Frage: Alarmanlage für ein Motorrad

Diskutiere Frage: Alarmanlage für ein Motorrad im Installation von Leitungen und Betriebsmitteln Forum im Bereich ELEKTRO-INSTALLATION & HAUSELEKTRIK; Einen wunderschönen Guten Abend liebe Elektrikgeneinde. Ich möchte mich hiermit bei euch vorstellen. Mein Name ist Micha und ich habe ein...

  1. #1 mikosch, 23.03.2012
    mikosch

    mikosch

    Dabei seit:
    23.03.2012
    Beiträge:
    5
    Zustimmungen:
    0
    Einen wunderschönen Guten Abend liebe Elektrikgeneinde.
    Ich möchte mich hiermit bei euch vorstellen.
    Mein Name ist Micha und ich habe ein Anliegen, wobei ihr mir gerne helfen könnt.

    Ich habe da mal eine Frage. :)

    Ich würde mir gerne eine Alarmanlage für mein Motorrad bauen und brauche eure fachmänische Hilfe.


    Ich habe mir dieses Jahr ein Motorrad gekauft und möchte es gerne beschützen lassen.

    Ich habe mir vorgestellt, dass ich mir eine Alarmanlage baue, damit ich Diebe und Vandalen abschrecke. Ich würde gerne eine Alarmanlage an meinem Motorrad installieren die man je nach Wunsch an und abstecken kann. Wenn das Motorrad bewegt wird, dann soll ein Neigungssensor die Bewegung warnehmen und dann die Motorradhupe auslösen.

    Was muss das gute Stück können?

    - sie muss an meine Batterie (12V ) anschließbar sein ( per Kabel, welches man schnell ab und anschließen kann
    - sie muss ein Neigungssensor enthalten, weil die alarmanlage bei Berührung oder Erschütterung erklingen soll ( vielleicht dieser hier http://www.conrad.de/ce/de/product/1852 ... 0&ref=list)
    - sie muss an meine Hupe anschließbar sein, sodass sie bei Alarm die Hupe des Motorrades zum erklingen bringt
    -

    Also im Großen und Ganzen würde ich gerne einen Schaltplan von euch haben :)

    Ich würde mich sehr freuen, wenn mir einer helfen könnte, weil ich mich mit elektronischen Elementen, sei es Widerstände, Sicherungen oder Ähnliches, nicht auskenne.

    Ich bedanke mich schonmalmfür eure Hilfe.

    mfg Mikosch
     
  2. Anzeige

  3. patois

    patois

    Dabei seit:
    22.10.2009
    Beiträge:
    11.501
    Zustimmungen:
    371
    Was willst du denn mit dem Schaltplan anfangen, wenn du dich laut deiner eigenen Aussage mit elektronischen Elementen nicht auskennst?
     
  4. #3 helge 2, 23.03.2012
    helge 2

    helge 2

    Dabei seit:
    19.11.2009
    Beiträge:
    935
    Zustimmungen:
    0
    Alarmanlagen für Motorräder/Autos zum Nachrüsten gibt es auch im Handel-einbaufertig.
    Da lohnt echt kein Eigenbau.

    Gruß Helge 2
     
  5. #4 mikosch, 23.03.2012
    mikosch

    mikosch

    Dabei seit:
    23.03.2012
    Beiträge:
    5
    Zustimmungen:
    0

    Auf eine Frage eine Gegenfrage stellen ist zwar unhöflich, aber ich werde es trotzdem machen.

    Was würdest du denn machen wenn du einen Schaltplan bekommen würdest und du ihn bräuchtest?
     
  6. #5 mikosch, 23.03.2012
    mikosch

    mikosch

    Dabei seit:
    23.03.2012
    Beiträge:
    5
    Zustimmungen:
    0
    kannst du mir eventuell ein paar nennen? die aber auch gut funktionieren...

    danke mfg mikosch
     
  7. #6 kurtisane, 23.03.2012
    kurtisane

    kurtisane

    Dabei seit:
    27.02.2011
    Beiträge:
    5.065
    Zustimmungen:
    409
    Googelst Du mal nach Motorrad Alarmanlagentest, da findet man schon was ab 50 Euronen aufwärts, die Zukunft ist aber GPS-Ortung.
     
