frühere Kabelfarben (1950)?

Diskutiere frühere Kabelfarben (1950)? im Installation von Leitungen und Betriebsmitteln Forum im Bereich ELEKTRO-INSTALLATION & HAUSELEKTRIK; Hallo, bin am Renovieren und kann die alten Kabel leider nicht so einfach austauschen. Jetzt wollte ich wenigstens die Farben so verwenden dass...

  1. Roger

    Roger

    Dabei seit:
    30.04.2006
    Beiträge:
    36
    Zustimmungen:
    0
    Hallo,

    bin am Renovieren und kann die alten Kabel leider nicht so einfach austauschen. Jetzt wollte ich wenigstens die Farben so verwenden dass z.B. der Nullleiter (alt) auf den Nulleiter neu gehängt wird. Die alten Farben sind rot und blau. War früher der Nulleiter rot? Ich würde ja lieber den blauen als Nullleiter verwenden aber wo wenn ich den roten dann als L1 verwende und ein alter Hase guggt in die Dose :oops:

    Was würdet ihr machen?

    Danke schon mal.
    Roger
     
  2. Anzeige

    Schau mal hier: frühere Kabelfarben (1950)?. Dort wird jeder fündig!
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. freddi

    freddi

    Dabei seit:
    07.10.2007
    Beiträge:
    19
    Zustimmungen:
    0
    Farben

    Hallo

    Also Rot war früher der Schutzleiter also Erde und
    der Graue war Neutralleiter also Null besser gesagt ist heute noch so. Also Gelb/Grün auf Rot und Blau auf Rot. Bei mehradrigen Kabeln konnte es meiner Erfahrung nach ach anders sein dann sind Blau,Rot,Schwarz,L1,L2,L3 und Grau der Null bei 4Adern.

    Hoffe es hilft weiter.

    Fred
     
  4. #3 Nullvolt, 16.11.2007
    Nullvolt

    Nullvolt

    Dabei seit:
    08.03.2006
    Beiträge:
    2.250
    Zustimmungen:
    2
    Also sag mal Fred, was schreibst Du da für einen Unsinn! Das ist ja lebensgefährlich!!!

    Es gilt/galt

    bis 1966
    reiner Schutzleiter (PE): rot
    reiner Neutralleiter (N): grau
    Nulleiter (PEN): grau
    Außenleiter: schwarz, blau, rot (wenn kein PE), grau (wenn kein PEN/N)

    1966 bis 2003
    Schutzleiter (PE): gnge
    Neutralleiter (N): hellblau
    Nulleiter (PEN): gnge
    Außenleiter (L1-L3): schwarz, braun, blau (wenn kein N)

    ab 2003
    Schutzleiter (PE): gnge
    Neutralleiter (N): blau
    Nulleiter (PEN): gnge *)
    Außenleiter (L1-L3): braun, schwarz, grau, blau **) (wenn kein N)

    ----
    *) Nulleiter sollten heutzutage grundsätzlich vermieden werden, manche VNB regeln das in den TAB
    **) einige Fachleute sind der Meinung, dass blau nicht mehr als Außenleiter verwendet werden darf...


    0V
     
  5. #4 Nullvolt, 16.11.2007
    Nullvolt

    Nullvolt

    Dabei seit:
    08.03.2006
    Beiträge:
    2.250
    Zustimmungen:
    2
    Noch etwas Roger,

    Kabel können das bei Dir auf keines Fall sein. Leitungen eigentlich auch nicht. Mir ist keine zweiadrige Leitung mit den Farben rot und blau bekannt. Zweiadrig nach VDE 0100/11.58 hatte die Aderfarben grau und schwarz. Im TN-C-System wäre nach meiner obenstehenden Tabelle, dann grau=PEN, schwarz=L1.

    rot und blau ist Murks! In VDE-Sprech ausgedrückt, was das "schon zur Zeit der Errichtung nicht den Vorschriften entsprechend". Es gilt als nicht der so gern zitiert "Bestandsschutz". Da es sich bei Dir eigentlich nur um Einzeladern im Rohr handeln kann, solltest Du die Adern einfach tauschen können.

