Hausinstallation

Diskutiere Hausinstallation im Grundlagen & Schaltungen der Elektroinstallation Forum im Bereich ELEKTRO-INSTALLATION & HAUSELEKTRIK; Guten Tag, meine Frau und ich werden ein Haus kaufen (Notartermin eigentlich nächste Woche, aber wird sicher noch verschoben). Das Haus selbst...

  1. #1 aLive667, 24.03.2020
    Zuletzt bearbeitet: 24.03.2020
    aLive667

    aLive667

    Dabei seit:
    24.03.2020
    Beiträge:
    27
    Zustimmungen:
    0
    Guten Tag,

    meine Frau und ich werden ein Haus kaufen (Notartermin eigentlich nächste Woche, aber wird sicher noch verschoben). Das Haus selbst ist 22 Jahre alt und relativ überschaubar - 135qm Wohnfläche, 50qm Nutzfläche (Keller), 1 Raum aktuell!. Wir wollten die Elektrik mal anschauen und modernisieren.

    IST-Zustand
    Keller: 1 Raum, Stromanschluss, Wasseranschluss, ...
    EG: Küche, WC, Wohn/Esszimmer
    OG: Badezimmer, 3 Zimmer
    DG: 1 Zimmer, Heizungsraum

    - Auschalter
    - B16 Leitungsschutzschalter
    -> Keller Keller/Treppenhaus
    -> Keller Waschmaschine
    -> Keller Trockner
    -> KellerHebefix (Abwasserpumpe für Keller)
    -> EG, Küche, Spülmaschine
    -> EG,Küche, Arbeitsplatzsteckdosen
    -> EG,Herd L1
    -> EG,Herd L2
    -> EG,Herd L3
    -> Beleuchtung EG
    -> Steckdosen EG
    -> Beleuchtung OG
    -> Steckdosen OG
    -> WC, Außenbeleuchtung, Bad EG/OG
    -> Heizung DG
    -> Beleuchtung DG
    -> Steckdosen DG

    Ich als IT-ler mit Grundkenntnissen der Elektrotechnik hab nur wenig beruflich angeeignete Grundkenntisse/Erweitertere Grundkenntnisse und wollte diese vorab von euch prüfen lassen, bzw mit euch diskutieren.
    Im Anschluss würde ich den ortsansässigen Elektriker kontaktieren, der es abschließend prüfen und ausführen soll. Will einfach nicht über den Tisch gezogen werden! Außerdem sind ein paar Fragen offen.
    Geplant habe ich mit einem Kollegen (Azubi, 1 Lehrjahr) der selbst sagt er hat nicht die vollständigen Kenntnisse hierfür.

    SOLL-Zustand
    Keller: 4 Räume - Technikraum, Stromanschluss, Wasseranschluss, ..., Waschküche, Haushaltsraum, Werkstatt
    EG: Küche, WC, Wohn/Esszimmer
    OG: Badezimmer, 3 Zimmer
    DG: 1 Zimmer, Badezimmer, Heizungsraum

    - Überspannungsschutz Typ1+Typ2 von Phoenix Contact oder Dehn- vermutlich Dehn
    - DLAN Koppler von Devolo
    - FI schutzschalter 40A,, 30mA und 3 Sicherungen je Phase B16
    => Max Strom 48A, Gleichzeitigkeitsfaktor 0,8 angesetzt, 0,83 berechnet
    - FI Schutzschalter 40A, 300mA an eine CEE Starkstromsteckdose über einen C16 Leitungsschutzschalter
    - FI/LS Automaten 16A, 30mA für wichtige Bereiche
    => Kühl/Gefrierschrank
    => Bad, WC und Außenbereich
    => Bad (soll im DG in ein paar Jahren eingezogen werden)
    - neue Stromkreise zum IST-Zustand, Sicherungen + Kabel ziehen
    => Keller: Waschraum
    => Keller: Haushaltsraum für Lebensmittel, Getränke usw.
    => Keller Werkstatt
    => Keller,EG, OG, DG => ordentliche Beleuchtung für das Treppenhaus
    => EG: Backofen
    => EG: Dunstabzugshaube
    => EG: Küche noch eine zweite Steckdosenleiste als Arbeitsplatzsteckdosen
    => EG: neue Steckdosen im Wohnzimmer mit einem zweiten Stromkreis
    => OG: neue steckdosen im OG um einen zweiten Stromkreis zu haben
    => DG: neue Steckdosen für ein Zimmer
    => DG: Stromkreis für Badezimmer (FI/LS)