  8. #7 79616363, 23.03.2012
    79616363

    79616363

    Dabei seit:
    05.05.2008
    Beiträge:
    4.442
    Zustimmungen:
    0
    Nu ja, Helge hat nicht ganz unrecht. Solche Dinger hab ich im einschlägigen KFz-Zbh.-Handel schon oft gesehen - Und ein paar davon sogar schon zerlegt und analysiert.
    Meist mit sehr traurigem Ergebnis - Da wurd nicht nur mit schnödem Wasser gekocht, sondern sogar mit dreckigem!

    Gut deine Eckdaten hören sich jetzt net so daneben an, aber was soll es wirklich können?

    Das mit der Hupe ist an sich kein Thema und auch das mit den 12V hört sich gut an.
    Der versierte Moppedvandale bohrt aber erst die Batterie kapott und dann ist eh Schluss mit Alarm - Aber auch dagegen kann man was tun.

    Allerdings darf's dann auch net so werden, dass das Biest überempfindlich reagiert. Es darf z.B. net so sein, dass es schon losgeht, wenn nur versehentlich ein von Kindern los gedappter Fußball dagegen fliegt.

    Losgehen darf's aber dann wenn es z.B von nem unfähigen Verkehrsteilnehmer bei nem gründlich misslungenen Einparkversuch umgefahren wird oder das Ding weggeschoben werden soll.

    Möglichkeiten gibt es gar viele - Es ist nur ne Frage, wie viele Sensoren man verbauen will.
    Selbst auf elektrische Manipulationsversuche der el. Anlage kann man reagieren.
    Man muss auch nicht wirklich alles überwachen, oftmals reicht es die Summe aller erfassten Einzelabweichungen auszuwerten.
    Wie sagt mein geschätzter Ex-Kollege doch so schön? "Security by obscurity ..."

    Stimmt aber wirklich. Das ursprünglich als sicher geltende SHA ist bis ins Detail bekannt und man weiß, wie man es kriegen kann/könnte - Mit dem zusätzlich (im übertragenen Sinn) blöd gespannten Stolperdraht rechnet aber keiner.

    Edi wird mich zwar dafür hassen, aber mit nem µC wär sogar ne intelligente Lösung möglich, die nen einmaligen Einschlag von nem Fußball von nem Dauerbeschuss unterscheiden kann, oder ob das Mopped halt nur wenige cm bewegt wurde oder über eine ernst zu nehmende Strecke.

    Machen kann man viel - Es ist nur ne Frage des Aufwands!

    Die nächste Frage wird sein, ob Du das dann auch so durch die HU bringst. Nicht alle TÜV-Ingenieure werden Verständnis für den am Lenker montierten Bierdosenhalter haben ;-)

    Ich kann dich aber verstehen - Das heilige Zweirad!!!

    Neugierig frag: Was isses denn für ein Schätzchen?

    Na ja, Patois hat ja nicht ganz unrecht. Ganz ohne Elektronik geht's net und wenn Du da schon die Flügel streckst, wie soll das dann realisiert werden? Hast Du nen Kumpel, der dir das zusammenbraten könnte?

    Schubladenleichen haben wir schon genug und der Stapel tendiert schon leicht zur Selbstentzündung - Da legt man ungern noch was drauf.

    Viele Grüße,

    Uli
     
  9. #8 mikosch, 24.03.2012
    mikosch

    mikosch

    Dabei seit:
    23.03.2012
    Beiträge:
    5
    Zustimmungen:
    0
    einen wunderschönen guten morgen...

