Installation Fi Schutzschaltung - Steckdose -

Diskutiere Installation Fi Schutzschaltung - Steckdose - im Installation von Leitungen und Betriebsmitteln Forum im Bereich ELEKTRO-INSTALLATION & HAUSELEKTRIK; Hallo zusammen, ich renoviere gerade unser neues Kinderzimmer und mir ist beim Tapete ablösen aufgefallen, dass die Steckdosen nur mit 2 Adern...

  1. #1 Heiko_BV, 01.10.2012
    Heiko_BV

    Heiko_BV

    Dabei seit:
    01.10.2012
    Beiträge:
    12
    Zustimmungen:
    0
    Hallo zusammen,

    ich renoviere gerade unser neues Kinderzimmer und mir ist beim Tapete ablösen aufgefallen, dass die Steckdosen nur mit 2 Adern angeklemmt sind.

    Gibt es eine Möglichkeit (außer neuer Installation) die Steckdose etwas sicherer zu gestalten?

    Ich bin Laie und dachte an eine Steckdose mit eingebauten FI Schalter oder sowas...

    Hier ein Bild der Steckdose:
    http://imageshack.us/photo/my-images/19 ... 35625.jpg/

    Danke Euch vielmals und schönen Gruß

    Heiko
     
  2. Anzeige

  3. #2 Häuslebauer_selbst, 01.10.2012
    Häuslebauer_selbst

    Häuslebauer_selbst

    Dabei seit:
    04.09.2012
    Beiträge:
    219
    Zustimmungen:
    0
    Bei deiner Installation handelt es sich um die "klassische Nullung", das heißt du hast einen PEN-Leiter. Hierbei gibt es einen gemeinsamen Leiter für den Schutzleiter und den Neutralleiter.
    Meiner Meinung nach müsste die Umstellung schon spätestens im HAK erfolgen und dann muss das komplette Haus (bzw. was an diesem HAK hängt) umgebaut werden.
    AUch wird dann wahrscheinlich deine Erdung am Wasser bzw. Heizungsrohr erfolgt sein die dann zu trennen ist (nur nach Rücksprache mit EVU) und ein Kreuzerder anzubringen.
    Ich würde dir trotzdem mal den Gang zu einem Fachbetrieb raten. Dieser wird dich mit Sicherheit aufklären und du kannst mit Eigenleistung bei dessen Ausführung auch sehr viel sparen.
     
  4. s-p-s

    s-p-s

    Dabei seit:
    23.08.2007
    Beiträge:
    3.654
    Zustimmungen:
    65
    Hallo,es ist möglich einen Steckdosen Fi einzubauen.
    Der ist jedoch sehr teuer.
    Bei der 2 Aderinstallation braucht dann jede Steckdose, die so geschützt werden soll, diesen FI.
    Höchstens bei Mehrfachsteckdosen geht auch ein FI

    Im Altbau sind oft Rohre eingebaut.
    In diesem Fall ist es einfach den Schutzleiter nachzuziehen und einen FI in den Verteiler einzubauen.
    Im Altbau bracht es nicht gleich eine Aufteilung ab HAK.
     
  5. ego1

    ego1

    Dabei seit:
    12.11.2006
    Beiträge:
    5.718
    Zustimmungen:
    235
    Mein geübtes Auge will da am unterschied der Aderdurchmesser eine Stegleitung erkannt haben...
     
  6. #5 elektroblitzer, 01.10.2012
    elektroblitzer

    elektroblitzer

    Dabei seit:
    12.07.2007
    Beiträge:
    4.301
    Zustimmungen:
    55
    Da würde ich empfehlen einen Elektriker zu holen der sich mit dem PEN Leiter auskennt.

    Eine fehlerhafte Installation kann tödlich sein.

    Die Installation mit PE und N ist einfacher.

    Besser Finger weg als Laie.
     
  7. #6 Heiko_BV, 01.10.2012
    Heiko_BV

    Heiko_BV

    Dabei seit:
    01.10.2012
    Beiträge:
    12
    Zustimmungen:
    0
    Guten Abend,

    erst mal vielen Dank für die zahlreichen, kompetenten Antworten.

    Die Wohnung ist zur Miete und da unser Kind bald kommt, eine komplette Neuinstallation der Elektrik, selbst wenn es der Vermieter zahlen würde, nicht drin.

    @ego1

    Stimmt, eine Steigleitung ist es wohl, kein Rohr.

    Ich möchte also einfach das Beste aus der Situation machen.

