Füllstandsmeßgerät im Eigenbau (DIY)

Diskutiere Füllstandsmeßgerät im Eigenbau (DIY) im Off-Topic & Sonstige Tipps und Probleme Forum im Bereich DIVERSES; . Füllstandsmeßgerät im Eigenbau (DIY) - Teil 1 Obwohl in letzter Zeit zwei Projekt-Anfragen zum Thema "Füllstandsmessung" (in Wasser) mehr...

  1. patois

    patois

    Dabei seit:
    22.10.2009
    Beiträge:
    11.220
    Zustimmungen:
    330
    .
    Füllstandsmeßgerät im Eigenbau (DIY) - Teil 1

    Obwohl in letzter Zeit zwei Projekt-Anfragen zum Thema "Füllstandsmessung" (in Wasser) mehr oder weniger im Sande verlaufen sind, ist das Thema doch immerhin so interessant, dass man untersuchen sollte, ob es ganz allgemein möglich ist im Eigenbau (DIY) ein Füllstandsmeßgerät zusammenzubauen.

    Dieses Experiment, das mit dem Wissen aus dem Technik-Unterricht an Schulen lösbar sein sollte,
    kann sicher auch von Einsteigern in die Welt der Elektronik nachvollzogen werden.

    Das (zu entwickelnde) Gerät soll die Füllstandsmessung mittels Elektroden in mit Wasser gefüllten Behältern ermöglichen, wie zum Beispiel in Aquarien, Zisternen und Teichen.

    Die Schaltung für den Prototyp wird in ihrer Grundausführung so konzipiert,
    dass zwei Elektroden-Paare angeschlossen werden können.
    Dadurch schafft man die Möglichkeit geräteintern ein "Nachfüllung EIN" -Signal zu erzeugen,
    welches über einen potenzialfreien Kontakt extern zur Verfügung gestellt werden kann.

    Da beabsichtigt ist die Schaltung modular aufzubauen, wird es bei Nachbauten,
    die andersartig gelagerte Aufgaben erfüllen sollen,
    ein Leichtes sein entsprechende Erweiterungen vorzunehmen.
    Ein Beispiel wäre die Erweiterung zur Abfrage von 6 Elektroden-Paaren.

    An dieser Stelle muss angemerkt werden, dass der Eigenbau von Elektroden hier nicht behandelt werden wird.

    Da die Beschreibung des Nachbau-Experiments ziemlich umfangreich werden wird,
    erscheint es sinnvoll auch sie modular aufzuteilen.
    So wird zum Beispiel das Modul "Frequenz-Generator" eine Teilbeschreibung sein.

    Nach so viel Text folgt hier ein Schaltbild des noch nicht ganz ausgereiften Prototyps:

    [​IMG]

    Diese Abbildung zeigt nur das Grundprinzip des angedachten Gerätes.

    Teil 2 der Beschreibung wird dem Modul "Frequenz-Generator" gewidmet sein.
    .
     
  2. Anzeige

  3. patois

    patois

    Dabei seit:
    22.10.2009
    Beiträge:
    11.220
    Zustimmungen:
    330
    .
    Füllstandsmeßgerät im Eigenbau (DIY) - Teil 2

    Ein MODUL namens "Frequenz-Generator"

    Den Empfehlungen der Fachliteratur folgend, wird das Füllstandsmeßgerät für die Elektroden nicht
    eine Gleichspannung bereitstellen, sondern hierfür mittels eines AMV eine Rechteckspannung im
    Frequenzbereich zwischen 1500 und 2000 Hz erzeugen.

    Aus den vielen Möglichkeiten, wie eine Rechteckspannung erzeugt werden kann, wird für das Meßgerät
    eine bewährte AMV-Schaltung ausgewählt, deren Mittelpunkt ein "TIMER 555" bildet.

    Für den Prototyp des Meßgeräts genügt eine einfache Version, da hiermit nur zwei Elektroden-Paare
    versorgt werden sollen. Diese erste Version des Frequenz-Generators erhält die Bezeichnung "FG-1".

