Herd (Backofen inkl. Kochplatten) 1 Phasig an 230V korrekt anschliesen

Diskutiere Herd (Backofen inkl. Kochplatten) 1 Phasig an 230V korrekt anschliesen im Forum Haustechnik im Bereich DIVERSES - Zur Ausgangssituation: Haus mit 36 Wohnungen, jede Wohnung hat nur 1 Phase als Zuleitung (Umrüstung auf 3 Phasig ist somit nicht möglich), in...
Du willst doch die Unterverteilung in deiner Wohnung erneuern. Und den PEN im Zählerschrank davor in N/PE auftrennen (aktuell wohl noch nicht der Fall) , ergo hast du in der neu zu bauenden UV ein TN-S. 5-polige Zuleitung, Lx, leer, leer, N, PE. Also passt doch ein TN-S Ableiter, was der 942200 ja ist. Es gibt keine TN-C-S Ableiter. Wenn nie Drehstrom kommt brauchst du natürlich auch keinen 942400.
Der N liegt unbenutzt im Zählerschrank und der UV. Den kann man ja problemlos anklemmen und damit auftrennen. Aktuell gibt es keinerlei FI, und daher noch nicht der Fall.
Das das dann als TN-S gillt in der UV beim Thema ÜSS, war mir tatsächlich nicht klar.

Ich hab jetzt nochmal nachgelesen:
Gebäude ohne äußeren Blitzschutz (Fangstange + Ableiter) benötigen mindestens einen Typ 2-Ableiter in der Hauptverteilung, im Zählerschrank nach dem Zähler. Die Installation erfolgt in der Regel direkt nach dem Stromzähler, zum Beispiel neben der Hauptleitungsabzweigklemme.
Falls die Leitungslänge zu den zu schützenden Elektogeräten über 10 Meter ist, dann sind zusätzliche Überspannungsableiter Typ 2 in den Unterverteilern, nah am Verbraucher einzubauen
Über 10 Meter Leitung liegen auf jeden Fall, alleine schon zwischen Stromzähler und UV. Das heist nach meinen Stromzähler, müsste auch ein Typ 2 rein, und der Typ 2+3 in der UV?
 
Korrekt
Im Zählerschrank natürlich einen für Drehstrom, Typ 2, für TN-S (da du hier ja zukünftig auftrennen möchtest)
Und in deiner neuen UV würde sich ja der von mir vorgeschlagene Kombiableiter 2/3 für Einphasen-WS anbieten
Im Zählerschrank musst du halt die Hausverwaltung von der Notwendigkeit überzeugen, da ja Sondereigentum
Für den Typ 1 in der Gesamtzuleitung ist dann eh ein Fachbetrieb erforderlich
Und baue bitte in deine neue UV gleich für die Zuleitung vom Zählerschrank eine Abschaltmöglichkeit ein, entweder 3-pol Hauptschalter oder Sicherungstrenner. Kostet fast nichts und du kannst in deinen FI/LS Abgängen mal was ändern ohne zuvor die Sicherung in ZS im Treppenhaus rauszumachen
 
Und dann ist es auch zu überlegen ob nicht auch der Zählerschrank in TN-S umzubauen ist. Wäre aber nur möglich wenn von „unten“ bereits eine 5-adrige Leitung kommt. Die Auftrennung des PEN könnte dann sozusagen 1 Klemmstelle weiter davor (HAK) erfolgen. Fachbetrieb erforderlich
Du musst auch schauen ob die PEN Klemme im ZS zugänglich ist, dort willst du ja neu den bl und gnge deiner Zuleitung abanklemmen, aktuell hängt ja dort der bl in der Luft und du benutzt ja nur 1 Ader für die Phase und den gnge als PEN für die Einspeisung in deine jetzige UV. Bei mir ist diese PEN Klemme nämlich vor dem Zähler im NAR, verplombt und somit für mich leider nicht zugänglich. Ich mache die Auftrennung 15cm danach im AAR an einer zusätzlichen Klemme
 
Zuletzt bearbeitet:
Die 1 Phase wird schon vor dem Hauptschalter der Wohnung und nachfolgenden Stromzähler aufgeteilt. Also alle 36 Wohnungs Zähler im Gebäude sind 230V Wechselstrom mit der einen Phase, die dann über das 5x10mm anschließend zur UV geht.
Daher auch meine Aussage, Drehstrom wird nie kommen.