    Mein Aquarium habe ich z.B. mit einem mobilen FI Adapter ausgerüstet. Ist der zu einer PEN- Installation kompatibel ?

    In dem betreffenden Zimmer befinden sich 5 Steckdosen. Ist bei einer PEN- Erdung denn Erdung an sich vorhanden, sprich z.B. bei einem defekten Toaster würde die Sicherung fliegen ?

    Welche Steckdosen mit FI kommen in Frage und ist deren Anschluß denn bei einer PEN Leitung kompliziert?

    Danke Euch

    Heiko
     
  8. #7 Octavian1977, 01.10.2012
    Octavian1977

    Octavian1977 Moderator

    Dabei seit:
    05.10.2006
    Beiträge:
    19.911
    Zustimmungen:
    517
    Die ERdung ist zunächst erst mal vorhanden, jedoch birgt das System der klassischen Nullung einiges Gefahrpotential.
    Beim Unterbrechen des PEN, durch z.B. einen Leitungsbruch, oder eine unsichere Klemmverbindung, stehen geerdete Teile von Geräten beim Einschalten unter gefährlicher Spannung.
    Bei Geräten die eine drahtgebundene Vernetzung mit anderen Geräten besitzen, besteht die Gefahr von Strömen auf den Schwachstromleitungen die für den Transport dieser Ströme nicht gedacht sind. Folge hiervon können defekte Geräte und Brände sein.
    Zu guter Letzt entstehen Ströme die über leitende Bauteile des Hauses gegen Erde fließen und diese Teile (z.B. Wasserrohre) auf Dauer schädigen (Lochfraß)
    Eine Installation mit klassischer Nullung gehört in meinen Augen generalsaniert. Leider gibt es dazu keine Verpflichtung seitens des Eigentümers.
     
  9. #8 Heiko_BV, 01.10.2012
    Heiko_BV

    Heiko_BV

    Dabei seit:
    01.10.2012
    Beiträge:
    12
    Zustimmungen:
    0
    "Beim Unterbrechen des PEN, durch z.B. einen Leitungsbruch, oder eine unsichere Klemmverbindung, stehen geerdete Teile von Geräten beim Einschalten unter gefährlicher Spannung. "

    Oha, wie genau habe ich das zu verstehen ? Bricht der PEN Leiter, führt jede Berührung einer Waschmaschine oder eines Toasters zum Stromschlag oder rührt die Gefahr daher, dass man denkt, das Gerät wäre kaputt und an der Steckdose rumfummelt ?

    Bei Geräten, die ohne Erde angeschlossen werden (Flacher Stecker) gibt es keine Nachteile zu anderen Stromsystemen ?

    Welche Fi Steckdosen kann man empfehlen ?

    Danke und Gruß
     
  10. #9 Heiko_BV, 01.10.2012
    Heiko_BV

    Heiko_BV

    Dabei seit:
    01.10.2012
    Beiträge:
    12
    Zustimmungen:
    0
    Hallo nochmal,

    ich habe mich mal in die Thematik PEN Leiter eingelesen.

    Ganz schöne Sch****. Das so ein System überhaupt mal erlaubt gewesen ist, kann ich nicht verstehen.

    Geht von allen Geräten mit Metallgehäuse eine Gefahr aus ? Backofen, Spülmaschine, Toaster, Mikrowelle, Waschmaschine usw... Was kann ich hier tun ? In alle Steckdosen, die ein Gerät haben, eine FI Steckdose einbauen ? Würde das ein Elektriker machen oder darf der gar nicht mehr an meiner Anlage arbeiten ?

    Danke und Gruß

    Heiko
     
  11. T.Paul

    T.Paul Moderator

    Dabei seit:
    13.01.2011
    Beiträge:
    11.455
    Zustimmungen:
    96
    Bei Material-Kosten von etwa 100€/Stück wäre die Umrüstung aller Steckdosen auf solche mit eingebautem FI eine wirtschaftliche Katastrophe und die komplette Neuinstallation der Anlage ratsamer...
     
  12. #11 elektroblitzer, 01.10.2012
    elektroblitzer

    elektroblitzer

    Dabei seit:
    12.07.2007
    Beiträge:
    4.301
    Zustimmungen:
    55
    Nicht zu vergessen das das nichts bringt, da der Endstromkreis geschützt werden muss VDE 0100-410. Nur mit der FI Steckdose ist dies ja nicht der Fall.

    Also ab Verteiler alles neu.

