Grenzwerte beim Potenzialausgleich etc.

Diskutiere Grenzwerte beim Potenzialausgleich etc. im Blitzschutz, EMV, Erdung & Potentialausgleich Forum im Bereich ELEKTRO-INSTALLATION & HAUSELEKTRIK; Guten Abend! Ich bin auf der Suche nach Grenzwerten für die div. Erdungen. Im Forum und in Büchern habe ich vieles zu dem Thema gefunden,...

  1. Kölle

    Kölle

    Dabei seit:
    03.11.2011
    Beiträge:
    8
    Zustimmungen:
    0
    Guten Abend!

    Ich bin auf der Suche nach Grenzwerten für die div. Erdungen. Im Forum und in Büchern habe ich vieles zu dem Thema gefunden, leider aber keine genauen Werte...

    Nun hoffe ich auf eure Hilfe...

    Zur Erklärung, ich saniere gerade meinen Altbau, gestern war eine Firma da die mir glatte 45m Tiefenerder eingeschlagen haben und die PA-Schiene montiert haben... Gemessen haben die Jungs 6,8Ohm...Laut deren Aussage ist das im grünen Bereich, max 7,9Ohm... STimmt das?

    Soweit mir bisher bekannt darf der Anlagenerder (ist in einem EFH doch Tiefenerder = Anlageneder?!) max 1,5 Ohm betragen.

    Könnt ihr Licht ins dunkle bringen?

    Vielen Dank vorab!
     
  2. Anzeige

  3. ZeroM

    ZeroM

    Dabei seit:
    17.07.2007
    Beiträge:
    559
    Zustimmungen:
    0
    45m? Du meinst bestimmt 4,5m oder?
     
  4. Kölle

    Kölle

    Dabei seit:
    03.11.2011
    Beiträge:
    8
    Zustimmungen:
    0
    Ne, 45m, 30 Stangen a 1,5m. Wenn ich genauer drüber nachdenke komme ich auf ein weiteres Ergebnis...

    Betriebserder (max 1 Ohm) und Anlagenerder (max ?Ohm) bilden ja eine Parallelschaltung, also müsste bei dem aktuellen gemessenen Wert von 6,8 Ohm ein Gesamterderwiderstand von 0,8irgendwas Ohm rauskommen. Das wäre dann wiederrum ok wenn meine Vermutung von einem max. zulässigem Widerstand von 1,5Ohm stimmt...

    Hmmmmmmm
     
  5. ego1

    ego1

    Dabei seit:
    12.11.2006
    Beiträge:
    5.871
    Zustimmungen:
    288
    Im TN-system gibt es keine vorgaben über den zu erreichenden Erderquerschnitt, so kein Blitzschutz darüber errichtet wird. Insofern würde ich behaupten, das 45m ziemlich viel ist, ich hätte bei 9m schluss gemacht, bzw auf einen Erder verzichtet.
     
  6. sepp_s

    sepp_s

    Dabei seit:
    01.01.2007
    Beiträge:
    2.383
    Zustimmungen:
    0
    Hallo Auch die viele Verbindungen können einen hohen Übergangswiderstand bringen.mfg sepp
     
  7. #6 elektroblitzer, 23.12.2011
    elektroblitzer

    elektroblitzer

    Dabei seit:
    12.07.2007
    Beiträge:
    4.339
    Zustimmungen:
    64
    Die Rohre werden jeweils versetzt eingeschlagen. Also 5 mal 9m tief. Durch die Parallelisierung wird eine Verbesserung erziehlt.
     
  8. ego1

    ego1

    Dabei seit:
    12.11.2006
    Beiträge:
    5.871
    Zustimmungen:
    288
    Als Tiefenerder werden keine Rohre, sondern Stäbe verwendet. Diese verschweissen sich beim eintreiben quasi selber.
     
  9. #8 Octavian1977, 24.12.2011
    Octavian1977

    Octavian1977 Moderator

    Dabei seit:
    05.10.2006
    Beiträge:
    20.367
    Zustimmungen:
    566
    Auch im TN Netz gibt es Querschnittsforderungen an Erder.
    Als Zink Stahl mindestens 50mm² Rundstab oder Flachstahl.

    Rohre sind nicht als Erder zugelassen.

    Zudem macht es wenig Sinn mengenmäßig so viele Erder zu setzen, wenn diese je nur 1,5m Tief eingeschlagen werden.

    Ein einzelner Erder hätte völlig ausgereicht (vielleicht 2) wenn dieser richtig dimensioniert gewesen wäre.
    Empfehlen würde ich allerdings ausschließlich V4A als Material.

    Der maximalwert für den Erder liegt mir gerade nicht vor über 2 Ohm war der aber so viel ich weiß nicht.
     
  10. elo22

    elo22

    Dabei seit:
    17.03.2005
    Beiträge:
    5.336
    Zustimmungen:
    114
    Ich habe bisher noch keinen Kreuz/Staberder in 4A gefunden.

    Lutz
     
  11. Kölle

    Kölle

    Dabei seit:
    03.11.2011
    Beiträge:
    8
    Zustimmungen:
    0
    Oh, ich glaube ich habe mich unklar ausgedrückt....

