Hilfe! Starkstromüberputzdingens mit Sicherung -> Unterpu

Diskutiere Hilfe! Starkstromüberputzdingens mit Sicherung -> Unterpu im Installation von Leitungen und Betriebsmitteln Forum im Bereich ELEKTRO-INSTALLATION & HAUSELEKTRIK; Hallo, ich habe mich hier angemeldet in der Hoffnung, das mir jemand hilft. :oops: Ich wohne in Hamburg in einem Altbau. Über dem Herd in...

  1. #1 Jane Blond, 20.07.2015
    Jane Blond

    Jane Blond

    Dabei seit:
    20.07.2015
    Beiträge:
    21
    Zustimmungen:
    0
    Hallo,

    ich habe mich hier angemeldet in der Hoffnung, das mir jemand hilft. :oops:
    Ich wohne in Hamburg in einem Altbau. Über dem Herd in der Küche ist ein... es ist schwer zu beschreiben... ein Überputzteil, in das Starkstrom reingeht, mit einer Sicherung versehen ist, und dann zum Herd wieder rausgeht. Zudem ist daran ein normaler Steckdosenanschluss.
    Meine Fragen lauten:
    1. wie heißt dieses verdammte Teil :D
    2. Bekomme ich sowas ähnliches irgendwie unterputz?
    3. Am liebsten mit 2-3 Steckdosenanschlüssen (weil das die einzige Steckdose an der ganzen Wand in der Küche ist.

    Mein Nachbar ist Maurer, der würde mir das dann Unterputz legen. Aber dazu brauche ich natürlich die nötige "Hardware".

    Habe hier leider keine Möglichkeit gefunden Bilder hochzuladen, daher so:
    http://www.directupload.net/file/d/4054 ... w6_jpg.htm
    http://www.directupload.net/file/d/4054 ... bq_jpg.htm

    Vielen dank für die Antworten im Voraus!

    Grüße,
    Sandra
     
  2. Anzeige

  3. #2 AgentBRD, 20.07.2015
    AgentBRD

    AgentBRD

    Dabei seit:
    09.10.2011
    Beiträge:
    1.606
    Zustimmungen:
    0
    Das ist eine Kombination aus Sicherungsträger und Steckdose. Quasi eine Schmelzsicherung für diese einzelne Dose.

    Der Umbau ist sinnig, allerdings keine Kleinigkeit. Die Sicherung will im Verteiler untergebracht werden, bei einer Änderung muss ein FI eingebunden werden.

    Wenn der Verteiler nur annähernd so aussieht, wie es mir die Bilder vermitteln, dann drängt sich mir der Verdacht auf, dass da ein gewaltiger Aufwand nötig wird. No offense, aber die Technik sieht aus, als hätte sie 30 Jahre und mehr auf dem Buckel. Dieser Okolyt war wohl schon bei der Installation eine Verlegenheitslösung. Sowas macht man heute in Ausnahmefällen noch in der Industrie, aber im Haushalt ein NoGo.
    Ich will jetzt nicht den Teufel an die Wand malen, aber ich gehe von einem ausgewachsenen Modernisierungsstau aus.


    Im Detail sähe meine Lösung wie folgt aus:
    Stromkreis freischalten, Leitung komplett ersetzen (Bei dem Alter und dann noch Farbe drauf - da ist die der Außenmantel und das Füllmaterial wohl schon bröselig). Dann drei oder vier Steckdosen unter Putz reingehämmert und der Leitungsschutz wandert mitsamt FI in die Verteilung. Dann ist das schön!

    Ist natürlich aufwendig und macht viel Arbeit und Dreck. Lohnt sich aber für Komfort und Auge.
     