    Die folgende Abbildung zeigt das Schaltbild des "FG-1"

    [​IMG]

    .

    Für Anwendungen, die den Einsatz einer größeren Anzahl von Elektroden-Paaren erforderlich machen,
    wird man einen um eine Verstärkerstufe erweiterten AMV einsetzen, welchem hiermit
    die Bezeichnung "FG-2" zugeordnet wird:

    [​IMG]

    .
     
  4. bigdie

    bigdie

    Dabei seit:
    23.11.2013
    Beiträge:
    9.389
    Zustimmungen:
    350
    Im Ausgang fehlt noch ein Kondensator (Elko) sonst bekommst du keinen Wechselstrom sondern nur pulierenden Gleichstrom.
    Sinn der Sache ist ja eine einseitige verkrustung oder Abtragung der Elektrode möglichst zu verhindern.
    Andere Möglichkeit wäre Rechteck aber mit ungleichem Tasstverhältnis. Also z.B. 1s Pause 1/100 s Spannung Das würde die Elektrode auch schonen.
     
  5. patois

    patois

    Dabei seit:
    22.10.2009
    Beiträge:
    11.220
    Zustimmungen:
    330
    .
    Füllstandsmeßgerät im Eigenbau (DIY) - Teil 3

    Die Meßstelle in Elektro-Symbolen dargestellt.

    Um die Wirkungsweise der als Meßfühler eingesetzten Elektroden-Paare in die Schaltungssimulation
    realistisch, -wenn auch ein wenig populär-wissenschaftlich -, einbringen zu können, wurde eine
    hoffentlich hilfreiche Analogie eingeführt, die in der folgenden Abbildung dargestellt ist:

    [​IMG]

    "Elektroden trocken" bedeutet für die Simulation der Schaltung dasselbe wie ein geöffneter Schalter.
    In dieser Konstellation nimmt der zum "Schalter" in Reihe geschaltete Rheostat keinen Einfluß auf
    die Funktionsweise der Schaltung.

    "Elektroden naß" bedeutet für die Simulation der Schaltung dasselbe wie ein geschlossener Schalter.
    Bei dieser Konstellation muss allerdings berücksichtigt werden, dass die zwischen den Elektroden
    befindliche Strecke (Teich-) Wasser dem Stromfluß einen gewissen Widerstand entgegensetzt.
    Dieser von der elektrischen Leitfähigkeit des Wassers abhängige Widerstand wird in der Simulation
    mit Hilfe des zum "Schalter" in Reihe geschalteten Rheostats berücksichtigt.

    Nachdem hier die Leitfähigkeit des Wassers angesprochen wurde, muss darauf hingewiesen werden,
    dass mit dem vorliegenden Projekt nicht beabsichtigt ist die elektrische Leitfähigkeit
    eines Fluids quantitativ zu erfassen.

    Das behandelte Thema lautet immer noch "Füllstandsmessung".

    Das Fernziel ist eine "Füllstandssteuerung".

    .
     
  6. patois

    patois

    Dabei seit:
    22.10.2009
    Beiträge:
    11.220
    Zustimmungen:
    330
    .
    Füllstandsmeßgerät im Eigenbau (DIY) - Teil 4

    Umpolung des Meßstromes für die Meßstelle.

    Im folgenden Text soll anhand der Analogie "Schalter & Rheostat" aufgezeigt werden,
    was es mit 'Umpolung des Meßstromes', bzw. der Meßspannung, auf sich hat.

    Auf den ersten Blick, wenn man die stark vereinfachte Darstellung betrachtet,
    erscheint die Forderung nicht allzuschwer zu erfüllen zu sein.

    Unter Berücksichtigung des Umstandes, dass die Kombination "Schalter & Rheostat"
    zwei Zustände annehmen kann, ergeben sich die abgebildeten 4 Konstellationen:

    [​IMG]

    Man pickt nun eine einzige Analogie "Schalter & Rheostat" heraus und zeigt an
    diesem Beispiel verschiedene Möglichkeiten der Umpoltechnik auf.