    @79616363

    ich bedanke mich erstmal für deine außerordentliche beantwortung meiner frage*g*

    du hast meine idee schon verstanden... :) und das mit den Alarmanlagen im Handel/Netz, was du angesprochen hast... kenne ich auch... billig... billig... aber einen hohen preis verlangen...

    jetzt zu deiner Frage bezüglich Elektronikkenntnisse...
    - löten? kein problem *g*
    - zu conrad fahren und alle teile besorgen? kein problem :) (ich weiss nur nicht was ich brauche*g* und wie ich es schließen muss)



    also.....

    ich habe mir das so vorgestellt...

    ich habe eine kleine BOX (die ich mir noch bauen muss... entweder aus aluminium oder eine kunststoffbox...)

    wenn ich mein Motorrad (Yamaha XVS1100 Dragstar <-- eine Chopper) vor meiner Tür parke... dann bekommt die Maschine eh eine Abdeckplane übergezogen...

    unter der Abdeckplane befindet sich dann die BOX (welche ich mir noch bauen muss) die entweder per Saugnapf am Tank oder sonstiger Stelle angebracht ist..

    dann nehme ich das Kabel... welches unteranderem an die batterie angeschlossen ist... und so weiter... und verbinde die alarmanlage (also die box) damit...

    nach dem anstecken des kabels... sollte ich dann nach 5 sekunden einen hinweis in form einer LED dass die alarmanlage scharf ist und nun auf bewegung reagiert...

    ..... wegen der Batterie....
    ich wohne im dritten stock und WENN ich meine maschine vor der Tür habe, dann genau unter meinem schlafzimmer, sodass ich lautes hupen auf alle fälle hören werde... :)


    alles ein bischen kompliziert*g*


    PS: wenn ich jetzt ein paar wörter klein geschrieben habe, welche aber GROß geschrieben werden... dann sei es mir verziehen


    und wenn ich noch was vergessen habe dann bitte melden*g*


    mfg mikosch
     
  10. #9 kurtisane, 24.03.2012
    kurtisane

    kurtisane

    Dabei seit:
    27.02.2011
    Beiträge:
    5.065
    Zustimmungen:
    409
    Hallo!

    Es wird nix bringen wenn Du Dir einzelne Teile erst zusammenbauen willst, da Du lt. Deinen eigenen Angaben E-Techn. Laie bist.
    Guck doch mal bei anderen nach wie die es gelöst haben, bevor Du da krampfhaft versuchst was selber zu basteln.

    Aus einzelnen Bau-Teilen wird auf Anhieb noch lange keine bessere o. sicherere Alarmanlage als so manche im Handel erhältliche!
     
  11. patois

    patois

    Dabei seit:
    22.10.2009
    Beiträge:
    11.501
    Zustimmungen:
    371
    Es gibt da einen winzigen Unterschied:
    ich bin nicht derjenige, der geschrieben hat, dass er nichts von "elektronischen Elementen" versteht! :lol:

    ... und fertisch!

    Patois
     
  12. #11 mikosch, 24.03.2012
    mikosch

    mikosch

    Dabei seit:
    23.03.2012
    Beiträge:
    5
    Zustimmungen:
    0
    dass ich e-technisch ein laie bin sei doch erstmal dahingestellt... man kann alles lernen :)


    alle im handel zu kaufenden alarmanlagen sind erstens zu teuer und zweitens müssen viele der anlagen in die boardelektronik eingreifen... und das möchte ich nicht...

    ist es denn so schwierig einen schalplan zu erstellen? und mir dabei zu helfen? anstatt mir dies vorhaben auszureden? ich habe doch nicht gefragt ob es sinn macht eine alarmanlage zu bauen usw. ich kenne mich nur nicht mit den bauteilen aus... wo man einen wiederstand setzt usw.

    helft mir doch einfach... anstatt mir alles auszureden und auf meine fachlichen defizite hinzuweisen...

    danke
     
  13. patois

    patois

    Dabei seit:
    22.10.2009
    Beiträge:
    11.501
    Zustimmungen:
    371
    :lol:

    Kann dich denn das Argument, das die anderen dir schon genannt haben, nämlich dass ein Eigenbau (so er denn gelingen sollte) auf jeden Fall teurer wird, nicht von deiner Idee abbringen?

    Deine Argumentation, dass die käuflich zu erwerbenden Alarmanlagen in die Boardelektronik eingreifen, und daher nicht für dich in Frage kommen, ist doch etwas weltfremd.

    Wie willst du denn dann dein Motorrad sichern?

    Meines Erachtens hast du dich in eine Idee verrannt, die letztendlich keinen Schutz bietet.