    Also es wurde ein Tiefenerder eingeschlagen der eine Gesamtlänge von 45m hat. Er besteht aus V4A Rundmaterial (16mm Durchmesser)... Bei Betriebserdern auch völlig normal....

    Meine Frage bezieht sich ausschließlich auf den Max zulässigen Widerstandswert ;-)

    Ein Frohes Fest!
     
  12. #11 Octavian1977, 24.12.2011
    Octavian1977

    Octavian1977 Moderator

    Dabei seit:
    05.10.2006
    Beiträge:
    20.367
    Zustimmungen:
    566
    Beim TT netz muß der Erder einen so geringen Widerstand aufweisen, daß zum einen die Abschaltbedingunen eingehalten werden und zum Anderen garantiert wird daß an einem geerdeten Teil nie mehr als 50V stehen bleiben können.

    Beim TN Netz sind die gleichen bedingugnen einzuhalten, jedoch ist durch parallelschalten aller Erder im Versorgungsnetz das sehr einfach. Ein Erder im Haus ist hauptsächlich dazu da, den örtlichen Potentialausgleich zu garantieren. hier darf die Spannung zwischen N un PE auch die 50V nicht überschreiten.
     
  13. #12 elektroblitzer, 24.12.2011
    elektroblitzer

    elektroblitzer

    Dabei seit:
    12.07.2007
    Beiträge:
    4.339
    Zustimmungen:
    64
    OBO Staberder BP Bestellnummer 5000866

    Erder muss nicht in V4A, die Zuleitung entweder ummantelt oder V4A.

    Alles hängt von der Bodenbeschaffenheit ab.
    In Kies zum Beispiel Isar- oder Rheingebiet wird es schwierig den Erderwiderstand niedrig zum umgebenden "Erdreich" hinzubekommen. Da sind einige Tricks notwendig dies dauerhaft sicherzustellen. Ebenso Erdungen auf Bergipflen wie der Zugspitze etc.

    Aber das waren nur Extrembeispiele.
     
  14. elo22

    elo22

    Dabei seit:
    17.03.2005
    Beiträge:
    5.336
    Zustimmungen:
    114
    Naja, wenn ich im Erdreich Band oder Rundleiter in 4A nehmen muss dann sicher auch für den Erder. Macht sonst keinen Sinn.

    Lutz
     
  15. Kölle

    Kölle

    Dabei seit:
    03.11.2011
    Beiträge:
    8
    Zustimmungen:
    0
    Das ist die Bestätigung die ich mir erhofft habe ;-)

    Aber wie gering muss nun der Widerstand sein? Kleiner 1,5 Ohm?
     
  16. ego1

    ego1

    Dabei seit:
    12.11.2006
    Beiträge:
    5.871
    Zustimmungen:
    288
    Nochmal: Es gibt im Tn-System keine festgelegten Werte.
     
  17. #16 elektroblitzer, 25.12.2011
    elektroblitzer

    elektroblitzer

    Dabei seit:
    12.07.2007
    Beiträge:
    4.339
    Zustimmungen:
    64
    Das legt der Prüfer fest!
     
Thema:

Grenzwerte beim Potenzialausgleich etc.

Die Seite wird geladen...

Grenzwerte beim Potenzialausgleich etc. - Ähnliche Themen

  1. RCD löst bei Taste aus, aber nicht beim Steckdosentester

    RCD löst bei Taste aus, aber nicht beim Steckdosentester: Hallo Leute, ich drücke regelmäßig die Auslösetaste des FI. Er löste auch immer aus. Durch Zufall bemerkte ich, dass er bei einer Berührung von N...
  2. Stromschlag beim Hände waschen

    Stromschlag beim Hände waschen: Seit ca. 4 Monaten steht unser Wasser aus dem Waschbecken-Wasserhahn im Badezimmer unter Strom. Das Problem tritt erst Nachmittags auf bis in die...
  3. Strombegrenzung beim laden von Li-Ionen über Automotor

    Strombegrenzung beim laden von Li-Ionen über Automotor: Hallo meine Lieben, ich bin grad an einem Wohnmobil Projekt dran und hoffe ihr könnt mir weiterhelfen. Ich hab ein 3s-Li-ionen Akkupack das über...
  4. Leuchte brummt beim Dimmen

    Leuchte brummt beim Dimmen: Hi, ich habe eine Leuchte mit wechselbaren Leuchtmitteln angeschlossen (5x E27 max. 60w) und leider brummt sie, wenn sie nicht auf voller...
  5. Laie benötigt Hilfe beim Anschluß eines Relais-Schalteinsatzes !!!

    Laie benötigt Hilfe beim Anschluß eines Relais-Schalteinsatzes !!!: Hallo Leute, ich als Elektrik-Laie benötige Eure geschätzte Hilfe. Nachdem sich mein 10 Jahre alter Merten Bewegungsmelder verabschiedet hat, habe...
  1. Diese Seite verwendet Cookies um Inhalte zu personalisieren. Außerdem werden auch Cookies von Diensten Dritter gesetzt. Mit dem weiteren Aufenthalt akzeptierst du diesen Einsatz von Cookies.
    Information ausblenden