    Hier ein Beispiel mit Handschalter, der die Umpolung bewirkt.
    Dieses Beispiel soll das Grundprinzip der Umpolung verdeutlichen,
    so dass sich die weiteren Methoden jedermann erschließen dürften.

    [​IMG]

    Die automatische Umpolung mittels Relais-Kontakten soll jetzt zeichnerisch
    umgestaltet werden, damit man leichter erkennen kann, dass es sich hierbei
    im Grunde genommen um eine H-Brücken-Schaltung handelt.
    Da eine kontaktbehaftete Umpolschaltung nun nicht gerade das Gelbe vom Ei ist,
    soll der Versuch gemacht werden eine elektronische Umpolschaltung zu verwirklichen.

    In einem ersten Schritt soll versucht werden den linken Relais-Kontakt der H-Brücke
    durch ein elektronisches Bauteil zu ersetzen. Nach einigem Überlegen stellt man fest,
    dass man den Ausgang des bereits vorgestellten Frequenz-Generators hierfür heranziehen
    kann, was in der folgenden Abbildung dargestellt wird.

    [​IMG]

    Wie die H-Brücke auch auf der rechten Seite mit elektronischen Bauteilen verwirklicht
    werden kann, wird in Teil 5 der DIY-Beschreibung aufgezeigt.

    .
     
  7. bigdie

    bigdie

    Dabei seit:
    23.11.2013
    Beiträge:
    9.389
    Zustimmungen:
    350
    Um Wechselstrom durch das Wasser zu schicken brauchst du aber keine H-Brücke.
    Ein Rechteckgenerator ( z.B bistabiler Multivibrator mit einem 555) und am Ausgang ein Kondensator reicht.
    Alternativ geht auch eine symetrische Betribsspannung.
    Deshalb schrieb ich oben, das du am Generator noch einen Kondensator nachschalten musst.
    [​IMG]
     
  8. patois

    patois

    Dabei seit:
    22.10.2009
    Beiträge:
    11.220
    Zustimmungen:
    330
    .
    Füllstandsmeßgerät im Eigenbau (DIY) - Teil 5

    Meßstelle in der H-Brücke

    Moderne Bauteile ermöglichen neue, fortschrittliche Problemlösungen. So wurde der zweite
    Brückenzweig nach reiflicher Überlegung mittels Optokoppler verwirklicht. Wie sich später
    zeigen wird, können mit diesen Bauelementen auch an anderer Stelle noch gute Problemlösungen
    erreicht werden.

    Nachdem in Teil 3 und Teil 4 der Beschreibung sehr ausführlich die Überlegungen dargelegt
    wurden, die zur Gestaltung der H-Brückenschaltung führten, wird es für den aufmerksamen
    Leser ein Leichtes sein die in nachfolgender Abbildung gezeigte Schaltung zu verstehen.

    [​IMG]

    Was jetzt noch fehlt ist die Auswertung des Zustandes der als Meßfühler agierenden Elektroden.

    Diese Auswertung soll in Teil 6 der Beschreibung besprochen werden.

    .
     
  9. bigdie

    bigdie

    Dabei seit:
    23.11.2013
    Beiträge:
    9.389
    Zustimmungen:
    350
    Mit der H-Brücke schaffst du dir nur unnötig Probleme mit Funkstörungen, weil du 2 "heiße Leitungen hast.
    Wenn du mit dem Kondensator arbeitest, hast du nur eine Leitung mit Rechtecksignal, dieses wird durch den kondensator schon verschliffen, und wenn das nicht reicht, kannst du auch noch ein LC- Glied nachschalten. Der Behälter bzw. die längste Elektrode liegt auf Masse.
     
  10. patois

    patois

    Dabei seit:
    22.10.2009
    Beiträge:
    11.220
    Zustimmungen:
    330
    .
    Füllstandsmeßgerät im Eigenbau (DIY) - Teil 6

    Auswertung des Zustandes der als Meßfühler agierenden Elektroden.