    Fragen
    - Hausanschluss ist 3x 63A abgesichert. Ich würde daher eigentlich mit 25qmm auf Verteilerklemmen fahren lassen. Welche Klemmen nimmt da überlicherweise ein Elektriker um die Kosten abzuschätzen?
    - verlegt man starre oder flexible Leitungen? Macht ja auch einen Kostenunteerschied!
    - Überspannungsschutz ist laut Dokumentationen bis 25/35 Anschließbar. was schließt man da an?
    niedriger Querschnitt ist natürlich günstiger, aber grad bei so einem Schutz würde ich nicht sparen wollen.
    - DLAN Koppler steht 0,14 bis 6qmm. Finde ich ehrlich gesagt ein wenig verwirrend! Natürlich Netzwerkkabel haben nur 0,14 oder maximal 0,25 aber bis 6qmm. Vom Gefühl her würde ich 2,5qmm nehmen
    - manche Foren schreiben man solle B13 statt B16 Automaten setzen? Ich kenne aus ALLEN Häusern nur B16 Automaten. Was setzt man wirklich ein?
    - Passt das mit dem Gleichzeitigkeitsfaktor oder sollte man lieber 12 Sicherungen anschließen und einen 63A Automaten nutzen? Gleichzeitigkeitsfaktor 0,98 erscheint mir doch ein wenig hoch!
    - Kühl/Gefrierschrank an einen FI/LS Automaten?
    - Kann man Backofen und Dunstabzugshaube an eine Sicherung anschließen?
    - Hersteller Hager oder ABB? Preislich ist Hager in Summe wohl 20 Euro teurer.

    Über Anregungen und eine Diskussion bin ich erfreut.

    Gruß Michel


    P.S. Da gefragt wurde. Deutschland, Hessen steht das Haus!
     

    Anhänge:

    • 1.png
      1.png
      Dateigröße:
      29,1 KB
      Aufrufe:
      18
    • 2.png
      2.png
      Dateigröße:
      10,5 KB
      Aufrufe:
      17
    • 3.png
      3.png
      Dateigröße:
      11,5 KB
      Aufrufe:
      17
  2. Anzeige

  3. elo22

    elo22

    Dabei seit:
    17.03.2005
    Beiträge:
    5.486
    Zustimmungen:
    169
    Hallo,
    Wozu so ein Mist? Mach es direkt vernüftig.

    Wie dazu verfahren ist weiss dein Fachmann. Er kennt TAB und TAR.

    Auch das weiss dein Fachmann.

    Beides kommt auf die Situation an.

    <Mühle an>Automaten sind nicht selektiv zu einander<Mühle aus>

    Kann man, ich würde es nicht machen. Die Haube gehört auf Küche allgemein.

    Lutz
     
    schUk0 gefällt das.
  4. #3 Octavian1977, 24.03.2020
    Octavian1977

    Octavian1977 Moderator

    Dabei seit:
    05.10.2006
    Beiträge:
    22.701
    Zustimmungen:
    862
    Was soll das ziel sein?
    eine 22 Jahre alte Anlage ist, sofern sie mal ordentlich installiert wurde mit recht wenigen Dingen Aufrüstbar.

    Zum Schutz des FIs vor Überlast sind Sicherungen zu verbauen, die verwendung eines Gleichzeitigkeitsfaktors ist nur zu bestimmung von elektrischen Lasten zulässig zur ermittlung der benötigten Absicherung.

    Für eine 22 Jahre alte Installation kommen mir ein paar Dinge in den Sinn die zu ergänzen wären um ein Update zu erreichen:
    1. FIs für alle Stromkreise 30mA
    2. Trennung des PEN am Hausanschluß und Austausch aller TN-C Teiel des netzes gegen TN-S
    3. Überspannungsschutz.
    4. SLS statt NH Sicherungen vor dem Zähler

    Zusätzlich vermutlich mehr Steckdosen oder Lichtschalter wenn gewünscht.
    Für Netzwerk nimmt man Netzwerkkabel und nicht solche "ich hab da was vergessen Krücken" wie WLAN oder LAN über die Steckdose.
    Die Hauptleitung ist gemäß VDE298-4, TAB und AR-N 4100 aus zu legen und nicht blind ein Querschnitt zu wählen. Spannungsfall max 0,5%
    Bei Kurzen Stecken ergibt das mindestens 16mm²
    Zum Thema Überspannugnsschutz wäre mal der DEhn Blitzplaner zu lesen (download kostenlos) Überspannungsschutz erreicht man nicht durch ein Bauteil irgendwo sondern durch ein Konzept mit diversen Teilen an mehreren Punkten der installationen.