    ABER: Da es einmal zulässig war. Muss es nicht geändert werden!
    ABER: Es muss auch eine solche Anlage nach VDE0105-100 geprüft werden mit den Kriterien nach VDE 0100-600.

    WENN ES EINE PRÜFUNG NICHT GEGEBEN HAT MUSS BEI AUFFÄLLIGKEITEN DER VERMIETER NACH GELTENDER RECHTSSPRECHUNG DIESE PRÜFUNG DURCHFÜHREN LASSEN. ES GIBT DA AUCH DEN E-CHECK.
     
  13. #12 Heiko_BV, 02.10.2012
    Heiko_BV

    Heiko_BV

    Dabei seit:
    01.10.2012
    Beiträge:
    12
    Zustimmungen:
    0
    Guten Morgen,

    ich habe noch mal ne Nacht drüber geschlafen und mich nun zu folgendem entschieden: bewusster Umgang mit dem vorhandenen.

    Waschmaschine und Trockner haengen im Keller am Fi

    Welche Geraete hier oben sollte ich neben dem aquarium noch an einen mobilen fi anschliessen ?

    Danke Euch
     
  14. #13 Zelmani, 02.10.2012
    Zelmani

    Zelmani

    Dabei seit:
    21.10.2010
    Beiträge:
    1.123
    Zustimmungen:
    8
    Meiner Meinung kannst Du Dir die Steckdosen- bzw. mobilen FIs sparen, da Sie bei der größten Gefahr einer TN-C-Installation - einer PEN-Unterbrechung - keinerlei Schutz bieten. Betreibst Du ein SK1-Gerät an einem Steckdosen-FI, hinter dem der PEN unterbrochen ist, fließt der Strom über die PEN-Brücke in der Steckdose auf das Gehäuse des SK1-Gerätes und von da aus über Dich zur Erde, ohne dass der FI auslöst.

    Besser Du achtest darauf, SK2- anstelle von SK1-Geräten zu verwenden, wann immer möglich. Ein E-Check von Zeit zu Zeit ist sicher auch kein Fehler, da sich PEN-Unterbrechungen zum Teil vorher über hohe Netzinnenwiderstände erkennen lassen.
     
  15. #14 Heiko_BV, 02.10.2012
    Heiko_BV

    Heiko_BV

    Dabei seit:
    01.10.2012
    Beiträge:
    12
    Zustimmungen:
    0
    Hallo,

    misst ein Fi nicht die Differenz zwischen L und Neutral?

    Wenn ich nun ein Schlag, ausgehend von L1 bekomme, sollte doch ein grosser Fehlerstrom enstehen und der Fi auslösen. Wo liegt mein Denkfehler ?

    Gruss
     
  16. #15 Zelmani, 02.10.2012
    Zelmani

    Zelmani

    Dabei seit:
    21.10.2010
    Beiträge:
    1.123
    Zustimmungen:
    8
    Bei einer PEN-Unterbrechung und intaktem SK1-Gerät, fließt der Strom auf dem L durch den FI, weiter durch den Verbraucher auf den N und zurück über den FI. Ein- und ausgehender Strom sind also gleich groß. Dann kommt er aber an die PEN-Brücke der Steckdose und nimmt hier den einzigen möglichen Weg zurück zum Trafo, nämlich über die Schutzkontakte der Steckdose, den Schutzleiter Deiner Geräteanschlussleitung, weiter über das leitende Gerätegehäuse, das Du in den Händen hältst, und somit über Dich in die Erde.

    Ein Steckdosen-FI in einer klassisch genullten Installation schützt nur bei einem Körperschluss im Gerät, nicht jedoch bei unterbrochenem PEN.
     
  17. #16 Heiko_BV, 02.10.2012
    Heiko_BV

    Heiko_BV

    Dabei seit:
    01.10.2012
    Beiträge:
    12
    Zustimmungen:
    0
    Vielen Dank für die Erklärung.

    Trotzdem muss doch der "Tatbestand" des eingeschalteten Gerätes bestehen, bevor eine Gefahr besteht? Sprich ich schalte die Mikrowelle an, merke das nichts passiert, packe ans Sk1 Gerät und zappel bis 16 Ampere erreicht sind. Oder stehen Sk1 Geräte bei defektem PEN immer unter Strom ?

    Danke nochmals
     
  18. fuchsi

    fuchsi

    Dabei seit:
    15.05.2008
    Beiträge:
    2.399
    Zustimmungen:
    0
    Ich glaube von Kopp habe ich schon mal UP-Personenschzutzsteckdosen mit Schutzleiterüberwachung gesehen. Allerdings Sauteuer.