    Für die Beurteilung des Füllzustandes der zu beobachtenden Anlage soll das Füllstandsmeßgerät
    den Zustand "naß" oder "trocken" eines jeden Elektroden-Paares auswerten und in Form einer
    digitalen JA/NEIN - oder AUF/ZU - Aussage zur Weiterverarbeitung zur Verfügung stellen,
    welche Forderung im Allgemeinen durch die Bereitstellung eines potentialfreien Kontaktes
    (pro Elektroden-Paar) erfüllt sein dürfte.

    Um die Darstellung übersichtlich zu halten, wird die Zustandsabfrage zuerst für eine Meßstelle,
    also ein Elektroden-Paar, in die im Teil 5 beschriebene H-Bückenschaltung integriert.

    Durch die wechselnde Stromflußrichtung bietet sich eine interessante Möglichkeit zur
    Gestaltung einer ziemlich ausgefallenen Auswerte-Schaltung nach eigenen Vorstellungen.

    "Naß/trocken" - Auswertung nur durch LED angezeigt:

    [​IMG]

    .

    "Naß/trocken" - Auswertung über potenzialfreien Relais-Kontakt:

    [​IMG]

    .
     
  11. bigdie

    bigdie

    Dabei seit:
    23.11.2013
    Beiträge:
    9.389
    Zustimmungen:
    350
    Auch wenn es dich nicht interessiert, ich muss ja wenigstens die anderen warnen.
    1. Die Schaltung funktioniert nur einmal. will ich 2 Füllstände messen, was man in der Regel ja immer macht (hysterese) funktioniert das Ganze nicht mehr.
    2. solltest du mal deine Symbolbibliothek überarbeiten, damit man weis was für ein Feldeffekttransistor das sein soll
    3. über den Funkstörsender sprach ich weiter oben schon.
    4. Die Eingänge sind so empfindlich, das sie auf jeden Mittelwellensender, oder auch einen Blitzschlag in 5km Entfernung reagieren werden. In Verbindung mit dem eigenen Sender und parallelen Adern, wird das Relais wahrscheinlich nie abschalten.
    5. warum der Transistor vor dem Relais? Gängige Optokoppler bringen 70mA im Ausgang, selbst ein 16A Relais z.B. Finder 12V braucht nur 54mA.
    Und selbst den Optokoppler kann man weg lassen bei Eisatz der richtigen Transistoren davor.
    Fazit:
    So wird es nichts.
     
  12. patois

    patois

    Dabei seit:
    22.10.2009
    Beiträge:
    11.220
    Zustimmungen:
    330
    .
    Füllstandsmeßgerät im Eigenbau (DIY) - Teil 7

    Kombinatorik der Relais-Kontakte des Prototyps.

    In diesem Abschnitt soll gezeigt werden, wie der Prototyp durch äußere Beschaltung
    unterschiedlichen Verwendungszwecken angepaßt werden kann. Da das Innenschaltbild
    aus Teil 1 der Beschreibung bekannt ist, wird der besseren Übersichtlichkeit wegen
    der Prototyp nur noch als Black-Box dargestellt, mit der Bezeichnung "FMG1-M2".

    Als Sinnbild für die Darstellung des Zustandes der Meßstelle(n) wird aus einem
    Simulationsprogramm das "Schwimmerschalter"-Symbol verwendet, welche Vereinfachung
    in dieser populär-wissenschaftlichen Beschreibung eines Geräte-Eigenbaus durchaus
    angemessen erscheint.

    Während der Erprobungsphase des Prototyps kann das Gerät tatsächlich auch an realen
    Schwimmerschaltern [1] getestet werden, so dass die Verwendung dieses Sinnbildes
    als Ersatz für ein Elektroden-Paar durchaus nicht zu wirklichkeitsfremd ist.
    Allerdings müssen die Fühler-Eingänge bei einer derartigen Anwendung geräte-intern
    mit geeigneten Schutzwiderständen beschaltet werden!

    Da der Prototyp mit zwei Ausgängen ausgerüstet ist, ergeben sich gemäß Kombinatorik-
    Theorie Kombinationsmöglichkeiten, die man als Steuerbefehle nutzen kann.

