Hilfe für beleuchtung (LED)

Diskutiere Hilfe für beleuchtung (LED) im Licht & Beleuchtung Forum im Bereich ELEKTRO-INSTALLATION & HAUSELEKTRIK; Wollte in nem Hifirack nen Paar (10) Blaue Leds einbauen. Dazu haben ich schon ein Vorwiederstand berechnet. Ich habe ein kleines...

  1. #1 RacerXXX, 27.01.2009
    RacerXXX

    RacerXXX

    Dabei seit:
    21.08.2007
    Beiträge:
    16
    Zustimmungen:
    0
    Wollte in nem Hifirack nen Paar (10) Blaue Leds einbauen. Dazu haben ich schon ein Vorwiederstand berechnet. Ich habe ein kleines Netzteil(Gleichstrom) von Conrad ausgesucht. Habe 6V Ausgewählt weil da die verlustleistung am niedrigsten ist.
    Warum ich alles parralel schalte? Wen eine LED Kaputt geht funktionieren alle anderen!

    Hier mal meine Zahlen:
    LED-Durchlassspannung: 3V~
    Betriebsspannung der Schaltung: 6V
    Betriebsstrom der Schaltung: 1500mA
    Vorwiederstand: 2 Ohm
    Nächsthöherer Wiederstand: 2,2 Ohm

    Jetzt habe ich 4 Fragen.
    1. Reichen Meine 1500mA
    2. Brauche ich Zwischen punkt 2 und 1 noch Dioden ?
    3. Welche leistung hat eine LED in watt ?
    4. Ist eine Verlustleistung von 4090 mW Hoch ?



    Schaltbild(Ich weiß bei den LEDs Fehlen die 2 Pfeile nach oben):
    http://racerxxx.ra.funpic.de/Bilder%20s ... altung.png

    Falls ihr noch daten Braucht Liefer ich diese gerne nach.

    P.S. Um das alles ein/auszuschalten würde ich es gerne so machen das alles Per fernbedienung und Per Druckknopf am Rack geschaltet wird. Beim ein bzw ausschalten möchte ich das es Hoch bzw runter (Bis aus)gedimmt wird
     
  2. Anzeige

    Schau mal hier: Hilfe für beleuchtung (LED). Dort wird jeder fündig!
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. ZeroM

    ZeroM

    Dabei seit:
    17.07.2007
    Beiträge:
    559
    Zustimmungen:
    0
    deine 1,5A reichen für die paar LEDs wohl eher locker :D

    aber du hast nen denkfehler: bei ner reihenschaltung is achterbahn wenn eine LED hinüber is, dann geht garnix mehr, dazu müßtest du sie parallel schalten!!

    /edit: ich seh grad auf deim schaltbild sind se ja parallel... also nur falsche bezeichnung
     
  4. #3 RacerXXX, 27.01.2009
    RacerXXX

    RacerXXX

    Dabei seit:
    21.08.2007
    Beiträge:
    16
    Zustimmungen:
    0
    Danke erst mal für die antwort. Hab die bezeichnung geändert.

    Bleiben noch 3 weutere fragen
    2. Brauche ich Zwischen punkt 2(auf der zeichnung) und 1 noch (Normale)Dioden ?
    3. Welche leistung hat eine LED in watt ?
    4. Ist eine Verlustleistung von 4090 mW Hoch ?
     
  5. ZeroM

    ZeroM

    Dabei seit:
    17.07.2007
    Beiträge:
    559
    Zustimmungen:
    0
    zu 2: nein, wozu auch?
    zu 3: hängt von der LED ab, im allgemeinen unter 1W
    zu 4: 4090 mW sind 4 Watt, das ist je nach schaltung schon viel
     
  6. #5 RacerXXX, 27.01.2009
    RacerXXX

    RacerXXX

    Dabei seit:
    21.08.2007
    Beiträge:
    16
    Zustimmungen:
    0
    Wie vieleicht schon aufgefallen ist bin ich kein Profi (noch nicht)

    Das Netzteil was ich von Conrad ausgesucht hatte kann auch 4,5V Ausgeben. Habe alles nochmal damit berechnet und komme auf einer verlustleistung von:2250mW
    Der vorwiederstand wäre dann 1 Ohm

    Denke mal das es die Effizienteste lösung wäre

    Was beudeutet bei conrad das UF:1.7V ? im bezug auf LED Fassungen mit stecker
     
  7. edi

    edi

    Dabei seit:
    21.06.2005
    Beiträge:
    6.405
    Zustimmungen:
    2
    Hallo,

    ich verstehe noch nicht ganz wie du deine Vorwiderstände berechnet hast ....Das mit dem 2 bzw 1 Ohm Widerstand kommt mir sehr wenig vor....
     
