Fragen zu Erdung/Potentialausgleich einer Sat Anlage

Diskutiere Fragen zu Erdung/Potentialausgleich einer Sat Anlage im Blitzschutz, EMV, Erdung & Potentialausgleich Forum im Bereich ELEKTRO-INSTALLATION & HAUSELEKTRIK; Hallo zusammen, In wie weit die Sat Anlage geerdet werden muss ist mir eigentlich klar. Nur eine Frage habe ich noch. Es geht um einen...

  1. Andi01

    Andi01

    Dabei seit:
    14.08.2013
    Beiträge:
    4
    Zustimmungen:
    0
    Hallo zusammen,

    In wie weit die Sat Anlage geerdet werden muss ist mir eigentlich klar. Nur eine Frage habe ich noch.

    Es geht um einen Neubau (Fertighaus überwiegend aus Holz und Fermacell) auf massiven Keller. Der Potentialausgleich (Pontentialausgleichschiene im Keller) ist gleichzeitig die Erde da dort auch das Erdungsband befestigt ist.

    Darf ich mein 1x16 mm2 vom Keller bis zum Antennenmast quer durchs Haus legen? Die Frage kommt deswegen auf weil bei einen direkten Blitzeinschlag in den Mast der Sat Anlage ich ja die Spannung ins Haus hole? Ein richtiger Blitzschutz soll nicht verbaut werden.

    Danke
     
  2. Anzeige

  3. #2 Octavian1977, 14.08.2013
    Octavian1977

    Octavian1977 Moderator

    Dabei seit:
    05.10.2006
    Beiträge:
    20.367
    Zustimmungen:
    566
    kein Blitzschutz = kein Schutz bei Einschlag.

    Mit einem Blitzschutz wäre die Sat-Anlage vor Einschlag mit passenden Fangstangen zu schützen.

    Die Erdung der Sat-Anlage ist separat zu betrachten.

    In der Tat würde ein Einschlag in diese Anlage über den PA durch das Haus laufen und dort einige Schäden verursachen, allerdings wird der Blitzstrom auch parallel auf allen angeschlossenen Koaxialleitungen ins Haus laufen und auch dort immense Schäden verursachen.
     
  4. Andi01

    Andi01

    Dabei seit:
    14.08.2013
    Beiträge:
    4
    Zustimmungen:
    0
    Danke für die Antwort. Das mit dem Blitzschutz war mir klar. Mir ging es nur darum ob ich bei der Verlegung des 16 mm2 was zu beachten habe, oder anders gesagt darf ich dieses Kabel quer durch das Haus ziehen? Oder besser innerhalb der Außenwand, bzw. auf der Außenwand?

    Danke
     
  5. #4 Octavian1977, 14.08.2013
    Octavian1977

    Octavian1977 Moderator

    Dabei seit:
    05.10.2006
    Beiträge:
    20.367
    Zustimmungen:
    566
    klar kannst Du das durchs Haus ziehen.
    Dem PA ist es relativ egal wo dieser langläuft
     
  6. s-p-s

    s-p-s

    Dabei seit:
    23.08.2007
    Beiträge:
    3.759
    Zustimmungen:
    89
  7. Andi01

    Andi01

    Dabei seit:
    14.08.2013
    Beiträge:
    4
    Zustimmungen:
    0
    Es geht mir ja um die Erdung am Mast und um das 16 mm2. Diese muss ja mindestens diesen Querschnitt aufweisen. Nur in diesen Bau ist die Erdung im Keller. Dort befindet sich die Pontentialausgleichschiene und an der Schiene ist auch das Erdungsband befestigt. Das ist ja auch richtig so.

    Mir ging es halt darum ob ich die Erdung des Mastes einfach quer durch das Haus ziehen darf?
     
  8. Andi01

    Andi01

    Dabei seit:
    14.08.2013
    Beiträge:
    4
    Zustimmungen:
    0
    Danke für den Link.
     
  9. elo22

    elo22

    Dabei seit:
    17.03.2005
    Beiträge:
    5.336
    Zustimmungen:
    114
    Yepp. Dipol ist im Urlaub auf Wanderung…

    Lutz
     
  10. Dipol

    Dipol

    Dabei seit:
    31.03.2008
    Beiträge:
    1.010
    Zustimmungen:
    91
    Gleich eingangs wieder fürs Protokoll: Erdung und PA gehören zur Elektroanlage und an der sind nur in einem Installateurverzeichnis eingetragene Elektrofachkräfte arbeitsberechtigt.

    Wenn alles normkonform mit blitzstromtragfähig zertifizierten Bauteilen ausgeführt wurde, wird im Schadensfall keine Versicherung nachfragen wer installiert hat.

    Standardfrage: Wie würdest du wohl reagieren, wenn dir ein Blitzableiterbauer auf der gleichen Trasse einen 50 mm² Blitzableiterdraht verlegen wollte? Ein 16 mm² Cu ist nicht ungefährlicher, der wird bei Blitzstromeintragungen sogar stärker erwärmt.

    Die Selbsterkenntnis kann doch nur eine Konsequenz haben: Den Erdleiter ohne gefährliche Näherungen zu Personen und anderen Kabeln mit normkonformen Trennungsabstand außen führen. Bei einem Neubau sollten auch Anschlussfahnen für getrennte Fangeinrichtungen oder wenigstens für die suboptimale Direkterdung von Antenne und einer evtl. vorhandenen Photovoltaikanlage selbstverständlich sein.

    Du meinst damit eine Blitzschutzanlage. Bereits die Montage einer Antenne im nicht erdungspflichtigen Schutzbereich der Fassade ist eine richtige Blitzschutzmaßnahme und eine konventionelle Antennenerdung ist ohnehin Teil des Äußeren Blitzschutzes.