  4. #3 Jane Blond, 20.07.2015
    Jane Blond

    Jane Blond

    Dabei seit:
    20.07.2015
    Beiträge:
    21
    Zustimmungen:
    0
    Hallo AgentBRD,

    vielen dank für Deine ausführliche Antwort!

    mir fällt gerade ein, das ich diese Schraubsicherung eventuell gar nicht brauche. Denn wenn der Herd mit mehr als 2 Platten an ist, und ich über die Steckdose noch den Wasserkocher anmache, kommt es vor, das die Sicherung im Sicherungskasten rausspringt. Also ist die Sicherung in dem "Okolyt" (schöner Name für ;) ) wohl nicht mehr notwendig, oder?

    Das mit dem Modernisierungsstau könntest Du Recht haben. Die meisten Leitungen sind noch Überputz, nur die meisten Steckdosen sind tiefer gelegt.
    Nur wenn ich das dem Vermieter überlasse, dann wird der bestimmt die Miete erhöhen... da mache ich bzw. ich und mein Nachbar lieber selbst :)

    Grüße,
    Sandra
     
  5. #4 AgentBRD, 20.07.2015
    AgentBRD

    AgentBRD

    Dabei seit:
    09.10.2011
    Beiträge:
    1.606
    Zustimmungen:
    0
    Die Haltung "Das mache ich mal eben selbst" kann ich nachvollziehen. Ich will jetzt nicht den Zeigefinger hochhalten und "Uh! Uh! Fachkraft, Errichterprotokoll und so weiter" unken, aber bedenke: Du bist der Mieter und Besitzer der Wohnung. Nicht der Eigentümer. Der könnte verstimmt sein, wenn du einfach mal so seine Wände aufstemmst.

    Verstehe ich das richtig, dass in dem pottenhäßlichen Teil gar keine aktive Sicherung ist?
     
  6. #5 Jane Blond, 20.07.2015
    Jane Blond

    Jane Blond

    Dabei seit:
    20.07.2015
    Beiträge:
    21
    Zustimmungen:
    0
    Das Stimmt, aber in der Regel hat der Vermieter immer abgenickt- ich gehe davon aus, das er auch dieses mal zustimmen würde.

    Aber vielleicht kann man das ja so drehen, das dieses Teil gemeingefährlich bzw. Sicherheitstechnisch nicht mehr erlaubt ist, und daher ausgetauscht werden MUSS?
    Dann müsste er da einen Techniker ranlassen und die Miete würde nicht steigen?

    Edit: Eben die Sicherung rausgeschraubt: Es ist eine 10A 500V Sicherung. Und ja, sich ist aktiv, aber sie gilt für die Steckdose?! Der Herd hat ohne Sicherung noch Strom, aber die Steckdose nicht mehr :shock: Aber wieso dann 500V Sicherung? Versteh einer...

    Grüße,
    Sandra
     
  7. T.Paul

    T.Paul Moderator

    Dabei seit:
    13.01.2011
    Beiträge:
    11.380
    Zustimmungen:
    75
    Da liegt ein Mißverständnis vor, die Sicherung im Verteiler wird vermutlich größer sein (üblich im Bereich 20-25A) für das ankommende "dickere" Kabel, und die Sicherung vor Ort ist für die Steckdose, da diese nur mit max. 16A abgesichert werden darf. Man kann da ohne neue Leitung auf nichts verzichten!
     
  8. #7 AgentBRD, 20.07.2015
    AgentBRD

    AgentBRD

    Dabei seit:
    09.10.2011
    Beiträge:
    1.606
    Zustimmungen:
    0
    Ob die Miete steigt oder nicht, hat nichts damit u tun, ob irgendwas an der Wohnung gemacht wird oder nicht. Dein Vermieter könnte die Miete auch erhöhen, weil eine "allgemeine Preissteigerung" eingetreten sei oder es im Sternbild des Orion geschrieben steht.
    Nur: Klar! Wenn großzügig investiert wurde, dann ist die Begründung für eine Erhöhung naheliegend.

    Was wirklich interessant wäre: Funktioniert die Steckdose noch, wenn du den Einsatz herausdrehst?
     
  9. T.Paul

    T.Paul Moderator

    Dabei seit:
    13.01.2011
    Beiträge:
    11.380
    Zustimmungen:
    75
    Vermutlich Nein, siehe meine Beschreibung, diese Installation findet man hier in Hamburg oft, wenn da noch Urzustände herrschen aus Ende 70er/Anfang 80er Jahre.
     