Der Zählerschrank selbst auf jeder Etage ist voll zugänglich und offen. Also die PEN Klemme und das lose N etc haben wir schon Begutachtet.
Man dachte ja am Anfang beim ersten Begutachten der UV, man kann mal eben auf Drehstrom umklemmen aufgrund des 5x10mm in der UV, aber Pustekuchen.

Das heist, welcher ÜSS wäre dann hier fällig? Im Zählerschrank liegt ja nur PEN, und aufgetrennt kommt es erst in der UV an, wenn man den losen N auf den PEN Block klemmt oder? Also ein Typ 2 TN-C ?

3 poliger Hauptschalter kommt natürlich in die UV. Das aufgeräumt ist und jederzeit abgeschaltet werden kann.
 
Es muss ein TN-S Ableiter eingebaut werden. In meinem in #15 verlinkten Thread bin ich auch zuerst von TN-C ausgegangen, bis ich in #34 in diesem Thread vom TN-S Ableiter glaubhaft überzeugt wurde.

Ihr solltet bei dieser Gelegenheit auch mal nachschauen, ob und wohin eine Leitung von der Potentialausgleichsschiene (HES) geht, die ist nämlich für die Aufteilung des PEN auch wichtig.

Zählerschrank voll zugänglich und offen, krass
 
Was soll da ein 2 poliger Automat bringen? auch damit ist der Neutralleiter überlastet.
Es ist nur eine Phase vorhanden und damit nur 1x20A für den Herd, fertig.
 
Er fährt doch mit 2x2,5mm² als Neutralleiter zum Herd. Dazu wird ein nicht benutzter Aussenleiter im Kabel als Neutralleiter umgenutzt. Für die Verfechter des reinen Normendenken eine Katastrophe, für lösungsorientierte Pragmatiker brauchbar.
 
Auch das ist eben so nicht in Ordnung, denn erstens muß der Neutralleiter auf gesamter Länge blau sein, zweitens ist der Parallelanschluß von Leitern nur in sehr wenigen Ausnahmefällen überhaupt zulässig und drittens ist es nicht konform der TAB da mehr als 4,6kVA auf einer Phase.
 
Man muß ja nicht immer auf jede Vorschrift pochen. Der Neutralleiter ist ja blau und der Schutzleiter grün-gelb. Die anderen Adern können theoretisch jede andere Funktion haben. Warum nicht auch die eines Mittelpunktleiters. Ist zwar nicht ganz normkonform, aber wird in der Praxis oft so gemacht. In Leitungen mit numerierten Adern kann auch jede Ader als N genutzt werden, auch bei mehreren N. Es gibt sogar Leitungen mit br, sw, gr, gn-ge und drei numerierten blauen Adern. Da kann man auch drei Stromkreise parallel schalten. Bei einem Anschluß an zwei Stromkreise betrachtet man eben nur die Leitung des Herdteiles, der über den betreffenden Stromkreis betrieben wird. Das wird das Stromnetz in der Praxis wohl nicht überlasten.
 
In Leitungen mit Nummerierten Adern ist der N blau an jedem Anschlußpukt zu kennzeichnen.
Andere Adern dürfen jegliche Funktion AUßER N, PEN, PE und PA haben.

bei mehreren Neutralleitern ist es notwendig diesen mit Nummern auf gesamter Länge EINDEUTIG dem jeweiligen Phasenleiter zu zu ordnen und wie immer auch hier BLAU als einzige Farbe zulässig.