    So wirklich richtig zeitgemäß ist konventionelle Antennendirekterdung aber nicht mehr, auch wenn sie noch den Anerkannten Regeln der Technik (= Normminimum) entspricht. Um Kabel und Endgeräte vor galvanischen Teilblitzströmen zu bewahren, muss man die Antenne entweder in der nicht erdungspflichtigen Schutzzone der Fassade oder in Blitzschutzzone LPZ 0B einer getrennten Fangeinrichtung errichten.

    Solle es aus Kostengründen bei der suboptimalen Direkterdung bleiben, insbesondere bei einem Multischalter im UG darauf achten, dass der PA ausschließlich "schleifenfrei" am Antennenträger geerdet werden darf.

    @ EFK: Bei solchen Standardfragen muss man doch nicht auf mich warten. Die Thematik wurde hier und in Parallelforen schon so oft diskutiert, dass man die auch ohne griffbereites VDE-Auswahlabo selbst beantworten kann.
     
  11. Smuji

    Smuji

    Dabei seit:
    07.09.2009
    Beiträge:
    107
    Zustimmungen:
    0
    hallo,

    ich habe genau das gleiche problem.... ähnliches haus, ähnliche position des PA


    wenn ich mir alle posts hier durchlese, heißt es doch, egal wie ich es mache, ob richtig in dem außen am haus auf eigene fahne, oder ob ich mir den blitz mit 16mm² ins haus hole, solange ich es selbst mache und es nicht von einer zertifizierten firma mit rechnung machen lasse, aber ich im versicherungsfall so oder so verloren ?!?...wenn ich das richtig verstanden habe....


    nur weshalb schreibe nfirmen wie kathrein solche anleitungen http://www.kathrein.de/fileadmin/media/ ... schutz.pdf


    wenn das doch alles versicherungstechnisch FALSCH ist ?!?



    gruß smuji
     
  12. #11 Octavian1977, 10.08.2014
    Octavian1977

    Octavian1977 Moderator

    Dabei seit:
    05.10.2006
    Beiträge:
    20.367
    Zustimmungen:
    566
    Ob das Versicherungstechnisch Falsch ist kannst Du in Deinem Vertrag mit der Versicherung nachlesen.

    Fakt ist nur daß Versicherungen heutzutage erst mal jeden Strohhalm nutzen um die Zahlung zu verweigern.

    Es gibt viele Dinge die man kaufen darf aber nur als Fachmann verwenden.
     
  13. T.Paul

    T.Paul Moderator

    Dabei seit:
    13.01.2011
    Beiträge:
    11.535
    Zustimmungen:
    120
    Nur, weil du es nicht richtig verstehst, ist es nicht falsch. Es wird hier zwar nur die zweitbeste, aber eine erlaubte Variante erwähnt, deren Ausführungs-Details der zu beauftragenden Fachkraft bekannt sind.
     
  14. Dipol

    Dipol

    Dabei seit:
    31.03.2008
    Beiträge:
    1.010
    Zustimmungen:
    91
    Dass Antennendirekterdung nur die zweitbeste Lösung ist, hat T.Paul schon angeführt. Die stellt das Minimum der Anerkannten Regeln der Technik (= Normen) dar.

    Wenn Erdung und PA mängelfrei normkonform ausgeführt wurden, wird im Schadensfall kein Versicherer nachforschen ob die Installation gemäß NAV § 13 durch eine konzessionierte Elektrofachkraft erfolgt ist.

    Gefühlt 95 % nicht ordnungsgemäß installierter Antennen gehen auch auf das Konto von Elektrofachkräften, die sich um Normen nicht scheren und nur falsch oder nicht erden, weil die Mitbewerber angeblich auch nicht erden. Also Augen auf bei der Suche nach einem Eli der nicht nur das macht, was er schon immer (nicht?) gemacht hat.
     
Thema:

Fragen zu Erdung/Potentialausgleich einer Sat Anlage

Die Seite wird geladen...

Fragen zu Erdung/Potentialausgleich einer Sat Anlage - Ähnliche Themen

  1. FI Frage

    FI Frage: Hey, Leute Ich bin kein Elektriker, sondern absoluter Laie. Aber ich habe da mal eine Frage.. Wie sieht das bei FI's aus? Die Angabe ist 40 A.....
  2. Einfache Frage zu L und N

    Einfache Frage zu L und N: Hallo Wenn ich in der Steckdose nur die N Leitung anfase durfte mir nichts passieren sehe ich das richtig. Nur die L Leitung versetzt mir dagegen...
  3. Ein paar Fragen zu Heizwiderständen.

    Ein paar Fragen zu Heizwiderständen.: Ich bin sehr neu in dem Thema hier, deswegen würde ich gerne ein paar Fragen zu Heizwiderständen oder Heizdrähten/spulen beantwortet haben. Wie...
  4. Installation eines Durchlauferhitzer an alte Anlage

    Installation eines Durchlauferhitzer an alte Anlage: Hallo, Für ein neues Bad möchte ich ein DLE für die Warmwasseraufbereitung installieren lassen. Ich war nun bei einem Elektriker und er meinte...
  5. Fehlende Erdung im TN-Netz? (Kribbeln am Wasserhahn)

    Fehlende Erdung im TN-Netz? (Kribbeln am Wasserhahn): Hallo zusammen, ich habe da eine Frage zur Erdung des Stromnetzes in meinem Altbau (1970) mit erneuerter Elektrik (2015). Meinen Elektriker kann...
  1. Diese Seite verwendet Cookies um Inhalte zu personalisieren. Außerdem werden auch Cookies von Diensten Dritter gesetzt. Mit dem weiteren Aufenthalt akzeptierst du diesen Einsatz von Cookies.
    Information ausblenden