    Am Anfang deines Schaltplanes stünde der Sensor, den du ausgeguckt hast. Wenn man die wenigen Daten anschaut, die zu diesem Teil im Katalog mitgeteilt werden, kann man erkennen, dass man wohl mit den 30mA, die dieser Sensor zur Verfügung stellt, noch keine "Hupe" betreiben kann. Also musst du dir irgendeinen Verstärker bauen, mit dem du ein Relais oder einen Thyristor schalten kannst, die dann wiederum in der Lage wären eine Hupe in Gang zu setzen.

    Je kleiner und unauffälliger aber deine Alarmanlage aufgebaut wird, je schwieriger wird auch die handwerkliche Erstellung des Gerätes. SMD Bauteile sind schön klein, aber wer kann diese handhaben? Und ein Schaltplan ist noch lange kein "Layout" für die Anordnung der Bauteile.

    Du schreibst, dass man alles lernen kann. Also zeige uns mal deinen Entwurf für die Alarmanlage. Danach werden wir mit Genuß über deine Vorschläge herfallen und diskutieren.

    Etwas Fertiges, das von vornherein funktioniert, ist aber trotzdem immer noch der bessere und erfolgversprechendere Weg ... :lol:

    Greetz
    Patois
     
  14. #13 kurtisane, 24.03.2012
    kurtisane

    kurtisane

    Dabei seit:
    27.02.2011
    Beiträge:
    5.065
    Zustimmungen:
    409
    Selbst ist der Mann, wird immer seltener !

    Wie wäre es wenn Du mal selber danach suchen würdest?

    Gib Motorrad Alarmanlage Schaltplan ein u. schon wirst Du fündig!
     
  15. #14 79616363, 24.03.2012
    79616363

    79616363

    Dabei seit:
    05.05.2008
    Beiträge:
    4.442
    Zustimmungen:
    0
    Hallo kurti,

    da haste net ganz unrecht und ich hab grad selbst etwas gegoogelt und mal so ein paar Sächelchen zusammengestellt.
    Mit dem Ergebnis, dass schnell der Wunsch nach nem eigenen Süppchen aufkommt, denn so richtig befriedigend ist das ja alles auch nicht.

    Allerdings musst ich auch schnell merken, dass ein Selbstbau mit allem Schnickschnack net ganz billig wird - Die Sensoren sind teilweise schweineteuer.

    Trotzdem ist so ein Rumgoogeln ganz gut, um so ein paar nette Ideen zu sammeln.

    Ganz wichtig scheint mir, dass man die Neigung erfasst und da wird's schon knifflig, wenn's einigermaßen im Kostenrahmen bleiben soll.

    Wenn ich das Datenblatt halbwegs richtig gedeutet hab, dann hätte man aber im ADXL330 ne eierlegende Wollmilchsau, aus deren Daten man sowohl Neigung als auch heftige Erschütterungen ableiten kann.

    Schön wär's auch zu erfassen, ob sich die Räder drehen.

    Wenn man da keine hanebüchenen Basteleien anfangen will, dann müsst man irgendwie versuchen das Tachosignal anzuzapfen - Aber dazu sollt man halt den (genauen!) Schaltplan vom Mopped und speziell vom Tachogeber haben - Hmm, könnt knifflig werden :shock:

    Schön wär auch die Bordelektrik mit in's Boot zu nehmen, so dass man auf ungewöhnlich schnelle Einbrüche der Bordspannung eingehen kann.
    Ursachen dafür könnten z.B. Startversuche oder auch das Anbohren der Batterie sein.

    Kofferkontakte gehören natürlich auch dazu und sind wohl das kleinste Problem.

    Die Anlage sollt aber nen kleinen Stützakku und ne eigene Sirene haben.
    Selbst wenn die Batterie wirklich komplett wegbricht (z.B. Kabel durchgezwickt), dann muss die Anlage noch in der Lage sein Alarm zu geben.

    Die Extrasirene sollte man haben, damit net einer einfach die Strippe zur Hupe durchschneiden kann und damit für Ruhe sorgt - Auch die Hupenzuleitung könnt und sollt man gegen Sabotage sichern.

    Generell sollte in allen Komponenten ne Sabotagesicherung drin sein.