  8. #7 RacerXXX, 27.01.2009
    RacerXXX

    RacerXXX

    Dabei seit:
    21.08.2007
    Beiträge:
    16
    Zustimmungen:
    0
    Vorwiederstand=Spannung am vorwiederstand/Strom
    Spannung am vorwiederstand=Betriebsspannung -Spannung der Leuchtdiode

    Habe diese formeln aus dem internet
     
  9. edi

    edi

    Dabei seit:
    21.06.2005
    Beiträge:
    6.405
    Zustimmungen:
    2
    Ok ....

    wenn deine LED nun eine Betriebsspannung von
    3 V hat , müssen die "anderen" 3 V am Vorwiderstand "vernichtet" werden da du ja 6 V Betriebssapnnung hast.

    So eine LED hat einen Betriebsstrom von vielleicht 20 ma oder weniger ...

    Zu "vernichtende" Spannung / Diodenstrom = Vorwiderstand :

    3V/ 0,02 A = 150 Ohm....
     
  10. #9 RacerXXX, 27.01.2009
    RacerXXX

    RacerXXX

    Dabei seit:
    21.08.2007
    Beiträge:
    16
    Zustimmungen:
    0
    ja aber ich habe ja 1,5A
    3V/1,5=2
    Und nen 2Ohm wiederstand gibt es ja nicht deshalb der nächst größere 2,2 Ohm

    wen ich das ganze auf 4,5V laufen lasse (um die verlustleistung zu minimieren).
    1,5/1,5=1
    Müsste doch richtig sein ?!

    Wie schon erwähnt bin ich kein profi. Kann gut sein das ich mich irre
     
  11. edi

    edi

    Dabei seit:
    21.06.2005
    Beiträge:
    6.405
    Zustimmungen:
    2
    Hallo,


    da hast du einen Denkfehler .

    Die 1500 ma ist der Strom den das Netzteil maximal zur Verfügung stellen kann.

    Dem Netzteil werden aber nicht gründsätzlich 1500 ma entnommen , sondern so viel wie die einzelnen Verbraucher ( Dioden) zusammen " verbrauchen" .

    Wenn nun jede deiner Dioden (angenommen) 20 ma "verbraucht" dann braucht die gesamte Gruppe 10 x 20 ma = 200 ma .

    Da diese 200 ma weniger sind als die maximal möglichen 1500 ma ,kann man sagen das das Netzteil vom der "Strom- Lieferfähigkeit " her geeignet ist.

    Mehr sagt die Angabe 1500 ma eigentlich nicht aus...

    Man berechnet also den Vorwiderstand einer Diode nach der Diodenspannung und dem Diodenstrom wobei eine höhere Netzspannung die die Diodenspannung übersteigt "vernichtet" werden muß. ( siehe oben)

    Du benötigst also auf alle Fälle die genauen Daten deiner Diode ( Datenblatt)
     
  12. #11 RacerXXX, 28.01.2009
    RacerXXX

    RacerXXX

    Dabei seit:
    21.08.2007
    Beiträge:
    16
    Zustimmungen:
    0
    Abm.: (Ø) 5 mm
    Farbe: Blau
    Ausführung: Klar
    Abstrahlwinkel: 30°
    Wellen-Länge: 470 nm
    IF: 20 mA
    UF: 2.7 -4.2 V
    Gehäuse: 5 mm
    Lichtstärke IV: 7 - 14 mcd
    RoHS-konform: Ja

    Das Ist das datenblatt, dann sind die 20mA (wie von dir erwähnt) richtig.