    Da ein Bild mehr als tausend Worte sagt, folgt eine ausführliche Darstellung der
    Kombinationsmöglichkeiten, wobei davon auszugehen ist, dass die meisten Leser
    diese extreme Ausführlichkeit nicht benötigen würden ... :wink:

    [​IMG]

    ... und welche gute Nachricht folgt aus dem Black-Box Beispiel?

    Man kann das Gerät nachbauen und einsetzen ohne den Inhalt der Black-Box zu verstehen!

    Im nächsten Abschnitt wird ein Anwendungsbeispiel beschrieben ...
    _________
    Fußnote [1] Float Switch LSAZ-85-P
     
  13. patois

    patois

    Dabei seit:
    22.10.2009
    Beiträge:
    11.220
    Zustimmungen:
    330
    .
    Füllstandsmeßgerät im Eigenbau (DIY) - Teil 8

    Externe Verdrahtung der Relais-Kontakte des Prototyps.

    "Man kann das Gerät nachbauen und einsetzen ohne den Inhalt der Black-Box zu verstehen!"

    Diese im vorhergehenden Abschnitt getätigte Aussage sollte man nun doch etwas relativieren.
    Außer von Elektronik war bisher nur ganz allgemein von "potenzialfreien Relais-Kontakten"
    die Rede. Da diese Kontakte aber von grundlegender Bedeutung bei der Gestaltung von
    Schaltungen für bestimmte Anwendungsfälle sind, sollte jetzt explizit darauf hingewiesen
    werden, dass zur Erreichung einer gewissen Universalität der Prototyp bereits mit dem
    Kontakttyp "Umschalter" (Wechsler) ausgerüstet wurde, was mit voller Absicht auch in der
    sogenannten Black-Box noch deutlich sichtbar dargestellt wird.

    Entwirft man nun um die Black-Box herum für eine bestimmte Anwendung eine Schaltung, so
    ermöglichen die sichtbar (und nicht nur als Klemmen) dargestellten Umschalter-Kontakte
    das einfache, übersichtliche Verständnis der Funktionsweise der Gesamtschaltung.

    Als Beispiel wird in der folgenden Abbildung eine Pumpensteuerung gezeigt:

    [​IMG]

    Verwendungszweck: Pumpen-Steuerung zum Nachfüllen des Inhalts, beispielsweise eines Gartenteichs.

    ____________
    Es wird in dieser Beschreibung davon Abstand genommen auf die Bezeichnungen aus der Regelungstechnik usw. einzugehen,
    wie da wären: unstetige Regeleinrichtung, Zweipunktregler, Dreipunktregelung und ähnliches.
     
  14. patois

    patois

    Dabei seit:
    22.10.2009
    Beiträge:
    11.220
    Zustimmungen:
    330
    .
    Füllstandsmeßgerät im Eigenbau (DIY) - Teil 9

    Universalität des Prototyps.

    "Man kann das Gerät nachbauen und einsetzen ohne den Inhalt der Black-Box zu verstehen!"

    Nun soll überprüft werden, wie flexibel man mit dem Gerät auf hier im Forum real gestellte
    Anfragen reagieren kann. Jeder kann nachlesen, was der User "Groecamp" fordert, nämlich
    die Ansteuerung eines Magnet-Ventils: http://www.elektrikforum.de/ftopic22550-0-asc-0.html

    Bei dieser Anfrage kommt noch erschwerend hinzu, dass eine zusätzliche manuelle Ansteuerung
    des Magnet-Ventils gefordert wird.

    Wie die folgende Abbildung zeigt, kann diese Kombination von Füllstandsmeßgerät und
    Handsteuerbetrieb vollkommen unproblematisch verwirklicht werden:

    [​IMG]

    Im nächsten Abschnitt der Beschreibung soll untersucht werden, ob das Füllstandsmeßgerät
    mit vertretbarem Aufwand zur "Füllstands-Steuerung" erweitert werden kann.

    .
     