    Normalerweise gibts die eher nur Schnurgebunden.
     
  19. #18 Zelmani, 02.10.2012
    Zelmani

    Zelmani

    Dabei seit:
    21.10.2010
    Beiträge:
    1.123
    Zustimmungen:
    8
    Ja, allerdings kann es auch ein anderes Gerät sein. Bei unterbrochenem PEN steht der komplette PEN vor der Unterbrechung (aus Verbrauchersicht) unter Spannung, sobald ein Gerät im betroffenen Netzabschnitt eingeschaltet ist!

    16A werden allerdings nie fließen, da der menschliche Körper mit seinen rund 1000 Ohm Widerstand den Strom auf ca. 230 mA begrenzt. Praktisch werden die 230 mA jedoch auch nur dann erreicht, wenn Du ein niederohmig geerdetes, "fremdes leitfähiges Teil" (wie es so schön heißt) berührst, also z.B. einen Wasserhahn oder ein Heizungsrohr. Je nach Standortwiderstand, kann es auch sein, dass Du unter Umständen gar nichts spürst.
     
  20. Anzeige

    schau mal hier [hier klicken]. Vielleicht ist dort etwas brauchbares dabei.
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  21. #19 Zelmani, 02.10.2012
    Zelmani

    Zelmani

    Dabei seit:
    21.10.2010
    Beiträge:
    1.123
    Zustimmungen:
    8
    Das würde mich auch mal interessieren. Die Frage ist nur, wieviele Fehlabschaltungen der Unterspannungsauslöser provoziert, z.B. bei Gewitter. Für's klassisch genullte Bad aber sicher eine Überlegung wert.

    @Heiko_BV: wenn Du mit mobilem FI einen PRCD meinst, gilt nicht, was ich oben gesagt habe, weil PRCDs einen Unterspannungsauslöser integriert haben, der bei fehlendem PEN den L abschaltet.
     
  22. alain

    alain

    Dabei seit:
    11.07.2005
    Beiträge:
    293
    Zustimmungen:
    0
    Eine Steckdose mit Schutzleiterüberwachung kann nur helfen wenn diese den Schutzleiter mit abschaltet. Den PE zu schalten ist jedoch nur sehr begrenzt erlaubt (nacheilende Abschaltung etc...)
    Ohne abschalten des PE kann eine Schutzleiterüberwachung nur funktionieren, wenn diese vor allen Verbrauchern installiert wird, selbst an fest installierten Verbrauchern mit SK2. Man müsste also jede Deckenlampe (selbst bei SK2) damit ausstatten um zu verhindern dass irgendein Gerät den PEN unter Spannung setzt....
     
Thema:

Installation Fi Schutzschaltung - Steckdose -

Die Seite wird geladen...

Installation Fi Schutzschaltung - Steckdose - - Ähnliche Themen

  1. Netzteil mit Kabel&Schukostecker an FI-Stromkreis verbinden

    Netzteil mit Kabel&Schukostecker an FI-Stromkreis verbinden: Hallo alle zusammen Ich möchte gerne ein Netzteil mit Strom versorgen und stehe da gerade etwas aus dem Schlauch. Das Netzteil hat 2 Anschlüsse,...
  2. Steckdose im Bad an dieser Stelle möglich?

    Steckdose im Bad an dieser Stelle möglich?: Hallo zusammen, wäre eine Steckdose (für Weihnachtsbeleuchtung des Fensters im Winter..........) an dieser Stelle im Bad möglich (roter Pfeil, da...
  3. FI löst aus - aber nicht die normale Sicherung

    FI löst aus - aber nicht die normale Sicherung: Moin, liebe Profis. Habe die Fehlerquelle bereits eingrenzen können. Die betroffene Verbindung sieht so aus FI > 16A Sicherung > Zuleitungskabel...
  4. Induktionsherd löst FI-Schalter aus.

    Induktionsherd löst FI-Schalter aus.: Guten Tag, liebes Forum, ich hoffe, ich hab den Beitrag ins richtige Unterforum eingestellt. Wenn nicht, bitte ich die Mods, diesen zu...
  1. Diese Seite verwendet Cookies um Inhalte zu personalisieren. Außerdem werden auch Cookies von Diensten Dritter gesetzt. Mit dem weiteren Aufenthalt akzeptierst du diesen Einsatz von Cookies.
    Information ausblenden