Fundementerder mit Bericht

Diskutiere Fundementerder mit Bericht im Blitzschutz, EMV, Erdung & Potentialausgleich Forum im Bereich ELEKTRO-INSTALLATION & HAUSELEKTRIK; Hallo zusammen, ist es eigentlich seit 2008 Pflicht, das man bei einem Fundamenterder vom Einfamilienhaus eine Art Prüfbericht nachweisen muss?...

  1. #1 Stefan31, 19.01.2012
    Stefan31

    Stefan31

    Dabei seit:
    19.12.2011
    Beiträge:
    226
    Zustimmungen:
    0
    Hallo zusammen,

    ist es eigentlich seit 2008 Pflicht, das man bei einem Fundamenterder vom Einfamilienhaus eine Art Prüfbericht nachweisen muss? Falls ja, kann mir jemand sagen wo dieses steht?

    Gruß
     
  2. elo22

    elo22

    Dabei seit:
    17.03.2005
    Beiträge:
    5.655
    Zustimmungen:
    206
    Ja, es muss gemessen werden. Ergo gibt es auch einen Bericht. Das können Maurer natürlich nicht. Daher dürfen die es eigentlich auch nicht…

    DIN 18084

    Lutz
     
  3. #3 AgentBRD, 20.01.2012
    AgentBRD

    AgentBRD

    Dabei seit:
    09.10.2011
    Beiträge:
    1.606
    Zustimmungen:
    1
    DIN 18084: Presswerkzeuge für Tabletten - Stempel und Matrizen...

    Wo kann man das denn wirklich nachlesen?
     
  4. ray82

    ray82

    Dabei seit:
    05.10.2011
    Beiträge:
    140
    Zustimmungen:
    0
    Hallo,

    Din 18014 klingt realistischer!

    und das Ding hier: -->http://www.enbw-eg.de/~upload/enbw-...traege/EnBW Herbstver_2009 Fundamenterder.pdf

    ist auch immer ganz interessant für Leute die sich zum ersten mal damit befassen.
     
  5. #5 elektroblitzer, 20.01.2012
    elektroblitzer

    elektroblitzer

    Dabei seit:
    12.07.2007
    Beiträge:
    4.526
    Zustimmungen:
    105
    Ich habe jetzt zwei Fälle bei denen ich das Prüfprotokoll nicht unterschrieben habe.
    Es handelt sich um eine Anlage ohne Blitzschutz.
     
  6. elo22

    elo22

    Dabei seit:
    17.03.2005
    Beiträge:
    5.655
    Zustimmungen:
    206
    Warum?

    Lutz
     
  7. #7 elektroblitzer, 21.01.2012
    elektroblitzer

    elektroblitzer

    Dabei seit:
    12.07.2007
    Beiträge:
    4.526
    Zustimmungen:
    105
    1. Weil die nachzuweisende Fotodokumentation und Errichtungszeichnungen vom Rohbauer nicht vorgelegt wurden.

    2. Es handelt sich um eine Perimeterdämmung, da war nur verzinkter Bandstahl verarbeitet.

    Ich glaube das der größte Teil der Rohbauer keinen zugelassenen Edelstahl kennt.
     
  8. #8 Stefan31, 21.01.2012
    Stefan31

    Stefan31

    Dabei seit:
    19.12.2011
    Beiträge:
    226
    Zustimmungen:
    0
    Danke für Eure Infos.

    Gruß
     
  9. elo22

    elo22

    Dabei seit:
    17.03.2005
    Beiträge:
    5.655
    Zustimmungen:
    206
    Du lässt die das alleine machen? Eigentlich dürfen die das nur unter Aufsicht einer Elektrofachkraft. Das scheinen viele Architekten und Maurer noch nicht begriffen zu haben.

    Lutz
     
  10. #10 elektroblitzer, 21.01.2012
    elektroblitzer

    elektroblitzer

    Dabei seit:
    12.07.2007
    Beiträge:
    4.526
    Zustimmungen:
    105
    Von wollen kann keine Rede sein. Der Rohbau steht, wenn der Auftrag kommt. Den Baustrom macht meist ein anderer. Man sieht also das Fundament nicht.

    Ein Protokoll gibt es aber nur mit Vermerk und ohne Unterschrift und Stempel. Meist sind die Werte i.o.. Aber wie lange??????
     