    0V
     
  6. Roger

    Roger

    Dabei seit:
    30.04.2006
    Beiträge:
    36
    Zustimmungen:
    0
    Danke für die Antworten, ist leider nicht so einfach mit dem Tauschen. Die 'Drähte' laufen unter der Holzdecke. Wenn ich die rausziehe bekomm ich keine anderen mehr dahin :( .

    Ich hab's jetzt beschriftet was was ist ...

    Danke!
     
  7. #6 Nullvolt, 16.11.2007
    Nullvolt

    Nullvolt

    Dabei seit:
    08.03.2006
    Beiträge:
    2.250
    Zustimmungen:
    2
    :shock: :twisted:

    Bitte was? Verstehe ich Dich richtig, die nackten Adern befinden sich hinter einer Holzvertäfelung?

    Dann bitte sofort stilllegen! Da besteht ja Brandgefahr!

    0V
     
  8. Roger

    Roger

    Dabei seit:
    30.04.2006
    Beiträge:
    36
    Zustimmungen:
    0
    Nein, die sind isoliert, vielleicht hab ich mich da falsch ausgedrückt ...
     
  9. Menni

    Menni

    Dabei seit:
    20.02.2007
    Beiträge:
    34
    Zustimmungen:
    0
    Hallo,

    wenn die Adern in Rohr liegen, isses doch einfach, einfach die neuen mit viel isolierband an die alten tun und dann die alten rausziehen, dann ziehste automatisch neue mit rein.

    Gruß Andre
     
  10. #9 Nullvolt, 17.11.2007
    Nullvolt

    Nullvolt

    Dabei seit:
    08.03.2006
    Beiträge:
    2.250
    Zustimmungen:
    2
    Also Isolierband wird nicht reichen. Ich löte die neuen Adern in so einem Fall an die alten an.

    0V
     
  11. #10 friends-bs, 17.11.2007
    friends-bs

    friends-bs Ehrenmitglied

    Dabei seit:
    08.07.2005
    Beiträge:
    2.292
    Zustimmungen:
    0
    Besser noch eine Zugfeder oder Caddyblitz dran befestigen.
     
  12. sepp_s

    sepp_s

    Dabei seit:
    01.01.2007
    Beiträge:
    2.383
    Zustimmungen:
    0
    Zugfeder oder Caddyblitz dran befestigen

    Hallo wenn ich Drähte herausziehe dann hänge ich eine Zugfeder dran und mittels dieser ziehe ich die neuen Drähte ein. mfg sepp
     
  13. HN22Z

    HN22Z

    Dabei seit:
    21.07.2007
    Beiträge:
    318
    Zustimmungen:
    0
    Ich lobe Nullvolt erst mal mit der Tabelle der 60iger bis heute interessant stimmt soweit habe ich mir früher auch mal aufgeschrieben konnts leider nicht mehr finden.
    Allerdings löten tue ich solche Verbindungen nicht
    sondern grimpe oder verpresse lieber.
    Es ist zwar ein praktischen gut gemeinter Tipp aber manch mal wenn es sehr alte Rohre sind ist es nicht so einfach (auch nach anbinden an den vorhandenen
    Drähten/leiter) neue durchzuziehen, oft sind die
    alten rohre aus eine art blech die können hachelig
    und scharfkantig innen sein und die neuen Adern beschädigen, bei größeren Querschnitten über 1,5 geht bei engen Rohren gar nichts mehr.
    Was ich auch schon gesehen habe bei installationen
    aus den 50igern es wurden Gummischläuche mit Adern verlegt die heute meistens porös
     
  14. sepp_s

    sepp_s

    Dabei seit:
    01.01.2007
    Beiträge:
    2.383
    Zustimmungen:
    0
    Drahtfarbe früher