  15. bigdie

    bigdie

    Dabei seit:
    23.11.2013
    Beiträge:
    9.389
    Zustimmungen:
    350
    Das Problem ist nur, das deine Blackbox nicht funktioniert, schon gar nicht, wenn du sie 2mal verwendest.
     
  16. patois

    patois

    Dabei seit:
    22.10.2009
    Beiträge:
    11.220
    Zustimmungen:
    330
    :lol:

    Liebe Mitleser,

    das Problem ist nur, dass meine Black-Box in Form des Prototyps funktioniert,

    trotz aller Zweifel, die hier im Forum immer wieder von einer Person vorgetragen werden.

    Da aber der "Nürnberger Trichter" noch nicht erfunden wurde, können wir niemandem "Wissen" eintrichtern.

    Wie sagte schon Graf Eberhard, der mit dem Barte:

    "Viel Feind, viel Ehr !"

    Greetz
    Patois

    .
     
  17. bigdie

    bigdie

    Dabei seit:
    23.11.2013
    Beiträge:
    9.389
    Zustimmungen:
    350
    An den Prototyp glaube ich nicht, und wenn du deine Schaltung im Simulationsprogramm mal testest, in 2 facher Ausführung Elektroden im selben Wasser, und ohne galvanich getrennte Stromversorgung, dann wird dir selbst dein Simulationsprogramm den Fehler erklären.
     
  18. patois

    patois

    Dabei seit:
    22.10.2009
    Beiträge:
    11.220
    Zustimmungen:
    330
    .
    Füllstandsmeßgerät im Eigenbau (DIY) - Teil 10

    Vom Füllstandsmeßgerät zur Füllstandssteuerung.

    Aufbauend auf dem bewährten Prototyp, soll das Füllstandsmeßgerät zur Füllstandssteuerung
    erweitert werden. Zu diesem Zweck modifiziert man das Innenschaltbild des Prototyps.

    Genau betrachtet verlegt man einen Teil der bisherigen externen Beschaltung des
    Füllstandmeßgerätes ins Geräteinnere. Die so entstehende Füllstandssteuerung benötigt
    eigentlich entsprechend ihrer Funktion nur einen potenzialfreien Kontakt, jedoch
    könnte ein zweiter Kontakt für Meldezwecke in vielen Fällen nützlich sein.

    Es bietet sich ferner an den Wahlschalter "Automatik/Halbautomatik/Handbetrieb/AUS"
    in die Frontplatte des Geräts zu integrieren.

    [​IMG]

    Für die Füllstandssteuerung könnte man die Bezeichnung "FST1-K2" festlegen.

    Die Füllstandssteuerung Black-Box unterscheidet sich von der Darstellung her nur
    durch die neue Bezeichnung von der Prototyp Black-Box.

    Im nächsten Abschnitt soll untersucht werden, wie die Füllstandssteuerung mit
    einer elektronischen Ausgangsstufe ausgerüstet werden könnte.

    .
     
  19. bigdie

    bigdie

    Dabei seit:
    23.11.2013
    Beiträge:
    9.389
    Zustimmungen:
    350
  20. Anzeige

    schau mal hier [hier klicken]. Vielleicht ist dort etwas brauchbares dabei.
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  21. patois

    patois

    Dabei seit:
    22.10.2009
    Beiträge:
    11.220
    Zustimmungen:
    330
    .
    Füllstandsmeßgerät im Eigenbau (DIY) - Teil 11

    Die Füllstandssteuerung mit einer elektronischen Ausgangsstufe ausrüsten.

    Aufbauend auf dem bewährten Prototyp, soll das Füllstandsmeßgerät zur Füllstandssteuerung
    erweitert werden. Zu diesem Zweck modifiziert man das Innenschaltbild des "FST1-K2".

    In diesem Teil 11 der Beschreibung wird bei genauerer Betrachtung nur das RELAIS,
    das in Teil 10 die Ausgangsstufe darstellte, ersetzt durch eine "elektronische" Ausgangsstufe.
    Diese neue Ausgangstufe besteht im Kern aus einer Schaltung mit einem Thyristor
    und dessen Ansteuerschaltung.