    Neben dem akkustischen Alarm wär es auch wünschenswert, wenn die Anlage net gleich voll loslegt, sondern einen erst mal warnt, dass sie jeden Moment Theater machen wird.

    Nix ist so nervig wie überempfindlich eingestellte oder versehentlich ausgelöste Anlagen.

    Außerdem sucht der potentielle Dieb vermutlich schon beim Voralarm das Weite und macht net noch mehr kaputt. Okay, bei nem echten Vandalen hilft das eh nix, der haut sowieso gleich mit der dicken Pompfe drauf.

    Ein optionaler Pager wär natürlich die Krönung.

    Eine Wegfahrsperre ist natürlich fast schon Pflicht ...

    Das scharf/unscharf stellen sollt eigentlich über Funk gehen.

    Tja, ein Haufen Holz, der da durchgeackert werden sollte, wenn das was Vernünftiges werden soll.

    Ne intelligente Auswertung wär auch schon fast Pflicht, wenn man net andauernd Fehlalarme haben will - Also sind wir halt doch beim µC.

    Ein später auslesbarer Alarmspeicher mit Art der Störung, Datum und Uhrzeit wär auch ne feine Sache - Also fast schon wieder entweder ne USB-Schnittstelle oder ein eigenes Display.

    Man kommt also leider zum Schluss, dass das jetzt net grad was ist, was man mal kurz über's WE gschwind aufmalt und dann halt kurz mal baut.

    Da werden etliche Tests nötig sein, bis das Ding was taugt.
    Ganz ohne Eingriffe in die Bordelektronik geht's auch net vernünftig - Damit fällt die "Saugnapflösung" schon mal weg - Die hätte aber eh nix getaugt.

    Wenn sich wirklich jemand die Mühe machen würde, sowas zu entwickeln, dann wär der Aufwand für ein Einzelexemplar aber zu schade - Das Ding könnt dann durchaus auf den Markt geschmissen werden und bräucht sich garantiert nicht hinter anderen Geräten verstecken.

    Bleibt halt die Frage, welchen Entwicklungsaufwand das braucht, ob man den aufbringen kann und was das Ding hinterher an Materialkosten verschlingt (das dürft sich im Rahmen halten, aber wenig wird's au net sein).

    Dafür ne ABE zu kriegen wird au net ganz einfach (billig) sein - Alles so Dinge, die sich leider irgendwann im VK niederschlagen müssen.
    Auch wenn man de facto nix dran verdienen will, aber die Selbstkosten will man ja schon - Man ist schließlich net die Heilsarmee ;-)

    Hmm, ich will da jetzt niemand entmutigen, aber irgendwie seh ich bei dem Pojekt auch dunkle Wolken aufziehen.

    Und eins kann ich wirklich aus Erfahrung sagen.
    Der Selbstbau eines Einzelstücks ist kaum mal billiger als ein fertiges Produkt, das auch was taugt - Meistens ist's deutlich teurer!

    Sowas macht man eher, weil's ein Hobby ist oder man halt was maßgeschneidertes haben wollte.

    Viele Grüße,

    Uli
     
  16. #15 kurtisane, 24.03.2012
    kurtisane

    kurtisane

    Dabei seit:
    27.02.2011
    Beiträge:
    5.065
    Zustimmungen:
    409
    Hallo Uli!

    Ich bin bei manchen Dingen nur reiner Anwender, bei manchen Dingen Profi, nur ich würde mich an die Regeln halten u. eine Alarmanlage nur mit intergrierter Wegfahrsperre machen.

    Nur wenn einer Beratungsresistent ist u. von vornherein die Elektrik der Maschine nicht angreifen will, was er ja auch nicht muss, frage ich mich so nebenbei, die Kohle für so ein Gerät hat er, aber dann so geizig sich um 100 Euronen für sein Schätzchen dann nichts kaufen zu wollen, aber mit E-Tech-Unkenntnis sowas selber bauen zu versuchen, u. meinen das kost eh nur einen Kasten Bier bzw. das lernt man bis Ostern!
     