    Hallo in der Nachkriegszeit hat der Elektriker bei uns nur schwarze Aludrähte 2,5 Querschnitt verlegt lediglich der Nulleiter bei Drehstrom war schwach rötlich. Eine Nullung bei Lichtstrom gab es damals nicht.Wehe dem wen man später was umklemmen musste drahtbrüche waren einzuplanen. Ob es damals keine Kupferdrähte gab oder dieser seine Vorräte verbrauchen (oder an den Mann bringenn wollte ?????? Auch die Isolierung Gummi und eine Gewebeschicht war alles andere als gut mfg sepp
     
  15. freddi

    freddi

    Dabei seit:
    07.10.2007
    Beiträge:
    19
    Zustimmungen:
    0
    Hallo

    Ich binde auch bei langen Rohren ein zugband an um die neuen Drähte gut reinzuziehen. Wenn die alten sogar noch aus Allu sind ist ein abreißen zu erwarten.

    Die sache mit den scharfkantigen Rohren ist leider zu befürchten deshalb lieber ein gutes Stück rausziehen und mal nachsehen ob da schon blanke stellen sind. Und trotzdem haben die früher oft besser gearbeitet als heute meißtens gehen die Drähte gut durch. In der Lehre haben wir sehr viele alte Villen ähnliche Gebäude in der Umgebung Instandgesetzt. Ich muß sagen das ging immer super bis auf die Tatsache das die Herschaften für Wandleuchten gerne T-Stücke montiereten da war dann ne UP-Dose fällig. :evil: :evil:

    Grus Fred
     
  16. HN22Z

    HN22Z

    Dabei seit:
    21.07.2007
    Beiträge:
    318
    Zustimmungen:
    0
    Ja ich hatte vor der Renovierung meiner Stube auch eine AP-Abzweigdose aus porzelan hab edas gute stück weggeschmissen habe mal gehört das sowas auch schon gesammelt wird.
    Also Kupfer ist mir laut einem Fachbuch von 1937 !
    bekannt wurde auch schon bei den allerersten E-Installationen des ausgehenden 19ten Jahrhunderts verwendet.
    In der ehem.DDR wurde kupfer eigentlich nur in renomierbauten wie zum Beispiel das ehem.Merkur Hotel in leipzig od.ähnl verbaut.
    Im normalen Wohnungs/Hausbau sogar Industrie Gewerbe
    kam in der Regel Alluminium zum Einsatz.
    Das hat gewiss mit der Rohstoffknappheit zu tun.
    Wie es in den alten Bundesländern gehandhabt wurde weis ich leider nichtso genau.
    Sicher wurde da aber schon in den 50igern Kupfer
    eingesetzt.
    Die alten Stoffumantelten Leitungen die vor den 40iger Jahren und heute manchmal leider immer noch anzutreffen sind, waren meist aus kupfer.
    Aufgrund des alters bröckeln diese meist und auch bei Lampen finde ich es irgendwo ein weinig unverantwortlich sowas noch zu betreiben.
    Da diese aber ebend nicht immer so leicht zu entfernen wurden diese meist auch in neuen installationen mit gelassen und die neuen Zuleitungen einfach "angedoktert" Zukunftsträchtig ist das bestimmt nicht.
     
  17. #16 Octavian1977, 20.11.2007
    Octavian1977

    Octavian1977 Moderator

    Dabei seit:
    05.10.2006
    Beiträge:
    20.367
    Zustimmungen:
    566
    Die uralten Stoffummantelten Leitungen kenne ich nicht als Kupferdraht.
    zumindest sehen die nicht wirklich rot aus ich vermute da eher eine Legierung.
     
  18. HN22Z

    HN22Z

    Dabei seit:
    21.07.2007
    Beiträge:
    318
    Zustimmungen:
    0
    ja es gab zum Beispiel früher auch mal das sogenannte Alcu da war Alluminium mit einer CU Schicht irgendwie überzogen, gebracht hats sicher nichts.
    Wobei es ohnehin wohl ein Anachronismus war da sich
    Alluminium und CU nicht verträgt was allgemein bekannt ist.
    Und so sahen dann meist solche Leitungen wenn sie ständig unter last standen beim späteren entfernen so aus das sich sogar der leiterquerschnitt etwas
    reduziert hatte, das überzogene CU wirkte wie eine
    hülle.
     