  10. #9 Jane Blond, 20.07.2015
    Jane Blond

    Jane Blond

    Dabei seit:
    20.07.2015
    Beiträge:
    21
    Zustimmungen:
    0
    Nein, siehe Edit: Die Sicherung ist tatsächlich für die Steckdose

    Hallo T.Paul,
    Du hast Recht, diese ist für die Steckdose, wenn auch verwirrend, weil es eine Sicherung für 10A/500V ist.

    Grüße,
    Sandra
     
  11. #10 AgentBRD, 20.07.2015
    AgentBRD

    AgentBRD

    Dabei seit:
    09.10.2011
    Beiträge:
    1.606
    Zustimmungen:
    0
    Puh! Mich packt da schon das Zucken. In Gedanken habe ich schon Axt und Stemmhammer in der Hand...
    Habt ihr das in Hamburg wirklich so gemacht? Hier bei uns in Stuttgart ist mir sowas noch nie in Privathaushalten untergekommen (Obwohl man hier total geil darauf ist, CEE-Steckdosen mit LSS vor Ort auszustatten).

    B10-LSS mit kombiniertem FI in den Verteiler gerammt, neue Vorsicherung dazu - das ginge auch noch. Aber da muss man mal sehen, wie der aussieht.
    Ich sage es mal mit Han Solo: "Ich habe ein ganz mieses Gefühl bei der Sache!"
     
  12. #11 Jane Blond, 20.07.2015
    Jane Blond

    Jane Blond

    Dabei seit:
    20.07.2015
    Beiträge:
    21
    Zustimmungen:
    0
    Anbei der Link zu meinem Sicherungskasten. Die Sicherung, die ich raus habe, ist die, die mir häufiger rausspringt (ist die für Herd und damit auch für die Steckdose)
    Vielleicht kann ja jemand durch die Bezeichnung was damit anfangen.

    http://www.directupload.net/file/d/4054 ... d7_jpg.htm

    Ihr macht mir langsam Angst ;) Vielleicht doch einen Techniker einschalten?

    Grüße,
    Sandra
     
  13. #12 AgentBRD, 20.07.2015
    AgentBRD

    AgentBRD

    Dabei seit:
    09.10.2011
    Beiträge:
    1.606
    Zustimmungen:
    0
    Das sieht schon mal besser aus, als ich erwartet hatte. HAt der Verteiler nur eine Reihe oder mehrere? Ist da noch was frei?
     
  14. T.Paul

    T.Paul Moderator

    Dabei seit:
    13.01.2011
    Beiträge:
    11.380
    Zustimmungen:
    75
    Ja, das wurde hier so gemacht - es wurde gespart ... Somit hängt der E-Herd halt an Wechselstrom 20/25A, was den meisten reichte und die Steckdose darf man halt nur stark belasten, wenn die Platten nicht heizen - da hing ja früher auch maximal das Radio dran ... Die Zeiten haben sich geändert, ich kenne die Dinger halt vom Massenweise rausstemmen (es gab die nämlich auch uP) bei der Modernisierung. Man kann davon ausgehen, dass die Küche bei diesem Ausstattungsgrad maximal eine Einlochdoppelsteckdose am Lichtstromkreis noch hat und Ende. Das hat früher gereicht. Meistens sind das noch Zählertafeln in den Wohnungen mit 3 bis maximal 5 Schmelzsicherungen, natürlich sind die Zähler Wechselstrom und aus einer Hauptleitung mit verplombten Klemmkästen im Stiegenhaus gespeist, durch Rohr 3 x 4-6mm² CU ...

    Und die Lösung für solche Wohnungen lautet meist Komplett-Modernisierung, da bleibt nichts mehr von drin ...

    Nachtrag: Den Verteiler hat mal einer erneuert ohne nachzudenken, wetten? Ich hätte mal gern eine Komplett-Ansicht und Angaben zum Zähler ...
     