  11. T.Paul

    T.Paul Moderator

    Dabei seit:
    13.01.2011
    Beiträge:
    12.172
    Zustimmungen:
    337
    Wenn der Fundamenterder nicht Teil deines LVs ist, mach halt ne Meldung drüber, dass der Erder genutzt wurde wie vorgefunden und die Messwerte zum Zeitpunkt der Errichtung i.O. waren. Für einen späteren Mangel durch Errichtungsfehler musst du doch keine Verantwortung übernehmen, wenn du nicht der Errichter der Erdungsanlage bist ...
     
  12. #12 elektroblitzer, 21.01.2012
    elektroblitzer

    elektroblitzer

    Dabei seit:
    12.07.2007
    Beiträge:
    4.526
    Zustimmungen:
    105
    Messung mach ich grundsätzlich immer. Wenn negativ, dann Anlage vom Netz. Das hat nichts mit der Haftung für den Erder aber für die Sicherheit der Anlage für die man haftet. Würde man dem Kunden nichts melden hätte man sichjerlich einen Beratungsfehler begangen.
     
  13. T.Paul

    T.Paul Moderator

    Dabei seit:
    13.01.2011
    Beiträge:
    12.172
    Zustimmungen:
    337
    Natürlich, darum ja eine Meldung, dass die Erdungsanlage genutzt wurde wie vorgefunden - du kannst ja schließlich auch nicht pauschal unterstellen er wäre falsch errichtet worden, wenn du darüber keine Angaben hast!?
     
  14. ego1

    ego1

    Dabei seit:
    12.11.2006
    Beiträge:
    7.076
    Zustimmungen:
    713
    Wenn man bedenkt das der weitaus grösste teil der im TN-System errichteten Anlagen ohne eigenen Erder betrieben wird finde ich diese Show hier etwas übertrieben. Erstrecht unter berücksichtigung der tatsache, das überhaupt keine Mindesterdungswiderstände gefordert werden.
     
  15. elo22

    elo22

    Dabei seit:
    17.03.2005
    Beiträge:
    5.655
    Zustimmungen:
    206
    Wir sprechen hier von Neuanlagen und da ist unabhängig von der Netzform der Fundamenterder gefordert.

    Lutz
     
  16. ego1

    ego1

    Dabei seit:
    12.11.2006
    Beiträge:
    7.076
    Zustimmungen:
    713
    Hab ich was anderes behauptet?
     
  17. #17 elektroblitzer, 22.01.2012
    elektroblitzer

    elektroblitzer

    Dabei seit:
    12.07.2007
    Beiträge:
    4.526
    Zustimmungen:
    105
    Ja. Fakt ist das eine Neuanlage einen funktionierenden und das über Lange Zeit benötigt. ENDE.
     
  18. ego1

    ego1

    Dabei seit:
    12.11.2006
    Beiträge:
    7.076
    Zustimmungen:
    713
    Das ist mir doch eindeutig zu blöde.
    Ich hab nirgendwo behauptet, das eine Neuanlage keinen Erder bekommen soll. Ich habe lediglich gesagt, das dieser in Altanlagen nicht vorhanden ist(und nicht nachgerüstet werden muss) und das es keine vorgebenen werte gibt.
     
  19. ray82

    ray82

    Dabei seit:
    05.10.2011
    Beiträge:
    140
    Zustimmungen:
    0
    Das ist so ein Stuss ...

    In der Norm (0185-305) steht: "Der Einbau von Erdungsleitungen und Verbindungsbauteilen in Beton wird von einer Blitzschutz-Fachkraft durchgeführt."

    Ich bin grad zu faul die Erläuterungen zur Blitzschutz-Fachkraft abzutippen, weil man aus den Normen nix kopieren kann, aber eine Blitzschutz-Fachkraft muss keine Elektrofachkraft sein.
     
  20. #20 elektroblitzer, 22.01.2012
    elektroblitzer

    elektroblitzer

    Dabei seit:
    12.07.2007
    Beiträge:
    4.526
    Zustimmungen:
    105
    Wir reden hier über eine Fundamenterder nach DIN 18014 nicht über einen Erder für Blitzschutz nach VDE 0185.

    Das sind zwei paar Schuhe.
     
Thema:

Fundementerder mit Bericht

  1. Diese Seite verwendet Cookies um Inhalte zu personalisieren. Außerdem werden auch Cookies von Diensten Dritter gesetzt. Mit dem weiteren Aufenthalt akzeptierst du diesen Einsatz von Cookies.
    Information ausblenden