  19. Mollo

    Mollo

    Dabei seit:
    21.11.2007
    Beiträge:
    23
    Zustimmungen:
    0
    Hi!

    Frühere Aderfarben:

    schwarz=Phase
    grau=Null
    rot=Schutzleiter

    Aber Vorsicht,nur selten wurde der Rote
    als SL/PE genutzt.Meist wurde er als
    Schaltdraht benutzt.

    Bei alten Schaltungen(Aus,Wechsel usw.)
    wurde meist der Null geschaltet.

    Das heißt,steht der Schalter auf AUS,liegt
    die Phase z.B. Lampe ständig an.

    Bei Drehstrom:

    R/L1=schwarz
    S/L2=grau
    T/L3=blau
    SL/PE=rot
     
  20. #19 Nullvolt, 21.11.2007
    Nullvolt

    Nullvolt

    Dabei seit:
    08.03.2006
    Beiträge:
    2.250
    Zustimmungen:
    2
    Hallo Mollo,

    das, was Du schreibst ist teilweise nur halb richtig und teilweise völlig falsch! Außerdem hatten wir die Aderfarben schon eingangs geklärt!

    0V

    PS: Ein Nulleiter (PEN) wurde niemals geschaltet!
     
  21. #20 Nullvolt, 21.11.2007
    Nullvolt

    Nullvolt

    Dabei seit:
    08.03.2006
    Beiträge:
    2.250
    Zustimmungen:
    2
    Was heißt hier "selten"? Wenn ein Schutzleiter benötigt wurde, so hatte der rot zu sein! Nur nicht jeder rote war ein Schutzleiter. Es gab eben keine Ausschließlichkeit wie heute.

    Nein.

    Konnte im 3x127V TT-System passieren, oder falls keine Schutzmaßnahmen angewandt wurden (sprich nur L und N vorhanden waren).

    Bei Nullung aber konnte das nicht sein, hätte einen bei Berührung sofort umgehen :shock:

    gilt nur bei Schutzerdung (heute TT-System)

    Bei Nullung war
    R=schwarz
    S=rot
    T=blau
    SL=grau

    0V
     
Thema:

frühere Kabelfarben (1950)?

Die Seite wird geladen...

frühere Kabelfarben (1950)? - Ähnliche Themen

  1. seltsame Kabelfarbe: weiß

    seltsame Kabelfarbe: weiß: Meine Tochter ist in eine neue Mietwohnung gezogen. Ich wolle gerade den Spiegelschrank im Bad meiner Tochter gegen einen neuen austauschen und...
  2. Welche Kabelfarben?

    Welche Kabelfarben?: Hallo. Wir wollen mal wieder einen neuen Automaten bauen. Und "streiten" uns über die Kabelfarben die wir verwenden dürfen / sollen. Jeder hier...
  3. 230V Dimmer ersetzen, Frage zu den Kabelfarben

    230V Dimmer ersetzen, Frage zu den Kabelfarben: Ein 230V Dimmer soll wegen eines Wackelkontakts ersetzt werden. Der Alte und auch der Neue Dimmer haben 2 Klemmen. Leider sind die Klemmen beim...
  4. Mantel-Kabelfarben bei Installation in öffentlichen Gebäuden

    Mantel-Kabelfarben bei Installation in öffentlichen Gebäuden: hallo und alles gute zum grinskistl...äh christkindl welche mantelfarben werden für welche zwecke / aufgabengebiete eingesetzt. habe in den...
  5. Kabelfarben, bitte um Hilfe

    Kabelfarben, bitte um Hilfe: Moin, ich habe hier einen Lichtschalter 220 V zu wechseln und möchte ganz sicher gehen, da die Farben nicht dem entsprechen, was ich kannte....
  1. Diese Seite verwendet Cookies um Inhalte zu personalisieren. Außerdem werden auch Cookies von Diensten Dritter gesetzt. Mit dem weiteren Aufenthalt akzeptierst du diesen Einsatz von Cookies.
    Information ausblenden