) kaum, jedoch wird ein Fehler innerhalb der Anlage (aller Stromkreise hinter dem FI) durch den Verbraucher "sichtbar".
    Also wie bereits beschrieben Isolationsmessung, vielleicht genügt schon eine Sichtkontrolle der besagten Stedo, wäre nicht die erste an der Neutralleiter und Schutzleiter vertauscht sind!

    Was passiert wenn du
    die Säge an einer anderen Stedo, die über den selben FI abgesichert ist, ausprobierst?
    den Durchlauferhitzer auf verschiedenen Leistungsstufen betreibst?
    ein anderes leistungsstarkes Gerät (Föhn, Staubsauger) an der selben Stedo betreibst?
    dto. an einer anderen Stedo s. o. ?
     
  13. bigdie

    bigdie

    Dabei seit:
    23.11.2013
    Beiträge:
    9.390
    Zustimmungen:
    350
    Genau Isomessung L-PE N-PE der gesamten Anlage nach dem FI
    Man kann natürlch die Sache auch eingrenzen, indem man erst einmal die anderen Sicherungen ausschaltet und die Neutralleiter abklemmt und einen nach dem anderen wieder anklemmt und zuschaltet und zwischendurch probiert
     
  14. bigdie

    bigdie

    Dabei seit:
    23.11.2013
    Beiträge:
    9.390
    Zustimmungen:
    350
    Kann sie, wäre aber verwunderlich bei einer neuen Maschine.
     
  15. #14 GrafZahl, 23.01.2014
    GrafZahl

    GrafZahl

    Dabei seit:
    21.01.2014
    Beiträge:
    19
    Zustimmungen:
    0
    Ich habe den Fehler gefunden.

    Der DLE ist doch nicht NICHT geerdet, also geerdet. Diese Erdung hatte ich mit N verbunden, weil ich immer dachte er habe keine Erdung, sondern muss mit N verbunden sein. Das stimmt aber nicht, im Gegenteil, er ist nur mit Drehstrom (L1, L2, L3) und Erdung verbunden.

    Durch die Kreissäge ging dann soviel Strom durch N, dass ein Teil auch durch den vermeintlichen N zum DLE floss und dort über die Wasserrohre in die echte Erde. Dass mochte der FI nicht.

    Danke an alle die geholfen haben!
     
  16. fuchsi

    fuchsi

    Dabei seit:
    15.05.2008
    Beiträge:
    2.399
    Zustimmungen:
    0
    Nicht geerdet ist geerdet?

    Genau aus dem Grund sollten Laien nicht am Strom herumbasteln.
     
  17. #16 werner_1, 23.01.2014
    werner_1

    werner_1 Moderator

    Dabei seit:
    24.11.2012
    Beiträge:
    11.956
    Zustimmungen:
    861
    Hallo GrafZahl,
    es wurden dir zuletzt von T.Paul ein paar Fragen gestellt, die du nicht beantwortet hast. Demnach hast du das Problem gelöst oder bist nicht mehr an einer Lösung interessiert? :?: :?:
     
  18. #17 GrafZahl, 23.01.2014
    GrafZahl

    GrafZahl

    Dabei seit:
    21.01.2014
    Beiträge:
    19
    Zustimmungen:
    0

    Beides habe ich nicht mehr getestet, weil ich den Fehler gefunden habe: der Erdungsanschluß des DLE war mit N verbunden. Dadurch floß (ein Teil) des Stroms vom N des Kreissägenstromkreises an den Erdungsanschluß des DLE und damit in die Kupferrohre und somit 'echte' Erde. Das hat den FI ausgelöst. Nach Korrektur arbeitet die Kreissäge einwandfrei.
     
  19. #18 GrafZahl, 23.01.2014
    GrafZahl

    GrafZahl

    Dabei seit:
    21.01.2014
    Beiträge:
    19
    Zustimmungen:
    0

    Direkte Anwort habe ich eben nachgeholt.

    Ja, zum Glück ist der Fehler behoben und der FI hat sich das erste Mal bezahlt gemacht, indem er auf einen (diesen) Fehler durch Auslösen hingewiesen hat.

