Grundlagen PA

Diskutiere Grundlagen PA im Blitzschutz, EMV, Erdung & Potentialausgleich Forum im Bereich ELEKTRO-INSTALLATION & HAUSELEKTRIK; Verehrte Forum, Die Kernsanierung meines kleinen Appartments geht voran (3. Stock, Haus mit ca. 15 Wohnngen). Vorhanden ist eine vom...

  1. #1 Convertible-Fan, 15.01.2006
    Convertible-Fan

    Convertible-Fan

    Dabei seit:
    12.06.2005
    Beiträge:
    5
    Zustimmungen:
    0
    Verehrte Forum,
    Die Kernsanierung meines kleinen Appartments geht voran (3. Stock, Haus mit ca. 15 Wohnngen).
    Vorhanden ist eine vom Fachbetrieb ausgeführte Renovierung sämtlicher E-Installationen bis zum Sicherungskasten in meiner Wohnung. Ich habe als "Hauptanschluß" eine "fette" 5x6mm²-Leitung (Maß nur geschätzt! 3mal "+", einen "-", eine "Erde") mit der ich also arbeiten kann.
    Ich bin gerade an der Küche: FI für WaMa, Herd extra über Drehstrom, etc.
    Ich lese nun hier etwas von einem Potentialausgleich und vernahm auch in den Normen etwas davon.
    Meine Wohnung hat eine Frischgasleitung und Frischwasserrohre aus Eisen (auch die Haupt-Steigleitungen).

    Was muss ich außer der vorschriftsgemäßen Verdrahtung von Steckdosen, Schaltern und Herd an den Sicherungskasten machen?
    Ich bitte um Verzeihung, dass mir der Begriff "Potentialausgleich" bezogen auf Elektroinstallationen kein Begriff ist. :oops:

    Danke für Installationstips!
    Schönen Sonntag noch!
    :)
    P.S.: Habe de Suchfunktion genutzt, war für mich aber nicht hilfreich.
     
  2. Anzeige

    Schau mal hier: Grundlagen PA. Dort wird jeder fündig!
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. #2 Hektik-Elektrik, 15.01.2006
    Hektik-Elektrik

    Hektik-Elektrik

    Dabei seit:
    15.12.2005
    Beiträge:
    716
    Zustimmungen:
    0
  4. #3 Heimwerker, 15.01.2006
    Heimwerker

    Heimwerker

    Dabei seit:
    13.08.2005
    Beiträge:
    2.760
    Zustimmungen:
    0
  5. #4 Convertible-Fan, 16.01.2006
    Convertible-Fan

    Convertible-Fan

    Dabei seit:
    12.06.2005
    Beiträge:
    5
    Zustimmungen:
    0
    :wink:
    ... schon verstanden...
    Ein Vorschlag an die Forenverwalter:
    bitte die Anmeldung nur denjenigen gewähren, die in ein Elektrotechnikstudium absolviert haben. So wäre es vermieden, dass sich Heimwerker hierher wagen.
    Ich empfehle mich (und das Forum bestimmt nicht an Dritte).
    Möge es so mit Deutschland wieder aufwärts gehen!
     
  6. #5 Heimwerker, 16.01.2006
    Heimwerker

    Heimwerker

    Dabei seit:
    13.08.2005
    Beiträge:
    2.760
    Zustimmungen:
    0
    Müssen immer alle "Heimwerker" schreiben ? :lol:

    Nee, aber wirklich, und ich geb dir noch die Links, wenn du was lernen möchtest, schau es dir an und mecker nicht soviel, auch DU bist DEUTSCHLAND ! :twisted: :wink: :)
     
  7. #6 Hemapri, 16.01.2006
    Hemapri

    Hemapri

    Dabei seit:
    28.06.2005
    Beiträge:
    1.881
    Zustimmungen:
    7
    5x6 ist nicht "fett". Unter Umständen ist der Querschnitt sogar zu gering. Da dies aber durch einen Fachbetrieb gemacht wurde, nehme ich doch an, dass es damit in ordnung geht.

    Bei Dreh- und Wechselstrom gibt es kein "+" oder "-" :!: :shock:
    Du hast drei Außenleiter (L1 bis L3), welche jeweils um 120° phasenverschoben sind. Weiterhin hast du einen Neutralleiter (N), welcher mit dem Sternpunkt des Transformators verbunden ist und einen Schutzleiter (PE).

    [/quote]Ich lese nun hier etwas von einem Potentialausgleich und vernahm auch in den Normen etwas davon.[/quote]

    Unter Potenzialausgleich versteht man elektrische Verbindungen, die die Körper elektrischer Betriebsmittel und fremde leitfähige Teile auf gleiches oder annähernd gleiches Potential bringt, d. h. Ausgleich der elektrischen Spannungsunterschiede leitfähiger Systeme. Das ist notwendig, damit du nicht hin und wieder eine "gewischt" bekommst, wenn du z.B. die Wasserarmatur und den Heizkörper gleichzeitig berührst.

    MfG
     
  8. #7 schorre82, 16.01.2006
    schorre82

    schorre82

    Dabei seit:
    09.11.2005
    Beiträge:
    470
    Zustimmungen:
    0
    Wenn ein 5*6² ne zuleitung für ne 230V Steckdose wäre dann ist das fett! Aber für ne wohnung ist das defentiv zu klein! Ich würde jetzt gerne irgendeine TAB vorschrift rausziehen hab aber keine zur hand! Nich mal die von den eilenburger Stadtwerken!!

    sorry schorre
     
Thema:

Grundlagen PA

Die Seite wird geladen...

Grundlagen PA - Ähnliche Themen

  1. Wer darf was? Rechtliche Grundlagen

    Wer darf was? Rechtliche Grundlagen: Hallo, in einem anderen Forum gab es eine Umfangreiche durch wenig Fachwissen getrübte Diskussion darüber wer an der Hauselektrik herumschrauben...
  2. Erdung/PA Sat-Anlage

    Erdung/PA Sat-Anlage: Hallo, Wir bauen aktuell ein EFH und wolle auch eine SAT-Anlage einbauen. Der Elektriket hat auch ein 16mm2 Kabel an den Mast gelegt, was ohne...
  3. Schalter Belegung C NO NC Grundlage

    Schalter Belegung C NO NC Grundlage: Hallo Freunde, Ich bin aktuell an einem Projekt dran, welches erlauben soll über einen Taster Schalter das Quad zu starten. Sprich solange man...
  4. Gesetzl Grundlagen für FI und Aussensteckdose Mietwohnung

    Gesetzl Grundlagen für FI und Aussensteckdose Mietwohnung: Sehr geehrte Damen und Herren ich benötige Ihre Hilfe, da ich glaube, dass die Elektrik in der Wohnung falsch abgesichert wurde. Ich bin am...
  5. PV Untergestell auf Garage und Gartenhaus mit PA verbinden!!

    PV Untergestell auf Garage und Gartenhaus mit PA verbinden!!: Guten Abend, nach langer Recherche und sehr vielen verschiedenen Meinungen zu meiner Frage, hoffe ich hier auf eine fachlich fundierte hilfreiche...
  1. Diese Seite verwendet Cookies um Inhalte zu personalisieren. Außerdem werden auch Cookies von Diensten Dritter gesetzt. Mit dem weiteren Aufenthalt akzeptierst du diesen Einsatz von Cookies.
    Information ausblenden