  17. #16 79616363, 24.03.2012
    79616363

    79616363

    Dabei seit:
    05.05.2008
    Beiträge:
    4.442
    Zustimmungen:
    0
    Darum geht's. Oft wird einfach die Komplexität eines Problems unterschätzt und das Ding hat mehr Sprengstoff in sich, als man ihm auf den ersten Blick ansieht.

    Im Prinzip gibt das fast schon ein Joint-Venture aus nem findigen Kopf, nem Elektroniker, nem Programmierer und nem Profi-Moppedschrauber (für die Tests der Prototypen und die Beratung über bauliche Details) hin.

    Ist wohl eher ein seltener Einzelfall, dass man alles in einer Person zusammen findet. Tja, Geld für Fehlschläge sollt man auch noch haben und ein befreundeter Jurist wäre vielleicht auch nett ...

    Das ist jetzt net grad ein Riesenprojekt, aber selbst da rechne ich mit 3 Monaten Entwicklungszeit bis zur praxistauglichen Version 1.0 und weiteren 3 Monaten, bis man den ABE-Segen kriegt oder gar die VDS-Konformität belegen kann (bzw. sogar bestätigt bekommt).

    Die Zeiten zwar net Full-Time, aber so lang dauert's halt, bis alles unter Dach und Fach ist.
    Dafür hat man dann aber eine Anlage, mit der man sich auch auf die Straße trauen kann und das sogar markttauglich wäre (wenn die lfd. Produktionskosten in die Kalkulation eines akzeptablen VK passen).

    Mit ner Kiste Bier sieht man da wenig. Mit Ostern könnt's aber schon klappen - Aber nicht mit dem diesjährigen Ostern ;-)

    Und dann halt leider das vernichtende Urteil, zwischen echtem Murks und einer brauchbaren Lösung liegt halt ein großer Abstand. Aus dieser Grauzone kommt aber viel (immer noch) unbrauchbarer Schrott, den man aber tatsächlich kaufen kann/könnte - Aber nicht sollte.

    Egal, unter dem Prädikat "brauchbar" fang ich gar nicht erst an - Ich produzier/plan doch net für die Tonne! Dazu ist das kurze Leben zu kostbar!
    Über mehr kann man immer reden ...

    Und über die Relation der Kosten vom Mopped und denen vom Schutz kann man eh nachdenken. Ich weiß ja net was die Yamaha kostet (bin mittlerweile eher BMW Freak). Aber ne nette BMW "S 1000 RR" kostet so um die 17 bis 20 Kilo Steine.
    Und dann wird da um Peanuts rumdiskutiert, damit das "heilix Blechle" ja nix abkriegt?

    Ist jetzt wirklich nicht die Preise hochgeredet - Ich bin da absolut ehrlich. Wie schon so schön gesagt: "Aus Kuhdreck kann man keine Butter machen!"

    Das stimmt wirklich und es hat schon nen Grund, warum ordentliche Anlagen ihren Preis haben - Es steckt ja etwas mehr als nur das reine Material drin - Die Vorarbeit und die Tests werden gerne vergessen!

    Aber jaaaa, nachbauen ist ja so easy - Und deswegen sollt man (als Entwickler) nen RA haben!

    Viele Grüße,

    Uli und die Großmauselen
     
  18. patois

    patois

    Dabei seit:
    22.10.2009
    Beiträge:
    11.501
    Zustimmungen:
    371
    "Gar dunkel ist der Rede Sinn ..."

    für was steht denn die Abkürzung "RA" ?

    Greetz
    Patois
     
  19. #18 79616363, 25.03.2012
    79616363

    79616363

    Dabei seit:
    05.05.2008
    Beiträge:
    4.442
    Zustimmungen:
    0
    Der RA ist der <b>R</b>echts<b>A</b>nwalt, den man ganz sicher braucht, wenn einer die Schaltung abkupfern will oder man es mit nem erbosten Kunden zu tun kriegt (der z.B. aus mangelndem Können seine Maschine damit geschrottet hat).
    Ohne Volljurist geht da heutzutage leider nix mehr ...

    Tja, so dunkel ist der Rede Sinn gar nicht, das sind einfach Fakten, die heute nicht mehr zu widerlegen sind ...
     