    Allgemeine Frage, weil ich ja hier neu bin: wenn ich mit @irgendwer in "antwort erstellen" auf jemand antworten will, wird "irgendwer" dann explizit benachrichtigt oder liest er das nur 'zufällig', wenn er wieder in den Thread geht?
    Ich frage, weil es keine direkte Reaktion auf meine ersten Antworten gab.

    Hinweise wie "Laien sollten nicht am Strom rumbasteln" sind aber in diesem Forum völlig fehl am Platz. Wenn sie es nicht täten wäre dieses Forum sinnlos und tot.

    Danke @all, die konstruktiv geholfen und sich über die Ursache Gedanken gemacht haben!
     
  20. Anzeige

    schau mal hier [hier klicken]. Vielleicht ist dort etwas brauchbares dabei.
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  21. T.Paul

    T.Paul Moderator

    Dabei seit:
    13.01.2011
    Beiträge:
    11.450
    Zustimmungen:
    96
    Es gibt keine automatische Benachrichtigung an die Nutzer aufgrund eines Zitates oder Textes. Wird das Thema von einem Nutzer aboniert bekommt er aber eine nachricht, sobald es irgendeine Antwort gibt.

    Anmerkung: Fachgerechte Arbeit hätte diesen und womöglich weitere vorhandenen Fehler in der Anlage vermieden. Du hast selbst den Beweis angetreten, dass dem Laien oft nicht bewusst ist, was er falsch macht - so lange es nur läuft. Die Wirksamkeit von Schutzmaßnahmen ist ohne Prüfung absolut ungewiss, auch ein Fehlerstromschutzschalter deckt nicht jeden erdenklichen Fehlerfall ab.
     
  22. #20 Octavian1977, 23.01.2014
    Octavian1977

    Octavian1977 Moderator

    Dabei seit:
    05.10.2006
    Beiträge:
    19.900
    Zustimmungen:
    516
    Der Hinweis "laien finger weg" hat in dem Forum sehr wohl was zu suchen.
    Als Fachmann kann man sich hier sehr gutr in meinungen und Ideen austauschen.

    Bei der Frage hier hat es sich wieder einmal bewiesen, daß Laien an elektrischen Anlagen groben Unfug verursachen. Allein auf die Idee zu kommen N und PE wieder zusammen zu klemmen, würde einem Fachmann nciht passieren. Dies gehört zu den absoluten nogos der Elektroinstallation.
     
Thema:

FI wegen Überlast ausgelöst?

Die Seite wird geladen...

FI wegen Überlast ausgelöst? - Ähnliche Themen

  1. Netzteil mit Kabel&Schukostecker an FI-Stromkreis verbinden

    Netzteil mit Kabel&Schukostecker an FI-Stromkreis verbinden: Hallo alle zusammen Ich möchte gerne ein Netzteil mit Strom versorgen und stehe da gerade etwas aus dem Schlauch. Das Netzteil hat 2 Anschlüsse,...
  2. FI löst aus - aber nicht die normale Sicherung

    FI löst aus - aber nicht die normale Sicherung: Moin, liebe Profis. Habe die Fehlerquelle bereits eingrenzen können. Die betroffene Verbindung sieht so aus FI > 16A Sicherung > Zuleitungskabel...
  3. Induktionsherd löst FI-Schalter aus.

    Induktionsherd löst FI-Schalter aus.: Guten Tag, liebes Forum, ich hoffe, ich hab den Beitrag ins richtige Unterforum eingestellt. Wenn nicht, bitte ich die Mods, diesen zu...
  4. FI fliegt regelmäßig aus unerklärlichen Gründen raus

    FI fliegt regelmäßig aus unerklärlichen Gründen raus: Hallo ich habe mich hier angemeldet, da ich momentan recht ratlos bin wie ich am besten auf Ursachenforschung gehe. Mein Problem: Seit 4 Tagen...
  1. Diese Seite verwendet Cookies um Inhalte zu personalisieren. Außerdem werden auch Cookies von Diensten Dritter gesetzt. Mit dem weiteren Aufenthalt akzeptierst du diesen Einsatz von Cookies.
    Information ausblenden