  15. #14 Jane Blond, 20.07.2015
    Jane Blond

    Jane Blond

    Dabei seit:
    20.07.2015
    Beiträge:
    21
    Zustimmungen:
    0
    @AgentBRD:
    Sie sieht das ganze Elend aus :D
    http://www.directupload.net/file/d/4054 ... 7q_jpg.htm

    Wohin die ganzen Sicherungen gehen ist eine ganz andere Geschichte. Die Sicherung ganz links ist wie gesagt für Herd und diese eine Steckdose. Die andere Seite der Küche hängt an einer anderen Sicherung die glaube ich teils zum bad und Flur gehen.. Also alles Kreuz und Quer, eben wie die Elektriker lustig waren oder eben mangels Geiz des Vermieters den kürzesten Weg nehmen mussten.

    Grüße,
    Sandra
     
  16. T.Paul

    T.Paul Moderator

    Dabei seit:
    13.01.2011
    Beiträge:
    11.380
    Zustimmungen:
    75
    Oh Nein, es gibt einen DLE, dann ist es eher Anfang 80er Jahre ...

    Könntest Du bitte die Funktion des Forum für die Bilder nutzen, damit man hinein zoomen kann?

    Ich mach gleich Stadtteilraten ... Hamburgs Osten, Region um Mundsburg? Kann ich mal den Zähler sehen?
     
  17. #16 Jane Blond, 20.07.2015
    Jane Blond

    Jane Blond

    Dabei seit:
    20.07.2015
    Beiträge:
    21
    Zustimmungen:
    0
    @T.Paul:
    Der Zähler? Stromzähler? Ist ein Standardteil mit einem laufendem Rädchen :) Drauf steht "Siemens 7CA4461"

    Edit: Ha! Sorry, habe nun die Bilder-Uploadfunktion gefunden!
    Hier nochmal alle Bilder in voller Pracht!

    [​IMG]

    [​IMG]

    [​IMG]

    [​IMG]
    [​IMG]


    Nicht ganz, aber fast :) Winterhude
     
  18. T.Paul

    T.Paul Moderator

    Dabei seit:
    13.01.2011
    Beiträge:
    11.380
    Zustimmungen:
    75
    Mich interessieren eher Angaben zum Nennstrom, Zählerart und Eichplakette sowie die nicht lesbare Beschriftung des FI (mangels Möglichkeit das Bild in Original zu sehen) ...

    Nachtrag: Ich brech weg, wenn der FI auch vor dem DLE sitzt ...

    Naja, ist nicht so weit vom Mundsburg - Wenn das jetzt hinter Kampnagel ist brech ich doppelt weg ... Jarrestraße/Glindweg bis Großheidestraße ...

    1981-1987 ...
     
  19. #18 Jane Blond, 20.07.2015
    Jane Blond

    Jane Blond

    Dabei seit:
    20.07.2015
    Beiträge:
    21
    Zustimmungen:
    0
    @T.paul:
    Warm ^^
    Semperstraße, zwischen Barmbeker und Mühlenkamp
     
  20. Anzeige

    schau mal hier [hier klicken]. Vielleicht ist dort etwas brauchbares dabei.
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  21. #19 AgentBRD, 20.07.2015
    AgentBRD

    AgentBRD

    Dabei seit:
    09.10.2011
    Beiträge:
    1.606
    Zustimmungen:
    0
    Gut ist: Es ist noch Platz vorhanden. Es wurden bereits aktuelle LSS verbaut, die man übernehmen könnte. Auch ein FI wurde wohl mal nachgerüstet. Nicht zwingend notwendig, aber charmant und praktisch: Die Bude hat einen Hauptschalter.
    FI und DLE-Sicherungen legen nahe, dass Drehstrom in der Wohnung liegt.

    Schlecht ist: Alles andere.