  20. patois

    patois

    Dabei seit:
    22.10.2009
    Beiträge:
    11.501
    Zustimmungen:
    371
    :lol:

    Danke, Uli, für die Auskunft.

    Konnte nur mit RA nichts anfangen,
    aber deine Lagebeurteilung ist leider richtig:

    erst einen guten Anwalt suchen, dann mit dem Konstruieren beginnen!

    Greetz
    Patois
     
  21. #20 79616363, 25.03.2012
    79616363

    79616363

    Dabei seit:
    05.05.2008
    Beiträge:
    4.442
    Zustimmungen:
    0
    Und das geht sogar noch weiter und da erschreck ich über mich selbst. Wenn man mit solchen Sicherheitsfragen betraut ist, dann muss auf die kriminelle Denkweise umschalten können - Wie könnt ich das überlisten, was ich da grad gemacht hab?

    Ich sag's ganz ehrlich, als ich wirklich mit solchen Sachen zu tun hatte, war es mir eine Freude eigentlich geschützte Daten zu hacken. Net um Schaden damit anzurichten, sondern um Lücken zu finden, die ich stopfen kann.

    Und damit steckt in jedem fähigen Sicherheitsfuzzi ein potentieller/verdeckter Krimineller! :shock:

    Cheffene hat es auch immer mit Argwohn beobachtet, wenn ich das Konzernnetz attackiert hab ...

    Der zuständige Niederlassungsleiter hat es mir sogar sehr übel genommen, als ich Vollzugriff auf alle Daten der Zentrale hatte :lol: - Die GD (Generaldirektion) sah das lockerer und hat verstanden, warum ich das gemacht hab :lol:
    Ich hab ja auch gleich verraten, warum das ganz einfach war ...
    Dennoch war das die Zeit (freiwillig) meinen Hut zu nehmen, in der NL (Niederlassung) wär ich nicht mehr glücklich geworden ... Irgendwie war der Niederlassungsleiter sauer auf mich - Besonders weil ich das über seinen Kopf hinweg weitergemeldet hab ;-)
    Na ja, ich war halt die gutmütige Laus im Pelz und hab verraten, wie ich es angestellt hab.
    Da kannst aber drauf warten, bis einer die Idee hat, "Wann wird der bösartig?" - Denn wer Feuer machen kann, legt auch eines! - Angst vor dem Unbekannten ...

    Ich bin komischerweise nie Bransdstifter oder sonstwas geworden ...

    Und na ja, entwickeln kann man schon vorher - Es sollt einem aber klar sein, dass man spätestens nach dem ersten marktfähigen Ding nen RA am Start haben sollte ...

    Viele Grüße,

    Uli
     
Thema:

Frage: Alarmanlage für ein Motorrad

Die Seite wird geladen...

Frage: Alarmanlage für ein Motorrad - Ähnliche Themen

  1. FI Frage

    FI Frage: Hey, Leute Ich bin kein Elektriker, sondern absoluter Laie. Aber ich habe da mal eine Frage.. Wie sieht das bei FI's aus? Die Angabe ist 40 A.....
  2. Einfache Frage zu L und N

    Einfache Frage zu L und N: Hallo Wenn ich in der Steckdose nur die N Leitung anfase durfte mir nichts passieren sehe ich das richtig. Nur die L Leitung versetzt mir dagegen...
  3. Ein paar Fragen zu Heizwiderständen.

    Ein paar Fragen zu Heizwiderständen.: Ich bin sehr neu in dem Thema hier, deswegen würde ich gerne ein paar Fragen zu Heizwiderständen oder Heizdrähten/spulen beantwortet haben. Wie...
  4. Fragen zur Elektroinstallation bei PV-Anlage

    Fragen zur Elektroinstallation bei PV-Anlage: Hallo zusammen, gestern wurde bei uns die Elektroinstallation der PV-Anlage durchgeführt. Da ich mich grundsätzlich sehr für das Thema...
  1. Diese Seite verwendet Cookies um Inhalte zu personalisieren. Außerdem werden auch Cookies von Diensten Dritter gesetzt. Mit dem weiteren Aufenthalt akzeptierst du diesen Einsatz von Cookies.
    Information ausblenden