Die Version für Nummerierte Adern ist hier egal, da es sich um eine Leitung mit Farbcodierung handelt.
 
Das ist mir auch in der Theorie so weit alles bekannt und das meinte ich auch damit, dass man nicht jede Norm haarklein einhalten muß. Vieleicht wird es ja sogar irgendwann explizit in der Norm so gestattet. Wer weis das schon?
 
Auch das ist eben so nicht in Ordnung, denn erstens muß der Neutralleiter auf gesamter Länge blau sein, zweitens ist der Parallelanschluß von Leitern nur in sehr wenigen Ausnahmefällen überhaupt zulässig und drittens ist es nicht konform der TAB da mehr als 4,6kVA auf einer Phase.
Ich verstehe deinen Standpunkt, laut sämtlicher Normen.

Aber was ist sicherer? Man lässt alles wie es ist im Bestandsschutz, und wie es 50 Jahre lief, nämlich an einen B25 LSS mit einen 2,5mm N und 2 zusammen geklemmten L in einen B25 LSS.
Oder man ändert es wie von @Altershalber vorgeschlagen ab?
Denn, alle anderen 35 Wohnungen laufen auch alle mit 11kw über diesen einen B25 LSS an einer Phase, auch seit 50 Jahren.

Also was bringt es, wenn jetzt nur ich extra einen neuen Herd kaufe, und 35 andere Wohnungen nicht? Die laufen vielleicht noch weiter 50 Jahre so.

Aber riesen Dank an alle, für die Infos und diese sachliche und fachliche Diskussion.
 
Normen sind erst mal so lange ein zu halten bis es nichts besseres gibt.
Eine Norm zu beugen um hier keine Einschränkungen zu haben oder eine nicht konforme Anlage auf die Leistungswünsche hin zu murksen ist nicht zu vertreten.

Das mit den 25A geht sicher sehr lange gut, da der Herd oftmals nicht lange genutzt wird und damit die Bedinung Überlast nie erfüllt wird.
Das ist dann Glück.
Jetzt überlege mal was passiert wenn der Herd eben doch mal deutlich länger benutzt wird.
z.B. Das Warmwasser fällt im Winter ein paar Tage aus und der Bewohner macht sich dann sein Badewasser mit Töpfen auf dem Herd warm, das dauert deutlich länger und er benutzt alles nur auf Stufe 12.
Damit ist dann die Überlast gegeben aber die zu hohe Sicherung interessiert das nicht und es kommt zum Brand.

Die Herdanschlüsse der anderen Wohnungen sind umgehend zu berichtigen.

Solche Anlagen waren in der Vergangenheit auch meist gar nicht für Herde mit mehr als 4,6kW ausgelegt.
in den Anfangszeiten der elektrischen Herde gab es die sehr häufig mit max 4,6kW oder es war auch Gas für den Herd in der Wohnung vorgesehen.

Mit der Zeit hat man dann an diese alten Anschlüsse einfach den dann üblichen 11kW Herd dran gehängt denn es hat ja funktioniert.
Hier hätte schon eine Anpassung der elektrischen Anlage vorgenommen werden müssen.
 
Zuletzt bearbeitet:
Deshalb macht er es jetzt ja besser und sichert die 2,5qmm mit 20A ab. Aber, ich glaube wir sind uns einig darüber dass wir uns hier nicht einig sind. Außerdem ist ja immer noch die 35A Neozed davor, auch wenn die kaum Schutz gegen Überlast bewirkt. Müsste mal nachschauen wann die bei 47A (11kW) anspricht und ob das reicht um die Wanne voll zu machen. In der Realität fließen ja im gesamten mehr als 47A da er sein Badewasser ja nicht in absoluter Dunkelheit und während der Kühlschrank abtaut erwärmt
 
Normen sind erst mal so lange ein zu halten bis es nichts besseres gibt.
Eine Norm zu beugen um hier keine Einschränkungen zu haben oder eine nicht konforme Anlage auf die Leistungswünsche hin zu murksen ist nicht zu vertreten.
Darf ich dich an den blauen PEN mit grün-gelber Markierung in einer fünfadrigen Leitung erinnern. Absolut nicht normkonform und trotzdem von dir beworben, um den PE sauber zu halten. Grundsätzlich kein schlechter Vorschlag, aber birgt die Gefahr der Unübersichtlichkeit und in den deutschen Normen sogar mit entsprechender Anmerkung nicht gestattet.
 