    Automatisierung? nur wenn wirklich benötigt ansonsten ist das rausgeworfenes Geld.

    Über PV Anlage würde ich allerdings dringen nachdenken, vom ökologischen Standpunkt abgesehen spart die bares Geld.

    Baujahr 1998 wäre auch vielleicht eine Verbesserung des Wärmeschutzes an zu denken, sicher aber auch eine solare Wärmegewinnung sehr zu empfehlen.
     
    schUk0 gefällt das.
  5. #4 werner_1, 24.03.2020
    werner_1

    werner_1 Moderator

    Dabei seit:
    24.11.2012
    Beiträge:
    13.350
    Zustimmungen:
    1.368
     
  6. #5 eFuchsi, 24.03.2020
    eFuchsi

    eFuchsi

    Dabei seit:
    12.06.2018
    Beiträge:
    2.646
    Zustimmungen:
    890
    Befindet sich die Anlage in AT oder DE?
    Einige Punkte Deiner Anfrage könnten auf At vermuten lassen.
     
  7. #6 werner_1, 24.03.2020
    werner_1

    werner_1 Moderator

    Dabei seit:
    24.11.2012
    Beiträge:
    13.350
    Zustimmungen:
    1.368
    Ja, es wäre immer hilfreich, wenn die Fragesteller den Wohnort dazuschreiben würden.
     
  8. #7 aLive667, 24.03.2020
    aLive667

    aLive667

    Dabei seit:
    24.03.2020
    Beiträge:
    27
    Zustimmungen:
    0
    Deutschland, Hessen steht das Haus!
    habe es oben ergänzt. Danke für den ersten Input!
     
  9. cool20

    cool20

    Dabei seit:
    27.05.2018
    Beiträge:
    201
    Zustimmungen:
    23
    Wenn du den drang hast eh alles zu Erneuern wird dich dort keine Aufhalten. Wenn ihr eh alles Renoviert und alles Rausreißt kann man das schon mal mitmachen, würde ich ehrlich gesagt aber auch mache. Die Anderen haben ja schon fast alles Beantwortet.

    Ich würde dir nur wärmstens Empfehlen leg dir gleich ordentlich CAT 7 Kabel in die Wand. Mindestens eine Doppeldose für Netzwerk und eine SAT Dose in jedne Raum. Zudem würde ich in jeder Etage an der Decke einen Unifi Access Point schrauben heißt also CAT 7 Kabel mit in die Decke Legen.
    Fang nicht erst mit Powerline an das ist und bleibt der größte schrott und ist meiner Meinung nach eh nicht Zukunftssicher.
     
  10. #9 aLive667, 24.03.2020
    aLive667

    aLive667

    Dabei seit:
    24.03.2020
    Beiträge:
    27
    Zustimmungen:
    0
    Ich verstehe die Abneigung von DLAN(Powerline) nicht ganz.
    In unserer Wohnung seit Jahren im Einsatz funktioniert es einwandfrei und bei den Eltern wurde ein DLAN Koppler vor Jahren eingebaut und funktioniert nun im ganzen Haus.

    Wir wollen eigentlich nicht auch noch hunderte meter von Netzwerkkabel verlegen im Haus für jeden raum und alles. Das Wollten wir über DLAN und WLAN vollständige abdecken.

    Für Ins Wohnzimmer und Arbeitszimmer sind bereits Kabel vorgesehen.
     
  11. #10 Octavian1977, 24.03.2020
    Octavian1977

    Octavian1977 Moderator

    Dabei seit:
    05.10.2006
    Beiträge:
    22.701
    Zustimmungen:
    862
    DLAN läuft nun mal über das Stromnetz und wird durch heute immer mehr Geräte welche eine Oberwellenbelastung in das Energientz einbringen immer Störanfälliger.