    An der Idee den Wahlschalter "Automatik/Halbautomatik/Handbetrieb/AUS"
    in die Frontplatte des Geräts zu integrieren, sollte man weiterhin festhalten.

    [​IMG]

    Für diese Variante der Füllstandssteuerung könnte man die Bezeichnung "FST1-AEoV" festlegen.

    Im nächsten Abschnitt soll untersucht werden, wie die "Füllstandssteuerung mit
    elektronischer Ausgangsstufe" gegen Fehlimpulse beim Einschalten der Versorgungsspannung
    immun gemacht werden könnte.

    .
     
  22. patois

    patois

    Dabei seit:
    22.10.2009
    Beiträge:
    11.220
    Zustimmungen:
    330
    .
    Füllstandsmeßgerät im Eigenbau (DIY) - Teil 12

    Die elektronischen Ausgangsstufe immunisieren gegen Fehlimpulse.

    In Teil 11 der Beschreibung wurde die "elektronische Ausgangsstufe" vorgestellt.
    Da ihr einfacher Aufbau auch Schwächen mit sich bringt, soll ein Weg gefunden
    werden, um Fehlimpulse zu unterdrücken. Dieses Vorhaben hat eine größere Komplexität
    des Schaltungsteils der Endstufe zur Folge. (alles hat seinen Preis!)

    An der Idee den Wahlschalter "Automatik/Halbautomatik/Handbetrieb/AUS"
    in die Frontplatte des Geräts zu integrieren, sollte man auch weiterhin festhalten.

    [​IMG]

    Für diese Variante der Füllstandssteuerung könnte man die Bezeichnung "FST1-AEmV" festlegen.

    Aus gegebenem Anlaß wird folgender Hinweis, der in Teil 1 dieser Beschreibung bereits
    niedergelegt wurde, nochmals wiederholt:

    An dieser Stelle muss angemerkt werden, dass der
    Eigenbau von Elektroden hier nicht behandelt werden wird.


    Schlußbemerkung: es sind zahlreiche Abwandlungen der gezeigten Schaltung denkbar,
    so dass die unterschiedlichsten Anwendungsfälle abgedeckt werden können.

    . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . * * *
     
Thema:

Füllstandsmeßgerät im Eigenbau (DIY)

Die Seite wird geladen...

Füllstandsmeßgerät im Eigenbau (DIY) - Ähnliche Themen

  1. DIY TV Lift

    DIY TV Lift: Hallo Leute, ich hoffe ich darf bei euch eine Frage stellen, die mir bei meiner Planung eines DIY TV Lifts gekommen ist. Genauer gesagt ein...
  2. Einbrennofen - Marke Eigenbau

    Einbrennofen - Marke Eigenbau: Hallo Elektrogemeinde, ich habe vor, dass ich mir einen Einbrennofen baue, da diese in der Neuanschaffung unter 1000€ nicht zu bekommen sind....
  3. DIY: vollelektronischer Impulsgeber

    DIY: vollelektronischer Impulsgeber: Für DIY-Freunde, denen der Impulsgeber aus dem Versandhandel zu voluminös ist, wird hier ein vollelektronischer Impulsgeber vorgestellt, welcher...
  4. Verkabelung Eigenbau Esstischlampe

    Verkabelung Eigenbau Esstischlampe: Hallo Zusammen, ich plane eine Lampe für unseren Essbereich selber zu bauen, da mir die Angebote im Handel nicht zusagen. Die Lampe selber soll...
  5. Pulverpistole Marke Eigenbau

    Pulverpistole Marke Eigenbau: Hallöchen an alle, ich war auf der Suche nach einer Pulverpistole und bin auf die NordicPulver NP-09 gestoßen. Die Pistole sieht sehr nach einem...
  1. Diese Seite verwendet Cookies um Inhalte zu personalisieren. Außerdem werden auch Cookies von Diensten Dritter gesetzt. Mit dem weiteren Aufenthalt akzeptierst du diesen Einsatz von Cookies.
    Information ausblenden