    Habe alles nochmal neu berechnet, kann dann ja die diode auch mit 4V Betreiben und somit die verlustleistung auf 10mW Reduzieren.
    Der vorwiederstand wäre dann 25 Ohm, der nächsthöere wäre 27 Ohm
     
  13. edi

    edi

    Dabei seit:
    21.06.2005
    Beiträge:
    6.405
    Zustimmungen:
    2
    Du machst wahrscheinlich immer noch den selben Fehler.
    Geh erst mal von der Sache mit der Verlustleistung weg .

    Fang so an :

    Diode 4V /20 ma ( 20ma= 0,02 A)
    Netzspannung 6V -also 2 V zuviel für die Diode .
    2 V müssen am Vorwiderstand abfallen . Der Vorwiderstand ist bei jeder einzelnen Diode in Reihe zur Diode . Bei einer Reihenschaltung fliesst überall der selbe Strom. Hier sollen 20 ma durch die Diode fliessen, also fliessen die 20 ma auch durch den Widerstand .

    Man rechnet :

    Vorwiderstand = (Netzspannung-Diodenspannung ): Diodenstrom

    Vorwiderstand = ( 6V-4V ) : 0,02 A
    Vorwiderstand = 2 V : 0,02 A
    Vorwiderstand = 100 Ohm

    Verlustleistung eines Widerstandes
    P = I²xR
    P= 0,022² x 100
    P= 0,04 Watt

    Das ist die Leistung die ein jeder der Vorwiderstände vertragen muß.

    Das hat nichts mit der Leistung des Netzteils zu tun . Entscheiden für die Auswahl des Netzteil ist , das eine genügend große Spannung zur Verfügung steht ( größer gleich 4 V ) und jede Diode mit genug Strom versorgt werden kann .( 20 ma )
    Da du 10 Dioden hast , brauchst du max 200 ma ....
    das hatten wir schon...
     
  14. #13 RacerXXX, 28.01.2009
    RacerXXX

    RacerXXX

    Dabei seit:
    21.08.2007
    Beiträge:
    16
    Zustimmungen:
    0
    Ich kann meinen fehler einfach nicht finden.

    Verlustleistung= Wärme die der wiederstand Produziert um weniger spannung "Durchzulassen".

    Um diese verlustleistung Niedrig zu halten, nehme ich ein 4.5V Netzteil. Muss also nur 0,5V "Vernichten".

    Das wäre dann meine rechnung:
    Vorwiderstand = ( 4,5V-4V ) : 0,02 A
    Vorwiderstand = 0,5 V : 0,02 A
    Vorwiderstand = 25 Ohm (27 Ohm, da es kein 25Ohm wiederstand gibt)

    Verlustleistung eines Widerstandes
    P = I²xR
    P= 0,022² x 27
    P= 0,01 Watt

    Hoffe es ist jetzt richtig, finde einfach meinen eigenen fehler nicht.
     
  15. edi

    edi

    Dabei seit:
    21.06.2005
    Beiträge:
    6.405
    Zustimmungen:
    2
    Hallo,

    nun ist es richtig .
    Du siehst , es kommt immer auf die Ausgangssituation an. Bei 6V am Netzteil benötigst du eben einen anderen Vorwiderstand als bei 4,5 V am Netzteil .

    Beachte noch folgendes : Es gibt unterschiedliche Arten von Netzteilen - stabilisierte und unstabilisierte . Nimm ein stabilisiertes Netzteil , nur das hält die Spannung auch wirklich auf dem voreingestellten Wert. Bei unstabilisierten Netzteilen ist das nicht immer der Fall....


    Der Fehler ist die falsche Herangehensweise , wahrscheinlich sind dir die Grundzusammenhänge der Elektrotechnik noch nicht richtig klar....
    Aber das lernst du schon noch, keine bange...
     
  16. #15 RacerXXX, 28.01.2009
    RacerXXX

    RacerXXX

    Dabei seit:
    21.08.2007
    Beiträge:
    16
    Zustimmungen:
    0
    Du meinst mit condensator ? um schwankungen zu minimieren ?

