FI

Diskutiere FI im Installation von Leitungen und Betriebsmitteln Forum im Bereich ELEKTRO-INSTALLATION & HAUSELEKTRIK; Gute Nacht Ich war letzten Tag in einer Altbauwohnung. Der FI dort ist mit 20A dimensioniert ( IN). Pro Phase hat er also 20 A, wenn man bedenkt,...

  1. Serkan

    Serkan

    Dabei seit:
    26.10.2020
    Beiträge:
    7
    Zustimmungen:
    0
    Gute Nacht
    Ich war letzten Tag in einer Altbauwohnung. Der FI dort ist mit 20A dimensioniert ( IN).
    Pro Phase hat er also 20 A, wenn man bedenkt, dass die heutigen FI 40 A haben, ist es für mich nicht verständlich, wie er damit auskommt.

    Meine Frage ist, wie das technisch sein kann, denn zusätzlich hatte er eine Vorsicherung je 25 A. Die Vorsicherung muss doch gleich oder kleiner als In vom FI sein.
     
  2. s-p-s

    s-p-s

    Dabei seit:
    23.08.2007
    Beiträge:
    4.522
    Zustimmungen:
    277
    Hallo,
    es geht in deiner Frage um den Überlastschutz des RCD (FI)
    Dieser kann erreicht werden durch die Vorsicherung oder für die Summe der Ströme der nachgeschalteten Leitungsschutzschalter.

    Wenn an dem 20 A RCd nur 2 Leitungsschutzschalter mit je 10 A nachgeschaltet sind, ist der Überlastschutz gewährleistet.
    Der Hersteller der RCD sollte hierzu Angaben in der Dokumentation machen.

    Im Altbau findet sich oft ein RCD nur für das Bad. Also nur 1 Leitungsschutzschalter nachgeschaltet, dann reicht das aus.
    Mir sind mehrpolige RCD mit 25 A geläufiger als 20 A.
    Preislich kaum ein unterschied zu 40 A.
     
    Carsten1972 und Serkan gefällt das.
  3. #3 eFuchsi, 27.10.2020
    eFuchsi

    eFuchsi

    Dabei seit:
    12.06.2018
    Beiträge:
    3.738
    Zustimmungen:
    1.360
    wo ist den das?

    Da gibt es Unterschiede AT,DE,CH
     
    patois gefällt das.
  4. Serkan

    Serkan

    Dabei seit:
    26.10.2020
    Beiträge:
    7
    Zustimmungen:
    0
    Das ja das Problem....

    Pro Phase hat er mehrere Schmelzsicherung : selbst bei 10A pro Sicherung geht es sich mit dem FI nicht aus bzw. Vorsicherung ist auch 25A

    Wäre in Österreich
     
  5. #5 werner_1, 27.10.2020
    werner_1

    werner_1 Moderator

    Dabei seit:
    24.11.2012
    Beiträge:
    14.711
    Zustimmungen:
    1.959
    Was ist das Problem?

    Nun macht euch man nicht in die Hose, weil ein 20A?-FI mit 25A vorgesichert ist.
    Ich habe vor einiger Zeit einen 25A-FI ersetzt, an dem eine ganze Wohnung mit E-Herd und 2 nicht verriegelten DLEs hing. Der FI war mit 63A vorgesichert. Probleme gab es keine.
     
  6. #6 eFuchsi, 27.10.2020
    eFuchsi

    eFuchsi

    Dabei seit:
    12.06.2018
    Beiträge:
    3.738
    Zustimmungen:
    1.360
    In Österreich müsste sogar der I2 der Vorsicherung <= dem Nennstrom des RCD sein.
    Außer man verbaut RCD, bei denen der Hersteller garantiert, dass sie mit Nennstrom vorsicherbar sind. o_O
     
  7. Serkan

    Serkan

    Dabei seit:
    26.10.2020
    Beiträge:
    7
    Zustimmungen:
    0
    Er hatte aber ein Kabelbrand deswegen will er tauschen und Das macht mich stutzig

    Wie entsteht dieser Brand?
    Eine Adern 1.5 war verbrannt : was die Ursache?

    Die Schmelzsicherung muss ja durchbrennen bevor die Ader brennt : es sei denn die Sicherung ist 16A und die Ader hält das nicht mehr aus obwohl es technisch gesehen müsste
     
  8. #8 Octavian1977, 27.10.2020
    Octavian1977

    Octavian1977 Moderator

    Dabei seit:
    05.10.2006
    Beiträge:
    25.383
    Zustimmungen:
    1.273
    Das müsste man nun genau vor Ort analysieren.
    Mögliche Ursachen:
    1. Widerstandsbehaftete Schlüsse, also kein Kurzschluß diesen Fehler erkennt dann die Sicherung nicht, hier ist ein FI auch mit 300mA schon eine wesentliche Verbesserung.
    2. defekte Klemmstellen an denen Aufgrund von losen Verbindungen Hitze entsteht. Hier können in manchen Fällen Brandschutzschalter helfen (leider noch extrem teuer)
    3. Überlast durch falsche Dimensionierung von Sicherung bzw Leitung, Überschreitung von zulässigen Leitungslängen etc.
    4. Beschädigte Leitungen (z.B. angebohrt) durch Reduktion des Querschnittes an der Schadstelle entsteht Hitze.

    Wenn die Anlage so alt ist, daß hier noch Schmelzsicherungen in Endstromkreisen auftauchen ist die Frage in wie fern die Leitungen überhaupt noch brauchbar sind. Findet hier vielleicht auch noch die klassische Nullung Anwendung, welche an sich ein Problemfall ist.
     
  9. #9 werner_1, 27.10.2020
    werner_1

    werner_1 Moderator

    Dabei seit:
    24.11.2012
    Beiträge:
    14.711
    Zustimmungen:
    1.959
    Durch einen falsch gesicherten oder überlasteten FI kann kein 'Kabelbrand' entstehen.
    Entstehungsmöglichkeiten eines 'Kabelbrandes' hat Octavian schon beschrieben.
     
Thema:

FI

Die Seite wird geladen...

FI - Ähnliche Themen

  1. Bei Ofen geht FI an

    Bei Ofen geht FI an: Hallo, wir haben einen Ofen. Nach etwa 5 min erhitzen löst der FI-Schalter aus. Das macht er nur, wenn mit Oberhitze geheizt wird. Unterhitze...
  2. Powerlan, FI-Schalter

    Powerlan, FI-Schalter: Guten Tag allerseits, ich bewohne als Mieter ein Haus, das ca. 1970 erbaut wurde. Um das Jahr 2005 wurden etliche Renovierungsarbeiten...
  3. FI fliegt plötzlich Heizgebläse

    FI fliegt plötzlich Heizgebläse: Hallo ich hab so eine grose heizölheizung in der werkstatt. Ist wie so eine zeltheizung mit lüfter und abgasrohr ect. Hatte sie letztens laufen...
  4. FI löst nicht aus

    FI löst nicht aus: Hallo, in meiner neuen Wohnung wurde die Elektrik neu gemacht bzw. erweitert. Ich hab gerade mit meinem Duspol mal einige Steckdosen überprüft...
  5. FI loest aus

    FI loest aus: Hallo Zusammen, zuerst muss ich sagen das ich kein Elektro Fachmann bin. Jezt habe ich folgendes Problem und wuerde mich freuen, wenn ich ein paar...
  1. Diese Seite verwendet Cookies um Inhalte zu personalisieren. Außerdem werden auch Cookies von Diensten Dritter gesetzt. Mit dem weiteren Aufenthalt akzeptierst du diesen Einsatz von Cookies.
    Information ausblenden