    Geschwindigkeiten die man von normalen CAT 7 Netzwerken mit Gigabit erwarten kann sind hier nicht möglich, bzw werden bei Störungen reduziert.
    Wenn man was vergessen hat ist das sicher eine Alternative, aber auf keinen Fall das was man als Neu errichtung in eine Planung einbeziehen sollte.

    Netzwerk an sich legt man dann austauschbar im Rohr, es gibt auch Rohre die ein Glasfaserpaar gleich mit bringen.
     
  12. s-p-s

    s-p-s

    Dabei seit:
    23.08.2007
    Beiträge:
    4.026
    Zustimmungen:
    159
    hat ein <= 30 mA RCD zu sein.
     
  13. cool20

    cool20

    Dabei seit:
    27.05.2018
    Beiträge:
    201
    Zustimmungen:
    23
    Ich sehe es hier in der Straße alle Ärgern sich die kein Netzwerkkabel mit Verlegt haben weil sie in der Planung nicht mitgedacht haben. Und Ganz ehrlich die 1000 Euro machen den Braten am ende auch nicht mehr Fett. Willst du es nachträglich Verlegen hast du wieder Dreck und musst alles neu Verspachteln neu Tapezieren, .... Entweder gleich mitmachen der du ärgerst dich am ende.
    Klar DLAN ist Billiger aber du weißt nicht was in 10 Jahren ist. Grade wenn du Versuchst große Datenmengen hin und her zu schieben kommt DLAN ganz schnell an die Grenzen.

    Ach ja ich würde Licht und Steckdosenstromkreise mit B10 Absichern. In der Küche und für die Waschmaschine/ Trockner würde ich B16 Verwenden. Alle Zuleitungen zu den Räumen würde ich mit 2,5mm² machen. Alle Stromkreis mit B16 würde ich auch mit 2,5mm² machen.
     
  14. #13 aLive667, 24.03.2020
    aLive667

    aLive667

    Dabei seit:
    24.03.2020
    Beiträge:
    27
    Zustimmungen:
    0
    B16 und B13 hab ich ja oft gehört und da gibt es viel diskussionen und streiereien, aber 10A?
    Hab auch schon gehört Lichtstromkreise B13 und Steckdosenkreise B16 - aber von 10A hab ich nie was gehört.

    Das wären meines wissens nach dann 10A*230V => 2300 Watt
    da kommen einige Geräte doch evtl hin :-x

    bin grad ein wenig verwirrt von der Aussage.
     
  15. #14 eFuchsi, 24.03.2020
    eFuchsi

    eFuchsi

    Dabei seit:
    12.06.2018
    Beiträge:
    2.646
    Zustimmungen:
    890
    Prinzipiell ist es mehr oder weniger egal. Bei den meisten Stromkreisen im Privathaushalt werden B16 mit 1.5mm² passen.

    Hier bei mir in Österreich ist die meist verwendete Verlegeart Ye im Rohr (Einzelader im Rohr). Die Wärmeabfuhr ist dabei etwas schlechter, deswegen wird gerne für Allgmeinstrom/Licht mit 1.5mm² B13 verwendet.
    B16 dann eher mit 2.5mm² verkabelt.

    Bei NYM in/unter Putz sind die B16 weniger knapp bei 1.5mm².

    Was aber jetzt kein Freibrief sein soll, ob man B13 oder B16, 1.5mm² oder 2.5mm² frei wählen kann. Man muss sich jeden Stromkreis bezüglich Leitungslänge, Verlegeart, Häufung, Strombedarf separat anschauen.
     
  16. cool20

    cool20

    Dabei seit:
    27.05.2018
    Beiträge:
    201
    Zustimmungen:
    23
    Japp Berechnen sollte man es schon aber naja die Erfahrung zeit halt was man in der Praxis so Verwendet.

    B13 Automaten sind ehr Unüblich zumindest hier wo ich wohne, außerdem sind sie teurer. Meist wird B16 oder B10 Benutzt
     
  17. sko

    sko

    Dabei seit:
    22.11.2010
    Beiträge:
    3.036
    Zustimmungen:
    166
    Hättest Du den Post gelesen, hättest Du "Hessen steht das Haus" gelesen...

    Ciao
    Stefan
     
  18. #17 Octavian1977, 24.03.2020
    Octavian1977

    Octavian1977 Moderator

    Dabei seit:
    05.10.2006
    Beiträge:
    22.701
    Zustimmungen:
    862
    Da macht es deutlich mehr Sinn die üblichen B16 Automaten zu verwenden und die Leitung einfach richtig zu dimensionieren.
    Mit geringeren Nennstromstärken aht man sonst nachher mit Einschaltströmen Probleme, denn üblicherweise gehen die Geräte Hersteller von den B16A Automaten aus wenn diese Ihre Geräte dimensionieren.
     
