Flatterschiss

Diskutiere Flatterschiss im Grundlagen & Schaltungen der Elektroinstallation Forum im Bereich ELEKTRO-INSTALLATION & HAUSELEKTRIK; [img][/img][/url]

  1. #1 Anonymous, 19.02.2014
    Anonymous

    Anonymous Guest

    [​IMG][/img][/url]
     
  2. Anzeige

  3. patois

    patois

    Dabei seit:
    22.10.2009
    Beiträge:
    12.898
    Zustimmungen:
    577
    WEM ...

    :?:

    Wem gehört das Haus?

    Erst aus der Antwort auf diese Frage kann man ableiten, an wen man sich wenden muss!

    Patois
     
  4. #3 werner_1, 19.02.2014
    werner_1

    werner_1 Moderator

    Dabei seit:
    24.11.2012
    Beiträge:
    13.675
    Zustimmungen:
    1.492
    Hallo,
    der HAK ist Eigentum des VNB.
    Die verschmorte Passschraube ist Folge einer nicht fest eingedrehten Sicherung. Da keine Plombe dran war, ist sicher ein Laie dran gewesen.

    Lösung: Zugelassenen Elektro-Fachbetrieb beauftragen (durch Hauseigentümer). Dieser beantragt beim VNB einen neuen HAK bzw. schraubt eine neue Passschraube rein und verplombt ihn.
     
  5. #4 Octavian1977, 19.02.2014
    Octavian1977

    Octavian1977 Moderator

    Dabei seit:
    05.10.2006
    Beiträge:
    23.233
    Zustimmungen:
    943
    Der Hausanschlußkasten ist Eigentum des Immobilienbesitzers, allerdings hat der Versorgungsnetzbetreiber hoheitliche Rechte an diesem Kasten.
     
  6. #5 werner_1, 19.02.2014
    werner_1

    werner_1 Moderator

    Dabei seit:
    24.11.2012
    Beiträge:
    13.675
    Zustimmungen:
    1.492
    Na, ob das so eindeutig ist in allen VNB-Bereichen?

    [​IMG]
     
  7. bigdie

    bigdie

    Dabei seit:
    23.11.2013
    Beiträge:
    10.538
    Zustimmungen:
    588
    Bei uns gehört der dem Versorger. Der liefert diesen sogar, weil er ein einheitliches fabrikat haben will. und die Zuleitung klemmt er sowieso selber an. Die Hauptleitung bis zum Zählerschrank muss aber ein Installateur machen, ebenso die Formulare.
     
  8. #7 elektroblitzer, 19.02.2014
    elektroblitzer

    elektroblitzer

    Dabei seit:
    12.07.2007
    Beiträge:
    4.491
    Zustimmungen:
    97
    Geregelt werden die Vernatwortlichkeiten im Energiewirtschaftsgesetz und in der jeweiligen Landesbauordnung in Deutschland.

    Das Energiewirtschaftsgesetz gibt an das der HAK zum Verteilungnetzbetreiber gehört. Die Sicherung und Abgangsleitung zum Eigentümer des Gebäudes.

    Nach Landesbauordnung ist der Eigentümer für seine Elektrische Anlage verantwortlich.

    Die Elektrische Anlage instandsetzen darf der Eigentümer wenn er Elektrofachkraft ist. Jedoch darf an Zähleranlagen keine Instandsetzung durchgeführt werden. So wie in diesem Fall könnte ggfs. ein Straftatbestand wegen Nutzung elektrischer Energie bestehen.
    Änderungen, Neuerrichtungen und Reparaturen an Zähleranlagen dürfen nur von eingetragenen Betrieben durchgeführt werden.

    Wenn die Elektrische Anlage gravirende Mängel enthält kann das Bauordnunghsamt die Räumung des Gebäudes notfalls mit Polizeigewalt anordnen.
    Hier sollte der Eigentümer schon im eigenen Interesse die Anlage immer auf den Stand der anerkannten Regeln der technik zum Errichtungszeit halten, sonst kann ungemach drohen.
     
  9. #8 werner_1, 19.02.2014
    werner_1

    werner_1 Moderator

    Dabei seit:
    24.11.2012
    Beiträge:
    13.675
    Zustimmungen:
    1.492
    Er kann sich aber nur auf die korrekte Ausführung der Arbeiten durch einen Fachbetrieb verlassen. 8)
     
  10. bigdie

    bigdie

    Dabei seit:
    23.11.2013
    Beiträge:
    10.538
    Zustimmungen:
    588
    Wer das glaubt, wird selig. Den meißten Murks machen so genannte Fachleute, und das nicht nur im Elektrohandwerk.
     