Und auch hier hast Du den Sinn nicht im Ansatz begriffen.
Genau das ist so ein Punkt in dem man die Norm missachten muß um eine BESSERE Anlage zu erhalten, nicht um an eine veraltete Anlage moderne Technik billigst dran zu murksen.

Besser heißt immer sicherer und mit weniger Störungen, niemals billiger oder mehr Komfort.
 
Es muss ein TN-S Ableiter eingebaut werden. In meinem in #15 verlinkten Thread bin ich auch zuerst von TN-C ausgegangen, bis ich in #34 in diesem Thread vom TN-S Ableiter glaubhaft überzeugt wurde.

Ihr solltet bei dieser Gelegenheit auch mal nachschauen, ob und wohin eine Leitung von der Potentialausgleichsschiene (HES) geht, die ist nämlich für die Aufteilung des PEN auch wichtig.

Zählerschrank voll zugänglich und offen, krass
bei HES musst du mir kurz helfen was das heist :)
der Potentialausgleich sollte ja irgendwo im Keller sitzen beim HAK? oder auch auf jeden Stockwerk? Damit habe ich mich gar nicht beschäftigt.
Weil ich da lese, der PEN kommt an den N des ÜSS und der PA an den PA. Da stellt sich mir die Frage, wo ich den PA finde
 
bei HES musst du mir kurz helfen was das heist :)
der Potentialausgleich sollte ja irgendwo im Keller sitzen beim HAK? oder auch auf jeden Stockwerk? Damit habe ich mich gar nicht beschäftigt.
Weil ich da lese, der PEN kommt an den N des ÜSS und der PA an den PA. Da stellt sich mir die Frage, wo ich den PA finde
HES ist die Haupterdungsschiene, sozusagen der Hauptanschluss des Potentialausgleiches, der mit dem Hauserder verbunden ist. Das hat mit dem HAK erst mal nichts zu tun und muß auch nicht dort sein. Wenn das Haus über keinen Erder verfügt, muß es überhaupt keine HES geben. Für einen Überspannungsschutz ist ein Erder allerdings notwendig, da reicht ein einfacher Potentialausgleich nicht aus. Die HES sollte man schon kennen, sonst hilft nur suchen. Ganz heiß sind Anschlußräume, Heizungsräume, die Nähe zu Wasserleitungen und Außenwänden.
 
Wenn das Haus über keinen Erder verfügt, muß es überhaupt keine HES geben. Für einen Überspannungsschutz ist ein Erder allerdings notwendig, da reicht ein einfacher Potentialausgleich nicht aus.
was für mich noch mehr Fragen aufwirft o_O Das heist ohne PA Leitung im Zählerschrank, kann ich sowieso gar keinen ÜSS installieren? Weder nach Zähler, noch in der UV? Einen PA hab ich in meiner anderen Wohnung im Keller meine ich auch nie gesehen. Ich muss nochmal genauer schauen und Bilder machen.
Edit: Ich habe gerade gelesen, das die VDE dazu 1997 kam. Bei Baujahr 1972, kann es also sein, das ich nix finde. Aber ich schaue ob ich einen Erder usw finde

Das Thema Üss lässt mein Kopf gut rauchen. Trotz viel lesen ein großes Rätsel
 
Zuletzt bearbeitet:
Thema: Herd (Backofen inkl. Kochplatten) 1 Phasig an 230V korrekt anschliesen

Neueste Themen

Zurück
Oben