  19. #18 eFuchsi, 24.03.2020
    eFuchsi

    eFuchsi

    Dabei seit:
    12.06.2018
    Beiträge:
    2.646
    Zustimmungen:
    890
    Im Gegensatz zu Dir lese ich die Beiträge. Laut #7 hat es der TE im Eingangspost aufgrund meiner Nachfrage ergänzt.
     
    leerbua und aLive667 gefällt das.
  20. #19 aLive667, 24.03.2020
    aLive667

    aLive667

    Dabei seit:
    24.03.2020
    Beiträge:
    27
    Zustimmungen:
    0
    bitte hört auf zu "streiten"! das braucht kein Mensch gerade in der Corona Zeit nicht!
    aLive667, Heute um 11:15 Uhr hab ich es kommentiert und im 1. Post auch ergänzt.

    Werde nun mal alles aufarbeiten und dann mit dem Elektriker durchsprechen.
    das mit den cat kabel klingt schon plausibel ... nur dann haben wir richtig viel aufwand und so haben wir aktuell nur 1/2 so viel aufwand
     
  21. #20 Pumukel, 24.03.2020
    Pumukel

    Pumukel

    Dabei seit:
    22.07.2016
    Beiträge:
    8.897
    Zustimmungen:
    1.279
    Endweder du verwendest 63 A FI oder machst Nägel mit Köpfen und setzt FI/LS ein. Nebenbei C13 Ist gerade für Steckdosen besser, weil erstens diese hohe Anlaufströme besser weg stecken als ein B16 und zweitens auch eine Überlastung eher beenden. (B16 wertet 48 A Als Kurzschluss und ein C13 erst 65 A ein B16 lässt 23 A über eine Stunde zu der C13 nur 19 A) Ein 63 A Fi ist durch die SLS vor dem Zähler gegen Überlast gesichert und ein 40 A FI ist durch 3 B16 nicht gegen Überlast gesichert max wären da 3 C13 möglich. Dlan würde ich nicht einsetzen . erstens ist es selbst ein Störer im Netz und zweitens kann es dir sehr schnell passieren das dein Dlan selbst gestört wird und Dlan macht auch am Zähler nicht halt . Wenn dir deine Daten etwas wert sind bleib beim guten alten Lan.
     
Thema:

Hausinstallation

Die Seite wird geladen...

Hausinstallation - Ähnliche Themen

  1. Nachfrage zur Nullung in der Hausinstallation einer Mietswohnung

    Nachfrage zur Nullung in der Hausinstallation einer Mietswohnung: Moin liebe Kollegen, Ich komme aus der Industrie und habe daher die Vorschriften im Bezug auf die Hausinstallation nicht so griffbereit und...
  2. Neubau Hausinstallation

    Neubau Hausinstallation: Hallo Zusammen, bevor ich zu meiner Frage komme, möchte ich mich und unser Projekt kurz vorstellen. Meine Partnerin und ich bauen derzeit unser...
  3. Stromschlag durch exotische Hausinstallation

    Stromschlag durch exotische Hausinstallation: Hallo zusammen, ich wohne gerade in einer Wohnung in China (Neubau 2018, gebaut von Chinas größtem Bauträger) und habe schon gefährliche...
  4. Frage zu vorhandene Hausinstallation, Sicherung

    Frage zu vorhandene Hausinstallation, Sicherung: Hallo liebe Community, ich habe folgendes Problem. Seit kurzem bin ich stolzer Besitzer eines Kleingartens.Das Grobe ist erledigt und nun...
  5. Frage bezüglich neuer Elektro Hausinstallation

    Frage bezüglich neuer Elektro Hausinstallation: Hallo an alle! Kurz zur mir... Mein Name ist Michael (29) gelernter Elektroniker für Betriebstechnik und mittlerweile Techniker für...
  1. Diese Seite verwendet Cookies um Inhalte zu personalisieren. Außerdem werden auch Cookies von Diensten Dritter gesetzt. Mit dem weiteren Aufenthalt akzeptierst du diesen Einsatz von Cookies.
    Information ausblenden