    Dachte an dieses Teil hier :
    http://www.conrad.de/goto.php?artikel=190051
     
  17. edi

    edi

    Dabei seit:
    21.06.2005
    Beiträge:
    6.405
    Zustimmungen:
    2
    Hallo,

    das Netzteil ist geeignet. Es hat eine stabilisierte Ausgangsspannung .

    Ein Kondensator glättet die gleichgerichtete Spannung ( die Spannung ist nicht mehr so wellig, sie pulsiert nicht mehr so stark) . Er hält die Spannung aber nicht absolut konstant .

    http://de.wikipedia.org/wiki/Gleichstrom


    Das erledigt ein elektronischer Regler, meisten als Schaltkreis ausgeführt.
     
  18. #17 RacerXXX, 28.01.2009
    RacerXXX

    RacerXXX

    Dabei seit:
    21.08.2007
    Beiträge:
    16
    Zustimmungen:
    0
    Woran erkennst du das es eine Stabilisierte Ausgangsspannung hat ?
     
  19. edi

    edi

    Dabei seit:
    21.06.2005
    Beiträge:
    6.405
    Zustimmungen:
    2

    Ich bin Hellseher :lol: :lol: ......

    Nun mal ohne Scherz , das steht in der Bedienungsanleitung die auf der Conrad Seite hinterlegt ist....
     
  20. Anzeige

    schau mal hier [hier klicken]. Vielleicht ist dort etwas brauchbares dabei.
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  21. #19 RacerXXX, 28.01.2009
    RacerXXX

    RacerXXX

    Dabei seit:
    21.08.2007
    Beiträge:
    16
    Zustimmungen:
    0
    Eine frage noch, welche Kabel muss/kann ich verwenden für meine 1,5 A ?

    Je dünner desto besser
     
  22. #20 Octavian1977, 29.01.2009
    Octavian1977

    Octavian1977 Moderator

    Dabei seit:
    05.10.2006
    Beiträge:
    18.913
    Zustimmungen:
    390
    mal ganz ehrlich:

    1. ich würde das Netzteil mit 6V nehmen (natürlich stabilisiert)
    2. jeweils den Widerstand durch eine 2te LED gleicher Bauart ersetzen


    dann reduziert sich die Verlustleistung auf 0W
     
Thema:

Hilfe für beleuchtung (LED)

Die Seite wird geladen...

Hilfe für beleuchtung (LED) - Ähnliche Themen

  1. Ist es möglich, dass Led Spot beim öffnen des Hauptschalters kaputt geht ?

    Ist es möglich, dass Led Spot beim öffnen des Hauptschalters kaputt geht ?: Hallo, lch habe das Hauptschalter für das Bad geöffnet, während der Tastschalter fürs Bad schon offen war. Ich kann aus der Steckdose im Bad...
  2. Äquivalenter LED Treiber?

    Äquivalenter LED Treiber?: Guten Tag, Folgendes,mein LED Treiber für meine lichter ist mir durchgeschmort. Jetzt wollte ich denn selben wieder kaufen um ihn einfach...
  3. LED Dimmen - Blinken bei hoher Beleuchtung

    LED Dimmen - Blinken bei hoher Beleuchtung: Guten Tag an alle hier, ich habe eine herkömmliche Deckenleuchte in meinem Schlafzimmer. Als vor kurzem die Birne den Geist aufgegeben hatte, war...
  4. Anway LED Trafo - dimmbar oder nicht?

    Anway LED Trafo - dimmbar oder nicht?: Mich interessiert eure Meinung zu folgendem Trafo: [ATTACH] 1) Hat jemand Erfahrungswerte (Zuverlässigkeit, Hitzeentwicklung, Ausfallquote,...
  5. Verkabelung eines Dimmers! Hilfe :-(

    Verkabelung eines Dimmers! Hilfe :-(: Guten Tag ihr Lieben. Wir haben über unserem Fernseher ein Kasten installiert, welches mit LED Einbauspots versehen wurde. Da wir das gemacht...
  1. Diese Seite verwendet Cookies um Inhalte zu personalisieren. Außerdem werden auch Cookies von Diensten Dritter gesetzt. Mit dem weiteren Aufenthalt akzeptierst du diesen Einsatz von Cookies.
    Information ausblenden