  11. #10 werner_1, 19.02.2014
    werner_1

    werner_1 Moderator

    Dabei seit:
    24.11.2012
    Beiträge:
    13.675
    Zustimmungen:
    1.492
    Da der Eigentümer aber ja wohl in den seltensten Fällen selbst ein zugelassener Fachbetrieb ist, darf er selbst ja nichts "auf den Stand der anerkannten Regeln der technik zum Errichtungszeit halten", sondern sich nur auf "bigdie" verlassen. :wink:
     
  12. bigdie

    bigdie

    Dabei seit:
    23.11.2013
    Beiträge:
    10.538
    Zustimmungen:
    588
    In meinem Haus lass ich mir das aber nicht vorschreiben. Da halt ichs mit den Briten:
    My Home Is My Castle
     
  13. ego1

    ego1

    Dabei seit:
    12.11.2006
    Beiträge:
    6.832
    Zustimmungen:
    637
    Beim Stromversorger anrufen, und Geräusche aus dem HAK melden.

    Das ist völlig unverfänglich.
     
  14. T.Paul

    T.Paul Moderator

    Dabei seit:
    13.01.2011
    Beiträge:
    12.128
    Zustimmungen:
    313
    Die werden dann vermutlich auch nur auf die zugelassenen Unternehmen im Installateursverzeichnis verweisen als Ansprechpartner ...
     
  15. #14 Strippentod, 19.02.2014
    Strippentod

    Strippentod

    Dabei seit:
    02.03.2013
    Beiträge:
    319
    Zustimmungen:
    0
    Auf jeden Fall. Das BKA hat den verkohlten Sockel im HAK vermutlich schon seit längerem im Visier. (Scharfschützen gegenüber auf dem Dach).
    Ihr solltet wohl bald mit ner Stürmung des Gebäudes rechnen.

    :lol:

    Manchmal denk ich, hier sind nur praxisfremde Spinner unterwegs, welche sich ihre Antworten nur ergoogeln oder nur das nachplappern, was irgendwo mal irgendeiner geschrieben hat. :roll:
     
  16. #15 helge 2, 19.02.2014
    helge 2

    helge 2

    Dabei seit:
    19.11.2009
    Beiträge:
    937
    Zustimmungen:
    0
    Nun mit der Erstürmung des Hauses ist wohl nicht zu rechnen.

    Stelle mir das grad Bildlich vor.Haus ist umstellt-ein Firmenwagen E-Firma kommt zum Ort des Geschehens.Ein Mitarbeiter im Blaumann springt mit Wekzeugkoffer/Duspol umgehängt um Hals herraus."Lassen Sie mich durch ich bin Elektriker" :lol:

    Gruß Helge 2

    PS.Wenn von einer Anlage Mängel ausgehen die Leib und Leben gefärden kann diese aber Stillgelegt werden.
     
  17. #16 Zelmani, 19.02.2014
    Zelmani

    Zelmani

    Dabei seit:
    21.10.2010
    Beiträge:
    1.131
    Zustimmungen:
    11
    Der HAK in unserem Mehrparteienhaus war solange verplombt, bis in eine der Wohnungen ein konzessionierter Elektrikermeister eingezogen ist. :lol:
     
  18. #17 wechselstromer, 20.02.2014
    wechselstromer

    wechselstromer

    Dabei seit:
    24.01.2013
    Beiträge:
    2.158
    Zustimmungen:
    0
    Na der bekommt ja vermutlich auch locker an die neue Plomben ran.
     
  19. #18 elektroblitzer, 20.02.2014
    elektroblitzer

    elektroblitzer

    Dabei seit:
    12.07.2007
    Beiträge:
    4.491
    Zustimmungen:
    97
    Aber nur wenn er Konzessionsträger ist. Ansonsten ist er nur Meister, sonst nichts.
     
  20. #19 AC DC Master, 24.02.2014
    AC DC Master

    AC DC Master

    Dabei seit:
    14.10.2010
    Beiträge:
    249
    Zustimmungen:
    0
    keine paßeinsatz drin somit kein richtiger sitz der Sicherung in der sicherungshalterung.
    und ich dachte der HAK gehört immer noch dem VNB und ab da an erst fängt die analge des besitzers an.
     
  21. #20 werner_1, 24.02.2014
    werner_1

    werner_1 Moderator

    Dabei seit:
    24.11.2012
    Beiträge:
    13.675
    Zustimmungen:
    1.492
    Der HAK gehört immer noch dem VNB, aber nicht die Sicherungen und auch für das Auswechseln ist er nicht zuständig.
    Hier sieht es aber so aus, als ob eine Passschraube drin ist, sonst wäre eine Gewindebohrung zu sehen.
     
Thema:

Flatterschiss

  1. Diese Seite verwendet Cookies um Inhalte zu personalisieren. Außerdem werden auch Cookies von Diensten Dritter gesetzt. Mit dem weiteren Aufenthalt akzeptierst du diesen Einsatz von Cookies.
    Information ausblenden