    Die Idee: "Ach komm, ich mach' da mal eine Kleinigkeit" muss leider abscheidend beantwortet werden.
    [​IMG]
    Für mich sieht das so aus, als habe man immer nur "das Allerhochnotwendigste" getan. Bloß nicht mehr.
    Wenn das - ich kann es nicht erkennen - eine Holzplatte hinter den AP-Verteilern ist, ist Gelegenheit zum Ausflippen gegeben.

    Meine (Fern-)Einschätzung: Räum' die Küche aus. Stemmhammer frei und raus den ganzen Mist. ALLES!
    Es macht kaum Sinn, an einer Umsetzung herumzudoktern, die stets "Spitz-auf Knopf" genäht wurde. Damit da irgendwas draus wird, dass man auch zeigen kann ohne rot zu werden, hilft nur der große Abwasch.

    Der Verteiler ist hoffnungslos veraltet. Die Mühe, diesen noch zu erweitern will ich nicht kleinreden. Aber jetzt gongt die Totenglocke. Stückwerk raus, einen großen rein. Mit Etwas Liebe kann man vielleicht auch einen UP-Verteiler reinkleistern.
    Edit:
    Ok, jetzt da ich das Bild vom Zähler sehe, ist die Idee mit dem UP-Verteiler wohl nicht mehr zweckmäßig. Scheint eine große, freie Nische zu sein.
     
  22. T.Paul

    T.Paul Moderator

    Dabei seit:
    13.01.2011
    Beiträge:
    11.380
    Zustimmungen:
    75
    Ok, falsche Seite, aber die Gegend kenne ich, ja ... stimmt schon, auch Forsmann und Geibelstraße tut sich in den Wohnungen nicht viel - Geibelstraße hatte ich sogar Kundschaft, vergebens dort Geld freizumachen, die Hütte brennt ja noch nicht ... Und das für eine unmögliche Parksituation in verwinkelten Straßen, enge Gehwege, ...

    Da muss mal jemand mit Sachverstand hinschauen, für eine moderne Nutzung müssen da sicher neue Leitungen gelegt werden ab Verteiler bis in die Küche ... Und der Überstromschutz des FI muss mal geprüft werden ...
     
Thema:

Hilfe! Starkstromüberputzdingens mit Sicherung -> Unterpu

Die Seite wird geladen...

Hilfe! Starkstromüberputzdingens mit Sicherung -> Unterpu - Ähnliche Themen

  1. Hilfe bei parallelschaltung

    Hilfe bei parallelschaltung: Hallo Könnte mir eventuell einer das Ergebnis dieser Aufgabe sagen und erklären warum das so ist?ich verstehe das irgendwie nicht...strom sucht...
  2. FI Schalter rausgeflogen, danach Sicherung

    FI Schalter rausgeflogen, danach Sicherung: Hallo zusammen, heute ist bei uns der Strom ausgefallen. Nachdem ich den FI Schalter wieder hochgedrückt habe, ist die Sicherung vom Wohnzimmer...
  3. warum 16 A Sicherung für Steckdosen?

    warum 16 A Sicherung für Steckdosen?: Grüß Gott!) Wo ist diese Formel oder Tabelle, wo man sieht, dass das Kabel 3x2,5 mm² muß man mit 16 A Leitungsschutzschalter absichern? Danke
  4. Montag der Deckenleuchte(bitte Hilfe)

    Montag der Deckenleuchte(bitte Hilfe): guten tag alle, Ich habe vor, zurzeit eine Deckenleuchte in meinem Schlafzimmer zu installieren. Doch ich habe keine Ahnung, Welche Funktionen...
  5. Klingel mit LED (Hilfe)

    Klingel mit LED (Hilfe): Hallo liebe Gemeinde, bin noch sehr neu hier und hoffe das ich hier auch in der richtigen Rubrik schreibe. Ich brauche bitte Hilfe. Ich hab eine...
  1. Diese Seite verwendet Cookies um Inhalte zu personalisieren. Außerdem werden auch Cookies von Diensten Dritter gesetzt. Mit dem weiteren Aufenthalt akzeptierst du diesen Einsatz von Cookies.
    Information ausblenden